Information ausblenden

wellblech-diffuser

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von funkyfloh, 18.11.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. funkyfloh

    funkyfloh Themenersteller

    Registriert seit:
    14.03.06
    Punkte:
    4.571
    4571
    moin ihrs

    ich will mir noch 2 grosse mobile absorber bauen, und die rückseite als polydifuser gestalten, mit einer gewölbten fläche.

    nun hatte ich die idee hierfür grau beschichtetes wellblech zu nehmen, und dieses in einem radius anzubringen. inspiriert wurde ich dazu durch pomplamoose.
    &feature=relmfu
    (nein, ich glaube nicht, daß meine produktionen nur wegen diesem wellblech auch so geil werden)
    ich weiß auch nicht ob die aufnahmen bei dem pomplamoose-kram immer während den gefilmten clips gemacht werden. wobei gerade bei dem video passt der gesangs-hall auch irgendwie zu dem wellblech. aber zu lang. naja wie auch immer...)

    müsste doch eigentlich wirksamer sein als nur eine grobe wölbung, oder sehe ich das falsch?
    was meint ihr?

    daß der sound daurch etwas brutaler und "scheppernder" wird als bei holz, ist mir bewsusst, und durchaus gewollt, da für drumaufnahmen in einem eh schon relativ trockenen raum.

    lg,
    flh
     

    Anhänge:

    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.01.17
    funkyfloh, 18.11.12
    #1
  2. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    interessante idee, akustisch gesehen hat die form des wellbleches allerdings durchaus seine tücken. im hochton wirst du damit nicht nur zerstreuungs- sondern auch fokkusiereffekte haben.
    aber wie das ganze in der praxis klingt lässt sich schwer einschätzen, da hilft wohl nur ausprobieren. du könntest das ding ja als normalen poly aufbauen und das wellblech dann so anbringen, dass du es schnell montieren/abnehmen könntest.

    dann könntest du das in der praxis direkt vergleichen und mit ein wenig erfahrung dann selber beurteilen (und berichten) ob es was bringt.
     
    DaVogi, 18.11.12
    #2
  3. funkyfloh

    funkyfloh Themenersteller

    Registriert seit:
    14.03.06
    Punkte:
    4.571
    4571
    hi

    ok aber dann nehme ich eher wellblech mit vielen kleinen wellen, da sollten auslöschungen usw. ja eher weniger auftreten, oder!?
     
    funkyfloh, 18.11.12
    #3
  4. m4d3raIn

    m4d3raIn

    Registriert seit:
    08.06.10
    Punkte:
    29.355
    29355
    dann wirkt es aber in tieferen frequenzen nur noch reflektierend.

    außerdem werden die wellbleche wahrscheinlich nach bzw. mitschwingen...
     
    m4d3raIn, 18.11.12
    #4
  5. metropolis

    metropolis

    Registriert seit:
    22.11.09
    Punkte:
    3.124
    3124
    ich hau' mal schnell dazwischen, weil mir so ne ähnliche idee mal durch den kopf gegangen ist:

    könnte man auf die gewölbte "tragkonstruktion" (#1) anstelle des wellblechs auch wellpappe verwenden? hat halt sehr kleine/niedrige wellen. könnte sowas funzen?
     
    metropolis, 18.11.12
    #5
  6. m4d3raIn

    m4d3raIn

    Registriert seit:
    08.06.10
    Punkte:
    29.355
    29355
    das wirkt dann nur noch im absoluten Hochtonbereich...

    Abgesehen davon, dass die Pappe auch absorbierend wirkt...
     
    m4d3raIn, 18.11.12
    #6
    metropolis bedankt sich.
  7. funkyfloh

    funkyfloh Themenersteller

    Registriert seit:
    14.03.06
    Punkte:
    4.571
    4571
    naja dahinter ist ja alles voll mit rockwool bis an die bleche ran... da schwingt nix mehr.



    Naja besonderso tief geht das zeug eh nicht, ob das wa sausmacht....!?
     
    funkyfloh, 18.11.12
    #7
  8. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    kann mir nicht vorstellen dass das mit der wellpappe sinn macht. in dem frequenzbereich wo das von den geometrien her arbeiten würde, wird das wohl durch die beschaffenheit pappe alles absorbiert.... von nennenswerter diffusion kann man hier wohl nicht reden... alleine schon durch die extrem geringe bandbreite die aufgrund der geringen ausmaße zu erwarten sind.

    das ganze wäre aufgespannt auf einen großen poly also eher wie ein tiefpass zu sehen der den wirkungsbereich nach oben begenzt.... braucht man wohl kaum diese eigenschafft.
     
    DaVogi, 19.11.12
    #8
    metropolis bedankt sich.
  9. funkyfloh

    funkyfloh Themenersteller

    Registriert seit:
    14.03.06
    Punkte:
    4.571
    4571
    weiss jemand was man da am besten für einen radius nimmt?
     
    funkyfloh, 25.11.12
    #9
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.