Information ausblenden

VST Plugins Kaufberatung

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von jo-baby-jo, 12.08.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. jo-baby-jo

    jo-baby-jo Themenersteller

    Registriert seit:
    25.09.08
    Punkte:
    105
    105
    Hallo,

    Ich bin auf der suche nach Kostenpflichtigen VSt Plugins (fürs mixing und amateur masterring), bin aber bei der riesen auswahl pallete doch etwas verzweifelt.
    Ich hätte gerne jedes Plugin einmal Neutral und dazu die ergänzende Färbende Vintage Variante.
    Es sollten keine DSP Basierende plugins sein, da es meinen Finanzielen Rahmen doch sprengen würde, jedoch sollten die Plugins Qualitätsmässig schon vergleichbar mit den Uad Plugins sein.

    Hier die liste der Plugins:

    Fürs Masterring habe ich mich für die T-RackS 3 Plugins entschieden

    - Eq (Fabfilter schon in meinem besitz)
    Färbende variante ?

    - Kompressor 112dB Big Blue Compressor
    http://www.delamar.de/musiksoftware/112db-big-blue-compressor-14379/
    Neutrale Variante ?

    - hall/delay Absolut keine Idee

    Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen,an kostenlosen Plugins wäre ich auch Interessiert (wenn es da denn überhaupt vernünftiges in diesem bereich gibt)

    vor ab schonmal ein ganz großes danke
     
    jo-baby-jo, 12.08.12
    #1
  2. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Was genau spricht gegen die Plugins deiner DAW?
    Welche ist es denn? Alle nahmhaften Sequencer haben dafür alles an Board.

    Aber ich will dich natürlich nicht vom Geldausgeben abhalte! :right:
    Kauf alles, was dir hier im Thread angeboten wird.

    Ari
     
    Ari, 12.08.12
    #2
    Sogyra und clemenserwe bedanken sich.
  3. flofri

    flofri

    Registriert seit:
    19.02.11
    Punkte:
    517
    517
    meiner meinung reichen auf die DAW plugins völlig aus. Zum Färben des klanges kann man ja effekt ketten aufbauen.
     
    flofri, 12.08.12
    #3
  4. Boxxxstar

    Boxxxstar

    Registriert seit:
    28.02.08
    Punkte:
    1.484
    1484
    Was immer alle mit ihren Färben haben.....

    Wenn man gut mischen kann brauch man nichts zum färben! finde diese Compressor usw. wo man färbung zu mischen kann totale kacke versaut einem alles.

    Ich nehme an du machst Hip Hop? wenn du richtig mischen und mastern willst gehört mehr dazu als ein färbendes Plugin sonder viel erfahrung! wenn du keine lust hast dich damit zu beschäftigen und lieber recorden und rappen willst und trotzdem ne geile quali haben möchtest empfehle ich dir den mix zum mischen und mastern weiter zu geben machen leute wie savas,Bushido und viele andere auch....
     
    Boxxxstar, 12.08.12
    #4
  5. Lacunaflow

    Lacunaflow Influencer Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25.12.06
    Artikel:
    5
    Punkte:
    88.323
    88323
    :contra:

    Färbung ist für einen guten mix essentiell!
     
    Lacunaflow, 12.08.12
    #5
  6. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Sorry aber das ist einfach falsch.

    Ari


    Ich bin absolut voll bei Boxxstar:
     
    Ari, 12.08.12
    #6
  7. Klaviersaite

    Klaviersaite

    Registriert seit:
    03.06.09
    Punkte:
    668
    668
    Was versteht ihr unter färben?!^^

    Für den Hall kann ich dir Breverb ans herz legen, sehr einfach zu bedienen , sehr viele presets und super klang, Eq von Fabfilter mmn das beste was es gerade gibt an Eq´s, compressor würde ich vllt auch mal bei fabfilter nachsehen
     
    Klaviersaite, 12.08.12
    #7
  8. Ilka

    Ilka

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    3.382
    3382
    Hallo, Du sagtest von Reverb und Delay keinen Plan.

    für 145-€ gibt es RP von Rob Papen.

    Dieses Teil ist sehr vielseitig und dazu noch qualitativ gut und intuitiv zu bedienen.

    Beim Delay sind schon sehr ausgefallene spacige Sachen dabei und der Hall kann sich wirklich für die verschiedensten Sachen sehr gut placieren.

    Kostet zwar, aber was Du für das Geld bekommst, ist so gut wie unschlagbar auf diesem Sektor.

    Ist meine subjektive Meinung, habe mir das Teil Anfang des Jahres gekauft und arbeite seitdem damit.


    LG Ilka
     
    Ilka, 12.08.12
    #8
  9. Rolleum

    Rolleum Guest

    Punkte:
    0
    Thema Kompressor:hol Dir den Klanghelm, der ist für 20 Euro quasi geschenkt, und klingt echt klasse:

    http://klanghelm.com/DC8C.html

    Und als Reverb kommts drauf an, was Du so machen willst. Als Effektplugin zum Andicken und fetter machen schwärmen viele vom TSAR, ich mastere mittlerweile die meisten Piano-Solo Sachen mit dem X-Verb von SSL, welcher für große Räume großartig klingt. Der ist für 280 Euronen auch nicht zu teuer. Bei kleinen Räumen muss man gel. ein bisschen fummeln. Delay kenne ich mich nicht aus, da ich das quasi nie verwende, und wenn mit dem Onbord von Cubase bzw. SAM zufrieden bin.
     
    Rolleum, 12.08.12
    #9
    Ilka bedankt sich.
  10. Sogyra

    Sogyra

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    3.475
    3475
    Die besten Plugins sind noch immer die, die man am besten bedienen kann.
     
    Sogyra, 12.08.12
    #10
    clemenserwe bedankt sich.
  11. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.196
    19196
    Zum Thema Farbe:

    Bei den EQs nimm am besten einfach irgendeinen voll parametrischen, den du gut bedienen kannst. Mehrere Plugins sind hier absolut nicht nötig. Ein EQ färbt das Signal immer gemäß seinen Einstellungen. Das heißt, wenn der EQ hinreichende Einstellungsmöglichkeiten bietet, kannst du mit einem EQ alles machen.
    Bei digitalen EQs gibt's auch nicht wirklich sowas wie "zusätzliche Färbung" (außer es wird noch irgendeine Sättigungsstufe nachgeschaltet, wofür man allerdings auch seperate Plugins nehmen kann), und es gibt auch nicht qualitativ hochwertige und qualitativ minderwertige EQ-Plugins.

    Es gibt die normalen und die linear phasigen. Wenn man also wirklich alles haben will, was die digitale EQ-Welt so zu bieten hat, kann man einen normalen und einen linear phasigen EQ nehmen.
    Klanglich unterscheiden sich beide nur dann, wenn Ringing eine große Rolle spielt ... also im Bass-Bereich und bei steilen Filterkurven.
    Für mich hat sich in der Praxis herausgestellt, daß die Unterschiede zu klein sind, als das ich mit sowas meine Zeit verschwenden würde. Aber darüber mag man geteilter Meinung sein.

    Entferne dich mal von dem Gedanken, daß es EQs gibt, die färben, und andere, die es nicht tun. Jeder EQ färbt ... das ist der Sinn der Sache. Mir einem EQ kannst du die Klangfarbe verändern ... und das geht mit einem vollparametrischen Standard-EQ (z.B. der, der in so ziemlich jeder DAW Software mitgeliefert wird) genau so gut wie mit irgendeiner "Vintage Emulation", die lediglich eine andere GUI hat.

    Du sagtest ja, daß du bereits den von Fabfilter hast. Der dürfte wahrscheinlich hinreichend flexibel sein, um alles abzudecken. Was natürlich generell noch ganz gut ist, ist wenn man das Display von einem solchen EQ abschalten kann. Denn allein, daß man die Kurve sehen kann, beeinflusst das, was man einstellt, mitunter sehr stark (und nicht unbedingt zum Besseren).



    Auch bei den Kompressoren gibt nicht wirklich neutrale.
    Es gibt zwar unauffälligere Kompression und offensichtlichere Kompression, dies ist jedoch auch von den Einstellungen und dem Material abhängig. Man kann kaum sagen "Das ist ein neutraler Kompressor und das ist ein färbender Kompressor." (obwohl das natürlich gerne gemacht wird).
    Es gibt allerdings durchaus Kompressoren, die näher an diversen Hardware-Vorbildern sind, und die womöglich etwas "spektakulärer" bzw. vielschichtiger als andere Modelle klingen.

    Bei Kompressoren kann durchaus Sinn machen, einige verschiedene Modelle zu haben. Welche das sind, ist natürlich Geschmackssache. Es hängt stark davon ab, welche klanglichen Vorstellungen man hat und was für Material man bearbeitet.

    Probier am besten mal alle aus, die irgendwo erwähnt werden.
    z.B.:
    die Dinger von Softube (ich mag ja besonders den CL 1B)
    TheGlue
    die Dinger von PSP (MasterComp funktioniert als Mastering Kompressor wirklich gut)
     
    Kuno, 12.08.12
    #11
  12. jo-baby-jo

    jo-baby-jo Themenersteller

    Registriert seit:
    25.09.08
    Punkte:
    105
    105
    auf eine frage eine gegenfrage zu stellen ist unhöfflich !!! vor allem in so einer art und weise.

    Mein sequencer ist cubase5 und dagegen spricht ganz einfach das er ungefair 300€ gekostet hat und ein uad kompressor bundle 400€ (ohne karte)kostet.cubase hat ca 20 plugins und natürlich musste ja auch die bedienoberfläche gestaltet werden.vorallem ist es ja wohl selbstverständlich das solche programme quasi nur einen vorgeschmack mit geben und nicht gleich das sahnehäpchen verschenken(währe ja auch taktisch bescheuert),schliesslich muss ja die musikindustrie auch damit ihr geld verdienen.

    das heisst bei einem von beiden wurde wohl mehr mühe in die plugins investiert oder aber (was eurer aussage zu etnehmen ist)die uad plugins sind rausgeschmissenes Geld sind und eigentlich nur geldmacherei sind (auch alle anderen kostenpflichtigen plugins)

    so ähnlich wie damals mit den amd x3 prozessoren die man mit ein bisschen erfahrung zu quadcores machen konnte,somit waren die quads rausgeschmissenes geld

    wenn du mir schon was beibringen willst dann bitte mit vernünftigen argumenten und beispielen,dann bin ich auch bereit dir zu glauben.

    aber nicht wie, das ist so und wenn du nicht glaubst geh nach hause.dann ist deine ganze aussage für mich überflüssig.

    kontraproduktiv ,denn es beantwortet nicht meine frage.

    ich nehme an du hast nicht viel menschen kentniss ?wenn du dich mit menschen unterhalten willst ,dann gehört da mehr zu, als einfach nur oberflächlich zu lesen und zu bewerten,sondern viel erfahrung!!! wenn du keine lust hast dich mit den fragen der user hier zu beschäftigen ,dann solltest du es einfach nicht machen und stattdessen, jemandem mit mehr erfahrungen überlassen ,das machen viele andere auch so :)



    wer hat überhaupt gesagt das ich nicht mischen kann ???oder nicht weiss ,das da mehr dazu gehört? hat dir das meine dumme frage gesagt oder wer ??und was der mainstream macht interessiert mich herzlich wenig





    zusätzlich hatte ich mal die möglichkeit den cubase standart Kompressor mit einem gekauften plugin in einem professionelm studio mit vernünftiger akkustik und einem tonenginer an meiner seite zu vergleichen. identische einstellungen aber unterschiedliche und für den klang positive ergebnise.

    ist mir schon klar das die welt auf dem kopf steht ,aber eure aussagen stellen ja alle kostenpflichtigen plugins in frage.ich bin immer offen für neues und seien es die wildesten theorien, aber das klingt nicht mehr nach nachgedacht.Ich kann verstehen das plugins keine hardware ersetzen ,aber das unterschiedliche plugins von unterschiedlichen anbietern, die manchmal mehr als cubase5 kosten gleichwertig mit den cubase interenen effekten sein sollen ,halte ich für fragwürdig.

    ist mir auch klar das nicht alles was teuer ist auch gut ist,aber genau so hat auch ein programm welches von vornerein mit vielen schnittstellen und möglichkeiten zur erweiterrung aufgebaut wird einen hacken und das sind für mich die plugins.
    die haben sich schon was dabei gedach tals sie cubase entwickelt haben.

    nur zur info mit färben meinte ich die plugins, die alte vintage geräte imitieren und das da keine klanglichen unterschiede zu den cubase 5 internen effekten sind ,wie gesagt,das ist schon fast eine verschwörung :).



    Ich will hier niemanden beleidigen,aber ich habe eine frage gestellt ,die gilt es nunmal in einem forum zu beantworten.Und nicht mit unangebrachten beispielen wie ,hast du den überhaupüt einen computer mit win 7 drauf?? wo sind wir den hier ?ich habe doch nicht in meinem profil bild stehen ,hallo ich bin ein dummer rapper und will meine tracks in der küche mit dem mixxer mixen. das macht auch keine fans fürs forum ,es schreckt eher ab.
     
    jo-baby-jo, 13.08.12
    #12
  13. Rolleum

    Rolleum Guest

    Punkte:
    0

    Jetzt mal ruhig Blut. Ich hab Dir den Tipp mit dem Klanghelm DC8C gegeben, das IK T-Racks steht im Raum, der Neve-Clone DDMF 6144 gibts noch für kleines Geld, und das alles auf UAD Niveau. Also nich meckern, ausprobieren, Erfahrungen machen..... Es ist dumm zu behaupten, nur was teuer ist, ist auch was, auch wenn bei teureren Produkten die Qualität oft stimmt. Wenn selbst der Moderator Karumba über den Klanghelm sagt, "wenn jetzt Brainworks draufstehen würd, wäre es sicherlich 200 Euro teuer" , dann ist das eine Aussage.
     
    Rolleum, 13.08.12
    #13
    Kuno und clemenserwe bedanken sich.
  14. Sogyra

    Sogyra

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    3.475
    3475
    Im Gegenzug finde ich an Ari´s Antwort eigentlich nichts falsches. Zumindest nichts, was eine Aufregung wert wäre. Die Eq´s in Cubase 5 sind schon brauchbar, und werden auch oft von Musikern verwendet. Wer natürlich auf eine endgeile GUI setzt, der muß sich wohl nach Alternativen umsehn.
    Edit: wenn ich mir so die Routing-möglichkeiten anseh, bevorzuge ich oftmals sogar lieber die Cubase-eigenen PlugIns
     
    Sogyra, 13.08.12
    #14
  15. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    27.946
    27946
    Hi jo-baby-jo,
    mit Fabfilter hast Du einen feinen "neutralen" EQ mit dem man schon mal fast alles machen kann.
    Ich denke, die Aussage, die besten Plugins sind diese, die man auch gut und richtig bedienen kann, schon mal richtig.
    Auch bin ich der Meinung, die grafischen Elemente mal kpl. auszuschalten, das lenkt unheimlich ab.

    EQ-mäßig (mit eigenem Charakter, zumindestens nehme ich das so wahr) verwende ich gerne noch die Pultec Emulationen von IKM oder Waves, und die TG-Simulationen von Abbey Road. Diese setze ich aber meistens nur bei bestimmten Instrumenten ein, wie akust./elektr. Gitarre, Kick und Vocals. Damit bekomme ich sehr schnell gute Ergebnisse, die ich so mit dem Fabfilter Q nicht hinbekomme. Bspw. bei einer akustischen Gitarre, die in den Bässen/Tiefmitten mächtig ist, gelingt das Eq'en mit dem Pultec bei mir spielend, beim Fabfilter Q brauche ich einfach viel länger um ein ähnliches, nicht gleiches, Ergebnis zu bekommen.
    Allerdings ist es natürlich so, das man beim Aufnehmen schon soviel Sorgfalt wie möglich walten lassen sollte. Dann sind starke Eingriffe obsolet.

    Kompressormäßig ("Druckmacher"mit eigenem Charakter) finde ich die IKM White L2A, Black 76 und vor allem den Vintage compressor (Fairchild 670 Emulation) eine sehr feine Sache. Gerade letztgenannter ist auf Subgruppen (bspw. Drums) eine wahre Pracht.
    Die entsprechenden Waves Varianten sind auch sehr gut (waren glaube ich in der Summer Sale Aktion günstig zu bekommen).
    Der Fabfilter -C Kompressor hingegen nehme ich nur bei Signalen, die grundsätzlich Clean bleiben sollen, und etwas Kompression vertragen könnten. Der Fabfilter-C kann natürlich auch kräftiger zu packen, bleibt aber immer noch eher neutral.

    Ansonsten würde ich die Cubase eigenen EQ's wie Compressoren für Standardsachen (Low Cut, etc. verwenden.
    Grüße

    EDIT: Eine empfehlung am Rande, der Fabfilter Saturn ist ein klasse Sättigungstool, der erstaunliches kann. Das hängt natürlich auch vom aufnehmenden Signal ab.
    Bspw. haben wir im Fade Out eines Songs eine Kindertrompete (Plastik) aufgenommen, und die dann durch den Saturn geschickt, jetzt klingt das Teil wie eine Mischung aus indischer Flöte und Mundharmonika auf Speed ;-)
     
    whitealbum, 13.08.12
    #15
  16. Rolleum

    Rolleum Guest

    Punkte:
    0
    Ich bin gespannt auf Fairchild 670 und Pultec von IK T-Racks.Hab bisher keine Zeit gehabt, das mal in Ruhe zu testen. Das waren die ausschlaggebenden PlugIns für die Bestellung des Beat-Abo's was ich ja eigebntlich gar nicht lese. So freut sich mein Schrauber, der Synthies liebt, über das monatliche Heftchen.
     
    Rolleum, 13.08.12
    #16
  17. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Ich hoffe, das war ein "Montags-Posting" vom TE eben, weil ansonsten gehört der mal gleich auf die schwarze Liste gesetzt. So ein Ton geht ja mal gar nicht! Vorallem das strotzt ja auch im Kern vor Lernresistenz.

    Da wird anstatt zuzuhören, hier das Forum angeranzt, nur weil ihm die Antworten nicht gefallen.
    Kein Plan von Rechtschreibung, von Tontechnik schon gar nicht und dazu noch ständig am Plenken.

    Also echt eh!
    Geh wo Pfeffer.

    Ari
     
    Ari, 13.08.12
    #17
  18. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.061
    36061
    Also ich färbe meine Spuren auch immer.

    Drums gelb, Vocals Blau, Midi's grün ...


    :Duckundweg:

    @TE:

    Was genau erwartest Du Dir von einem färbenden EQ?
    (Oder bin ich jetzt schon unhöflich, weil ich eine Gegenfrage stelle?)

    Clemens
     
    clemenserwe, 13.08.12
    #18
    akl und techno bedanken sich.
  19. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    Upps... sollte man eigentlich NIE so färben. Du weißt ja, was dann passiert:

    Die Drums klingen räumlich nach Pissoir, der Sänger besoffen und das MIDI-Backing steht klangtechnisch allein im Wald. ;-)
     
    kenfjohnnydee, 13.08.12
    #19
    akl, clemenserwe und techno bedanken sich.
  20. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.196
    19196
    Das sehe ich nicht so. Ganz im Gegenteil.
    Statt dir eine Frage zu beantworten, die auf falschen Vorstellungen beruht, hat Ari versucht, dich hier davor zu bewahren, daß du sinnlos dein Geld verschwendest.

    Mein Sequencer hat mich damals 115€ gekostet.
    Der EQ, der in diesem Sequencer enthalten ist, ist von der Bedienung her sehr gut und ziemlich vielseitig (kann mehr als viele teure Plugins).
    Der Vocoder, der in diesem Sequencer enthalten ist, ist der derzeit beste und vielseitigste am Markt.

    Hier gibt es ein Bundle mit 2 EQs, welches $335 bzw. $560 kostet:
    http://www.abbeyroadplugins.com/product_about_tg_mastering_pack_29989.aspx
    Diese EQs verwenden die selben Algorithmen, die du in so ziemlich jedem anderen digitalen EQ findest (inklusive Freeware), und machen sich nicht einmal die Mühe, irgendetwas gegen das unnatürliche Curve-Warping zu machen. Kein Oversampling, keine angepassten Algorithmen, keine zero feedback delay filter ...
    Man kann also $560 für dieses Bundle ausgeben und bekommt NICHTS neues gegenüber den Tools, die bereits in jeder DAW Software mitgeliefert werden.



    Hast du eigentlich meinen Post gelesen?
    Um's noch mal kurz auf den Punkt zu bringen:

    Für EQs brauchst du in der Tat kein Geld rauszuschmeißen. Nimm irgendeinen, der dir vom Handling her gefällt. Preis ist egal ... die Qualität ist bei allen die selbe (da abhängig von den Einstellungen, die wiederrum abhängig vom Handling sind).

    Bei Kompressoren macht es durchaus Sinn, mehrere auszuprobieren und zu besitzen. Doch auch hier muss der teuerste Kompressor nicht der beste sein, und es ist auch einfach stark abhängig vom Geschmack und Material.
    Hier hilft nur selber testen, wobei es natürlich Sinn macht, wenn andere ihre beliebten Tools aufzählen, damit man schon mal weiß, was man sich auf jeden Fall angucken sollte.
     
    Kuno, 13.08.12
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.