Information ausblenden

Voltage Modular von CherryAudio

Dieses Thema im Forum "Software-Instrumente und Sample-Libraries" wurde erstellt von A-rtur, 20.03.19.

  1. A-rtur

    A-rtur Themenersteller

    Registriert seit:
    27.10.06
    Punkte:
    1.406
    1406
    Hallo zusammen,
    Hat jemand Erfahrungen mit diesem modularen Synth. Ich hab die Demo nur kurz unter Renoise ausprobiert, weil meine Haupt-DAW (Reason 10 u. Windows 10) das Plugin nicht scannen kann.
    Ich war schon sehr angetan.
    Laut Tests soll es digital klingen, jedoch sind inzwischen analoge oscs draußen.
    Wie findet ihr den?
    Kaufempfehlung? Vergleich zu Softtube Modular, VCV Rack?
     
  2. Rainer_Hain

    Rainer_Hain

    Registriert seit:
    23.12.11
    Artikel:
    1
    Punkte:
    3.967
    3967
    Ich habe die Demo ausführlich getestet, weil mir das am ehesten eine Software-Entsprechung zu meinem alten Nord Modular erschien, den ich nie hätte verkaufen sollen.

    Vorteil gegenüber Softube ist die grundsätzliche Möglichkeit zur Polyphonie (allerdings beschränkt auf die Module, die Poly-fähig sind und das sind längst nicht alle). Auch ist die Bedienbarkeit aus meiner Sicht angenehmer. Das ist aber Geschmackssache, was ich am VM mochte, war die Tatsache, dass er sich so bediente wie der Nord Modular und mir daher vertraut war. Das mögen Leute, die aus der Eurorack-Szene kommen, anders sehen.

    Nachteil am Voltage Modular ist die Klangqualität. Die mitgelieferten Module klingen einfach mittelmäßig bis schwach. Die neuen "analog OSCs" sind ein Witz. Sorry für die harten Worte, aber wer sich traut, einen Software OSC mit einem echten Moog zu vergleichen, sollte vorher sicherstellen, dass es wenigstens entfernt ähnlich klingt - und davon ist es weit weg. Es gibt ein paar Sachen von Drittanbietern, u.a. hat PSP nette Sachen (allerdings nicht polyphon), die klingen gut, muss man dann allerdings separat dazu kaufen. Bei Softube klingen die Sachen out-of-the-box bereits richtig gut.

    VCV-Rack habe ich mir in der nicht-offiziellen VST-Portierung mal angeschaut, aber dem Ding sieht man an, dass es von Nerds für Nerds gemacht wurde. Für mich war das Teil unbedienbar. Interessant wird VCV vermutlich erst mit der Version 2. Die soll nächstes Jahr kommen und wird eine offizielle VST-Unterstützung haben und soll auch Polyphonie bringen (und dann auch nicht mehr frei sein, sondern kommerziell vertrieben werden). Das werde mir sicher anschauen, aber im aktuellen Zustand ist das nichts für ein ernsthaftes Musikmachen. Eher was für einen Volkshochschulkurs "modulare Selbsterfahrung".

    Das hier wäre ein Modular nach meinem Geschmack gewesen:

    https://www.pulsarmodular.com/products/

    Aber leider gibt es den nur für OS X und auch nur für AU und der Entwickler hat auch jeder Weiterentwicklung eingestellt. Also leider Abandonware...

    Ich bin inzwischen fast wieder soweit, mir einen gebrauchten Nord Modular zu kaufen.
     
    A-rtur bedankt sich.
  3. A-rtur

    A-rtur Themenersteller

    Registriert seit:
    27.10.06
    Punkte:
    1.406
    1406
    @Rainer_Hain
    Danke für deine so ausführliche Antwort.
    Gut, wenn der Oscillator nicht soo echt analog ist, ist die Frage, wie sehr sich das im fertigen Mix für den Endverbraucher anhört und ob man da noch als Laie was raushört.

    Optisch spricht er mich sehr an:)
     
  4. sacer11

    sacer11

    Registriert seit:
    10.01.13
    Punkte:
    462
    462
    Finde auch klangtechnisch kommt es kein bischen an Softube ran. Das einzige was ich wirklich gut finde sind die PSP erweiterung und die Möglichkeit VST's einzubinden. So kann ich bspw. den Filter aus the Legend oder Oddity mit Falcon - Vintage Vault OSC Samples verknüpfen, oder gleich den Repro mit Diva und was weiß ich nicht allem vermischen
     
    A-rtur bedankt sich.
  5. A-rtur

    A-rtur Themenersteller

    Registriert seit:
    27.10.06
    Punkte:
    1.406
    1406
    Das ist sehr schade, dass es sich wohl klanglich doch nicht behaupten kann. Wurde bei den YouTube Videos nicht erwähnt.

    @sacer11
    Was ist den in der Standard Version von softtube modular mit dabei für ~75€?
    Sind da genug Module? Gibt es zufällig einen Formant Filter? Oder sowas wie Formantenverschiebung?
     
  6. sacer11

    sacer11

    Registriert seit:
    10.01.13
    Punkte:
    462
    462
    es sind nur die standard doepfer plugins dabei, einen formant filter gibt es soweit ich weiß überhaupt nicht für das softube modular. Standardmäßig ist ein ladder filter dabei und es gibt den korgasmatron als zusatzmodul, ein doppelter ms-20 filter von korg.
    Einfach mal die demo testen, man kann mit dem standard modulen schon einiges machen und es dann immer noch mit nem granular oder 4ms erweitern. Man kann auch jedes einzelne modul in der demo testen. Klanglich finde ich das softube schon sehr beeindruckend:
    https://recording.de/magazin/test-softube-modular.4557/
     
    A-rtur bedankt sich.
  7. A-rtur

    A-rtur Themenersteller

    Registriert seit:
    27.10.06
    Punkte:
    1.406
    1406
    Ich hab nun letztens die Demo getestet.
    Die Installation war ja schon so ein bisschen abkotzend. Da muss man erstmal irgend so nem launcher installieren, dann noch nen ilok gedöns und anschließend das eigentliche Plugin. Der Start des plugins dauert ein klein wenig ewig.
    Mit knapp 100€ ist es zwar recht günstig, dennoch kann ich da wohl mit den Standard Modulen nicht viel anfangen. Auch natürlich alles monophon (ja ich weiß, ist normal)
    Denke, Softtube Modular wird es aber nicht sein.
    Also, so wie ich es verstanden hab, klingt Voltage Modular nicht so toll wegen seinen Oscillatoren oder? Sonst alles in Butter?:)
     
  8. sacer11

    sacer11

    Registriert seit:
    10.01.13
    Punkte:
    462
    462
    Ja die ladezeit nervt etwas, glaube da spielt auch ilok etwas mit rein...
    auf amerkikanischen seiten gibts das für $69, abzüglich Rabatt....audiodeluxe / jrrshop
    ich kann mit den Standardmodulen schon sehr viel anfangen. Es gibt auch Module für Polyphone klänge, dafür muss mann allerdings alle oscilatoren mit dem amp mehrfach verbauen, am besten mal lernkurse auf youtube dafür schauen.
    Voltage Modular hat mit der PSP Erweiterung einen guten Formant Filter und Polyklänge lassen sich viel einfacher umsetzen, am besten dazu auch mal die Demo gegenchecken. Ich selbst finde Voltage Modular aufgrund der vielen verbindungsmöglichkeiten für midi, cv, mono und poly viel zu umständlich gelöst und hätte lieber nur einen Bruchteil der Module...
    Für mich ist das Softube Modular aufgrund des Klanges mein Favorit, das kann bei dir auch wieder anders sein, auf KVR sind bezüglich Softube und Voltage modular die Geschmäcker auch sehr verschieden.
    Softube hat da auch öfter mal Angebote, so das man das Modular mit ein paar guten Modulen schon für 100€ bekommen kann.
    Bei Voltage Modular kostet das PSP Bundle zusätzlich $150
     
    A-rtur bedankt sich.
  9. sacer11

    sacer11

    Registriert seit:
    10.01.13
    Punkte:
    462
    462
    Bei Softube gibt es jetzt auch ein neues Buchla Spectral Filter. Würde dir auf jeden Fall in deiner Testphase noch empfehlen paar Module von Softube zu testen.
    Ich finde bei VA Modular nicht nur die Oscilatoren schlechter, sondern klanglich sticht da nicht ein einziges Modul raus, weder von Chery Audio, noch von Vult und auch die PSP Teile sind keine Hardware Emulationen, sondern gute Filter die aus ihrem N2O creative Tool von 2011 stammen
     
    A-rtur bedankt sich.
  10. sacer11

    sacer11

    Registriert seit:
    10.01.13
    Punkte:
    462
    462
  11. BonesLazy

    BonesLazy Schrauber

    Registriert seit:
    03.01.13
    Punkte:
    317
    317
    So normal ist das nicht mehr. Bald gibt es Bitwig 3 und dort wird modular polyphon:

    https://www.bitwig.com/en/19/bitwig-studio-3.html

    Also besser darauf warten, als auf Reaktor:)