Information ausblenden

Vocal und Akustikgitarre unter dem Dach aufnehmen

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von Jon_13, 14.06.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Jon_13

    Jon_13 Themenersteller

    Registriert seit:
    14.06.12
    Punkte:
    3
    Hallo zusammen,

    Ich muss unter folgenden suboptimalen Umständen professionelle Aufnahmen hinbekommen.

    - ca 80qm großer Raum unter einem Holzvertäfelten Giebeldach
    - Aufgenommen wird separat Akustikgitarre und Gesang

    Wie würdet ihr hier bezüglich der Akustik vorgehen?

    Ich dachte mir, da es ein einmaliges Projekt ist und ich kein riesen Budget habe, einfach sechs 100cm x 50cm x 10cm Basotectplatten besorgen, recht dicht um die Akustikgittare platzieren, fertig.
    Da dies dicke ja frequenzmäßig eine recht ausgewogene Dämmung bietet, könnte das doch funkitonieren um den Raumklang zu vermindern.

    Wie seht ihr das? Vielen Dank für Eure Hilfe!
     
    Jon_13, 14.06.12
    #1
  2. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.385
    37385
    hi

    bei vocals wär das ok. um so trockener um so besser.

    aber gerade bei akustikgitarre ist das der falsche weg wenn es gut klingen muss.

    du bräuchtest diffusoren (sehr teuer)

    wo liegt das problem in ein tonstudio zu gehen wenn es doch nur ein einmaliges projekt ist?

    dort findest du alles vor was eine professionelle aufnahme gewährleistet.
    und kostet dich nur einen bruchteil von dem was du ausgeben müsstest um deinen 80qm raum entsprechend her zu richten.

    lg
     
    Black_Bender, 14.06.12
    #2
  3. m4d3raIn

    m4d3raIn

    Registriert seit:
    08.06.10
    Punkte:
    29.355
    29355
    würde ich auch empfehlen... wäre wohl auch günstiger... und definitiv mal interessant ;)



    Das sehe ich jetzt nicht zwingend... es gibt ja auch die trockene Variante + Faltungshall...
     
    m4d3raIn, 14.06.12
    #3
  4. Norro

    Norro

    Registriert seit:
    15.07.11
    Punkte:
    2.101
    2101
    Moin

    wenn du gute Mikrofone hast und die nahe genug an die Gitarre stellst vermeidest du, dass die Raumakustik eine tragende Rolle spielt. Habe gute Erfahrung mit Kleinmembran Mikrofonen gemacht. Eins wird auf den 12.Bund, das andere Mik. schräg auf den Steg zeigend plaziert. Da musst du mal ein wenig rumprobieren was wo am besten klingt.

    lg
     
    Norro, 14.06.12
    #4
  5. Jon_13

    Jon_13 Themenersteller

    Registriert seit:
    14.06.12
    Punkte:
    3
    Danke für Eure bisherigen Antworten.
    Die Mikrofone, Pr-Amp usw. sind nicht das Problem.
    Ich gehe über Akg 451Bs und einen UA LA-610 in eine Apogee Duet. Aufnahmetechnisch habe ich recht viel Erfahrung, ich habe oft in Studios aufgenommen, das ist also nicht das Problem. Dort war ich als Songwriter aber eher in die Arrangements eingebunden und die Bedingungen immer so gut, dass ich mir sehr wenig Gedanken über Akustik machen musste.

    Studio ist keine Alternative, da ich mit dem Gitarristen über einige Tage kreativ arbeiten werde und dann immer wieder die Ergebnisse aufnehme. Eine Woche Studio ist dafür budgetmäßig nicht drin.

    Mir ist klar, dass es keine optimale Lösung gibt, aber in diesem Fall glaube ich, dass Feeling und Attitude wichtiger als der perfekte Sound sind. Ich möchte einfach soweit optimieren, wie es eben geht. Sollte jemand von Euch also eine konstruktive, unkonventionelle Idee für den Gitarresound haben wäre das toll.

    Viele Grüße
     
    Jon_13, 14.06.12
    #5
  6. funkyfloh

    funkyfloh

    Registriert seit:
    14.03.06
    Punkte:
    4.569
    4569
    bau am besten mobile absorber nach black_bender. (wenn du handwerklich nicht so fit bist, vermutlich baut er auch welche für dich... :) )

    ich habe neulich auch 2 stück von denen, und 2 diffuser, praktisch im kreis um einen sänger mit gitarre gestellt (immer ca 0,7 m abstand zwischen den dingern), und diesen gleichzeitig singend und spielend mit 3 mikros mit 8er charakteristik (2x git, 1x vox) aufgenommen.
    das ergebnis ist top!
    sehr direkt, dennoch nicht tot, frequenzmässig keinerlei überbetonungen o.Ä. , also so wie's sein soll. werd vielleicht bald mal paar probe-files im forum einstellen.

    gut mein raum is eh schon relativ trocken, aber dein raum (holzvertäfeltes giebeldach) klingt ja jetz auch nicht grad nach kathedralenhall, oder?!

    wenn du mischen willst schiebst du die dinger neben oder hinter deine anhöre.
    und wenn deine projekt fertig ist verkaufst du die dinger. soviel wie sie an mateiral gekostet haben riegst du bestimmt dafür. (macht natürlich nur bei selbstbau sinn)

    den bassbereich noch zu behandeln ist vermutlich für so ein temporäres projekt dann eh unverhältnismässig...

    ps.: teile die meinung von m4d3raIn würde sagen daß man auch mit 4 absorbern (kreisförmig mit mit ein wenig abstand, damit's nicht zu tot wirkt) einen guten gitarrensound hinbekommen kann. aber am geilsten sind natürlich die mobilen stellwände mit vorne diffuser und hinten absorber...
     
    funkyfloh, 20.06.12
    #6
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.