Information ausblenden

Wie krieg ich eine halbwegs vernünftige Demo zustande?

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von NULL, 21.05.02.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Moin,
    ich hab ein Problem. Ich will mit meiner Band eine Demo aufnehmen, allerdings fehlen uns alle mehr oder weniger die finanziellen Mittel. Wir sind alle noch Schüler. Wir haben an den letzten Wochenenden immer wieder versucht aufzunehmen, mehr oder weniger erfolgreich. Wir benutzen einen 8-Kanal Inkel Powermixer aus dem wir direkt in ein MD-Rekorder aufnehmen. Wir haben die Gitarre mit einem alten Sennheiser MD421 abgenommen, Bass über DI, Schlagzeug mit einem Overhead auch MD421, ein Bassdrum von AudioTechnika und einem Snaremic von Electrovoice und Gesang is ja klar die zwei übrigen Kanäle sind normalerweise für unseren DJ. Wir haben das ganze quasi Live im Probe raum aufgenommen. Ihr könnt euch die MP3s auf www.kunden987.de/privat/acute/mp3 anhören. Währe nett ihr mir ein paar Tips geben könntet.
    Danke,
    Lars
     
    NULL, 21.05.02
    #1
  2. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Moin,
    also, zunächst einmal gibt es in unserer Brache keine Probleme, sondern nur Herausforderungen! Zu Deiner Variante des Aufnehmens: es ist natürlich nicht die Musterlösung, das ist klar. Aber Ihr habt mit dem Sennheiser MD 441 zwei wirklich sehr gute Mikrofone, mit denen man durchaus arbeiten kann. Versucht doch mal folgendes, da ich mal davon ausgehe dass Ihr nur alles auf einmal aufnehmen könnt: die beiden MD 441 als Stereo-Pärchen Overhead für die Drums, ggf. als Ambience vor das Set falls die Becken zu laut sein sollten, Kick, Snare und den Rest wie gehabt, danach sollte die HiHat eigentlich nicht mehr so laut sein. Am Gesang solltet Ihr noch arbeiten, ein kleiner Raum (also Hall) könnte nicht schaden, auch der EQ sollte genutzt werden, da der Gesang recht mittig klingt und damit irgendwo untergeht weil er sich vom Rest nicht wesentlich abhebt. Versucht mal, soweit möglich, ein breiteres Frequenzspektrum zu nutzen um aus dem 1 kHz „Mittenbrei“ rauszukommen. Ich weiß, das ist schwierig, aber mit ein paar geschickten Einstellungen durchaus machbar.
    Eure Aufnahmen sind auch alle ziemlich „trocken“, versucht einfach mal etwas Naturhall durch Umstellen der Instrumente hinzubekommen wenn Ihr nicht über Effektgeräte verfügt. Das wirkt oft schon Wunder…
    So, das war schon eine ganze Menge, wenn Ihr noch Fragen habt, könnt Ihr gerne auf mich zurückkommen.

    miescha
     
    NULL, 21.05.02
    #2
  3. Ran

    Ran

    Registriert seit:
    02.08.02
    Punkte:
    3.880
    3880
    Wenn mich nicht alles täuscht, übersteuert die Gitarre. Dabei meine ich nicht die Verzerrung die aus der Verstärkerbox kommt, sondern vielmehr, dass das Signal was am Mischpult oder am Mikro ist. Lösungen: Mikro weiter vom Verstärker weg oder Verstärker leiser machen und dann später im Mischpult wieder lauter. Mir fällt außerdem auf, dass die Snare ziemlich hoch gestimmt ist (Extra?).
     
    Ran, 02.08.02
    #3
  4. popsta

    popsta Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    hi,

    ich schließe mich mal wieder miescha an. was du brauchst sind gute mikrofone. die räumliche wiedergabe stimmt noch nicht. stell dir vor, ihr würdet live in einen großen raum spielen. versuche das nachzubilden. hierbei kannst du einen kurzen hall (raum) verwenden. leichtes delay würde auch nicht schaden. die spuren sollten wenn möglich mit nen kompressor bearbeitet werde. die gitarre ist zu weit vorne. auchte bei der aufnahme auf den eingangspegel. der sollte nicht zu hoch sein.
    ansonsten musst du lernen wie man mit eq´s umgeht. das wirst du aber früher oder später lernen, bester weg ist: hör dir viel gut produzierte musik an und versuche es so lange, bis es gut klingt.
    mach weiter so, ist schon der richtige weg!!! kling schon ok für´n demo!!!
    mfg
    karsten
    homerecording.de
    soundsamples.de
     
    popsta, 03.08.02
    #4
  5. birdseedmusic

    birdseedmusic Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.04.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    25.594
    25594
    Hi Gast!

    Ja mit dem Link ist natürlich ein gutes "Briefing"!

    Zu den einzelnen Songs:
    "The System loves you":
    Gitarre viel zu laut, wenn clean gespielt, Gesang zu leise. Ihr solltet einen Kompressor für die Stimme benutzen. "is this our live..is this the end" part: Stimme übersteuert.
    Euer Sänger klingt, als müsse er sich "durchschreien". Falls ihr die Mögl. habt, im Nachhinein zusätzliche Spuren aufzunehmen, solltet ihr ihm den Song auf kopfhörer legen und ihn dazu singen lassen. dabei sollte er seine eigene Stimme hören.

    "Friday"
    - cleane Gitarre klingt zu "nah"
    - im verzerrten Refrain viel zu viele Mitten!!! (ca. 1-3 khz deutlich runternehmen)
    - wieder gesang zu leise. so schlecht ist euer sänger doch gar nicht :)
    - na das gitarrensolo sollte man nochmal "verfeinern" :)
    - an euren sänger: man hört, daß er irgendwann im song lachen muß

    how long:
    - im Intro: kompressor in die gitarre + viel mehr effekt.
    - sänger diesmal im Refrain zu leise
    - gitarre vom sound ok in der Strophe, so´n bischen RHCP Sound


    Beim Rest hab ich nicht reingehört. Ich denke aber, ihr müßt vor allem am Gesang arbeiten. Euer Sänger kämpft tapfer gegen euch an. Er hört seine eigene Stimme kaum. Deshalb verschluckt er einzelne passagen, ohne es zu merken. Deshalb solltet ihr ihn nicht zusammen mit der Band aufnehmen oder evtl. andere Lösungen suchen. Gebt ihm einen Kopfhörer mit der Musik, auf dem er auch seine eigene Stimme hört und stellt ihn in einen anderen Raum. Außerdem unbedingt einen kompressor in die Stimme, damit laute und leise partien angeglichen werden.

    gruß,
    Michael

    (P.S. im einfachsten Fall reicht dafür ein PC mit einfacher Soundkarte und als Kompressor der Waves L1 Ultramaximizer. Der ist zwar eher ein "limiter", aber vor allem einfach zu bedienen, wenn man noch nicht mit kompressoren gearbeitet hat)
     
    birdseedmusic, 03.08.02
    #5
  6. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Ich hab zu der ganzen Sache mal ne Grunsätzliche Frage:
    Was habt ihr eigentlich mit den Aufnahmen vor??? Nur für den Bekanntenkreis, oder soll das schon eine offizielle Präsentation von euch sein?
    Falls letzteres geht meine Frage mehr an die Proffesionelleren von den Replyern: Ist die Qualität der Aufnahmen 2002 sebst für ein Demo nicht ein bißchen mies??? (Anmerkung: Ich meine keinesfalls die Qualität der Musik oder die technischen Fähigkeiten, hab von der Art Mucke sowieso keine Ahnung, sondern die reine Aufnahmequalität.)
    1996 wär das ja alles noch annehmbar aber heutzutage sind die Möglichkeiten im Homerecording doch soweit, daß man da auch andere Erwartungen hat.
    Das soll wie gesagt keine Anklage an niemanden sein!!! Ich will nur wissen ob die Beispiele hier Standard-Demo-qualität haben.
     
    NULL, 03.08.02
    #6
  7. MalteSchwarz

    MalteSchwarz

    Registriert seit:
    26.05.02
    Punkte:
    1.167
    1167
    Wie gesagt, es kommt drauf an wofür das Demo gedacht ist.
    Ein RICHTIGES Demo hat aber schon bessere Qualität. :p
    Aber deshalb hat Lars uns ja geschrieben und ich denke wenn die Band hier einige der Tips die hier gepostet wurden befolgt, hat das alles schon eine ganz andere Qualität.


    Malte 8-)

    [ Geändert von MalteSchwarz am 03.08.2002 22:26 ]
     
    MalteSchwarz, 03.08.02
    #7
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.