Information ausblenden

VCV Rack - geeignet zum Musik machen? :-/

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von Schludi, 27.12.18.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Schludi

    Schludi Themenersteller DAW-Offizier

    Registriert seit:
    13.11.05
    Punkte:
    797
    797
    Hallo!

    Ich habe mich nun einige Zeit mit VCV Rack, was eine Simulation von modularen Synthesizern ist, beschäftigt. Jetzt fand ich diese Phase wirklich interessant, aber ich bin mittlerweile der Meinung, dass man durch die Spielerei nicht zu gescheiten Songs kommt, sondern eher dazu tendiert, irgendwelche bereits erschlossenen Grundlagen aufzuarbeiten, die nicht mit der etablierten Perfektion von existierenden Instrumenten mithalten kann. Liege ich falsch? Muss ich noch üben? ;-)

    Meine Frage: Taugt eurer Meinung nach VCV Rack etwas für die Komposition oder das Produzieren von Songs oder sollte man das eher als Spielwiese und zur Verbesserung des eigenen Verständnisses vom Aufbau von Synthesizer-Klänger nutzen?

    Ich habe eben das Problem, dass ich nicht ernsthaft über das hinauswachse, was mir moderne VST Instrumente (die ich als gegeben ansehe) zur Verfügung stellen.

    Ist das VCV Rack Zeitverbrennung oder Übungssache? Kann man da was gescheites rausholen? Ist das eher etwas für Elektro-Ingenieure und Physiker oder kann man es als jmd., der Noten und diverse Instrumente beherrscht, nutzen ohne sich wie ein Alien vorzukommen?

    Viele Grüße
     
    Zuletzt bearbeitet: 27.12.18
    Schludi, 27.12.18
    #1
  2. A-rtur

    A-rtur

    Registriert seit:
    27.10.06
    Punkte:
    1.634
    1634
    Hallo, du kannst natürlich aus vcv rack gute Sachen rausholen, und auch Sequenzen drauf spielen.
    Aber weißt du was...
    Bald kommt auch VCV Rack v2 raus für ca 99€, den du ganz klassisch als Plugin in deine DAW einbinden kannst.
    Er bietet ja dann natürlich all das an, was andere synths auch anbieten und somit ist er nicht nur, aber auch eine sehr gute Spielweisen.
    Übrigens: ich benutze ihn nicht, da ich an klassischen Synths gesättigt bin und er mir keinen nennenswerten Mehrwert bietet.
    Aber taugen tut er allemal;)
     
    A-rtur, 29.12.18
    #2
    Schludi bedankt sich.
  3. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    52.546
    52546
    Also modulare Apparate sind weniger die schnellen und "easy peasy lemonsqueezy" Maschinen zum durch die Gegend poppen... :)
    Wenn es um schnelle Produktivität geht, bist du mit einer Kompaktlösung, jeglicher Art, wesentlich besser bedient.

    Das VCV Rack setzt die modulare Idee vollständig im Rechner um.

    Um also herauszufinden, ob man sich irgendwas modulares antun will, rammelt man eine Zeitlang mit dem VCV rum und dann entzaubert sich die Geschichte etwas.
    Wobei das strippeln mit der Maus einfach kein Vergleich ist, als wenn man real vor seinem Verhau steht/liegt/sitzt/schwebt... :)

    Das zocken mit den Modularen fängt da an, wo die Kompakt/Vorverdrahteten Synths aufhören.
    Es ist eher die Einladung zur Überforderung und Kontrollverlust und die konzeptionell absolute Unbegrenztheit was dann einem Spass macht - Oder eben genau nicht, wenn man die Muße nicht aufbringen kann oder mag.

    Es ist eher wie das Spielen mit Legosteinen die ausgeleert vor einem auf dem Boden liegen.
    Der Eine steckt sich den Eiffelturm zusammen, ein Anderer immer die selbe Blockhütte.

    An den Bausteinen liegt das aber nicht :)

    Mein Shit klingt auch erstmal immer gleich.
    Das liegt daran dass ich gewisse Klangästhetiken einfach liebe und sobald ich die erreicht habe aufhöre mich weiter zu entwickeln.

    Dieses notwendige neben sich stellen muss man lernen und üben.

    Lesen kannst du.
    Dann drehe das Buch auf den Kopf und lese es dann und alles ändert sich :)

    Fazit
    Der VCV ist kein fertiges Instrument, sondern eher, wie im echten Leben, eine Toolbox und simuliert einen körperlichen Modular.
    Wenn man daran keinen Spass hat oder das Bedürfnis nach einem realen Modular oder einfach mehr - Einfach dieses Wort abhaken.

    Die Synthesizerwelt hat in den 60ern mit modularen Aufbauten begonnen, dann wurde das Sondermüll, weil die folgenden Kompakten Lösungen wie Minimoog, ARP 2600 etc. (Ableitungen aus Modularsystemen) natürlich die Musikwelt ob ihrer leichten/besseren Beherrschbarkeit gepflastert hat.

    Derzeitig ist "Modular" wieder ein Reizwort mit einer gewissen Mystifizierung und dazu gekoppeltem Chauvinismus geworden - Jeweils zu Unrecht.
    Module eignen sich weder als Werkzeuge sich über Andere zu erheben, noch um bessere Musiken zu machen :)
     
    LM18, 29.12.18
    #3
    Schlumpfpeter, dhinda und Schludi bedanken sich.
  4. EmulatorX

    EmulatorX Gesperrter User

    Registriert seit:
    28.03.18
    Punkte:
    3.789
    3789
    Zum Glück kann ich da nur sagen. Ich war noch nie ein Fan von diesen "Modularen". Ewig tausende Kabel verbinden, Knöpfe drehen "2 hoch, drei runter", nur um am Ende so was wie eine recht bescheidene Basssequenz zu erhalten. Die hören das dann 12 Stunden lang und freuen sich über die Lauflichter, das ganze "Bling bling" und verfallen in Euphorie nur weil der Cutoff automatisch auf und zu geht und alles nach 70er Jahre Pornogeduldel, feuchtem Furz, oder nach Gezwitscher von besoffenen Vögeln klingt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29.12.18
    EmulatorX, 29.12.18
    #4
    Schludi bedankt sich.
  5. Schludi

    Schludi Themenersteller DAW-Offizier

    Registriert seit:
    13.11.05
    Punkte:
    797
    797
    Alles klar vielen Dank. Also ich denke für meine Zeitverhältnisse ist das nichts da ich doch eher dazu tendiere in absehbarer Zeit einen Output zu generieren, auch wenn dieser vielleicht durch das hinzutun von modularen Synthesizern wesentlich besser gewesen wäre :).
     
    Schludi, 10.01.19
    #5
  6. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    52.546
    52546
    Der läuft dir ja nicht davon... :)
     
    LM18, 11.01.19
    #6
  7. Waiker0815

    Waiker0815 PlugIn-Fetischist

    Registriert seit:
    07.02.19
    Punkte:
    3
    Hallo Leute,
    also ich hab mir heute mal das VCV-Rack und ein paar Plugins runtergeladen und bissl rum gespielt...da ich ja mal vorhabe mir einen Analogen Modularen Synth zu kaufen. Für mich is halt mal fürs kennenlernen der Materie und einfach weil ich mir denke da ein paar geile Snapshots rauszuholen. Wie Deadmau5 schon mal sagte er hat 1000e von Snapshots von seinen Analogen Synths rumschwirren die alle i.wann mal in einem Lied landen. Klar mit so einem Tool einen ganzen Song machen is nd so wirklich drin aber ich seh da eher die Snapshots die einem Song wirklich was einziegartiges geben.^^ Aber is halt meine Ansicht :)
     
    Waiker0815, 08.02.19
    #7
  8. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    52.546
    52546
    Ein modularer Synth ist halt einfach nur ein Synth, der in seine Moleküle aufgelöst, vor einem liegt...
    Der Rest ist der Anwender :)

    So wie man einem Menschen 1 kg Tonmasse vorlegt.
    Der Eine macht eine Kaffeekanne draus, der Andere nur eine Kegelkugel...

    Welcome Waiker0815 :)
    Zum Anschnuppern des Konzeptes ist der VCV sicherlich das kostengünstigste und ist dabei auf eine gewisse Weise authentisch.
    Es fehlt dann schon der körperliche Aspekt, um es mal so zu sagen.

    Aber wenn es einen jetzt schon kotzt, kann er sich das Geld für Hardware ersparen :)

    90 % beim Soundsuchen und Patchen ist für die Tonne - Aber wenn sich ein Sparkle findet ist er unique und exakt Deiner!
    IMHO

    Auf jeden Fall viel Spass!
     
    LM18, 08.02.19
    #8
    Waiker0815 bedankt sich.
  9. molemuc

    molemuc Vergeiger

    Registriert seit:
    24.03.13
    Punkte:
    2.733
    2733
    modular ist wunderbar - und dieses mal will ich 1000 klicks
     
    molemuc, 08.02.19
    #9
  10. Waiker0815

    Waiker0815 PlugIn-Fetischist

    Registriert seit:
    07.02.19
    Punkte:
    3
    Welcome Waiker0815 :)
    Zum Anschnuppern des Konzeptes ist der VCV sicherlich das kostengünstigste und ist dabei auf eine gewisse Weise authentisch.
    Es fehlt dann schon der körperliche Aspekt, um es mal so zu sagen.

    Aber wenn es einen jetzt schon kotzt, kann er sich das Geld für Hardware ersparen :)

    Klar wenn man mit Patchen keine freude hat is doof :D Aber für mich is das patchen ein mittel zum Zweck, da ich schon unique Sounds suche :D aber is jedem das seine ^^ klar wärs mir lieber wenn ich einen Analogen zuhause rumstehen hätte :D aber vorerst muss der seine Arbeit leisten ^^

    Normale Synths mit Tasten geht bei mir schwer da ich kein Keyboard oder sonst was spielen kann ich mach das alles über mein gehör :D
     
    Waiker0815, 08.02.19
    #10
  11. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    52.546
    52546

    Klar - Das ist alles perfekt...

    Man braucht logischerweise eine Portion Frustrationstoleranz, eigentlich nicht mehr als im täglichen Leben, um die Abkürzer abzuwehren, welche einem die Bequemlichkeit als Kulturgut verkaufen wollen :)

    Als generativer Künstler geht man eben eine extra Mile, aber ist unique - Anstelle eines reinen Playbackartist...

    Kein Mitheuler im Chor, eher als Vorsinger :)
     
    LM18, 08.02.19
    #11
  12. Waiker0815

    Waiker0815 PlugIn-Fetischist

    Registriert seit:
    07.02.19
    Punkte:
    3
    Aber ich werde das VCV-Rack in nächster Zeit sicher ausreizen :D klar denk ich mir mal das der Mac ausm Fenster fliegt aber dann einfach mal Pause und neu dazu gehen :D War ja bei Serum das selbe :D

    Wenn jemand von Bequemlichkeit in der Musik redet muss ich dafür immer an The Prodigy Firestarter denken LoL.

    Naja werde hier mal meine Erfahrungen mit dem VCV-Rack berichten :)
     
    Waiker0815, 08.02.19
    #12
  13. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    52.546
    52546
    Ausreizen?
    No way :)

    3 Mother 32 sind schon böse komplex.

    1 MOOG-Mother-32 (In naher Zukunft "Behringer-Crave" {Ein Moog-Mother-32 Spiritus} [Zumindest was die Patches angeht-ohne auf die Klangqualität eingehen zu wollen...])
    1 Behringer Neutron
    1 Make-Noise 0-Coast

    im Rack und du kommst eigentlich nicht mehr so wirklich nach Hause... :)

    So ein beispielhaftes Hardware-Rack ist schon Bingo-Bongo :)

    Aber klar - Man kann jeden Shit als DEN Shit ausrufen und ist der Zock im Bush :)

    Also - Man lese meinen Shit "cum granum salis" ;-)
     
    LM18, 08.02.19
    #13
  14. molemuc

    molemuc Vergeiger

    Registriert seit:
    24.03.13
    Punkte:
    2.733
    2733
    warum modular ...
    darum, wenn dass keinen spass macht
     
    molemuc, 09.02.19
    #14
  15. CharlyBeck

    CharlyBeck Bit-Steller

    Registriert seit:
    23.02.14
    Punkte:
    5.834
    5834
    modularsysteme sind ja erstmal nicht zum arrangieren gedacht. klar es gibt leute, die mache ganze stücke draus, haben dann aber meistens kleine sequenzer an bord.

    ich finde der modularsynthie hat als instrument genauso seinen sinn wie tasteninstrumente und der sequencer/hdr system.

    den vcr kann man in der theorie jetzt auch schon mit nem seq verbinden. bei mir hat das geklappt als ichs mal getestet habe.
     
    CharlyBeck, 18.02.19
    #15
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.