Information ausblenden

Wie mache ich einen richtig fetten Bassdrumsound a la AILD

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von the-fall-of-rome, 05.04.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. the-fall-of-rome

    the-fall-of-rome Themenersteller

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    78
    78
    Hi ich hätte da mal ne Frage, die glaub ich so noch niemand hier gestellt hat.

    Wie krieg ich diesen unverwechselbar geilen Bassdrumsound hin wie er bei Ami-Produktionen wie z.b. bei Killswitch Engage, As I Lay Dying oder Unearth zu hören ist.

    VORSICHT! Ich weiss das das sicherlich zum großen Teil am Produzenten liegt.
    Das ist mir schon klar!!!

    Meine Frage ist vielmehr wie man eine richtig flotte Doublebass optimal mit Mikros aufnimmt und mixt (EQ einstellungen, Filter, Comps etc.) ohne das sie matschig klingt.
    Eben dieser berüchtigte fette kicksound.
    Oder ob man zusätzlich triggern sollte (wenn ja, dann welche Samples benutzen, welche Trigger etc.

    Hoffe einige von euch, die auch im Metalbereich unterwegs sind können mir da helfen.

    cheerz the fall of rome :D
     
    the-fall-of-rome, 05.04.06
    #1
  2. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    17.913
    17913
    hi

    nun, vielfach werden tatsächlich zusätzliche samples benutzt um so einen oberfetten sound hinzubekommen.

    ansonsten kann ich empfehlen nebst dem bassdrum-mik im innern noch eines aussen zu verwenden, das eher höhenlastig klingt. beides zusammengemischt ergibt dann eine durchestzungsfähige bassdrum. evtl. kann man einen kurzen hall verwenden um den höhenanteil noch etwas hervorzuheben und das ganze stark komprimieren.

    das klingt jetzt nach viel höhen, es ist aber tatsächlich so, dass diese bassdrums eine ordentliche portion höhen haben und relativ trocken unternrum sind. ich hab mir mal eine freistehende bassdrum von bullet for my valentine und as i lay dying angeschaut und war recht erstaunt, ob des sogar eher zurückhaltenden tiefbasses. dafür waren ordentlich höhen vorhanden, die im gesamt-mix eigentlich gar nicht auffallen. zudem denke ich, dass der bass (ich meine bassgitarre) einen gehörigen anteil am sound hat und die bassdrum untenrum unterstützt.

    das allerwichtigste ist aber auf jeden fall eine bassdrum, die in natura schon diesen aggressiven "in your face"-sound hat. vom eqing her, sollte man darauf achten, dass da wirklich alles weg ist das wummern könnte, sämtliche tiefen resofrequenzen (zwischen 60-150hz) müssen im zaum gehalten werden, sonst haste bei doublebass-passagen tatasächlich nur noch matsch. trotzdem nicht übertreiben sonst klingt's schnell tot und nach plastik.

    ich würde dir empfehlen, hör dir mal die genannten cd's an und versuch 'ne bassdrum freizustellen (z.b. bei bullet for my valentine, aktuelle cd, track 9). nach dieser referenz arbeitest du dann.

    mfg SOS
     
    SOS, 05.04.06
    #2
  3. Grummelrocker

    Grummelrocker Moderator Ex-Rockstar Mitarbeiter

    Registriert seit:
    02.01.03
    Artikel:
    9
    Punkte:
    18.087
    18087
    Das geht ganz einfach!
    Gute Ohren, viel üben, brauchbares Equipment und viele, viele Jahre Erfahrung.

    :D

    SCNR,
    Alsion
     
    Grummelrocker, 05.04.06
    #3
  4. slowhit

    slowhit

    Registriert seit:
    11.03.04
    Punkte:
    403
    403
    der einfachste weg, nen dicken kicksound hinzubekommen is tatsächlich das triggern.
    das geht bei richtig flotten doublekick-passagen aber leider meistens nur mit 2 kickdrums.
    bei abtriggern 1 trommel bei 200bpm 16tel wird das triggersignal ungenau.
    würds aber am besten testen.
    wenn du das gefühl hast, dass du die kickdrum natura nicht ansatzweise so hinbekommst, wie du es haben willst.
    lass dir den ddrum kick trigger raus, schau nach ner günstigen drum2midi convert möglichkeit und zeichne das kicksignal als midi mit auf.
    dann per softwaresampler nachvertonen und "bing" das ding funzt wie du willst.

    slow
     
    slowhit, 05.04.06
    #4
  5. vince-vegas

    vince-vegas

    Registriert seit:
    09.03.06
    Punkte:
    601
    601
    die trigger idee halt ich für nicht so gut. kommt auf die trigger software oder das modul an, aber im normalfall klingt das dann ziemlich unrealistisch. hier mein tipp:

    bass ganz normal mit mikro abnehmen.

    Noise gaten, aber nicht zu stark.

    einen guten kompressor setzen, ist aber stark von bass drum abhängig. auf jedenfall schon ein paar ms release, sonst komprimierst du den kick mit.

    dann mit Equalizer bearbeiten:

    bei 150 hz liegt ne ziemlich pappige frequenz (im normalfall), diese schmalbandig absenken.

    untere frequenzen (80 - 120 hz) boosten.

    dann liegt um 4 khz der knackser in der bassdrum, da boosten. falls du cubase benutzt:
    nimm den dritten regler im eq, stell 15 db verstärkung ein. jetzt such mit dem drüberliegenden frequenzregler den bereich um 4khz (sagen wir von 3,5khz - 4,5khz) ab, bis du den spitzesten knackser gefunden hast. jetz regel die verstärkung von 15 db soweit zurück, bis es ordentlich klingt.

    so.

    jetzt duplizierst du genau diese spur.

    die neue spur bearbeitest du jetzt mit dem noise gate. wieder etwas längere attack-zeit. jetzt stellst du treshold so ein, dass das gate soviel wegschneidet das der nachklang komplett weg ist und du nur noch den ersten kick hörst.

    diese beiden spuren mixt du dann zusammen.

    so in ungefähr müsstest du das hin bekommen. wenn nicht hast du ja auch schon genug andere gute tipps bekommen.

    jedenfalls müsste das deinen wünschen ziemlich nahe kommen. höre ungefähr die gleiche musik wie du, blos mehr screamo statt metalcore aber ähnlich.

    wenn du willst kann ich dir heut abend mal ein hörbeispiel einer so bearbeiteten bass schicken.
     
    vince-vegas, 05.04.06
    #5
  6. mad

    mad

    Registriert seit:
    12.08.03
    Punkte:
    38.574
    38574
    Mach das und du hast bei schnellen Passagen einen Matsch, der sich gewaschen hat... (geiles Bild :D)

    Gruss
    Mad
     
    mad, 05.04.06
    #6
  7. Schmetz

    Schmetz

    Registriert seit:
    16.02.05
    Punkte:
    40
    40
    @vince-vegas:

    --
    wenn du willst kann ich dir heut abend mal ein hörbeispiel einer so bearbeiteten bass schicken.
    --

    würde interessehalber auch gern mal das beispiel zugeschickt bekommen:
    donmezzimessias(at)gmx.de

    besten dank!
    daniel
     
    Schmetz, 05.04.06
    #7
  8. xeon

    xeon

    Registriert seit:
    28.11.05
    Punkte:
    150
    150
    xeon, 05.04.06
    #8
  9. vince-vegas

    vince-vegas

    Registriert seit:
    09.03.06
    Punkte:
    601
    601
    1. verschicke ich das jetzt nicht 3-4 mal. vielleicht schickt er es euch ja weiter. ausser dem habe ich nicht die gesamte bandbreite von 80 - 120 hz gemeint, sondern dass man dass ein bischen absuchen muss. und durch den extrem spitzen kick-knachser hörst du auch schnelle double-bass-lines noch sauber und differentziert. das die tiefen sich ein wenig überschneiden, ist bei der band dir er als referenzsound angegeben hat auch so. die haben schon fast ne black-metal-bassdrum. und um dem sägenden ding dann noch bisl rums zu geben, ist das eben die einzige möglichkeit. boostest du nix, kommt der knackser ziemlich einsam und verlassen rüber. boostest du höhere frequenzen kommt der knackser nicht mehr sauber raus. und wenn ich sage boosten, meine ich damit nicht, dass man bis 24db aufdrehen soll, sondern sich die richtige stelle im band sucht und vorsichtigst hochdreht. kommt auch drauf an wo der bass sitzt. bei AILD sitzt der bass seltsamer weise weit über den tiefen frequs der bd.
    soviel zum thema.
     
    vince-vegas, 05.04.06
    #9
  10. flexus

    flexus

    Registriert seit:
    27.10.05
    Punkte:
    178
    178
    flexus, 05.04.06
    #10
  11. vince-vegas

    vince-vegas

    Registriert seit:
    09.03.06
    Punkte:
    601
    601
    stimmt, ist auch ne feine sache......auf jedenfall besser als triggern. und ich denke bei hardcore (sei es jetz metalcore, screamo, noisecore oder guter alter mosh`n`roll) geht es darum, bei der wahrheit zu bleiben. was man kann, kann man eben. was nicht, das eben nicht. und man brauch sich (und besonders hier nicht) dafür zu schämen wenn man mal was nicht kann.
     
    vince-vegas, 05.04.06
    #11
  12. stringsurfer

    stringsurfer

    Registriert seit:
    21.07.03
    Punkte:
    384
    384
    Sidechain wurde ja schon erwähnt, wobei ich es so halte dass ich statt einem Sinuston die Bassspur benutze. Ebenfalls sehr empfehlenswert: Die Spur kopieren, mit nem LoCut alles unter 5kHz oder so rausschneiden, das Restsignal durch nen Verzerrer jagen und dann hinzumischen. Das in Verbindung mit dem Sidechaining bringt dir Druck plus Prägnanz, denn gerade bei schnelleren Doublebass-Geschichten kann durch "nur Druck" ein ganz schönes Gemulme entstehen. Im Endeffekt hab ich also drei parallel laufende Spuren (original, verzerrt, Sidechain), die den Bassdrumsound als ganzes ausmachen.

    Ein weiterer Tipp: Timinggenaues (wirklich perfektes) Bassspiel. Du kannst an der Bassdrum rumfrickeln wie du willst, aber du wärst überrascht wie viel es ausmacht, wenn der Attack des Basses und der Bassdrum perfekt aufeinanderliegen!!!


    So, ich hoffe ich habe hier nicht allzuviele Wiederholungen meiner Vorredner einebaut, da ich den Post nur überflogen hab.

    so long
     
    stringsurfer, 06.04.06
    #12
  13. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    17.913
    17913
    auch hierzu eignet sich ein von der bassdrum via sidechain getriggertes gate auf der bassspur. die attacks werden so 100%ig sitzen.

    mfg SOS
     
    SOS, 07.04.06
    #13
  14. stringsurfer

    stringsurfer

    Registriert seit:
    21.07.03
    Punkte:
    384
    384
    Jein, zwar hast du dann das Basssignal genau auf der Bassdrum, aber dir fehlt ja der komplette Anschlag wenns nicht genau gespielt ist und der Anschlag ist nunmal das Element an einem Signal, welches unsere Wahrnehmung davon am meisten beeinflusst. Natürlich hast du durch ein getriggertes Gate den Bassdruck auf der Bassdrum, aber nicht den "Punch", der durch den Anschlag entsteht.
     
    stringsurfer, 07.04.06
    #14
  15. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    17.913
    17913
    na dann triggert man halt zusätzlich ein bass attack-sample oder bastelt sich eines mit noise und wiederum mit gate und sidechain, wo ist das problem? ;)

    mfg SOS

    ps: ich wusste, dass der einwurf kommt ;)
     
    SOS, 07.04.06
    #15
  16. stringsurfer

    stringsurfer

    Registriert seit:
    21.07.03
    Punkte:
    384
    384
    ^^

    Ah, dann wolltest du mich nur testen....und ich fall auch noch drauf rein...auf den Schock werd ich dann mal :pint:
     
    stringsurfer, 07.04.06
    #16
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.