Information ausblenden

Welches Mikro benutzt ihr für Hihat?

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von jdahme, 24.02.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. jdahme

    jdahme Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.06
    Punkte:
    1.635
    1635
    Hi
    Welches Mikro benutzt ihr für die Highhat? und wie bearbeitet ihr die Hihat spur?
    danke..
     
  2. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    meist eins meiner kleinmembrankondensator, welches sonst nicht gebraucht wird. sm81, c451 oder so. wenns trashiger sein soll auch mal ein sm57 oder ein md441.

    bearbeitet wird eigentlich nur mit eq, unnötige tiefe frequenzen filtern und eventuell ein wenig zischeln rausziehen und glanz rein (wenn gewollt).

    ich muss aber ehrlich zugeben, dass ich den hihat-kanal in 3 von 4 mixes nicht verwende weil sie durch die overheads gut genug durchkommt.

    lg
    flox
     
  3. He-vey

    He-vey

    Registriert seit:
    22.02.06
    Punkte:
    2.570
    2570
    Hi,

    Sm 81 geht meistens gut.
    Wenn's denn sein muß (2 mal pro Dekade).
    Bearbeitungsmäßig klingt's am besten, wenn der Fader auf dieser kleinen, umgelegten Acht steht ;-)

    Mit anderen Worten: ich hol's mir lieber aus den Overheads!

    Wenn sich's gar nicht verhindern lässt gibt es eigentlich die meisten Probleme mit diesen dusseligen Trommlern, die die Snare genau daneben stellen - zu blöde.
    In diesem Falle cuten wie der Teufel und nur diesen Zig-Sound herausholen - der Rest kommt mit den OH's (Aha).

    Also eine ganz einfache Philosophie. Ich glaube an Cymbalism - It's too loud!

    (Welches Mik auch immer, mit dem Hinterteil sollte es zur Snare zeigen)

    Gruß

    Frank
     
  4. He-vey

    He-vey

    Registriert seit:
    22.02.06
    Punkte:
    2.570
    2570
    Hey Flox:

    Is nicht wahr, oder?
    Und schneller? Boa.

    Frank
     
  5. Rossini

    Rossini

    Registriert seit:
    28.05.04
    Punkte:
    2.952
    2952
    Hallo,

    Ich nehm die Hihat gerne mit dem KM184 von Neumann auf.
    Aber eigentlich nur aus dem Grund, weil ich EXTREM auf den HiHat-Sound abfahre und die sie deswegen gerne etwas lauter und präsenter mische. Ansonsten ist der Sound natürlich "laut genug" in den Overheads vertreten, wie floxe ja schon sagte.

    ROSSINI ;)
     
  6. splitterbox

    splitterbox

    Registriert seit:
    18.01.05
    Punkte:
    257
    257


    Ich habe immer das Problem, dass die Hi-Hat in jedem Mikro absolut ueberpraesent ist, besonders extrem in der Snare. Mit EQing laesst sich zwar etwas rausnehmen, aber verfaelscht den Klang der Snare (und Toms) doch deutlich. Habt Ihr dafuer auch ne Lösung parat? Noise Gate?


    Gruss,

    Splitterbox
     
  7. He-vey

    He-vey

    Registriert seit:
    22.02.06
    Punkte:
    2.570
    2570
    Splitterbox:

    Snare mik zeigt mit dem Hintern zur Hihat - und wir reden hier über 180 Grad.

    Es gibt den Punkt, wo es erträglich wird. Aber .. und das muß unter uns bleiben: man kann das Ding auch De-essen. Meiner Meinung nach wurden Multiband-Kompressoren für Sänger UND für HiHats erfunden. Danach kann man das ganze auch schön gaten und ab geht die Post.

    Und das ist nur ein Weg von vielen.

    Probieren.

    Der Spruch: "Ey, was geht'n?" wurde eigentlich im Zusammenhang mit Snare/HiHat Isolation erfunden ....


    Gruß


    Frank
     
  8. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    zwei dumme, ein gedanke :D :D :D

    de-essen hab ich noch nie probiert, danke für den tipp. ich verwend oftmals auch ein md441 an der snare, da bitte nicht 180° zur hihat da keine niere. ausserdem wär das ding sowieso zu lang dafür :)

    gaten hab ich mir abgewöhnt weil ichs klangtechnisch nicht mag, lieber expandier ich, klingt in meinen ohren natürlicher.

    lg
    flox
     
  9. Eisfux

    Eisfux

    Registriert seit:
    07.02.05
    Punkte:
    612
    612
    Bei meinen Ska-Aufnahmen ist ein crisper direkter Hihatsound schon sehr wichtig! Bei mir zeigt der Hintern des HH-Mics etwas zum Drummer und die Kapsel ist etwa auf die mitte gerichtet. Die Snare wird ziemlich hart gegatet, da es eigentlich kaum filigrane Snarewirbel gibt. Die HH bekommt eigentlich nur noch einen steilen Lowcut bei 1-2 K und evt. einen kleinen boost bei 12-13 K.
     
  10. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    17.251
    17251
    hi

    ich verwende ein akg d224 (dynamisch) oder ein mxl990 (kondensator) an den hihats.

    zum übersprechen hihats -> snare:

    - snare genügend laut spielen
    - lernen die hihats etwas zurückhaltender zu spielen
    - hihats wählen die etwas zahmer bzw. leiser ist
    - mik 180° von den hihats weg richten (niere)
    - hinten/mittig ans mik ein stück noppenschaum, das die hihats abschirmt.
    - wenn die snare mittig zwischen 2 hängetoms steht, das mikro zwischen den toms auf die snare richten, so dass der direkte weg zu den hihats durch die toms abgeschrimt wird.
    - beim mischen der snarespur einen transienten designer benutzen, um die attacks zu betonen. so kann die snare leiser gemischt werden, bleibt trotzdem durchsetzungsfähig und die einstreueungen der hihats werden minimiert
    - resofell mikrofonieren. so kann man die hohen frequenzen der hihat in der oberen snarespur relativ stark rausziehen. die höhen werden dann vom unteren mik kompensiert.

    mfg SOS

    ps: ich habe übrigens schon länger einen artikel geschrieben zum thema übersprechen beim drumrecording. wird bald kommen ;)
     
  11. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    mein tipp hierfür: c451.

    lg
    flox
     
  12. bassman_chris

    bassman_chris

    Registriert seit:
    18.01.06
    Punkte:
    147
    147
    ich verwende ein akg c747!
     
  13. splitterbox

    splitterbox

    Registriert seit:
    18.01.05
    Punkte:
    257
    257
    Weicht zwar etwas vom Thema ab, aber wie vermeidet ihr ein Übersprechen von Overhead-Mics und Toms? Muss leider dynamische Mics als Overheads nehmen und die dann natürlich aufdrehen wie bekloppt, um überhaupt was zu hören. Insgesamt macht mir das "Blech" beim Drumrecording die meisten Sorgen wg. Lautstärke und Übersprechen. habt Ihr Tips?
     
  14. ruecking

    ruecking

    Registriert seit:
    15.05.05
    Punkte:
    341
    341
    das dir das blech sorgen macht, wenn du nur dynamische miks hast wundert mich nicht.
    also bevor du dynamische miks als overheads nimmst würde ich dann eher probieren die becken einzeln abzunehmen.
     
  15. He-vey

    He-vey

    Registriert seit:
    22.02.06
    Punkte:
    2.570
    2570
    Hi Splitter,

    Dynamische müssen als OH nicht schlecht sein. Das wird manchmal sogar absichtlich gemacht. Übersprechen der Toms in OH gehört allerdings dazu. Immer (Guck dir mal die Richtung der OH an!). Das klingt normalerweise aber so geil, dass die meisten Leute auf Tom-Mikros verzichten, oder die nur ganz diskret reindrehen.
    Falls es dich tierisch nervt, spiel einfach mal mit dem EQ rum schneid die Tiefen raus. Da verlierst du allerdings 'ne Menge.

    Gruß

    Frank
     
  16. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    was meinst du damit genau? die overhead-mics sollen bei mir ja das ganze set abbilden... versteh dein problem noch nicht ganz... was überspricht in welche mikrofone?

    lg
    flox
     
  17. ruecking

    ruecking

    Registriert seit:
    15.05.05
    Punkte:
    341
    341
    es gibt dynamische mikros die als overhead sehr gut zu gebrauchen sind, keine frage.
    aber nicht im low-budget bereich.
     
  18. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    kann, aber muss nicht gut sein: beyer m201... nicht sooo teuer. ist allgemein ein super allrounder.

    lg
    flox
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.