Welches Mikrofon für Geigenspiel

  • Ersteller Gelöschtes Mitglied 91502
  • Erstellt am
G
Gelöschtes Mitglied 91502
Guest
Hallo liebe Leute,

ich habe mich eigentlich extra nur für eine Frage hier im Forum angemeldet, weshalb ich jetzt einmal die übliche Vorstellung weglasse.
Ich benötige einen Tipp für folgendes Problem:
Ich arbeite in der stationären Jugendhilfe und möchte am Wochenende für einen digitalen Adventskalender eine Videoaufnahme von zwei Geige spielenden Mädchen machen. Bisher habe ich für Filmaufnahmen nur mit sprechenden Personen gearbeitet. Dafür habe ich das Bild mit einer Sony Alpha 6300 aufgenommen und den Ton mit dem Richtmikrofon "Rode Videomic Rycote". Dieses habe ich auf den Blitzschuh der Kamera gesteckt und an den Audiorecorder "Tascam dr-05x" angeschlossen. Ton und Bild habe ich dann ganz normal im Schnittprogramm synchronisiert.
Nun habt Ihr einen kurzen Überblick über das Equipment, das ich besitze und verwende. Nun meine Frage: Würde sich das oben genannte Mikrofon für die Aufnahme zweier Geige spielender Kinder eignen und wenn ja, wie könnte ich es am besten positionieren? Die Aufnahme findet in einem knapp 25 qm großen Wohnzimmer statt, die Kamera wird ca. 2-3m von den Kids entfernt stehen. Das Wohnzimmer ist akustisch recht gut "gepolstert", sodass es keinen Hall gibt.
Oder sollte ich hier auf eine andere Art von Mikrofon umschwenken? Wenn ja, welches Modell würdet Ihr empfehlen? In meiner Umgebung gibt es ein großes Geschäft, wo ich mir ein Mikro für ein Wochenende ausleihen könnte.

Bitte verzeiht meine unprofessionelle Ausdrucksweise, ich bin kein Profi und habe auch nicht den Anspruch, eine absolut professionelle Aufnahme zu machen. Besser als eine Handyaufnahme sollte sie aber schon sein und ich möchte die Gelegenheit nutzen um dazu zu lernen.

Beste Grüße und Danke im Voraus für Eure Antworten

Mepesemema
 
Steffi_Weigelt
Steffi_Weigelt
Registriert
28.08.11
Beiträge
1.851
Reaktionen
673
Punkte
5.092
Mit Videoaufnahmen und dem dazugehörigen Ton kenne ich mich bekanntlich aus, daher zunächst die folgenden Fragen:

Wie weit werden die Mädels voneinander entfernt stehen bei den Aufnahmen?
Reicht hier eine Mono-Aufnahme?
Bist du sicher, dass der Raum "trocken" ist? Ich behaupte mal, du täuscht dich hier ;-)

Grundsätzlich taugt das Rode Videomic relativ wenig. Für Sprache ist es okay, für alles andere... Naja, lassen wir das.
Keine Ahnung, was du dir leihen kannst, aber ich würde mal nach Sennheiser ME 66, Sennheiser ME 80, beyerdynamic MCE 86 fragen, damit lassen sich schon richtig gute Ergebnisse erzielen.
Wenn es eine Nummer besser sein darf, kommen Sennheiser MKH 416, MKH 8070 oder Schoeps CMIT-5U, Schoeps MiniCMIT GR oder ein Sanken CS-3e in Betracht.

Letztendlich muss man "on location" einfach mal testen, schließlich führen viele Wege zum Ziel. Zugegeben, ist keine Option, wenn man keine Mikros zur Verfügung hat.
Ich würde hier jedenfalls auf ein Mikro an einer Angel zurückgreifen. Das sollte in jedem Fall ein zufriedenstellendes Ergebnis bringen. :)
 
G
Gelöschtes Mitglied 91502
Guest
@Steffi_Weigelt
Vielen Dank erstmal für deine ausführliche Antwort.
Ok, die "Trockenheit" des Raumes sei erstmal dahingestellt. Daran kann ich in der Kürze der Zeit sowieso nichts ändern.
Eine Mono-Aufnahme sollte der Einfachheit halber ausreichen. Die Mädels werden ca. eine Armlänge voneinander entfernt stehen.

Zugegeben, mein Arbeitgeber möchte hier keine großen Ansprüche erfüllt sehen, es geht letztendlich um die Message. Theoretisch könnten wir das ganze Ding auch als one-take und unbearbeitet auf dem Smartphone aufnehmen. Es soll nur ein Clip von ein paar Minuten werden, der auf Youtube hochgeladen wird. Ich für meinen Teil habe aber zumindest den Anspruch, dass das Publikum beim Anschauen merkt, "Oh, da hat sich jemand zumindest ein wenig Mühe für uns gegeben". Soll heißen, alles ist wollkommen, was in einem günstigen Rahmen das audiovisuelle Vergnügen steigert :-D

Dann schaue ich mal im Geschäft nach deinen Mikrofon-Vorschlägen und lasse mich auch dort noch einmal beraten.

Danke und beste Grüße
 
mruebsam
mruebsam
Registriert
18.03.15
Beiträge
1.472
Reaktionen
1.410
Ort
Freiburg
Punkte
5.735
Mit Videoaufnahmen und dem dazugehörigen Ton kenne ich mich bekanntlich aus, daher zunächst die folgenden Fragen:

Wie weit werden die Mädels voneinander entfernt stehen bei den Aufnahmen?
Reicht hier eine Mono-Aufnahme?
Bist du sicher, dass der Raum "trocken" ist? Ich behaupte mal, du täuscht dich hier ;-)

Grundsätzlich taugt das Rode Videomic relativ wenig. Für Sprache ist es okay, für alles andere... Naja, lassen wir das.
Keine Ahnung, was du dir leihen kannst, aber ich würde mal nach Sennheiser ME 66, Sennheiser ME 80, beyerdynamic MCE 86 fragen, damit lassen sich schon richtig gute Ergebnisse erzielen.
Wenn es eine Nummer besser sein darf, kommen Sennheiser MKH 416, MKH 8070 oder Schoeps CMIT-5U, Schoeps MiniCMIT GR oder ein Sanken CS-3e in Betracht.

Letztendlich muss man "on location" einfach mal testen, schließlich führen viele Wege zum Ziel. Zugegeben, ist keine Option, wenn man keine Mikros zur Verfügung hat.
Ich würde hier jedenfalls auf ein Mikro an einer Angel zurückgreifen. Das sollte in jedem Fall ein zufriedenstellendes Ergebnis bringen. :)
Hallo.
ich kann mich Steffi eigentlich nur anschließen... Allerdings habe ich noch eine Ergänzung. Ich würde kein Richtrohr nehmen: Erstens verfärben sie erheblich bei Schall von der Seite, was bei einer Geige in einem Raum auf jeden Fall passieren wird und zweitens engen sie zu sehr den Aufnahmewinkel ein. Meine Empfehlung wäre eine Hypernier (am Besten die Schoeps MK 41, die so gut wie gar nicht färbt). Im Idealfall würde man das aber in Stereo machen. Dazu könntest du 2 Hypernieren in XY nehmen.
 
wjl
wjl
Registriert
24.02.17
Beiträge
198
Reaktionen
147
Punkte
643
Du kannst durchaus mit dem Røde Mikro arbeiten, ich würd's aber statt auf der Kamera eher an einer Art Boom Arm befestigen und dann oberhalb der Mädels positionieren, gerade so daß es nicht im Bild ist. Wie im Fernsehen üblich, ein guter Vergleich wären auch Drum Overheads.

Das ist vor allem bei bewegter Kamera (oder mit Zweitkamera) nützlich weil sich dann der Ton nicht ändert und einfach professioneller rüberkommt.

Und ja, das geht genauso mit einem Telefon oder mit einem der kleineren Mobilrecorder, wobei Du dann hinterher synchronisieren mußt. Ist aber kein Problem wenn man den Kameraton als Referenz mitnimmt und mal kurz in die Hände klatscht.

Hoffe das hilft?

LG,
Wolfgang
 

Ähnliche Themen

Bill_Presston
    • Danke
  • Artikel
Antworten
1
Aufrufe
16K
Kuno
Kuno
RECORDING-Redaktion
Antworten
0
Aufrufe
4K
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion

Oft gelesene Themen

Oben