Information ausblenden

"Viking Pagan Folk Black" Metal Stück sucht Feedback

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von Findelgrimm, 30.08.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Findelgrimm

    Findelgrimm Themenersteller

    Registriert seit:
    25.01.06
    Punkte:
    14
    14
    Schönen guten Tag,
    mein erster Eintrag in diesem Forum.
    Beschäftige mich schon länger mit Homerecording. Hatte einst mal in Köln ne gute Folkmetal Band namens Fjöllswidr, dann haben wir uns allerdings zum Studium auf diverse Städte und Länder verteilt. Nach einigen Jahren Pause wollte ich jetzt mit der Band als Soloprojekt weitermachen. Da ich in Hamburg bisher noch keine passenden Mitmusiker gefunden habe, spiele ich alle Instrumente selbst ein und mische es dann zusammen.
    (Der Song ist nicht wirklich repräsentativ für meine Musik. Ich denke normalerweise tendiert diese noch ein wenig mehr in Richtung Folk.)

    Zur Entstehungsgeschichte, ich hatte ein wenig mit meiner neuer Waldzither herumgespielt:
    http://soundcloud.com/fjoellswidr/viljah-acoustic-version

    ... und dann gedacht: Oh, daraus könnte man nen Folk/Pagan Metalsong machen:
    http://soundcloud.com/fjoellswidr/viljah

    Naja, bin irgendwie insgesamt noch nicht so wirklich zufrieden damit ...

    Einerseits mit dem Gesang. War das erste mal, dass ich guturale Vocals aufgenommen habe. Bin ich mir noch nicht sicher ob ich lieber krächzend "hoch" schreien soll wie in dem Song oder es nochmal tiefer Brüllen/Growlen soll. Andererseits bin ich auch mit dem Gesamt-Mix/Ergebnis nicht wirklich zufrieden. Wobei ich nicht bennen kann, was mir konkret nicht gefällt ...
    (Ach, der gesungene Text ist übrigens aus der Oper: "Die lustige Witwe".)

    So, nun aber her mit eurer gnadenlosen Kritik, ich bin an allen Meinungen und jeder konstruktiver Kritik interessiert!
     
    Findelgrimm, 30.08.12
    #1
  2. Databeatz

    Databeatz

    Registriert seit:
    16.07.12
    Punkte:
    530
    530
    Die einzelnen Instrumente klingen meiner Meinung nach für sich genommen alle sehr gut.

    Das Problem ist der Gesamtmix an sich. Es fehlt an Raum und Panorama. Alles wirkt aufeinandergedrückt. Als würde die komplette Band auf einem Platz stehen(stimmt ja irgendwo auch :D) Und ein bischen Brillianz würde den Becken auch gut tun.

    Das Lied an sich rockt auf jeden Fall.
     
    Databeatz, 30.08.12
    #2
  3. mofox

    mofox

    Registriert seit:
    17.08.12
    Punkte:
    9.781
    9781
    prinzipiell find ich den Sound gar nicht mal soo schlecht. für Vergleiche mit Finntroll und Konsorten reicht es produktionstechnik keinesfalls, aber trotz allem wirkt es einigermaßen erdig und ehrlich... das Schlagzeug ist als solches zu erkennen. Die Akustikgitarren heben sich einigermaßen gut von von den Stromgitarren (Methörnern...T-Hemden und Heimseiten ..höhö :p) ab ... da bringen schon weitaus grottiger produzierte Bands im Underground ihre Tonträger und T-Hemden (sorry) unters Volk und werden in Szenekreisen womöglich noch als Kvlt gehandelt...

    aber mal was anderes:
    Muss es denn unbedingt "Viking Pagan Folk Black" sein? [​IMG]
    Das machen so viele... und so wirklich authentisch klingt das ja auch alles nicht. bei so gut wie keinem..
    Willst du dich nicht lieber ein bisschen entspannen und dann lieber etwas Gediegenderes a la Tenhi musizieren? Etwas mit mehr Atmosphäre und geringerem Stressfaktor; das wäre doch knorke.. [​IMG]

    Nichts für ungut... hab nix gesagt, weitermachen! [​IMG]
     
    mofox, 31.08.12
    #3
  4. Findelgrimm

    Findelgrimm Themenersteller

    Registriert seit:
    25.01.06
    Punkte:
    14
    14
    @JersomeVidal: Ja, stimmt, ich finde auch, dass es zu wenig "atmet" und sehr zusammengedrückt klingt. Es fehlt ein wenig die Luftigkeit. Aber was ist die Lösung dagegen?
    Ich nutze an sich schon die 100 % Links Rechts Stereopanorama, und auf Drums und Gesang ist auch recht viel Hall.
    Wie viel Hall oder Raumklang benötigt man auf welchen Instrumenten um dieses "mehr" an Räumlichkeit zu erreichen? Den selben Hall für alles verwenden, in unterschiedlicher Intensität, oder jedem Instrument seinen eigenen Hall?

    @mofox: Naja, es ist thematisch an sich kein VikingPagan, die Texte handeln schließlich eher von märchenhaften Dingen (ich kann diese ganzen "truen" Heimseiten-Urgermanenbands auch nicht wirklich leiden). Eigentlich würde ich es eher als Folk/Black bezeichnen, ich hatte nur gedacht so getaggt werden die Leute, welche es musikalisch interessiert auch darauf aufmerksam. Naja, wie gesagt, es ist nur ein Song aus dem Fundus meiner Musik, akustische Spielereien a la Tenhi sind auch nebenbei. Hm, es wird Zeit, dass ich mehr Musik mit anderen Teile fällt mir gerade auf ...
     
    Findelgrimm, 31.08.12
    #4
  5. Databeatz

    Databeatz

    Registriert seit:
    16.07.12
    Punkte:
    530
    530
    Um etwas an Raum und Luftigkeit im Mix zu gewinnen kann es schon reichen einige Frequenzbereiche etwas auszudünnen bzw zu erhöhen.

    Versuche mal im Bereich von 300 bis 700 Hz insgesamt etwas wegzunehmen und die Höhen ab 10 - 12 kHz etwas anzuheben.

    Dann noch ein (Multiband-)Stereo-Verbreiterungs-Tool auf die Masterspur geben und die Höhen und Mitten verbreitern.

    Für den Druck (der fehlt nämlich auch noch) würde ich auf jeden Fall noch parallele Kompression auf den kompletten Mix anwenden.

    Wie man letztendlich den Hall im Mix verwendet, dafür gibt es soweit ich weiß kein Patentrezept. Da hilft nur genaues Hinhören beim Anwenden. Klar kann man für alle Instrumente den selben Hall in unterschiedlicher Intensität verwenden oder unterschiedliche Hallräume auf die Instrumente legen.
     
    Databeatz, 31.08.12
    #5
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.