Information ausblenden

Vergleich der Genauigkeit von Automationen, bei verschiedenen DAWs

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von Loop_Breaker, 19.06.18.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Themenersteller Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    5.896
    5896
    Hallo meine Lieben.

    Mich würde schon länger brennend interessieren, wie es mit der zeitlichen Genauigkeit, von Automationen in Vergleich mit verschiedenen DAWs aussieht.

    Würde gerne folgendes mit verschiedenen DAWs testen:

    *) Volumen Fader Automation
    *) VST2 Paramter Automation
    *) VST3 Parameter Automation

    Hab mir gedacht, man importiert Rauschen auf eine AudioSpur, und Automatisiert dann ganz schnell die oben genannten Punkte, rendert es, und schaut wie weit die Abweichungen von Automation zum Gerenderten sind.

    Das ganze mit 2 verschieden Puffer Einstellungen, zB. 64 Sampels und 4096 Sampels, weil die Möglicherweise (zumindest in Cubase mit VST2 Plugins) Einfluss auf die Genauigkeit hat.

    Hab ich was wichtiges vergessen, b.z.w. hat jemand weitere Vorschläge was sinnvoll wäre in diesen Test mit einzubeziehen?

    Volumen Fader soll getestet werden wie gut die DAW sich selbst Automatisieren kann.
    Bei VST2 Plugins werden, in Cubase, nur einmal pro Pufferdurchlauf Werte übergeben und dementsprechend hoch ist die zeitliche Auflösung. Hab hier gelesen, dass das in Reason z.B. anders ist.
    VST3 Plugins, kommt auf's Plugin drauf an, wie es Programmiert ist. Aber die FabFilter z.B. sollen alle sample-akkurate Automationen haben. Würde hier den proQ² vorschlagen, weil der wohl der Verbreitetste ist.

    Habt ihr vl. eine Ahnung was wir am Besten wo Automatisieren? (Einfach eine Rechteckwelle mit einer Periodendauer von 1ms? z.B.)

    Könnt ihr ein VST2 Plugin vorschlagen was sehr verbreitet ist, mit den man das Signal "muten" kann, um schön Audiospur mit Automation vergleichen zu können?

    Wäre vl. auch Interessant AAX, und AU mit VST3... zu vergleichen...

    Ich kann mich f. diesen Test mit Cubase8.5pro anbieten.

    LG
     
    Zuletzt bearbeitet: 27.06.18
    Loop_Breaker, 19.06.18
    #1
  2. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    5.573
    5573
    schöne Idee - anstelle nur offline zu Rendern wäre doch Echtzeit Rendern oder Re-Recording auf eine Summenspur zusätzlich schön.
     
    rocking.xmas.man, 19.06.18
    #2
    Loop_Breaker bedankt sich.
  3. suboptional

    suboptional

    Registriert seit:
    19.01.09
    Punkte:
    9.037
    9037
    Ich würde glaub eher ne längere Rampe automatisieren weil man dann schön sehen kann ob's Sprünge gibt oder nicht.


    Ich kann schonmal folgendes zu REAPER sagen:

    - Vol. und Pan Automation samplegenau, ansonsten halt nach den VST-specs wie oben genannt
    - Möglichkeit eigene Buffersize für's Rendern einzustellen (unabhängig von der Sounkarte Buffersize)
     
    suboptional, 19.06.18
    #3
    Loop_Breaker bedankt sich.
  4. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Themenersteller Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    5.896
    5896
    Danke euch Beiden!

    Werde noch die Dinge die ihr, genannt habt und noch genannt werden in den Eröffnungspost hinzufügen. Werde noch warten bis wir einigermaßen ein Konzept aufgestellt haben, und dann am Schluss des Eröffnungs post "Edit: und was gerade stand der Dinge ist" hineineditieren...

    Endgeil, das Reaper mit 1Sample Puffer rendern kann, wünsche mir für Cubase einen Treiber der, dass auch kann, kennt jemand vl. sowas?

    @suboptional: Der Vorschlag mit der Rampe gefällt mir sehr gut, da sieht man wohl besser was Sache ist...

    Sollten wir vl. ein anderes Signal als Rauschen automatisieren?
     
    Loop_Breaker, 19.06.18
    #4
  5. suboptional

    suboptional

    Registriert seit:
    19.01.09
    Punkte:
    9.037
    9037
    Vllt. Sinus weil man da 'Brüche' in er Wellenform sehr klar / schnell erkennen kann ?

    edit:
    Ok, würde bei EQ-Automation testen keinen Sinn machen, da dann doch besser Rauschen. :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.06.18
    suboptional, 19.06.18
    #5
    Loop_Breaker bedankt sich.
  6. cauerpower

    cauerpower

    Registriert seit:
    14.04.07
    Punkte:
    2.716
    2716
    Hing das nicht teilweise von den Buffereinstellungen ab? Zumindest bei Cubase.
    Kann mich da an etwas erinnern.
     
    cauerpower, 19.06.18
    #6
    CFR, rkdk und Loop_Breaker bedanken sich.
  7. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Themenersteller Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    5.896
    5896
    Hab gestern Nacht noch versucht, in Cubase 8.5:
    1) Omnisphere: leeres Preset mit Sinus, und VolFader, mit einen Dreieck was ca. 20 Sekunden dauerte, zu automatisieren:
    2) render in place mit 32Sampels
    render in place mit 4096Samples
    __________________________
    3) gerenderte Wellenformen waren so klein das man fast nichts sah, deshalb dann +24dB.
    __________________________
    Ergebnis) Die Wellenformen geben nicht mal ansatzweise wieder was Sache ist, sprich die Darstellung war eine totale Katastrophe, wenn man aber näher heranzoomte waren, keine Treppen oder ähnliches zu entdecken, immer schöner Sinus. Trau mich aber nicht sagen, dass da keine Treppen waren, weil sie vl. einfach zu klein waren um sie zu erkennen.

    Werde heute am Abend versuchen: ganz kurze Rampen und kurze Rechtecke zu Vol.Fader-Automatisieren, und auch noch mit Rauschen, Rechteck und Sägezahn testen, um festzustellen ob man da besser was Erkennen kann.
     
    Loop_Breaker, 20.06.18
    #7
  8. EmulatorX

    EmulatorX Gesperrter User

    Registriert seit:
    28.03.18
    Punkte:
    3.789
    3789
    Nimm doch lieber ein "Spike" Sample, weil das ja wie zb. ein Rimshot kurz und knackig ist.
    Automatisierst du Volume genau an den Grenzen des Spikes, muss es hinterher komplett weg sein.
    http://www.noisetime.com/download/dirac.zip
     

    Anhänge:

    EmulatorX, 20.06.18
    #8
    Loop_Breaker bedankt sich.
  9. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Themenersteller Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    5.896
    5896
    Hab jetzt mal vom Sylenth1 verschiedene Wellenformen in Cubase 8.5 getestet:

    Die Anzeige im Lineal sind, Sekunden. Die Note vom Syenth1 ist C4:
    1.PNG
    Hier nur ein kleiner Ausschnitt vom Obrigen:
    2.PNG
    _______________________________________________
    Lineal zeigt Samples an. Sylenth1 Note, dummer weise, C1.
    3.PNG

    _______________________________________________


    Hab jetzt, verglichen Rauschen, mit 32 Samples VS 4096 Samples.
    Hängt wohl auch vom Puffer ab. (Lineal zeigt Samples an):
    4.PNG

    Lg
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.06.18
    Loop_Breaker, 20.06.18
    #9
    cauerpower bedankt sich.
  10. EmulatorX

    EmulatorX Gesperrter User

    Registriert seit:
    28.03.18
    Punkte:
    3.789
    3789
    In Studio One scheint es egal zu sein, ob ich die Buffersize auf 32 oder 2048 Samples stelle. 2048 ist bei mir aber der Maximalwert.
    Unbenannt.PNG
     
    EmulatorX, 20.06.18
    #10
    Loop_Breaker bedankt sich.
  11. A-rtur

    A-rtur

    Registriert seit:
    27.10.06
    Punkte:
    1.634
    1634
    Könnt ihr das mal mit superschnellen automationen machen, hatte da nähmlich in reason nach dem rendern viele Sprünge..
     
    A-rtur, 22.06.18
    #11
    Loop_Breaker bedankt sich.
  12. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Themenersteller Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    5.896
    5896
    Bei meinen bisherigen Beispielen, spielen sich die einzelnen "Wellen- ähm.-Automations-formen" in Bruchteilen von einer Sekunde ab.
    Schau mal geanuer aufs Lineal bei den Screenshots, das Zeigt meist Sekunden an bzw wie im Beitext beschrieben.

    Die Szene von den ersten Bild, bei meinen Post, dauert nicht mal eine halbe Sekunde.
    Beim dritten Bild zeigt das Lineal sogar Samples an (44 100 Sampels dauern eine Sekunde).

    Finde es, bisher, am besten zu sehen, ist es mit einen Sinus oder Rechteck, und einer Länge von ca. 0,02sek (ähnlich meinen 2ten Screenshot, welcher den Bereich von 2,42 bis 2,44Sekunden von diesen CubaseProjekt zeigt)
    Und bitte nicht vergessen mit höchsten und niedrigsten puffer zu testen.

    Wär mega wenn Du uns auch noch Bilder spendieren könntest :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.06.18
    Loop_Breaker, 22.06.18
    #12
    A-rtur bedankt sich.
  13. A-rtur

    A-rtur

    Registriert seit:
    27.10.06
    Punkte:
    1.634
    1634
    Ok, versprochen, ich mach das in reason. Hoffe du kannst dich noch gedulden, da ich nicht weiß ob ich übers we zum Rechner schaffe
     
    A-rtur, 22.06.18
    #13
    Loop_Breaker bedankt sich.
  14. A-rtur

    A-rtur

    Registriert seit:
    27.10.06
    Punkte:
    1.634
    1634
    Versprochen ist versprochen!
    konnte nur VST2 benutzen, VST war der Helm.
    Hoffe, es hilft weiter#Wie habt ihr die Bilder hier so groß gemacht?

    [​IMG]
     

    Anhänge:

    A-rtur, 23.06.18
    #14
    Loop_Breaker bedankt sich.
  15. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Themenersteller Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    5.896
    5896
    Also erstens mal vielen Danke an EmulatorX und A-rtur für eure Sceenshots!

    Weiß Jemand wie man einen DC-Offset (b.z.w. eine halbe Rechteckwelle), mit der dauer von ca. einer 10tel Sekunde, in ein File rendern kann?
    Mir fällt dazu nur ein, mit den tiefsten Ton was geht, eine Rechteckwelle zu bouncen und dann extrem zu timestrechen.

    Kann man in S1, Reaper, Reason, FL, Live, Bitwig, ProTools, Sonar, Logic... das Lineal auf Sampels b.z.w. Sekunden stellen?

    Werde hoffentlich heute Abend, folgendes Probieren:
    Ein min. 2048 Sample langes DC-Offset (oder wenn ich's nicht gebacken kriege Sinus oder Rechteckwelle):
    *) Den Vol. Fader Automatisieren.
    *) Effektrix (VST2) Master Level automatisieren
    *) ProQ² (VST3) Output Level automatisieren
    Und das Ganze Jeweils auf eine Audiospur rendern, (werde dieses Mal schauen, dass die Screenshot immer bei 0 Sekunden/Samples anfangen, damit man schöner vom Lineal ablesen kann) und das Ganze mit 32 Samples und 2048 Samples.
    Hoffentlich sieht man da schön was Sache ist...
     
    Zuletzt bearbeitet: 26.06.18
    Loop_Breaker, 26.06.18
    #15
  16. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Themenersteller Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    5.896
    5896
    Bin gestern leider nicht mehr dazu gekommen, hab aber rausbekommen, dass man, mit einen Audio-Editor, ein File mit einen DC-Offeset generieren kann.

    Kann mir Jemand ein Audio mit einen 10tel Sekunden langen DC-Offset rendern, b.z.w. ein (gratis) Programm empfehlen mit den das geht?
     
    Loop_Breaker, 27.06.18
    #16
  17. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    43.190
    43190
    Das geht mit Cubase sehr einfach: passend ranzoomen oder Auswahlbereich exakt per Infoline in ms eingeben.
    Dann Audio, Effekte, DC Offset anwenden.
    In neueren Cubases geht´s auch per F7 und Event Effekte, Direct Offline FX.
    Du bist doch Cubaser? kennste doch eh oder?
     
    Zuletzt bearbeitet: 27.06.18
    rkdk, 27.06.18
    #17
    Loop_Breaker bedankt sich.
  18. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    43.190
    43190
    verstehe ich nicht ganz?
    Du weisst schon, was ein DC Offset ist? Was soll man dir da genau jetzt rendern und zumailen?

    Auch weisst du sicherlich, dass der DC bei bestimmten EQ Filter-Einstellungen (Hochpassfilter, tief angesetzt, der DC wird dann automatisch entfernt) eh verschwindet und im Digitalen kaum bis nicht mehr relevant ist.

    Ein DC stört nicht!

    Aber: DC Offset hat absolut nichts mit ner Sample Buffer / Automation Delay Latenz zu tun.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27.06.18
    rkdk, 27.06.18
    #18
    Loop_Breaker bedankt sich.
  19. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Themenersteller Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    5.896
    5896
    Ah, Super Danke rkdk!
    Nein, DC Offset anwenden kannte ich nicht, kannte nur DC-Offset entfernen o. so ähnlich. (werde am Abend dann, stille, "render and placen" und dann DC-Offset anwenden)
    Bin selbst Begeisteter Cubaseer, aber noch auf 8.5 und warte noch auf die 10er...

    Ich dachte mir, wenn man ein DC-Offset mit diversen Lautstärke Regelungen automatisiert (Vol Fader von DAW, VST2- u. VST3 Plugin), und das ganze dann rendert, kann man schön an der Halbwelle ablesen wie sich das ausgewirkt hat.
     
    Loop_Breaker, 27.06.18
    #19
  20. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    43.190
    43190
    Oh, du meinst: DC Offset "erzeugen"..?
    hm...warum sollte man sowas denn im normalen Studioalltag wollen? warum sollte eine DAW sowas anbieten? ;)
    DC "Entfernen" ist da ja eher gängig und praktikabel. :)
     
    rkdk, 27.06.18
    #20
    Loop_Breaker bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.