Information ausblenden

WORKSTATION SYNTH mit Sequenzer-BEGLEITAUTOMATIK

Dieses Thema im Forum "Keyboards & Synthesizer" wurde erstellt von MARYUS, 16.07.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. MARYUS

    MARYUS Themenersteller

    Registriert seit:
    29.09.02
    Punkte:
    129
    129
    Hallo Allerseits,

    bin auf der Suche nach einer Workstation der höheren Preisklasse, also ein (sehr) gut klingender Synthesizer:
    - mit min. 16-Spur Sequenzer,
    - mit voll gewichteter Tastatur,
    - Line In, MIDI,
    - Effekte,
    - USB oder gängige Datenträger (SMART MEDIA, SD, etc.), keine Diskettenlaufwerke,
    - interner Datenspeicher,
    - usw.

    ABER MIT DER MÖGLICHKEIT,

    die eigenen, im Sequenzer programmierten, erstellten, eingespielten Pattern, Spuren, Arrpagiator-Styles, etc., als BEGLEITAUTOMATIK nutzen zu können.
    Quasi, wie in den Alleinunterhalter-Keyboards, bei den die linke Hand die ganze Begleitung (also die elektronische Band) mit den gespielten Akkorden oder einzelnen Tasten steuern kann.

    Mir geht es darum, dass ich nicht diese vorgefertigten Styles spielen muss (langweilig nach 'ner Zeit), sondern meine eigenen selbst erstellten Begleitungen im Liveeinsatz harmonisch beeinflussen kann.

    Ich habe da was gelesen, dass diese Marke "CME" so etwas kann, aber die Qualität (Verarbeitung, Klang, Handhabung, etc.) soll nicht besonders gut sein. Hätte lieber ein Markenprodukt (Roland, Korg, Clavia...).

    Was sagt Ihr dazu? Bitte um Vorschläge.

    Gruß
    Marius
     
    MARYUS, 16.07.08
    #1
  2. Bacid

    Bacid

    Registriert seit:
    26.04.08
    Punkte:
    41
    41
    hi, wie wärs denn mit einem micro korg? das teil is eigentlich gar nich mal ohne. sehr umpfangreich. hab mir aber sagen lassen das es auch mal wieder den gewohnten korg "tischhupensound" haben soll.
     
    Bacid, 17.07.08
    #2
  3. tut_nix

    tut_nix

    Registriert seit:
    25.11.04
    Punkte:
    421
    421
    aber bis auf midi erfüllt der korg nix von den anforderungen her oder?
     
    tut_nix, 17.07.08
    #3
  4. Bacid

    Bacid

    Registriert seit:
    26.04.08
    Punkte:
    41
    41
    na kommt ganz drauf an welchen du dir holst. Gut, mit den 16 spuren wirds da echt n bissel eng, aber USB zb. ist kein guter klangerzeugnisseüberträger. aber wenn er nun mal einen guten klang rausholen will, dann ist er da mit einem MIDI oder firewire eingang mal eindeutig besser dran.

    Ist halt aber auch eine sache des budgets.

    Viel kostet halt viel...
     
    Bacid, 17.07.08
    #4
  5. Bacid

    Bacid

    Registriert seit:
    26.04.08
    Punkte:
    41
    41
    zumal er dann auch weniger ärger mit den Latenzen beim begleiten hat.
     
    Bacid, 17.07.08
    #5
  6. zoundmacheen

    zoundmacheen

    Registriert seit:
    17.01.05
    Punkte:
    2.115
    2115
    Yamaha MOTIF XS8. Nur bei den Line-Eingängen bin ich mir nicht so sicher...(kommt darauf an, wozu Du sie brauchst). Jedenfalls hat das Ding nen Arpeggiator (also mehrere gleichzeitig), der sich programmieren lässt und mit ner Akkorderkennung á la Tischhupe kombiniert wurde.

    Die "Marke" CME kann sowas auf keinen Fall, denn eine Marke ist kein Gerät. Aber m.E. stellt CME auch kein Gerät her, das sowas kann. Mir ist nichtmal bekannt, dass die überhaupt eine Synthesizer-Workstation anbieten ^^

    @Bacid: So viel Schwachsinn hab ich selten an einem einzigen Abend gelesen...lies Dir demnächst lieber die Fragen mal ordentlich durch, bevor Du das Forum mit solchem Quatsch zumüllst.
     
    zoundmacheen, 17.07.08
    #6
  7. Bacid

    Bacid

    Registriert seit:
    26.04.08
    Punkte:
    41
    41
    ja hast recht. globe ich hab da n bissel was verwechselt. sorry.
     
    Bacid, 17.07.08
    #7
  8. noisefloor

    noisefloor

    Registriert seit:
    07.09.04
    Punkte:
    3.996
    3996
    Korg Oasys. Das Ding hat die Karma Engine, und die ist wohl die ultimative "Begleitautomatik"
    Nebenbei hat das Ding nen astreinen Sequencer, der auch Audio versteht, sprich, du kannst über den Line-In direkt im Gerät aufnehmen und dort Arrangieren und mischen.
    Zusätzlich noch jede Menge Spielhilfen, riesen Touchscreen, 88 gewichtete Tasten, und, und, und...für mich die wohl ultimative Workstation und, sobald ich im Lotto gewinne, meine erste Anschaffung ;-)
     
    noisefloor, 17.07.08
    #8
  9. MARYUS

    MARYUS Themenersteller

    Registriert seit:
    29.09.02
    Punkte:
    129
    129
    Also MicroKorg hat bestimmt einen guten Klang, aber wie schon gesagt, nicht die Anforderungen die mir wichtig sind. Der Yamaha Motif XS8 und Korg Oasys sind natürlich die optimalen Werkzeuge für mein Vorhaben, müsste ich mir genauer anschauen. Line-in oder besser gesagt Mic-in, wären nicht schlecht um Micro oder ein externes Instrument anzuschließen. Vielen Dank erstmal. Natürlich freue ich mich über weitere Vorschläge. MfG Marius
     
    MARYUS, 17.07.08
    #9
  10. zoundmacheen

    zoundmacheen

    Registriert seit:
    17.01.05
    Punkte:
    2.115
    2115
    An "KARMA" hab ich auch schon gedacht, evt. reicht da aber auch die M3, wobei die immer noch teurer ist als die direkten Konkurrenten (YaRoland).
    Die Alesis Fusion hat leider keine Akkord-Erkennung im Arpeggiator (gehen bis zu 4 gleichzeitig), ansonsten wär das auch ne Lösung. Dafür hat sie 8 Line Ins, die sich im Song Mode auch zum Mischen externer Signale verwenden lassen.
    Beim Fantom G weiß ich es gar nicht (von wegen Akkorderkennung)... :roll:
     
    zoundmacheen, 18.07.08
    #10
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.