Information ausblenden

Vertrag zwischen Produzent und Sängerin

Dieses Thema im Forum "Musikrecht und -finanzen" wurde erstellt von Ash, 09.11.18.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Ash

    Ash Themenersteller Gruftie

    Registriert seit:
    20.09.16
    Punkte:
    3.143
    3143
    Hallo zusammen,

    ich werde für einen Background Part eines Songs auf meinem kommenden Album eine Sängerin engagieren. Das Album wird anschließend digital und physikalisch durch ein Plattenlabel vertrieben.

    Macht ein Vertrag Sinn, und wenn ja, was für ein Vertrag? Und wenn kein Vertrag gemacht wird, wie ist die rechtliche Situation dann?

    Eine nicht abwegige Situation könnte ja sein, dass die Sängerin auf einmal die Darbietung verbietet oder mit der Postproduktion nicht mehr einverstanden ist. Oder im Falle eines Erfolges bezüglich Plattenverkäufe Summe xy fordert, weil ja vorher nicht vertraglich vereinbart.

    Und wenn man keinen Vertrag macht, wem gehört dann die Aufnahme? Bin ich dann den Launen und fixen Ideen des Künstlers ausgeliefert?

    Vielen Dank und Gruß

    Ash
     
    Ash, 09.11.18
    #1
  2. mwa

    mwa

    Registriert seit:
    23.06.14
    Punkte:
    10.654
    10654
    Du musst Dir von der Sängerin eine sogenannte "Künstlerquittung" geben lassen. Darin erteilt sie Dir die Rechte.
    Google mal den Begriff und da kommen dann Infos.
    Vorlage zur "Künstlerquittung" findest Du z.B. auch in Robert Lyng "Musik und Moneten".
    Das ist nicht nur eine kleine Quittung sondern ein Vertrag mit allem Drum und Dran.
     
    mwa, 09.11.18
    #2
    MountainKing, Dodo_I, Glutamatjunkie und eine weitere Person bedanken sich.
  3. Ash

    Ash Themenersteller Gruftie

    Registriert seit:
    20.09.16
    Punkte:
    3.143
    3143
    Besten Dank. Gibt auch Vorlagen im Internet für knapp 4 Euro. Habe nur kurz gegoogelt ... gibt es auch vielleicht was kostenloses :D .... die 4 Euro würden mir jetzt nicht wehtun, aber ehrlich gesagt bekomme ich ja keinen Einblick, ob es genau das richtige ist, oder ist es immer der gleiche Vertrag? Das Buch habe ich mal auf meine Wunschliste gesetzt :) Danke
     
    Ash, 12.11.18
    #3
    mwa bedankt sich.
  4. mwa

    mwa

    Registriert seit:
    23.06.14
    Punkte:
    10.654
    10654
    Gern geschehen! Viel Erfolg!
     
    mwa, 13.11.18
    #4
    Ash bedankt sich.
  5. boris8000

    boris8000

    Registriert seit:
    11.07.04
    Punkte:
    1.608
    1608
    Hey Ash,

    hierzu kann ich dir auch was passendes zusenden.
    So etwas machen wir ziemlich oft, und ist auch kein großes Ding.
    Schreib mir einfach.
     
    boris8000, 29.01.19
    #5
    Dodo_I bedankt sich.
  6. blackout

    blackout Master of Desaster

    Registriert seit:
    08.03.06
    Punkte:
    1.506
    1506
    Das würd mich auch interessieren...
     
    blackout, 29.01.19
    #6
  7. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    53.897
    53897
    Was man auch regeln sollte ist die Frage, ob und wie man Credits für den Sänger geben soll und in welcher Form. Wenn an der Performance Urheber- und oder Leistungsschutzrechte entstehen sollten, müssen hieran die Nutzungsrechte "für alle Nutzungsarten", insbesondere das Recht der Vervielfältigung, des öffentlichen Zugänglichmachen, Sendung, Aufführung und Verwertung auf Tonträgern, sonstigen Trägermedien und digital, exklusiv, zeitlich und räumlich unbefristet übertragen werden.

    Der Verzicht auf Urhebernennung / Credits wird idR mit etwas $$ abgegolten, daher wäre es zu überlegen, ob man die Person nicht entsprechend nennt, was wohl für beide Seiten durchaus lohnenswert sein kann.
     
    muffy, 29.01.19
    #7
    diagnostix bedankt sich.
  8. diagnostix

    diagnostix

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    15.174
    15174
    eben. X okken auf die kralle und credits, das wars. bierdeckelvertrag halt, das sind nur bg vocals, leute...
     
    diagnostix, 29.01.19
    #8
    oliveramberg bedankt sich.
  9. boris8000

    boris8000

    Registriert seit:
    11.07.04
    Punkte:
    1.608
    1608
    Genau.

    In deinem Fall @Ash, ist die Sängerin nur in einem Lied beteiligt (Background).
    Da reicht definitiv ein Betrag X. Wenn überhaupt.
    In der Regel reicht eine Namensnennung völlig aus.
     
    boris8000, 29.01.19
    #9
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.