Weiblicher Gesang

Dieses Thema im Forum "Mischmaschine" wurde erstellt von the_Emre, 28.01.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. the_Emre

    the_Emre Themenersteller

    Registriert seit:
    09.02.03
    Punkte:
    8.233
    8233
    Hi Leute,

    ganz kurz, ich recorde und mische gerade eine bekannte und vor allem coole Sängerin. Ich habe jetzt mit dem ersten Mix angefangen und folgenden Zwischenstand:



    Also. Was ist es? Diese perverse seiden, transparenten, luftigen, runden, ausgeglichenen, engelsgleichen.. sagte ich schon seidigen?... Höhen? Sind das die Grenzen meines Babyface und TLM49 oder muss ich noch ein wenig schrauben? Was meint ihr?

    Die Mischung von Goodbye ist von Chris Lord-Alge wenn ich mich nicht irre ;)

    Vielleicht sieht die Welt morgen ja schon wieder ganz anders aus.. aber heute pack ich das Mischpult nicht mehr an ;)


    PS. Nicht vom Instrumental irritieren lassen, das ist schrottig und wird ersetzt - mir geht es ausschließlich um die Vocals.

    mfg
    -E-
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.01.17
  2. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    23.628
    23628
    Hi Emre,

    meine bescheidene Meinung ist,dass man da jetzt nicht unbedingt Vergleiche ziehen kann.

    Bei Avril ist seeeehr viel Delay im Spiel.Selbst in den Strophen hört man das noch.

    Ausserdem ist das Arrangement ziemlich fett.Ich finde,wenn eine Stimme da richtig eingebettet ist,macht das ne Menge aus.

    Bei Dir sind aber in der Tat noch ein paar Frequenzen die "nerven" und es deshalb auch nicht so weich klingt.

    Ich finde aber ohne ein vernünftiges Backing kann man das alles schwer sagen.Die Stimme ist bei Dir viel zu laut und es fehlt der "Raum" oder die Weite,wenn es wie Avril klingen soll.
     
  3. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    43.374
    43374
    +1

    Hab auch grad ein Album fertig recordet für jemand, immer die gleiche Stimme, gleiches Setup, aber die Instrumentals (roughmixe die ich zum aufnehmen bekommen hab) sind qualitativ sehr unterschiedlich, da klingt die Stimme einmal völlig shejsse und einmal total geil. Letzten Endes muss man eh alles zusammen mischen, bringt nicht sonderlich viel an der Stimme zu drehen ohne ein nahezu fertiges Instrumental.

    Diese Qualität bringst du aber mit dem tlm49 und Babyface hin behaupte ich mal. Evtl. mit dem einen oder anderen *Feenstaub-Gerät*- oder Plugin zur Hilfe, schwer zu sagen.

    Geschmeidige Höhen erreiche ich meist mit gezielt Deessen (auch wenn keine sonderlich scharfen oder störenden Esslaute da sind deesse ich...eigentlich immer) und danach mit einem guten EQ mit Hishelf bisschen boosten.
     
  4. TGud

    TGud

    Registriert seit:
    15.10.03
    Punkte:
    10.819
    10819
    Hallo -E-,

    jetzt bin ich nicht so der Profi im Mischen, sehe das aber wie die anderen auch. Die Musik zieht den Sound mächtig runter. Ich finde, Höhentechnisch bist du schon auf der richtigen Spur. Lediglich im Mittenbereich ist es etwas dick aufgetragen. Etwas mehr Raum und du bist einen ganzen Schritt weiter. So würde ich rangehen. Bin aber nur Hobby-Mixer!

    Gruß
    Thorsten
     
  5. the_Emre

    the_Emre Themenersteller

    Registriert seit:
    09.02.03
    Punkte:
    8.233
    8233
    Hallo,

    danke für euer Feedback. Nach den Aufnahmen und der ersten Mischung, höre ich das heute mit ganz anderen Ohren :)

    Ich sehe das eigentlich genau so, dass der Song nur mit gutem Gesang und Instrumental funktionieren kann - aber das was ich bei den Goodbye Vocals höre ist doch nicht nur psyachoakustisch. Das "Airband" ist richtig gut. Ich denke mal, dass da beim Master nochmal etwas damit passiert ist.

    Ich glaube auch das TLM49 war nicht genau das richtige Mikrofon für meine Sängerin, denn das hat ihr irgendwo eine nervige mittige Frequenz hervorgehoben die ich mal mit nem Sidechain kontrollieren muss. Generell sollte ich einige Resonanzen mal rausziehen - passiert mir auch selten mit diesem Mikro.

    Welchen genau.. oder eher Hard- oder Software? Ich stelle immer mehr fest, dass bei diesem Gesang jede Komponente (Komp, EQ, Reverb) viel krasser das Signal beeinflusst als bei Rap oder Sprache.

    Ich muss noch deutlich poppiger werden :D bin da noch sehr zurückhaltend mit Hallfahnen und Räumen merke ich gerade beim Referenzhören.


    Bis zur nächsten Mischung
    -E-
     
  6. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    Yep! Schon alles gesagt worden.

    - Die Vox in Deinem Beispiel sind zu trocken gemischt.

    - Vergleich ist generell schwierig, da die Damen sich auf ganz unterschiedlichen Tonhöhen mit ihren Vox bewegen.

    - Arrangement A lässt sich nicht mit Arrangement B vergleichen. Es kommt auch immer darauf an, wieviel Freiraum die Vox im Mix haben kann, wo man in den Frequenzen was rausnehmen kann und wo nicht.
     
  7. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    43.374
    43374
    In Sachen EQ's hab ich keine Hardware, aber für den Vocals-Höhenboost mag ich das SSL-Dings ausm Komplete8 ganz gern.. also als Musikalischer EQ ganz am Ende der Kette.

    Was ich zudem lieben und schätzen gelernt hab, ist der VariMu über den Vocalbus. Der macht was ziemlich geiles damit, was ich sonst mit nichts erreichen kann, auch im Bezug auf die Höhen habe ich öfters festgestellt, dass die nervigen Höhen zurück gehen und aber allgemein das Klangbild trotzdem ein bisschen heller und offener wird. Hatte den ursprünglich für die Summe gedacht, aber in allen Fällen wo ich das Ding schon eingesetzt hab - auf dem Vocalbus gefällt er mir meist am besten.

    Kannst mir ja mal die Vocalline schicken und ich jags kurz durch.. wenns dich interessiert... die eigentliche Wirkung kommt aber auch da halt erst im Mix dann richtig zum tragen.
     
  8. electrisizer

    electrisizer

    Registriert seit:
    20.12.10
    Punkte:
    2.560
    2560
    würde auch ma mit hall/delay anfangen.
    stimme erinnert mich aber eher an soulige popsachen ala norah jones und winehaus. insofern würde ich avril nicht als referenz nehmen, außer du willst eigentlich in diese ecke? das timbre macht zu 90% die sängerin und nicht das mikro :)
    finde z.b. bei back to black die amy winehouse stimme sehr schön bearbeitet. ich mutmaße das dürfte hallmäßig etwas in richtung fedehall sein.
     
  9. Mango-Mastering

    Mango-Mastering

    Registriert seit:
    04.10.11
    Punkte:
    480
    480
    find die stimme auch recht gut so gemixt! die stimmfarbe ist gut herausgearbeitet (bzw. passt das mikro etc. wohl auch gut!)...nun das instrumental noch dazubasteln.....dann noch etwas anpassen und der rest sollte dann durchs mastering passen!

    fände extreme seide hier auch unpassend! wenns trotzdem so sein soll, dann einfach die herausgearbeitete stimmfarbe zurückschrauben (bzw. im bereich 2 - 5kHz aufräumen) und mit bedacht an den richtigen stellen mehr höhen draufladen!
    ich fänds aber schade! TU´S NICHT! bring den trend wieder zurück zum vintagesound! ;)

    p.s.
    meinst du vielleicht sowas in die richtung?!? mal schnell zusammengemöbelt.....also so ähnlich würde ich wohl vorgehen und dann einfach mal weiterschauen, was so passiert mit dem restlichen song......
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.