Information ausblenden

Wirre Gedanken beim abmischen, oder doch berechtigt?

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von Querspieler, 07.03.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Querspieler

    Querspieler Themenersteller

    Registriert seit:
    08.08.04
    Punkte:
    1.322
    1322
    Hallo Leute,

    meine Taktik beim abmischen und schreiben eines Songs ist seid einiger Zeit so, dass ich Instrumente so weit im Mix nach Hinten verfrachte, das sie als solche, beim oberflächlichen hören, nicht mehr wahrgenommen werden (sollten), aber trotzdem hörbar sind, wenn man genau hinhört!
    Daraus schließe ich, dass das Unterbewusstsein - das viel mehr geistig verarbeiten kann - diese Elemente auch beim oberflächlichen hören, sehr wohl heraushört, was sich wiederum auch auf das Bewusstsein, das Gefühl für die Musik auswirkt - so jedenfalls meine These :D

    Nun wollte ich mal euere Meinung hören, ob das ganz normal ist – was ich stark vermute -, oder ob das „Quatsch“ ist.

    Kontra:
    Wenn in einem Song „überflüssige“ Instrumente (Elemente) sind, dann sollten diese auch gestrichen werden, um genug Platz den „wichtigen“ Instrumenten zu überlassen. Dadurch könnte ein Mix präziser klingen…..usw.

    Pro:
    das Unterbewusstsein hört mit, fasst sozusagen mehr Informationen zusammen, um diese zu einem „ganzen“ zu vervollständigen. Die Musik klingt homogener, komplexer…..

    Neutral: es kommt auf den Song, beziehungsweise Musikrichtiung an…. :)

    Wie geht ihr vor? Welche Taktik benutzt ihr? Und welche Taktiken gibt es noch?

    Gruß,
    Quer
     
  2. JonnySun

    JonnySun Gesperrter User

    Registriert seit:
    05.11.05
    Punkte:
    2.435
    2435
    Mach`s doch einfach .. [​IMG]
     
  3. Querspieler

    Querspieler Themenersteller

    Registriert seit:
    08.08.04
    Punkte:
    1.322
    1322
    logo.... :)

    mir geht es aber auch darum, zu erfahren, wer ebenfalls die erste Taktik verwendet?
    Vielleicht kann man auch Erfahrungen austauschen.....welche Instrumente sich besonders für diese Taktik eignen....wie sie im Pannorama verteilt werden könnten, um einen bestimmten unbewußten Einfluss auf den geneigten Hörer auszuüben....

    Richtig: Klassik mit Metal
     
  4. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    irgendwie ein unnötiger thread meiner meinung, aber ich bin mir sicher du wirst noch viele antworten bekommen ;)

    wenns ein intimer song sein soll oder sehr direkt, dann beschränk ich mich auf sehr wenig, damits näher erscheint.
    wenns breit und pompös sein soll, dann pflanz ich noch hier und dort ein instrument hin und misch es auch nur ganz subtil dazu. hierbei gibts viele kleine tricks - z.b. bei einem schnellen song als steigerung noch eine 4tel cowbell oder einen shaker so leise beimischen, dass er nur beim muten auffällt, dickt dennoch an usw. und so fort.

    das alles sind einfach arbeitsweisen eines produzenten - das wichtigste ist nur, dass man weiß wo der song hingehen soll, dann kann man sich überlegen welche mittel man einsetzt.

    lg
    flox
     
  5. KoolKolle

    KoolKolle Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    61.349
    61349
    Also als Faustregel würde ich dafür so pi! mal Daumen festhalten:

    Wenn man Musik macht die mal in den Club soll zum beispiel Trance oder HipHop ist es glaube ich besser wenn man das iwrklich weglässt. Laute Clubanlagen können das sowieso nicht so wiedergeben wie man es selbst im Tüftelkämmerlein wahrnimmt und es könnte den Mix kompliziert machen.

    Wenn man Musik macht die für andere gemacht ist die im stillen Kämmerlein sitzen und sich Songs wohlmöglich noch über Kopfhörer anhören und jeden Psychoakustischen Effekt so wahrnehmen können ist es doch fast unerlässlich für interessante Musik, oder?

    Da ja das eine nicht das andere auschließt muss man halt Song für Song Prioritäten setzen - so sehe ich das.
     
  6. diagnostix

    diagnostix

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    15.031
    15031
    na ja ich kapiere nicht ganz was du damit meinst, aber ein beispiel:
    KINO-WERBUNG STIMME.
    wer nicht in einem gutem studio aufnehmen kann, macht folgendes:
    normale stimme so gut wie möglich aufnehmen.
    sampler nehmen - erste stimme um eine oktave tiefer runterlegen und mit timescretching funktion auf die normale geschwindigkeit bringen (auf die erste stimme anpassen).
    sodele. so billig ist das.
    deine bewusstsein hört von einmal eine TIIIEEFFE stimme und in deinem unterbewusstsein fühlt sich der weiblicher part deiner psyche so angetan, dass du sofort etwas kaufen muss... :D :D
    vg
    dia
     
  7. birdseedmusic

    birdseedmusic Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.04.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    25.593
    25593
    Hi

    Ja lustiges Thema. Habe ich mir auch schon Gedanken drum gemacht. Allerdings eher aus der Perspektive, ob man guten Gewissens eine Band so abmischen kann, dass man bei den einzelnen Rhythmus-Instrumenten nicht mehr die Konturen heraushören kann, abgesehen von Vocals und Drums, wie in so vielen Popproduktionen üblich. (in Beispiel ist Los Tomatos - The Ketchup Song, wo man die einzelnen Instrumente extrem im Mix verbuddelt hat)

    Ich sach ma so...sowas macht musikalisch durchaus Sinn, scheitert aber oft an den Leuten inner Band. Ich mein wer will schon gerne "sein" Instrument versteckt sehen? Gitarristen sind da die schlimmsten, ich gehör auch zu denen. Is mein Solo zu leise, plärr ich erstma laut los :cry: :cry: :cry:

    gruss
    MK
     
  8. Querspieler

    Querspieler Themenersteller

    Registriert seit:
    08.08.04
    Punkte:
    1.322
    1322
    Danke für die hilfreichen Tipps!

    Nur mal ein Beispiel, wenn auch überspitzt:

    Man hört eine schöne Cellomelodie in normaler Lautstärke. Man macht es etwas lauter und auf einmal hört man ganz links, sehr weit im Hintergrund eine Harfe, die die ganze Zeit schon spielte, aber die man trotzdem nicht wahrgenommen hat, weil man sich auf die Cellomelodie „konzentrierte“. Nun könnte man einwenden, dass die Harfe erst durch eine bestimmte Lautstärke ertönt, aber wenn man dann wieder die normale Lautstärke benutzt und sich auf diese Harfe konzentriert, ist sie trotzdem hörbar.
    Im Grunde hat man also diese Melodie gehört, aber nur Unbewusst. Diese Harfe könnte z.B. ein melancholisches Thema spielen, was dann Auswirkungen auf das Musikempfinden hat.

    Aber irgendwie scheint das ein nicht greifbares Thema zu sein…..

    Damit ist wohl alles gesagt :D
     
  9. diagnostix

    diagnostix

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    15.031
    15031
    :D :D
    na vom ansatz habe ich jetzt verstanden, aber sollte ich die mühe machen eine schöne harfe zu arrangieren um die dann im mix zu verstecken?
    ich würde die lieber angemessen laut lassen...
    vielleicht hat das ein sinn wenn die cello und harfe unison spielen, warum nicht...
    was ich aus der praxis kenne:
    man kann z.b. quantisierungsfehler "retuschieren" mit "glockigen" instrumenten, oder scharfe höhen mit einem chickenshake...
    oder das rauschen mit einem stärk "rauschendem" synth-sound...
    aber ein "orchesterstück" zu schreiben, und den verstecken, hmmmm... :|
    na ja, probiere es aus, vielleicht klingt es gut.
    vg
    dia
     
  10. Querspieler

    Querspieler Themenersteller

    Registriert seit:
    08.08.04
    Punkte:
    1.322
    1322
    Na ja…..das Beispiel war ja sehr vereinfacht und wirklich überspitzt.

    Und in dem Sinne wird die Harfe ja nicht versteckt (so das sie total verschwindet), dass ist ja genau das Thema!
    Sie wird nur so weit nach Hinten verfrachtet, dass sie bewusst nicht mehr wahrgenommen wird, um sozusagen im Unterbewusstsein vielleicht sogar noch mehr zu wirken….

    Dazu sollte man sich glaube ich das Unterbewusstsein als eine eigene Person vorstellen, die viel besser hören kann als du. Das setzt ja die ganze Taktik beim schreiben und mixen eines Songs voraus. :)

    Gruß,
    Quer
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.