Wie klingen große Main Monitore im Vergleich zu Nahfeldmonitoren?

rauschkiller
rauschkiller
Individualist
Registriert
26.01.13
Beiträge
954
Reaktionen
766
Punkte
3.256
Hm, eigentlich nicht - nur atmos ist objektbasiert, bei allem anderen wird normal gepanned. Da ist wirklich kein Hexenwerk oderso dran, man mischt Filme nur einfach nicht auf Nearfields. Aufnahme, Edit usw. aber gerne - nicht aber weil es besser wäre, sondern nur weil man damit an Raum und Monitor spart.

Grade wenns ums Editing geht sind Nearfields oft Kern massiver Probleme wenn es um dynamische Produktionen gehen soll, wie große Streaming-Eventfilme oder Serien oder Kino. Weil man sich auf Boxen 1,5m vor einem gar nicht traut, etwas richtig laut oder leise zu Leveln und die meisten Boxen verschlucken ja auch sowohl wenn sie sehr laut spielen als auch wenn sie sehr leise spielen einiges an Detail.

Najaaa... kann halt auch sein, das bei ganz leise und bei ganz Laut, die Fletcher Kurven weit auseinander liegen.

Aber klar... Kino... da wird halt für die grossen Räume gemischt und dann verkackt der Kram zuhause auf der Anlage im normalen Wohnzimmer...

Gestern Abend wieder Godzilla vs Kong... kann man abends nicht mehr gucken... Dialoge zu leise... Rambam viel zu LAUT... macht kein Spass...

Egal... klar bei grossen Räumen kommt man mit Nahfeld nicht weit... das war ja eigentlich auch nicht die Ursprungsfrage...

Wenn ich einen 100qm Raum habe... usw.

Ich glaub, der Drops iss gelutscht und @Jan93 hat alle Infos die er suchte :)
 
N
NuckChorris
Registriert
26.07.17
Beiträge
1.789
Reaktionen
964
Punkte
4.773
Ist das die deutsche "Synchronisation" die versagt? Ich verstehe das einfach nicht warum Dialoge immer so leise sind und jeder Furz laut. Macht keinen Spaß mehr.

Das ist ja seit geraumer Zeit so, dass Film- und TV-Sendungen mit einer recht hohen DR gemischt werden. Betrifft ja auch 2 Kanal Mixdowns. Wenn der Dialog gut verständlich ist ballert die Explosion so richtig. Auch wenn es mitunter nervt finde ich das Mehr an Dynamik gar nicht verkehrt.
 
SilentWarrior
SilentWarrior
Schrauber
Registriert
21.07.17
Beiträge
12.143
Reaktionen
8.837
Punkte
38.916
Auch wenn es mitunter nervt finde ich das Mehr an Dynamik gar nicht verkehrt.
Mir ist das definitiv zu viel Dynamik. Man ist ja manchmal auch Nachts wach und da wird das zu einem Problem wenn es plötzlich ballert, dann springt nämlich das weibliche Wesen panisch aus dem Bett und ist dann wach....dann muss man mit ihr reden...kuscheln....
1674646521830.png
 
N
NuckChorris
Registriert
26.07.17
Beiträge
1.789
Reaktionen
964
Punkte
4.773
Man ist ja manchmal auch Nachts wach und da wird das zu einem Problem wenn es plötzlich ballert

Fair enough, auch die Nachbarn sind zu später Stunde ja durchaus ein Thema. Ich fänd es gut wenn es optional eine extra Mischung mit fast null Dynamik zum Einsatz ab 22 Uhr geben würde. Genau so wie manche Displays zur Nacht hin weniger Blauanteile absondern.
 
R
rocking.xmas.man
Faderhalter
Registriert
19.05.17
Beiträge
2.925
Reaktionen
2.104
Ort
Chemnitz / Leipzig
Punkte
9.257
Ich fänd es gut wenn es optional eine extra Mischung mit fast null Dynamik zum Einsatz ab 22 Uhr geben würde. Genau so wie manche Displays zur Nacht hin weniger Blauanteile absondern.
die Option haben viele AVR und TVs, heißt Nachtmodus.
Es macht halt dramaturgisch 0 Sinn für Kino irgendwo Dynamik zu verschenken - ein Kinofilm mischt man einfach nicht fürs Wohnzimmer, nachts, mit Staubsauger von nebenan und Straßenbahn vorm Haus.
Ein Kinofilm kann eine LRA von ca 30 haben, TV ist bei ca.16. Grade bei TV ist da echt noch Optimierungsbedarf, die meisten Beispiele die bei solchen Äußerungen genannt werden sind aber eben Kinofilme. Ob die in Streaming-Portalen eine Home-Entertainment Mischung mit weniger Dynamik haben, ist keine Frage auf die der Mischtonmeister der die Kinoauswertung vorbereitet Einfluss hat.
Eine deutsche Synchron verringert das Problem üblicherweise weil der Dialog separat ins MnE gepegelt wird und mit mehr Höhen kommt als der Oton
 
J
Jan93
Registriert
01.04.13
Beiträge
66
Reaktionen
4
Punkte
86
Danke nochmal für die vielen Beiträge :)

Für mich kann ich da rauslesen das es eigentlich nicht so sehr um Qualitätsunterschiede bezüglich der Tonqualität geht, viel mehr ist das eine andere Abhörsituation im Studio. Bewertung von Bass und wenns mal lauter werden muss, dafür nimmt man die Farfield Monitore. Ich habe auch komplett außer acht gelassen das ihr mit hoher Dynamik auch beim Musikproduzieren arbeitet, macht aber Sinn das selbst große Monitore wie eine KH420 da ans Limit kommen kann.

Gerade bei Filmen hat man meiner O300 damals öfter angemerkt das sie am Limit ist. Dialoge in angenehmer (Zimmer)Lautstärke war manchmal wegen den Dynamiksprüngen einfach zu viel für den kleinen Monitor. Sie ging nicht in den Limiter, der Bass klang aber nicht mehr sauber. Wenn ich mir einen Film im Kino ansehe gibts noch mehr Dynamik, da verstehe ich dann auch das man sowas nicht über kleine Nahfeldmonitore mischen kann.

Gruß,
Jan
 

Ähnliche Themen

B
  • Artikel
Antworten
2
Aufrufe
82K
Raccoon
Raccoon

Oft gelesene Themen

Oben