Wie geht dieser "Metal Quietscher"?

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von Sawdust, 20.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Sawdust

    Sawdust Themenersteller

    Registriert seit:
    12.01.03
    Punkte:
    863
    863
    Hi,

    sorry für meine eigenartige Bezeichnung, aber ich weiß leider nicht wie er richtig genannt wird.
    Ich meine diesen bekannten Metalquietscher den man oft in dem Bereich hört. Ich hoffe ihr wisst was ich meine. Ich meine keinen Flageolet Ton....

    Ich spiele jetzt schon 6 Jahre E-Gitarre, hab jedoch keinen Schimmer wie das geht. Hab mal gehört man muss die Saite so anschlagen das man sie zweimal hintereinander trifft, oder das man einen Flageolet (ich hoffe ich schreibs richtig ;) ) Ton kurz vor der Brücke erzeugt etc....manchmal klappt er auch, jedoch nicht auf Abruf!

    Kann mir denn irgendjemand erklären wie das geht? Oder kennt jemand ein paar Tipps?

    Danke
    Sawdust
     
  2. hirse

    hirse

    Registriert seit:
    21.02.05
    Punkte:
    1.880
    1880
    Du meinst so eine Art Übersteuerung, ne? Ton halten, und dann kippt er um, und die 100.000 Leute vor dir im Stadion drehen durch? Genau den? Ja?

    Ich hab keine Ahnung, wie das geht. :D

    Ich simuliere das immer mit einem ebow ... :rockguitar:

    das hilft dir nicht wirklich weiter, gell? Sorry.

    hirse
     
  3. Voltago

    Voltago

    Registriert seit:
    12.04.05
    Punkte:
    940
    940
  4. mittichec

    mittichec

    Registriert seit:
    08.04.04
    Punkte:
    5.771
    5771
    Ich mache das so:

    ich schlage die entspr. Saite so an, dass die Saite nach dem sie vom Plek apprallt ganz kurz an der Kuppe meines Daumens vorbeirutscht.
    Diese aber nur streift. Dabei entsteht genau der Ton, von dem ich glaube, das du ihn meinst.

    Gruß, Mitti
     
  5. Mike3000

    Mike3000

    Registriert seit:
    25.11.04
    Punkte:
    10.478
    10478
    Ich uebe das auch noch, aber ich nehme den Ringfinger um die Saite zu beruehren. Aber wirklich nur sehr sanft und sehr kurz.

    Vielleicht am besten auf einer Leersaite ueben, da kann man am 12., 7., 5., etc. Bund (besonders auf den dicken Saiten) sehr gut Flageolets erzeugen.

    Je hoeher sie aber sind, deto geiler klingen sie, und wenn man die Toene dann noch mit dem Vibratohebel in die Hoehe zieht, faengt man an zu sabbern.
     
  6. ponch

    ponch

    Registriert seit:
    25.10.05
    Punkte:
    699
    699
    @mittichec

    Glaube auch, dass es das ist, was sawdust meint. Ist dann aber schon ein Flageolet Ton. Hab aber auch keine Ahnung, wie man diese Technik nennt. Das war doch irgendwann in den 80ern modern (Van Halen etc.).
     
  7. dimentorium

    dimentorium

    Registriert seit:
    07.04.03
    Punkte:
    80
    80
    guck mal nach artificial harmonic ....glaube das du das meinst gespielt wird der so wie oben genannt.seite anschlagen,direkt mit dem daumen abdämpfen und am besten noch ein bissi bending dazu...erfordet etwas übung bis es klappt aber wenn mans raushat isses in den niedrigen lagen recht einfach.und am besten nicht den vorderen pickup benutzen,das machts nur unötig schwerer
     
  8. Mike3000

    Mike3000

    Registriert seit:
    25.11.04
    Punkte:
    10.478
    10478
    Ich nehme an, Du meinst nicht den Hals-PU, oder? Der Steg-PU bringt ja mehr Hoehen.
     
  9. Downtime

    Downtime

    Registriert seit:
    28.10.05
    Punkte:
    1.281
    1281
    Wer sich in dieser Richtung ein wenig Inspiration holen möchte, was man mit diesen schicken Tönchen alles anstellen kann, sollte sich mal "This is love, this is murderous" von Bleeding Through besorgen und sehr aufmerksam vor Allem die rechte Gitarre belauschen!

    Down
     
  10. maxxen

    maxxen

    Registriert seit:
    01.10.05
    Punkte:
    257
    257
    ja den tipps meiner vorredner kann ich nur zustimmen. jetzt ist halt nur noch eine frage der übung. bei mir hats geklappt, dass ich mit einem bassplektrum angefangen habe das zu üben (geht für meinen geschmack besser, je härter das plektrum ist). nach ner zeit hast du dann den "dreh" (im wahrsten sinne des wortes mach ich die doppelberührung mit einer drehung des handgelenks) raus und kannst mit weicheren pleks spielen.

    übe übgrigens grad aufschläge mit pinch harmonics was ich (noch) ungleich schwerer finde als abschläge.
     
  11. Mike1

    Mike1

    Registriert seit:
    01.09.05
    Punkte:
    1.301
    1301
    Hallo Leut´

    ja man unterscheidet eben Fagelot´s und eben diese Metallquietscher. Fagelot´s erzeugt man indem man die Saite über einem Bunstäbchen abdämpft ohne die Saite runter zu drücken. Z.B. im 12 Bund (bei Metallica´s Nothing else Matters sind bei diesem Intro am Anfang irgendwo zwei Fagelot´s zu höhren) Und supergeiler Einsatz ganz vieler solcher Töne kann man bei Extrem auf der Pornografitti höhren ich glaub´ der Song heißt auch Pornografitti.

    Was Du aber meinst sind Metallquietscher :) Ich hab´ gerade festgestellt dass es meines Wissens nach garkeine Bezeichnung für diese Töne in der weltweiten Gitarrensprache gibt.

    Deshalb heißen diese ab nun offiziell "Fat MQ´s" :eek:

    Die erzeugst Du, wie bereits erwähnt, in dem Du die Saite nachdem Du angeschlagen hast mit der Daumenkuppe ein wenig abdämpfst. Ist Übungssache geht aber irgendwann so in Fleisch und Blut über das Du diese Töne nach belieben erzeugen kannst.

    Gruß Mike
     
  12. Draiden

    Draiden

    Registriert seit:
    06.12.05
    Punkte:
    3.044
    3044
    hmm...muss ich widersprechen...zakk wylde war einer der menschen die diese technik hgochgehoben haben und seitdem heißt das auch pinch harmonics...und einfach zu machen isses auch %) einfach irgndwo saite greifen, anschlagen, mit daumen abdämpfen...fertich

    mfg drai
     
  13. Mike1

    Mike1

    Registriert seit:
    01.09.05
    Punkte:
    1.301
    1301
    ............pinch harmonics..............schade
     
  14. steelyard

    steelyard

    Registriert seit:
    06.01.05
    Punkte:
    12.133
    12133

    Sorry, aber alter Hut diese Technik, haben z.B. Beck, Page, Gibbons, Gallagher bereits in den 70ern gemacht.

    Lohnt sich doch hinundwieder bei den alten Meistern reinzuhören. ;)

    Gruss Frank
     
  15. Draiden

    Draiden

    Registriert seit:
    06.12.05
    Punkte:
    3.044
    3044
    ja ber das weiß keiner...wenn man leute danach fragt fällt der nam zakk wylde...und darauf wollt ich hinaus :x
     
  16. DonChris

    DonChris

    Registriert seit:
    10.04.04
    Punkte:
    2.473
    2473
    Und supergeiler Einsatz ganz vieler solcher Töne kann man bei Extrem auf der Pornografitti höhren ich glaub´ der Song heißt auch Pornografitti.
    wenn es das ist, was ich damals bei meinem Gitarrenlehrer lernen "musste", klingt es wirklich toll :) (war aber sauschwer...)

    Eine weitere interessante Technik, die ich damals gelernt hab, ist folgende:
    du greifst "links" z.B. das ganz einfache D-Dur und mit der rechten Hand tappst Du genau 12 Bünde nach oben verschoben feste auf die entspr. Bundstäbchen - also, leere D-Saite genau auf's 12. Bundstäbchen, G-Saite auf den äh 14. Bund u.s.w.
    Mit ein paar Griffen hintereindergespielt gibt das eine feine glockenähnliche Melodie :)

    Tip noch zum Üben der sogenannten :))) "Fat MQ´s":
    - viel Gain (wer hätte das gedacht)
    - greif links z.B. in den 5. Bund und mit der rechten Hand machst Du das, wie die anderen beschrieben haben, mit Plec und Daumen - aber oft hintereinander und bewegst den Anschlagspunkt mal mehr Richtung Steg und mal zum Hals hin - so bekommst Du irgendwann ein Gefühl dafür, an welcher Stelle Du den Daumen benutzen musst, um die geilen MQs hinzukriegen. (Diese Stellen "wandern" über den PUs, je nachdem, wo Du links greifst und je nachdem, welchen MQ Du erzeugen willst - mit dem gleichen Griff links kannst Du zudem rechts an verschiedenen Stellen verschiedene Quietscher erzeugen...)

    Gruß, Christian

    "pinch harmonics" klingt ja wohl ziemlich lahm gegen "Fat MQ`s" :D
     
  17. Draiden

    Draiden

    Registriert seit:
    06.12.05
    Punkte:
    3.044
    3044
    ich habs mir nich ausgedacht....

    mfg drai
     
  18. steelyard

    steelyard

    Registriert seit:
    06.01.05
    Punkte:
    12.133
    12133
    Und ein kleines, möglichst hartes Plek unterstützt die Technik zusätzlich.
     
  19. Sawdust

    Sawdust Themenersteller

    Registriert seit:
    12.01.03
    Punkte:
    863
    863
    Wow, danke für die vielen Antworten...

    werd mich gleich mal ransetzen und üben ;)
     
  20. Hilbs

    Hilbs

    Registriert seit:
    15.01.06
    Punkte:
    29
    29
    was auch noch n klasse song für solche töne is ist: "Pantera - Cemetry Gate". Wo ich der meinung bin das die deshal da so derbe geil klingen weil der gitarrist nen transistorverstärker von dandall spielt... hab die erfahrung auch selber schon gemacht das die töne über transitor besser kommen als über röhre...aber warum das so is weis ich leider auch nich... weis das jemand von euch?
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.