Information ausblenden

welches Mikro?

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von NULL, 30.06.02.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hallo zusammen,
    ich habe mir vor kurzem ein kleines Digitalstudio (Zoom MRS4) gekauft und bin derweil fleisig am Aufnehmen. Leider habe ich momentan nur ein relativ günstiges dynamisches Mikrofon zur Verfügung. Damit ich damit z. B. das zarte Stimmchen meiner Tochter aufnehmen kann, muss ich den Mikrofon-Eingang sehr weit aufdrehen und dann fängt es an zu rauschen (und zwar so, dass es nervt). Ich bin jetzt auf der Suche nach einem Mikrofon, dass ein stärkeres Ausgangssignal liefert, so dass ich den Mikrofonvertärker in meinem Aufnahmekistchen nicht so sehr aufdrehen muss. Ich sollte vieleicht noch erwähnen, dass das MRS4 keine Phantomspeisung hat.
    Aufnehmen möchte ich Gesang, Saiteninstrumente, Flöten, Saxophon, Ziehharmonika.
    In dem Zusammenhang noch eine Frage: brauche ich für ein Röhrenmikro mit eigener Spannungsversorgung auch Phantomspeisung?

    Danke schon mal im voraus
    Dieter
     
  2. Stimpf

    Stimpf

    Registriert seit:
    05.05.02
    Punkte:
    233
    233
    Hi,
    ich würde dir davon abraten, nach einem Mic mit höherem Output zu suchen. Das erscheint nur auf den ersten Blick billiger. Du wirst nämlich genauso unzufrieden damit sein, dir letztendlich doch ein Kondensatormic mit großer Membran und eine entsprechende Vorstufe kaufen und hast Geld für ein untaugliches Dynamisches mic ausgegeben haben.
    Achte beim suchen nach einem Mic darauf, dass es im Preisleistungsverhältlis zu deinem Zoom MRS4 passt. Es würde keinen Sinn machen ein Neumann zu kaufen! Es sollte auch kein reines Voice-mic sein.
     
  3. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Danke Stimpf,
    zu dem Schluss, dass es ein Kondensatormikrofon wird, bin ich langsam auch gekommen. Wenn ich das richtig verstehe geht es jetzt nur darum irgendwie die stromversorgung für das Mikrofon sicherzustellen. Bei Röhrenmikrofonen wird häufig eine Spannungsversorgung mitgeliefert (gibt es für 300€ bei thomann), oder doch ein AKG C-1000 mit Batterie, oder doch noch ein kleines Mischpult, das Phantomspeisung hat davorschalten?
    Die Lösung mit dem Mischpult fände ich nicht so toll, weil ich dann wieder so viel Geraffel mit mir rumschleppen muss.
    Fragen über Fragen :) (na wenn man sonst keine Probleme hat...)
     
  4. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Moin,
    um an Popsta anzuschließen, rate auch ich Dir zu einem der oben genannten Wandler mit Röhrentechnik. Zum Thema Kondensatormikrofone habe ich ja nun schon oft etwas gesagt, aber ich wiederhole es trotzdem noch einmal: In der Einsteigerklasse empfehle ich das Behringer B-2 weil es nicht nach Behringer klingt sondern ausnahmsweise wirklich gut ist. Ob das t-bone SC 450 zu empfehlen ist, kann ich Dir morgen sagen. Nachdem Thomann es geliefert hat, werde ich es morgen einmal testen. Ansonsten bist Du mit Sennheiser immer gut bedient.
    Es gibt (oder gab??) auch ein dynamisches Mikrofon welches all Deine Ansprüche erfüllt, nämlich das beyerdynamic M-88. Ist (oder war??) allerdings mit fast 400€ nicht gerade günstig, und da sind selbst Einsteigermodelle eines Großmembran-Kondensatormikros deutlich günstiger…
     
  5. popsta

    popsta Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    hi schimpf,

    kannst du gerna uch in form eines specials in die artikel posten!!!
    natürlichg nur wenn du lust und zeit hast ;-)
    mfg
    karsten
    homerecording.de
    soundsamples.de
     
  6. Stimpf

    Stimpf

    Registriert seit:
    05.05.02
    Punkte:
    233
    233
    Ist "schimpf" eine Anspielung auf irgendwelches Gemecker von mir oder ein Tippfehler? Ich heiße S<b>t</b>impf, macht aber nichts!
     
  7. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Moin,
    spätestens am Wochenende werde ich einen ausführlichen Vergleich diverser Mikrofone veröffentlichen. Dazu zerlege ich gerade ein t-bone SC 450, ein Behringer B-2 und diverse andere Mikros die zur Aufnahme von Gesang und anderen Dingen geeignet sind. Popsta hat ja bereits eine sehr informative Liste zu diesem Thema veröffentlicht. Ich hoffe Euch damit ein paar Tipps geben zu können und Euch die Auswahl bei der Anschaffung zu erleichtern.
    Ebenfalls werde ich ein paar Aussagen zu Nahfeldmonitoren machen, denn hören muss ja schließlich jeder etwas. Ihr dürft also gespannt sein…
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.