Information ausblenden

welches windows

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von csethje, 09.09.02.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. csethje

    csethje Themenersteller

    Registriert seit:
    13.08.02
    Punkte:
    155
    155
    Helas,

    Bei mir steht in nächster Zeit eine Rechner-Grunderneuerung an. Wollte bei der Gelegenheit von Win98 auf Win2k umsteigen. Da ich mich aber dunkel erinnern kann hier gelesen zu haben, daß es zu Treiberproblemen kommen kann, bitte ich um euer Voting (ist ja schließlich Wahljahr) plus Begründing für das beste System für Recording-PCs. Von MS-DOS 1.5 über DR-DOS - Windoof 5mio bis zu linux sind alle Ratschläge willkommen.
     
    csethje, 09.09.02
    #1
  2. NULL

    NULL Guest

    Punkte:
    0
    ... also ich würde zu Mac OS 9.2.2 raten !

    Aber dann musst du dir nen anderen Rechner kaufen ;)
     
    NULL, 09.09.02
    #2
  3. BennyJ

    BennyJ

    Registriert seit:
    29.06.02
    Punkte:
    475
    475
    Hi,

    also, um die Auswahl schonmal einzuschränken: Für PCs ist ausschließlich Windows im Audiosektor zu gebrauchen. DOS ist tot und Linux hat als Nischensystem keine vernünftige Software und Treiber.

    Dein Wechsel auf 2K ist sinnvoll, evtl solltest du sogar XP in Betracht ziehen, da auch 2K schon wieder etwas älter ist... Das ist aber reine Geschmackssache. Grundsätzlich sind die beiden Systeme das selbe. Sie basieren im Gegensatz zu 95,98,Me nicht auf DOS oder Windows 3.1.-Überresten, sondern auf dem stabilen, professionellen NT-Kernel. Dieser bietet mehrere Vorteile:

    - keine Abstürze durch Anwendungssoftware, sondern nur noch durch "böse" Geräte oder Treiber möglich (dank neuartiger Speicherverwaltung). Siehe hierzu auch meine anderen sehr tief gehenden Beiträge zu diesem Thema. Eine Anwendung, die Probleme macht, kann abgebrochen werden, ohne dass das System beeinflusst wird.

    - Modernste Hardwareunterstützung direkt durch den Kernel. Während bei 98 vieles nur obendrauf gesetzt wurde, bietet NT ein durchdachtes Treibermodell mit HAL (Hardwareabstraktionslayer) und anderen interessanten Features. Außerdem gibt es hier keine 16 BIT-Treiber und generell kein DOS mehr (auch nicht beim Bootvorgang)

    - Sichere Einstellung für Benutzerzugriffsrechte, perfekte Netzwerkintegration (für dich sicher uninteressant), bei XP mehrere User gleichzeitig, ab 2000 "Ruhezustand" (PC einfrieren, ausschalten, später blitzschnell dort weitermachen, wo man aufgehört hat), Support für viel RAM (auch bessere Nutzung von diesem), Support für mehrere Auslagerungsdateien, Optimierung von Hintergrunddiensten, besseres Multitasking (kopieren auf eine Diskette hält z.b. nicht das ganze System an), generell bessere und schnellere Systemverwaltung (zentrale Steuerung aller wichtigen Parameter), seit 2000 und vor allem XP sehr gute Mutlimedia-Fähigkeiten...

    - Modernes, aktuelles System. Die auf DOS basierende Windows-Schiene (ME war die letzte Version) wurde übrigens eingestellt. Ab sofort wird alles auf XP aufbauen (zum Glück!) 98 & Co. wird bald nicht mehr erhältlich sein und der Support von Microsoft dafür wird ebenfalls bald enden.

    Nachteile:

    - Manchmal gibt es das Problem, dass Programme nicht laufen. Dies kommt aber nur bei alter Software vor und ist mir persönlich noch nie passiert. Hierfür gibt es unter 2000 und XP entsprechende Tools, die evtl. helfen können. Im Gegenzug gibt es Anwendungen, die direkt für 2000/XP enwickelt wurden, z.B. Cubase SX.

    - Höhere Anforderungen an die Hardware (was mit höherer Geschwindigkeit belohnt wird)

    - Für einige (ältere) Geräte gibt es keine 2000/XP bzw. WDM-Treiber. Vorher erkundigen, ob alle Geräte entsprechende Treiber haben.

    Also, sofern deine Geräte alle unter 2000/XP laufen, ist das die beste Entscheidung. Es gibt dann nämlich keinen Grund, an dem 4 Jahre alten 98 festzuhalten.


    Gruß,
    Benny
     
    BennyJ, 09.09.02
    #3
  4. NULL

    NULL Guest

    Punkte:
    0
    gut oder schlecht - schwer zu sagen.

    meine top 3:

    1. mac os - wenn geld keine rolle spielt
    2. winXP - für einen neuen, schnellen rechner
    3. win98se - für einen älteren rechner

    wichtiger ist imho gute hardware, insbesondere das motherboard und die soundkarte
     
    NULL, 09.09.02
    #4
  5. BennyJ

    BennyJ

    Registriert seit:
    29.06.02
    Punkte:
    475
    475
    @Gast

    Na Miescha, mal wieder hier unterwegs ;-)

    Wieso denn so anonym? :)
     
    BennyJ, 09.09.02
    #5
  6. cl-

    cl-

    Registriert seit:
    25.06.02
    Punkte:
    28
    28
    hallo

    ich kann nur immer wieder xp empfehlen. es gibt nichts gegen xp zu sagen ausser vielleicht das mit den treiber-support. aber wenn du eh eine grunderneuerung vorhast, dann geh ich davon aus, dass du dir auch neue hardware kaufst die dann sowieso win xp kompatibel ist . . . solltest du drauf achten wenn du dich für xp entscheiden solltest. win 98se ist zwar schnell aber zu alt für die neue rechnergeneration. win 2000 ist quasi win xp nur das win xp neuer ist. die zukunft wird sich sicherlich nach xp hin orientieren, man sieht es schon an den neuen programmen, die für 2000/xp programmiert werden . . . in diesem sinne

    cl-
     
    cl-, 13.09.02
    #6
  7. popsta

    popsta Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    hi,

    hehe, was solls... mac hardware ist bald intel drin und mac os x läuft auf intel pc´s... hehe... das ist nicht mehr lange ein scherz! es wird kommen!
    dann hat sich die ganze diskutiererei sowieso erledigt, weil eh alles das gleiche ist...

    mfg
    karsten
    www.homerecording.de
    www.soundsamples.de
     
    popsta, 13.09.02
    #7
  8. BennyJ

    BennyJ

    Registriert seit:
    29.06.02
    Punkte:
    475
    475
    Da würde ich mal nicht so optimistisch sein.

    - je mehr Apple sich dem PC nähert, umso weniger können sie damit werben, anders zu sein. Das wäre Apple-untypisch

    - Microsoft hat ein gutes und vor allem äußerst profitables Verhältnis mit Intel (gilt umgekehrt genauso). Wenn Intel nun zu Apple geht, wird MS hier starken Druck ausüben und vielleicht den Erzfeind AMD untertützen. Das würde Intel angesichts der schweren Marktlage nicht riskieren. Außerdem nicht vergessen: Microsoft gehören Teile von Apple.

    - Die Frage ist auch, ob sich das für Intel lohnt, denn CPUs in geringen Mengen zu produzieren ist nicht rentabel. Und dass sie die selben CPUs wie beim PC einsetzen halte ich für unwahrscheinlich, weil der Mac dann die PC-Architektur übernehmen müsste und damit ein PC wäre. Das würde Apple schon aus Tradition nicht tun. Außerdem würden sie dann sicher untergehen (zu hoher Konkurrenzdruck im PC-Markt) oder von HP oder irgendeinem anderen gekauft werden.

    Also ich glaube da erstmal gar nichts. Es ist immer lustig, wie Apple als große einflussreiche Firma dargestellt wird. Das sind sie nun wirklich nicht mehr. Ihr Handeln kann durch die Konkurrenz inzwischen "gesteuert" werden.
     
    BennyJ, 13.09.02
    #8
  9. popsta

    popsta Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    ...aber apple wird früher oder später motorola kicken. wenn das der fall ist, dann wird intel den platz einnehmen, d.h. das mac os auf intel cpu´s umgeschrieben wird.

    mfg
    karsten
     
    popsta, 13.09.02
    #9
  10. csethje

    csethje Themenersteller

    Registriert seit:
    13.08.02
    Punkte:
    155
    155
    yo,
    hatte die letzten Tage massig zu tun. Deswegen kann ich erst jetzt allen für ihre Auskünfte danken ... also DANKE.
    Falls es interessiert; werde mich dann für Win2k entscheiden und sehen ob ich damit glücklich werde.

    plug in and win!!!
     
    csethje, 13.09.02
    #10
  11. HaSBACHMeSBACH

    HaSBACHMeSBACH Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    28.04.02
    Punkte:
    1.381
    1381
    Hi!

    Dazu hab' ich auch noch eine Meinung: ;-)

    Das Ding ist ja, daß MS uns gezeigt hat, daß man mit einem geilen Betriebssystem 'ne Menge Geld verdienen kann. Und wenn wir ehrlich sind, dann sind die meisten Ideen aus Windows von Apple geklaut.
    Apple steht für Benutzerfreundlichkeit (Das bedeutet, daß selbst Idioten damit umgehen können sollen. Quizfrage, warum hat die Maus nur eine Taste?). Das hat sich MS damals schwer abgeguckt.

    Wenn Apple nun schnallt, daß es viel wichtiger ist, daß Betriebssystem zu verkaufen, als die Hardware (die sie ja ohnehin nicht selbst bauen, sondern überall einkaufen: ATI, NVIDIA, Motorola etc.), dann sind sie kein Konkurrent zu Intel, sondern zu Windows. Intel freut sich doch, wenn sie nun auch noch alle Mac-System beliefern dürfen. Nur MS dann nicht mehr. Die sollten auch ihr Windows wegwerfen und ein UNIX einkaufen und darauf ihre Win-API aufpflanschen. (<abhebt>Dann laß' ich Windows und MacOS gleichzeitig laufen und hab eine UNIX-Shell</abhebt>)

    Und natürlich ist es eine gute Alternative zu Windows, ein Betriebssystem zu nehmen, daß auf UNIX basiert. Und man bekommt eine schicke XWindow-Oberfläche in Mac-Design noch dazu. Am liebsten hätte ich das sogar auf meinem PC neben Windows und Linux. Oder noch besser auf Linux drauf. Dann kann man zwischen KDE oder MacOS wählen.

    Aber vielleicht träumen wir alle doch nur.
    Weil der Schritt, Logic Audio nur auf Mac rauszubringen, ist natürlich ziemlich dämlich, weil man nicht erwarten kann, daß alle PC-User auf die Mac-Plattform wechseln. Und der Rest, der nicht mitgeht landet bei Steinberg SX, daß ohnehin grad die Herzen aller Musiker erobert. (Ich vermute mal, daß die Zahl der User die sie durch diese Aktion verlieren bestimmt weit über 50% liegt.) Ist dann noch zu erwarten, daß MacOS demnächst auf PCs läuft? Oder vielleicht sogar gerade deswegen?

    Eine Sache ist aber klar: Schönes WochenEnde!!!!
     
    HaSBACHMeSBACH, 13.09.02
    #11
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.