Information ausblenden

Welche Reihenfolge am gängigsten bei EQ & Comp

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von Saurus, 26.10.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Saurus

    Saurus Themenersteller Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.769
    39769
    Moin,

    die SuFu brachte keine brauchbaren Ergebnisse. Hab mal eine Frage, die aber sicher hier bestimmt schon mehrfach behandelt wurde.

    Ich möchte gerne in Erfahrung bringen, was die häufigste Reihenfolge in Sachen Signalbearbeitung mit EQ, Kompressor und vielleicht noch Transientdesigner ist und natürlich auch das warum.

    Mir ist bekannt, dass es mehrere Ansätze gibt, aber womit fangt Ihr meistens zuerst an? Comp oder EQ?

    Edit: Warum möchte ich das wissen? Es geht um meine "Outboard-Chain" (Multibandcomp/EQ/Transientdesigner/Harmonics). Ich möchte möglichst wenig herumpatchen - also nur einmal eine Verkabelung in sinnvollster/gängigster Reihenfolge.

    Muchas!
     
    Saurus, 26.10.12
    #1
  2. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    52.803
    52803
    In meiner Welt sollte das Signal spektral in Ordnung oder wunschgemäß sein, bevor es auf die Dynamikbearbeitung geht.

    Also im Grund zuerst EQ in den allermeisten Fällen:
    Resonanzen und Nasen raus und dann süßer EQ
     
    LM18, 26.10.12
    #2
    Saurus bedankt sich.
  3. the_Emre

    the_Emre

    Registriert seit:
    09.02.03
    Punkte:
    8.233
    8233
    Hi,

    kommt auf das Signal an und was ich damit erreichen will.

    Meist mache ich vor dem Kompressor Cuts. Wie Lowcut oder senke paar tiefere Frequenzen.
    Dann der Kompressor. Und das "abgeflachte" Signal kann dann einfacher geboostet werden.
    Also dann EQ cuts vorher und EQ boosts nachher.

    Warum mache ich das? Damit zum Beispiel der Kompressor nicht zu sehr von tieferen Anteilen oder Frequenzen die mich nerven getriggert wird. Anders kann man eben das Signal besser eqn wenn der Pegel gleichmäßiger ist.
    Besonders das Anheben von Höhen finde ich nach dem Kompressor besser. Es klingt offener.

    Transientdesigner für Saiteninstrumente oder Drums verwende ich gerne als erstes und gehe dann mit diesem Signal nochmal in EQ und Kompressor.

    Warum genau ich das so mache kann ich nicht genau fest machen - klingt für mich am besten und auch wenn ich es anders probiere ende ich meistens bei der "üblichen" Reihenfolge.

    Meistens nutzen ich aber auch mehr als einen Kompressor oder EQ. Aber eingebürgert hat sich bei mir die oben genannte Arbeitsweise.


    mfg
    -Emre-
     
    the_Emre, 26.10.12
    #3
    Kuno, DerGipfel und Saurus bedanken sich.
  4. Saurus

    Saurus Themenersteller Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.769
    39769
    In dem Fall genügte dann doch auch ein Multicomp und danach weiter mit EQ.
     
    Saurus, 26.10.12
    #4
  5. pianoplayer81

    pianoplayer81

    Registriert seit:
    03.10.08
    Punkte:
    1.464
    1464
    Der Compi reagiert doch auf Peaks oder? Wenn die lautesten Frequenzen eben nicht im tiefen Bereich liegen, macht das dann trotzdem was für den Compi aus wenn ich die Tiefen wegschneide?
    Eigentlich nicht oder doch?


    +1
    Das sind eben Rudeltiere und fühlen sich am wohlsten in Gesellschaft ihrer Artgenossen ;)

    Wenn ich so überlege...
    Tendenziell hab ich eher bei tieffrequentten Sachen den EQ vorm Comp.
    In weniger Fällen kommt der Comp zuerst. Manchmal auch gar kein Comp. ;)
     
    pianoplayer81, 26.10.12
    #5
    Saurus bedankt sich.
  6. Saurus

    Saurus Themenersteller Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.769
    39769
    Vielleicht sollte ich noch ergänzen (in den Startpost auch eingefügt):

    Warum möchte ich das wissen? Es geht um meine "Outboard-Chain" (Multibandcomp/EQ/Transientdesigner/Harmonics). Ich möchte möglichst wenig herumpatchen - also nur einmal eine Verkabelung in sinnvollster/gängigster Reihenfolge.

    Alles andere, vor allem der Einsatz weiterer Comps oder/und EQs würde ich dann auch ITB machen.
     
    Saurus, 26.10.12
    #6
  7. Saurus

    Saurus Themenersteller Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.769
    39769
    Hab mir gerade nochmal den Signalverlauf in Cubase angesehen, um zu schauen, wo eigentlich der Standard-EQ sitzt: Post-Insert 1-6 und PreFader. Aha! Das war mir gar nicht gegenwärtig. Bei fixen Berabeitungen mittels Standard-Cubase-Onboard-EQ hatte ich bislang demnach automatisch den Kompressor vor dem EQ, weil meist im Insert 1.
     

    Anhänge:

    Saurus, 26.10.12
    #7
  8. the_Emre

    the_Emre

    Registriert seit:
    09.02.03
    Punkte:
    8.233
    8233
    Ja nachdem welchen Kompressor man verwendet. Die meisten sind tatsächlich Peak gesteuert. Einige andere RMS. Manche lassen sich sogar stufenweise zwischen einer oder andere bewegen - oder auch im Mischbetrieb verwenden.

    Ja mag sein. Aber zum einen halte ich es gerne Single :) zum anderen tut es der Kompression und dem Signal was hinten raus kommt auch sehr gut wie ich finde.

    Pfui - das ist Grundwissen :) Zugegeben verwende ich den eingebauten EQ aber auch selten. Nur eben wichtig zu wissen das Limiter oder Kanalfärbungsstättigungs cool Tools in die letzten beiden Inserts kommen. Sind ja auch visuell unterschiedlich dargestellt.

    Ich würde da garnicht so "rigide" denken. Patchen ist doch eine tolle Sache :) Allerdings wenn du eh nur einen EQ und Comp hast würde ich vielleicht auch ITB "entmüllen" vor dem Outbard und dann die Reihenfolge Hardware Comp > Hardware EQ fahren... wobei verallgemeinern ja immer doof ist.

    Denn dann macht man das 100x und es passt und dann das eine mal von den 100 ist es anders besser :) Zum Beispiel kann man eine Snare gut vorher verbiegen und dann durch den Kompressor etwas homogenisieren. Da würde ich vor dem Kompressor viel mit dem EQ machen.
    Vocals bearbeite ich zu 100% aber immer vor und nach den Kompressoren mit dem EQ.

    Ich sehe schon, ich liefere nicht die Antworten die du gerne lesen würdest :)


    mfg
    -Emre-
     
    the_Emre, 26.10.12
    #8
    Saurus bedankt sich.
  9. Saurus

    Saurus Themenersteller Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.769
    39769
    Doch, doch. Das kann ich alles gut nachvollziehen und es macht Sinn und kommt mir sogar entgegen. Der Vorschlag mit der "ITB-Entmüllung pre Outboard" ist genial. Und wenn nach Deiner Philosphie dann Outboard: Comp-->EQ folgen sollen, dann hab ich das bisher schon "richtig", weil genau so gepatched.

    Ja, ja richtig...Aber wie ich schrieb, hab ich den Standard-EQ auch nur für fixe Bearbeitungen, also um mal eben die gerade aufgenommenen Spuren eines neuen Projektes vorzumischen/zu entzerren, benutzt. Da war mir bislang egal, wo im Flow der eigentlich hängt.

    Einzig das war mir gegenwärtig. Aber mir ist nicht mal das hier aufgefallen:

    Muss ich heute abend glatt mal schauen. Vielleicht sind meine (Farb)Einstellungen auch zu dunkel.
     
    Saurus, 26.10.12
    #9
    the_Emre bedankt sich.
  10. the_Emre

    the_Emre

    Registriert seit:
    09.02.03
    Punkte:
    8.233
    8233
    Hier die andere Farbe der Schrift :)

    [​IMG]
     
    the_Emre, 26.10.12
    #10
    Saurus bedankt sich.
  11. chokehold

    chokehold

    Registriert seit:
    15.04.11
    Punkte:
    2.485
    2485
    Exakt so mach ich's auch.
    Es gibt da also nicht EIN Erfolgskonzept, sondern man muss halt sehen was bei jedem einzelnen Signal am besten passt. Manchmal kann man ja auch mit einem gezielten EQ-Boost VOR dem Compressor dessen Regelverhalten stark beeinflussen wollen.
     
    chokehold, 26.10.12
    #11
    Saurus bedankt sich.
  12. Saurus

    Saurus Themenersteller Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.769
    39769
    Achso, Du meinst dieses gelb-orange i7, i8. Hab ich doch schon mal bemerkt. Ist für meinen Geschmack zu subtil. Hätten die Steinberger ruhig noch deutlicher hervorheben können.
     
    Saurus, 26.10.12
    #12
  13. the_Emre

    the_Emre

    Registriert seit:
    09.02.03
    Punkte:
    8.233
    8233
    Das ich mich lange gewundert habe warum es überhaupt getrennte Farben sind, war der Grund warum ich es rausgefunden habe :D
     
    the_Emre, 26.10.12
    #13
    Saurus bedankt sich.
  14. Saurus

    Saurus Themenersteller Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.769
    39769
    ;-)
     
    Saurus, 26.10.12
    #14
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.