Verstärker hinüber - Reperatur sinnvoll?

  • Ersteller niemalsjo
  • Erstellt am

N
niemalsjo
Registriert
30.01.17
Beiträge
118
Reaktionen
11
Punkte
168
hallo ihr lieben,

ich habe seit Jahren (oder Jahrzehnten) einen Grundig V7500 HiFi Verstärker
( dieser: http://www.radiomuseum.org/r/grundig_v_7500v750.html ) an vor meinen Boxen klemmen.
Gestern erst hat das gute Teil beschlossen mir den Dienst zu versagen.
Auf der Phones-Buchse liegt noch ein leicht angekratztes Signal, ich gehe daher davon aus, dass der Phones-Preamp noch intakt ist, alle 4 Boxenwege sind jedoch völlig tot.
Die Benutzung eines anderen Inputkanals brachte auch keine Änderung.

Gehäuse aufgemacht, n bisschen rumgeschaut und, siehe da, zwei von diesen (ich nenn sie mal laienhaft) Steck-Zylindern aufm Mainboard (?) sind leicht angeschmolzen, bzw. verformt.

Jetzt meine Frage:
Lohnt es sich den Verstärker in Reperatur zu geben(es gibt in der nähe einen Fachladen), oder übersteigen die zu erwartenden Kosten, die der Neuanschaffung eines gleichwertigen Neu- bzw. Gebrauchtgeräts.

Reperatur vs. Neukauf !

bitte, helft mir schnellstmöglich weiter, denn ich möchte Musik wieder genießen können, danke Jo
 
assinger
assinger
Registriert
30.04.07
Beiträge
727
Reaktionen
34
Punkte
884
ich würde zu dem von Dir erwähnten Laden gehen und mir einen Kostenvoranschlag machen lassen - dann kannst Du selbst entscheiden, ob es sich für Dich lohnt :)
 
ArdathBey
ArdathBey
Registriert
17.01.07
Beiträge
5.010
Reaktionen
878
Punkte
8.965
niemalsjo schrieb:
Steck-Zylindern aufm Mainboard

:D
du meinst Elektrolytkondensatoren auf der Hauptplatine?
:altweise:

ich würde sagen, dass wenn du keinen Bastler findest, der die Reparatur für wenig Geld mach, lohnt es sich nicht mehr.
Bei so alten Geräten kann jederzeit wieder etwas anderes defekt gehen, viele Bauteile altern einfach und werden nicht besser mit der Zeit...

Wenn du allerdings an dem Gerät hängst (so wie ich an meiner WEGA-Anlage ;-) ) kann man schon etwas Geld investieren...
 
N
niemalsjo
Registriert
30.01.17
Beiträge
118
Reaktionen
11
Punkte
168
hm ist eher schwer zu sagen, obs mir die mehrkosten wert ist, da ich grad nich allzuviel geld über hab,
für solche extra ausgaben.
der hinweis auf mögliche weitere ausfälle ist daher für mich fast ein schlagendes argument.
nichtsdestotrotz werd ich morgen dann mal in dem laden vorbeischaun,
mehr als zu teuer kanns ja nich sein, und vielleicht hat der ja auch noch ne idee wegens ersatz.

@bey: dann sag ich mal das sind elektrolytkatalysatoren, ja ; )
 
H
HipHopMacher
Gesperrter User
Registriert
30.09.08
Beiträge
3.158
Reaktionen
2
Punkte
3.206
Das sind die Sicherungen.

Mach ein Foto.
Oder was denkst Du Dir dabei, wenn Du hier jetzt irgendwas von irgendwelchen Zylinder-Dingern erzählst??

Dachtest Du jetzt, da kommt einer und sagt Dir: "Hey, das ist das und das und es kostet 13,76€."

Was haben die Leute nur für seltsame Vorstellungen??
 
E
Enrick
Registriert
09.03.09
Beiträge
53
Reaktionen
0
Punkte
59
Moin Jo,

vergiß den Fachladen; die nehmen i.d.R. schon nen Zehner bis das Gerät überhaupt geöffnet wird.

Außerdem bist Du in Berlin und dort sollte sich doch bestimmt ein Hobbyschrauber aus der alten HiFi-Garde finden lassen.

Auch elektronische Bauteile altern - und gerade bei Elkos (Elektrolytkondensatoren) kann der Zahn der Zeit besonders heftig nagen.

Ich denke aber, dass eine Reparatur bei einer alten Kiste wie dem Grundig kein Hexenwerk wird ... die Dinger sind eigentlich recht wartungsfreudlich.

Kosten ... nun, alles ist relativ ... aber selbst wenn´s 50,- Euro sein sollten :
Dafür bekommst Du als Neuware ohnehin nur Fernost-Billigmüll, bei dem die Innereien bei der geringsten Überbelastung innerhalb von Sekundenbruchteilen in eine erdnahe Umlaufbahn aufsteigen.

Oder Du schaust nach was Gebrauchtem bei ihBäh ...

Oder falls Interesse besteht : Ich hab hier noch nen A33 von Sanyo, der früher meine kleinen Ureis versorgt hat. Steht eingemottet warm und trocken und geht für kleines Geld weg.

Gruß

Matthias
 
A
Aircoholic
Registriert
27.04.06
Beiträge
29
Reaktionen
0
Punkte
35
Hallo Jo,

das klingt wirklich nur nach ein paar eingetrockneten Elkos. Die zu tauschen ist kein Problem, wenn man wenigstens ein geringe Lötfähigkeiten hat .

Ich wohne auch in Berlin, also falls du jemanden suchst, der dir das repariert, meld dich einfach.
 
randy
randy
Registriert
16.12.02
Beiträge
5.444
Reaktionen
80
Punkte
44.809
Moin!

Und bei der ELKO-Reparatur würde ich gleich mal den RAM auf dem Mobo erweitern. Kostet ja heute nix mehr :D

Ernst: Das schwierigste dürfte das Besorgen der passenden ELKOs sein, der Rest ist easy.


Grüße, Randy
 
D
derchris
Registriert
01.03.04
Beiträge
1.811
Reaktionen
81
Punkte
2.067
Wenn Elkos kaputt sind, brummt es entweder wie Sau, oder die Sicherung fliegt laufend raus.
Haben Lautstaerke & EQ-Einstellungen Auswirkungen auf den Phones-Ausgang? Es kann gut sein, dass das Signal passiv irgendwie durchgeht.

Damit sich rausstellt was diese "Steckzylinder" sind, solltest du wirklich ein Foto machen.

Und RAM wuerde ich nur erweitern, wenn es schon DDR2 ist. DDR1 oder normaler SDRAM waer mir inzwischen zu teuer. :D


gruss, Chris
 
A
Aircoholic
Registriert
27.04.06
Beiträge
29
Reaktionen
0
Punkte
35
die passende Elkos zu finden ist nun wirklich kein Problem. Abgesehen von den alten Bekannten wie Conrad, Reichelt etc. gibt es ja auch noch Banzaieffects.com, Musikding.de und andere, die da eine gute Auswahl haben.

Und wass passiert, wenn ein Elko sich verabschiedet, hängt ja in aller erster Linie davon ab, wo der in dem Gerät überhaupt sitzt und welche Funktion er da erfüllt.
 
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben