Was mache ich beim LIMITER falsch.

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von ManuelBaccano, 16.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. ManuelBaccano

    ManuelBaccano Themenersteller

    Registriert seit:
    08.12.03
    Punkte:
    321
    321
    hallo leute,

    bin gerade dabei nach einem mixdown mein summensignal mit einem limiter zu bearbeiten. normalerweise jagt man ja den limiter über das summen-audiosignal (ich nutze den limiter von steinberg wavelab), dieser schneidet dann die oberen signalspitzen des audiosignals weg und läßt den mittellauten bereich in ruhe. nach anschließendem normalisieren gewinnt man ja dann etwas an lautstärke.

    so hat es bisher zumindest immer gut geklappt.

    allerdings habe ich jetzt eine audiodatei, bei der ich, egal welche einstellung ich am limiter vornehme immer wieder das komplette signal nach unten gesetzt wird. ich hoffe ihr versteht meine problematik.... anstatt nur die oberen signalspitzen zu schneiden, senkt er das gesamte signal an sich um die angegebene dB-Zahl ab. Anschließendes Normalisieren stellt dann im endeffekt wieder den alten zustand her.

    ich hoffe ihr könnt mir folgen und mir sagen, was an diesem audiosignal so "besonders" ist. hat es vielleicht was damit zu tun, das über das signal zuvor ein sonalksis kompressor mit kompressorinteren limiter gelaufen ist??? ist aber bei anderen audiodateien auch schon gewesen.


    :| :| :|

    danke schon mal an euch!
     
  2. 4damind

    4damind

    Registriert seit:
    19.10.05
    Punkte:
    8.540
    8540
    Mmh... Der Sonalksis-Limiter ist nicht so besonders gut, es gibts bessere darum würde ich den auch deaktivieren. Und bei der Komprimierung auch nicht mehr als 2:1 und maximum -3db Gainreduction. Gerade auf der Summe ist der Sonalksis allerdings nicht so der Beste, Vergleich den Mal z.B. mit dem Voxengo Marquis und du wirst hören was ich meine...

    Hinterm Sonalksis einen Limiter auf -0,2db Ausgang und am besten noch ein Levelmeter dahinter um den RMS zu sehen. Enstprechend auf -9 bis -12db RMS (je nach Stil) und fertig ist die Laube. Normalisiert muss da auch nix mehr werden. Halt noch Dither wenn man mag und fertig. Natürlich den Fader bei der Summe auf 0db...

    Hast du einen normalen Brickwall Limiter oder nimmst du einen Maximizer? Würde da vielleicht auch mal einen eher transparent klingenden Maximizer probieren, wie z.B. den Voxengo Elephant. Im direkten Vergleich mit einem gutem Brickwall Limiter wie z.b dem Elemental Audio Firium, ist der Elephant der Hammer...
     
  3. ManuelBaccano

    ManuelBaccano Themenersteller

    Registriert seit:
    08.12.03
    Punkte:
    321
    321
    oh oh oh,

    das war jetzt ganz schön viel auf einmal...

    also ich hatte mal versucht, den limiter beim sonalksis auszuschalten, aber dann hat das gesamtsignal nur geclippt und hat geknackst. weiß nicht was ich falsch machte?

    habe mir jetzt mal den tl pocket limiter runtergeladen, und das sah gar nicht so schlecht aus, was man mit dem ding zaubern konnte.

    da ich ja house und elector mache, ist ja das hier im forum so unbeliebte "platt bügeln" der audio datei, schon fast ein muss in dieser musikrichtung. (dance hat leider keine dynamik...)

    haben vielleicht noch ein paar andere leute ein paar tipps wie ich mein problem lösen könnte?
     
  4. 4damind

    4damind

    Registriert seit:
    19.10.05
    Punkte:
    8.540
    8540
    Der PocketLimiter ist ziemlich gut, noch besser finde ich allerdings den TB Tubelimit ;) Der hat so einen feinen Saturation-Effekt... Macht ordentlich laut, ist aber alles nicht so transparent klingt aber gut ;)

    Klippen sollte da allerdings nichts auf der Summe, wenn das Signal zu heiss schon auf der Summe ist können Compressor und Limiter sowieso nicht mehr richtig arbeiten. Auf welchen Pegel hast du denn gemixt?
    Beim einpegeln der einzelnen Tracks ist es immer gut sich einen "höchsten Wert" zu nehmen und erstmal alle Spuren auf diesen Pegel zu stellen. Z.b alles auf -12db oder noch weniger einpegeln (je nachdem wieviel Spuren man hat). Auf der Summe kann dann auch nie soviel ankommen das es klippt...

    Das hochziehen das Pegel macht man ja dann mit dem Limiter oder dem Maximizers.
     
  5. Lightwave

    Lightwave

    Registriert seit:
    13.01.03
    Punkte:
    1.722
    1722
    Ich habe viele Limiter ausprobiert, und da sie ja in der Regel zu wenig und alle die gleichen Knöpfe haben kann es nicht an meiner Doofheit liegen, dass das was du vorhast, bei mir nur mit 2 getesteten Limitern funktioniert.
    Einmal der Elemental Audio Finis und dann der interne von Adobe Audition bzw. Cool Edit. Wobei ich sagen muss, dass mir der von Audition doch nen Tick besser gefällt.
     
  6. ManuelBaccano

    ManuelBaccano Themenersteller

    Registriert seit:
    08.12.03
    Punkte:
    321
    321
    naja also ich hatte beim mixdown knapp +0,4 dB kurzzeitig.

    habe ich dich beim einpegeln richtig verstanden? ich sollte, bevor ich die spuren zu einem gesamt signal mixe erstmal alle spuren auf -12dB legen und dann erst die lautstärke anpassen? klingt eigentlich logisch, frage ist halt nur, ist der effekt nicht der selbe, wenn ich einfach mit dem masterfader am schluss einfach etwas runter gehe :|

    @ 4da mind
    noch eine frage: könntest du mir den tubelimit schicken, ich finde keine seite mehr im internet auf der ich ihn runterladen kann. er ist doch freeware oder?

    danke gruss manuel
     
  7. 4damind

    4damind

    Registriert seit:
    19.10.05
    Punkte:
    8.540
    8540
    Klar, ist Freeware und kann man sich offiziell vom Server http://hem.bredband.net/tbtaudio ziehen... Ansonsten hab ichs mal bei mir aufm Server geschoben

    ftp://4damind.com/TubeLimit_1-1.rar

    Mixdown +0,4 ist schon viel zuviel. Die ersten Inserts sind ja immer Prefader. Auf der Summe kommt erstmal das an was du zusammenmixt und so bekommen es auch die Inserts. Bei Cubase SX sind die Inserts 7 und 8 dann Postfader also nachdem Mastergain.

    Der Masterfader sollte sowieso immer auf 0db stehen bleiben, man vergisst nur zu leicht nachher beim Export den wieder auf 0 zu stellen und wundert sich warum dann alles viel zu leise ist...

    Man pegelt die einzeln Spuren nie bei 0 db oder so ein, immer viel weniger. Das clippt nämlich total schnell auf der Summe wie du ja selber anscheinend festellst. -12db ist ein guter Wert wenn man viele Spuren hat auch -18db. Man pegelt alle Spuren auf z.b. -18db aus und fängt dann von dort an den Mix zu machen.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.