Welchen USB-Plattenspieler zum samplen könnt ihr empfehlen?

  • Ersteller sagCheese
  • Erstellt am

sagCheese
sagCheese
Bedroomproducer
Registriert
11.01.12
Beiträge
1.035
Reaktionen
97
Punkte
1.549
Hallo,

ich hatte letzte Woche einen Medion USB-Plattenspieler bei Aldi für 69 Euro gesehen.
Jetzt habe ich noch einen guten Tonabnehmer von "Ortofon Concorde Pro" vorrätig.
Der wäre sicherlich um einiges besser als das billig verbaute von Medion.
Die erreichbare Qualität soll ausreichen, um Vocals oder Loops für neue Produktionen
in halbwegs guter Qualität zu samplen.
Auch möchte ich mir meine Lieblingstracks aus den 90ern, von denen es nur ein paar
Pressungen gab, wieder anhören. Ich wüsste jetzt nicht, wo ich im Netz nach Tracks
suchen sollte, die nie auf CD rauskamen. Und MP3 zum download war damals noch
nicht wirklich verbreitet.

Ich habe noch einen gefunden: Dual DTJ 301 USB DJ-Plattenspieler
Kennt den jemand? Oder den von Aldi? Oder sind beide für die Tonne?
Ich wollte jetzt nicht mehr als 110 Euro ausgeben. Das ist erstmal mein Limit.
Wie sind Eure Erfahrungen mit solchen Plattenspielern zum digitalisieren?

Gruß,
sagCheese
 
A
Alfageejo
Registriert
29.01.13
Beiträge
40
Reaktionen
13
Punkte
80
Hi,

ich habe einen ca. 5 Jahre alten Numark-USB-Plattenspieler für ca. 79 €. Dazu gab es eine abgespeckte Version der Restaurationssoftware AudioLava. Für meine Zwecke ein ganz brauchbares Paket, wenn auch die Qualität der digitalisierten LPs (dafür hab ich dat Dingen nämlich gekauft) schon einiges an Nachbearbeitung erforderte und damit einhergehend irgendwo immer eine Kompromisslösung ist. Es kommt darauf an, was Du mit den gesampleten Schnipseln anstellen willst, wieviel Du in Nachbearbeitung investieren willst und wie lange die einzelnen Schnipsel werden sollen...

Gruß
 
sagCheese
sagCheese
Bedroomproducer
Registriert
11.01.12
Beiträge
1.035
Reaktionen
97
Punkte
1.549
Was heißt " wenn auch die Qualität der digitalisierten LPs (dafür hab ich dat Dingen nämlich gekauft) schon einiges an Nachbearbeitung erforderte" ?

Kleine Kratzer und Knistern stören mich jetzt weniger, manchmal sind sie sogar gewollt.
Aber die Qualität, Frequenzgang und die Dynamic sollte schon stimmen!
Da möchte ich weniger Abstriche machen!!!
Restaurationssoftware habe ich.
Aber wenn er in mieser Qualität von 64kbit mp3 speichert, dann ist es für mich nutzlos.
Auch würde ich gerne die Musik wären der Abnahme über meine Soundkarte sofort hören wollen,
oder über KH direkt. Aber dass ist jetzt kein Muß.

Welche USB-Plattenspieler könnt ihr empfehlen?
Wie gesagt, einen guten Tonabnehmer habe ich. Weiß blos nicht,
ob man den überall an jedem Plattenspieler anschließen kann.

Gruß,
sagCheese
 
M
micwarz
Registriert
31.05.03
Beiträge
254
Reaktionen
42
Punkte
397
hallo.
wenn am tonarm vorne sone kleine runde überwurfmutter ist und
man das vorhandene system da abnehmen kann. dann
ist das genormt. und sollte ohne weiteres funktionieren.

das war der gute teil. denn, ich bezweifle, dass sich das überhaupt lohnen würde.
wenn wie du sagst der a/d wandler nicht so dolle ist.

aber dennoch denke ich, dass 128 kbs bei rauskommen sollten.

gruß
 
sagCheese
sagCheese
Bedroomproducer
Registriert
11.01.12
Beiträge
1.035
Reaktionen
97
Punkte
1.549
Danke micwarz für den Tipp!

Welchen Plattenspieler oder ab welche Preisklasse kann man denn empfehlen?
Der Dual DTJ 301 USB DJ-Plattenspieler hat ja gute Kritiken bei Amazon bekommen!
Es muss ja nicht gleich ein Original Technics SL1210 sein!
Ich will ja nur gut digitalisieren. Brauche aber auch keinen High End Sound!

Gruß,
sagCheese
 
A
AUDI0N
Registriert
10.05.13
Beiträge
1.612
Reaktionen
407
Punkte
2.955
Der Dual DTJ 301 USB DJ-Plattenspieler hat ja gute Kritiken bei Amazon bekommen!

Ich habe dieses Prachtstück hier stehen und kann das Ding wirklich uneingeschränkt empfehlen !

Ein "direkt" angetriebener Dreher, Strobolampe versenkbar.
Hey, Mann das Ding solltest Du sehen wie das hier steht - Ohne Scheiß Hammer !

Ich dachte ich traue meinen Augen nicht als die dieses Teil hier bei uns im ansässigen im Toom (Da würde ich normalerweise niemals so etwas kaufen) für 115€ angeboten haben und ich Depp noch eine woche zuvor zum Promarkt eiern wollte für rund 30€ mehr. Den hatte ich mir schon lange ausgeguckt und permanent hatte das Teil Lieferprobleme.

Ich bin im nachgang wirklich froh mir nicht einen billig anmutenten "hässlichen" Sony oder Pioneer hier hingestellt zu haben - In diesem Preissegment versteht sich.
 
A
AUDI0N
Registriert
10.05.13
Beiträge
1.612
Reaktionen
407
Punkte
2.955
Liegt sogar meine eigene Scheibe als Vinylschnitt drauf :D
 

Anhänge

  • DTJ300.jpg
    DTJ300.jpg
    57,1 KB · Aufrufe: 184
A
AUDI0N
Registriert
10.05.13
Beiträge
1.612
Reaktionen
407
Punkte
2.955
Na, hat Dich das jetzt so schockiert das Du gleich Off gehst :D
 
M
malhoeren
Registriert
14.08.09
Beiträge
142
Reaktionen
18
Punkte
233
Hallo, ich werfe einfach mal ein, dass es bei Plattenspielern vor allem um mechanische Qualität geht. Vor allem braucht so ein Teil Masse, um nicht zu vibrieren. Warum nicht einfach einen guten (gebrauchten?) nehmen und über ein Interface digitalisieren, falls das vorhanden ist. Bessere Wandler und bessere Mechnik. Ja, Sony hat echte Palstikbomber gebaut, ätzend!

Ich hoffe, das geht nicht am Thema vorbei, viel Erfolg auf jeden Fall, ob mit internem oder externem Wandler.
 
sagCheese
sagCheese
Bedroomproducer
Registriert
11.01.12
Beiträge
1.035
Reaktionen
97
Punkte
1.549
Hi AUDION,

das hört sich ja erstmal gut an. Aber wie steht es mit der Qualität?
Und kann ich auch als WAV aufnehmen? Oder nur als MP3 ?
Laut deinem Screenshot sieht es so aus, als hätte der Arm eine Überwurfmutter
zum anschließen von anderen (professionelleren) Tonabnehmern.
Achso, kann man sich seine Platten auch ohne USB anhören?

PS: Eigene Platte? Cool. Selbst pressen lassen?

Gruß,
sagCheese
 
A
AUDI0N
Registriert
10.05.13
Beiträge
1.612
Reaktionen
407
Punkte
2.955
Achso, kann man sich seine Platten auch ohne USB anhören?

Ja, klar!

Line/Aux oder Phono.

USB nutze ich gar nicht und wird laut Manual lediglich für die Datenübertragung des Audiosignals genutzt wenn man keine andere Möglichkeit haben sollte das Ding an die "normale" Soundkarte des Rechners zu bekommen.
Wird meist schwierig Cinch auf Miniklinke ohne Adapter.

Von mp3 steht da gar nichts:
Die Daten werden in Deiner DAW als Wave abgespeichert wenn Du das eingestellt hast.

4.Wählen Sie als Wiedergabegerät Ihre interne Soundkarte aus dem Dropdown-Menü
aus.
5.Wählen Sie als Aufnahmegerät USB Audio Codec oder Microsoft Sound Mapper Input"
aus dem Dropdown-Menü aus.
6.Wählen Sie Kanäle (2 Stereo)

Alternative:
Ab ans Interface und dann gib' ihm.

PS: Eigene Platte? Cool. Selbst pressen lassen?

Schneiden => Vinylschnitt.

p.s. Nur noch mal zur Erinnerung:

Hier steht ein Dual-Plattendreher für 115€
Selbstverständlich nicht so ein Teil wie ich es noch aus meiner Kindheit kenne
Sprich: Sündhaft schwerer Aufbau, schwimmend gelagert oder gar die mit den edlen Holz-Gehäusen.

Kunststoff-Gehäuse mit massivem Teller und wirklich guter Verarbeitung.
- Direktantrieb
- System auf Ortofon wechselbar.
- Scratch-geeignet.
- USB

Was will ich mir da so ein potthäßliches klappriges Sonyteil hinstellen.
Der fängt doch schon an zu wackeln wenn ich den nur angucke.

my 2 cents.
 
tubeless
tubeless
Gesperrter User
Registriert
02.05.09
Beiträge
15.308
Reaktionen
2.067
Punkte
22.901
Achso, kann man sich seine Platten auch ohne USB anhören?

Wird meist schwierig Cinch auf Miniklinke ohne Adapter.

Dran denken dass die meisten Plattenspieler nur dann direkt am Interface-Line-In betrieben werden können, wenn der ausgewählte Plattenspieler einen eingebauten Entzerrvorverstärker hat. Ansonsten brauchts eben so einen Vorverstärker oder nen Phono-Eingang am Mischer oder HiFi-Preamp.

Abgesehen davon ist der Name alleine ganz bestimmt kein Garant für gute Qualität, so lange es sich nicht gerade um solche Dinger wie zB Transrotor und Consorten handelt.
DUAL hat genauso tonnenweise Plastikschrottscheibendreher auf den Markt geworfen wie fast alle anderen Hersteller auch - und Sony hat sehr wohl einige reichlich gute Plattenspieler gebaut.
 
M
micwarz
Registriert
31.05.03
Beiträge
254
Reaktionen
42
Punkte
397
Laut deinem Screenshot sieht es so aus, als hätte der Arm eine Überwurfmutter
zum anschließen von anderen (professionelleren) Tonabnehmern.

Gruß,
sagCheese

ja, so sollte es aussehen.

aber das system da kann durchaus auch professionell sein.
die concorde systeme gibt es auch als sogenannte om versionen. was man
hier sieht ist quasie "nur" ein adapter. bzw systemträger.

was mir auch noch eingefallen ist.
die (professionellen) abnehmer erzeugen gegenüber den (normalen) bis zu das
doppelte an ausgangsspannung. das muss der wandler auch erstmal verarbeiten können.
(ps: mit normal meine ich jetzt kein kristall oder sowas.....)

hol dir sonen teil, wird funktionieren. welcher abnehmer besser klingt, siehste dann ja...

greets
 
ralvieh77
ralvieh77
Registriert
11.12.09
Beiträge
1.691
Reaktionen
412
Punkte
2.970
PS: Eigene Platte? Cool. Selbst pressen lassen?


Kannst dir auch eine sogenannte DUBPLATE machen lassen.........einfach die Schneidestudios anfragen.
 
A
AUDI0N
Registriert
10.05.13
Beiträge
1.612
Reaktionen
407
Punkte
2.955

Hab ich :)

dass die meisten Plattenspieler nur dann direkt am Interface-Line-In betrieben werden können, wenn der ausgewählte Plattenspieler einen eingebauten Entzerrvorverstärker hat.


Abgesehen davon ist der Name alleine ganz bestimmt kein Garant für gute Qualität, so lange es sich nicht gerade um solche Dinger wie zB Transrotor und Consorten handelt.

Kindheits-Schaden:
Bei uns gab's nur Dual :)

und Sony hat sehr wohl einige reichlich gute Plattenspieler gebaut.

Streite ich nicht ab - Ich rede lediglich von einem Vergleich in diesem Preissegment um das es hier gerade geht. Und da macht der Sony einen schlechten Eindruck auf mich.
Sorry aber im vergleichbaren Segment sieht das Ding einfach aus wie einer vom Wühltisch:

@TE Viel Glück bei Deiner Suche.
Ich bin jetzt raus.
 

Anhänge

  • Sony.jpg
    Sony.jpg
    4,5 KB · Aufrufe: 147
P
PlayHarder
Registriert
26.03.14
Beiträge
8
Reaktionen
0
Punkte
8
@sagChees,
ich habe jetzt letztens auch den Dual DTJ 301 USB DJ-Plattenspieler empfohlen bekommen. Hast du ihn dir zugelegt? Wäre nämlich sehr dankbar für Erfahrungsberichte oder ein Update, falls du ihn dir gekauft hast.
LG
 
tubeless
tubeless
Gesperrter User
Registriert
02.05.09
Beiträge
15.308
Reaktionen
2.067
Punkte
22.901
@ micwarz

wenn am tonarm vorne sone kleine runde überwurfmutter ist und
man das vorhandene system da abnehmen kann. dann
ist das genormt. und sollte ohne weiteres funktionieren.

Naja.
Genormt ist da gerade mal der Anschluss.
Ob das System zum Tonarm passt und dieser auf das System korrekt einstellbar ist, ist dann die zweite Frage.
So ganz einfach ist das nicht.

hol dir sonen teil, wird funktionieren. welcher abnehmer besser klingt, siehste dann ja...

Woran sieht man das? Und woher beziehst Du die Gewissheit, dass ES funktioniert?

Aber - bei so einem primitiven Billigplayer wie denen, die hier diskutiert werden, ist das so oder so egal..... :D
 
M
micwarz
Registriert
31.05.03
Beiträge
254
Reaktionen
42
Punkte
397
mh. nennt sich sme anschluss.
concord abnehmer sind schon passig, sonst stimmt was anderes nicht (kardangelenk-
falls vohanden ;) )
beim headshell mit om abnehmer sieht das natürlich schon anders aus, aber da
gibt es schablonen zum einstellen.

-

beim wird funktionieren bezog ich mich aufs standard gerät. funktionieren im sinne
von, man kann was hören. bzw digitalisieren.

wenn der a/d wandler im usb player fest auf nen mm eingepegelt sein sollte, und
man dann ein mc vorbastelt, wird das vermutlich nicht so toll.

und, ja...
 
frizzante
frizzante
Registriert
24.04.11
Beiträge
97
Reaktionen
18
Punkte
167
Liebe Leute,

so ein günstiger USB-Plattenspieler hat eigentlich immer eine eher suboptimale Wandlerqualität. Anders wäre ein so mechanisches Produkt zu so einem Preis nicht zu machen.

Die einzig seriöse Methode ist, einen guten (und gepflegten!) Plattenspieler an einen guten Phono-Preamp oder Vollverstärker zu hängen, und das dann als Line-Signal über ein Audio-Interface mit ordentlicher Wandlerqualität aufzunehmen. Dann hat man auch alle Format-Optionen, z.B. in 24 bit aufzunehmen, wenn man nachbearbeiten möchte.

All diese direkt-USB Plattenspieler und Kassettendecks sind doch sehr bescheidene Consumer-Gurken...
smil470009513826a.gif


Lg, frizzante
 
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben