Unterstützung beim Studiobau


pitto
pitto
Registriert
14.12.07
Beiträge
4.356
Reaktionen
1.994
Ort
Essen
Punkte
10.785
Hi Leutis,

habe mich jetzt länger nicht gemeldet, da ich mit vielen anderen Themen befasst war. U.a. haben wir uns entschieden, aus der Stadt wegzuziehen. Wir wollen in Zukunft ein bisschen ländlicher wohnen.

Nach langer Suche haben wir auch was in der Nähe von Köln gefunden. In der neuen "Wohnstatt" ergibt sich nun für mich die Möglichkeit, mir ein kleines Tonstudio, quasi von Beginn an, aufzubauen.

Hintergrund: Es gibt ein nie fertig gestelltes Schwimmbad in dem Haus. Größe des Raumes ca. 65-70 qm. Die erste Idee ist, dass wir das Becken mit einem Holzgerüst zumachen. Dazu haben wir schon einen Architekten befragt, der diese Arbeiten auch vornehmen wird.

Dann habe ich die Idee, dass der Raum funktional (nicht physisch) geteilt wird. Es soll einen Aufnahmebereich geben, in dem auch ein Flügel steht und es soll einen Mixingbereich geben.

Sorgen macht mir bei dem ganzen Spaß die Akustische Ausgestaltung des Raumes. Hier habe ich Bedenken, dass (insbesondere auch die Beauftragung eines Spezialisten) mein Budget übersteigen könnte.

Meine erste Idee ist, dass ich an den Wänden (s. Foto) einfach Dämmmaterial anbringe, das über einen selbstgebauten Holzrahmen gehalten wird. Damit das Ganze dann nicht häßlich aussieht packe ich davor einen Vorhang. An die Decken würde ich ein paar Deckensegel hängen.

So, das sind erst mal meine ersten Ideen. Ich bin sicher, dass es hier viele KollegInnen gibt, die sich deutlich besser auskennen und mir den ein oder anderen Hinweis geben können. Da bin ich für jeden Ratschlag dankbar.

Ich hab noch ein bisschen Zeit, der Umbau startet erst im Januar 2022. Bis dahin möchte ich aber schon eine konkrete Vorstellung entwickelt haben.

Bin gespannt auf eure Tips! Danke und Gruß, pitto

IMG_6531.JPG
 
HannesMac
HannesMac
Registriert
18.08.06
Beiträge
3.459
Reaktionen
1.750
Punkte
8.740
Hört sich interessant an! Kommen die Glasbausteine raus? Energetisch nicht der Renner!

Mache es doch wie bei Toontrack: 😉

1636309648861.jpeg
 
HannesMac
HannesMac
Registriert
18.08.06
Beiträge
3.459
Reaktionen
1.750
Punkte
8.740
Ich würde das Becken nicht zumachen! Nütze es! Wenn du es zubretterst, wirst du ohne Maßnahmen einen riesigen Resonanzkörper haben!
 
RawberrY
RawberrY
Individualist
Registriert
03.01.07
Beiträge
2.007
Reaktionen
1.085
Punkte
5.398
Jau, ich würde auch irgendwie versuchen den Raum zumindest noch begehbar zu haben. Ist doch ein tolles Lager!
 
muffy
muffy
Hippie
Registriert
18.12.16
Beiträge
22.159
Reaktionen
17.272
Ort
Frankfurt
Punkte
74.259
Ich bin kein Experte, aber was haben "richtige Studios" gemeinsam? - Sehr hohe Decken. Auf keinen Fall zumachen, ich würde sagen, das ist der Jackpot! Musst halt richtig (professionell) ausmessen und dämmen lassen. Ist natürlich ne Geldfrage, aber da kann man geil von Anfang an ne Klimaanlage reinbauen (mit Austauscher irgendwo außen, dass es leise ist), Decken etwas abhängen usw...

Dieser Typ - so sieht es aus, hat in seinem Haus offenbar auch eine Decke rausgenommen und nutzt diesen Teil als Live-Room. D.h. diesen Schritt hättet ihr schon.^^

1636312897000.png
 
Entone
Entone
Triangelspieler
Registriert
04.01.03
Beiträge
11.901
Reaktionen
7.744
Punkte
35.231
Sehr hohe Decken. Auf keinen Fall zumachen, ich würde sagen, das ist der Jackpot!
Seh ich auch so. Für akustische Instrumente der Idealfall, den man sonst so einfach kaum bekommt.
 
pitto
pitto
Registriert
14.12.07
Beiträge
4.356
Reaktionen
1.994
Ort
Essen
Punkte
10.785
Kommen die Glasbausteine raus? Energetisch nicht der Renner!

ne, erst mal nicht geplant. Mit energetisch meinst du das Heizungsverhalten? Was ist die Alternative?

wirst du ohne Maßnahmen einen riesigen Resonanzkörper haben!

Guter Punkt, muss ich drüber nachdenken?


Wenn ich zu mache hat der Rau immer noch ca. 3,5 Meter Höhe

Musst halt richtig (professionell) ausmessen und dämmen lassen.

Wer macht sowas?

Danke schon al für eure Rückmeldungen…
 
HannesMac
HannesMac
Registriert
18.08.06
Beiträge
3.459
Reaktionen
1.750
Punkte
8.740
Glasbausteine: Ich zitiere:
“Eine typische, mörtelverfugte Glassteinwand von 10 cm Stärke bietet in etwa die gleiche Wärmedämmung wie eine 25 cm starke Beton-Außenwand ohne Wärmedämmung. Das ist relativ wenig und entspricht jedenfalls nicht den hohen energetischen Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV). Zwar gibt es auch spezielle Wärmedämm-Glassteine, die bis zu 16 cm dick sein können und damit eine größere Wandstärke erlauben. Aber auch die lösen nicht das Problem, wenn die Wand mit Mörtel beziehungsweise sogar mit zusätzlichen Metallprofilen errichtet wird. Wie oben schon erwähnt, erfolgt der Wärmeverlust eben vor allem über die Fugenbereiche.“

Du könntest normale Fenster einbauen. Oder wegen des Studios spezielle Schallschutzfenster.

Siehe auch hier mit Bilder:


Wenn du das Becken nicht nutzen willst, wird es Sinn machen, es komplett zuzuschütten und Betondeckel drauf! Oder zumindest Betondeckel!
Mach noch ein paar Fotos!
 
Zuletzt bearbeitet:
Ralfe13
Ralfe13
Sample Schubser
Registriert
28.12.20
Beiträge
371
Reaktionen
200
Ort
Nähe Stuttgart
Punkte
983
Sorgen macht mir bei dem ganzen Spaß die Akustische Ausgestaltung des Raumes. Hier habe ich Bedenken, dass (insbesondere auch die Beauftragung eines Spezialisten) mein Budget übersteigen könnte.
Wie hoch ist Dein Budget denn ?
Da es sich hier nicht um einen rechteckigen Standard Raum handelt, würde ich hier auf jeden Fall einen Spezialisten planen lassen.
Ich kenne jemanden, der Dir hier helfen könnte.
Er plant Dir alles und begleitet Dich beim Ausbau, die Kosten berechnet er je nachdem wie viel Unterstützung Du benötigst.
Falls Du Interesse hast melde Dich einfach.
Ich würde das Becken nicht zumachen! Nütze es! Wenn du es zubretterst, wirst du ohne Maßnahmen einen riesigen Resonanzkörper haben!
Dem kann ich auf jeden Fall nur zustimmen, diesen resonanzkörper bekommst Du nicht mehr in den Griff.
Auf jeden Fall ein sehr interessantes Projekt
 
TedStriker
TedStriker
Registriert
22.11.11
Beiträge
1.407
Reaktionen
633
Punkte
3.418
Bei so einem Projekt würde ich definitiv auch einen Spezialisten befragen. Kostet anfangs ein bisschen, spart dir hinterher aber auf jeden Fall Geld und Nerven und du hast die Gewissheit, dass es gut wird.
Das Schwimmbad definitiv offen lassen und versuchen zu nutzen, aber auch dafür wird ein Akustiker Vorschläge haben.
Viele Profi-Akustiker bieten Beratung mit DIY-Lösungen an. Da ist das Budget überschaubar.
 
muffy
muffy
Hippie
Registriert
18.12.16
Beiträge
22.159
Reaktionen
17.272
Ort
Frankfurt
Punkte
74.259
Auch wenn ich mich wiederhole - Das Dingen (Schwimmbad) ist der absolute Knaller, lass dich beraten, das ist der 6er im Lotto, sone Höhe bekommt man in üblichen Wohnsituationen nicht hin.
 
C
coffee boy
Registriert
14.12.18
Beiträge
2.089
Reaktionen
1.557
Punkte
6.765
Die erste Idee ist, dass wir das Becken mit einem Holzgerüst zumachen. Dazu haben wir schon einen Architekten befragt, der diese Arbeiten auch vornehmen wird.

Lass einen "normalen" Architekten bloß keine Entscheidungen für ein Tonstudio treffen.
Dann habe ich die Idee, dass der Raum funktional (nicht physisch) geteilt wird. Es soll einen Aufnahmebereich geben, in dem auch ein Flügel steht und es soll einen Mixingbereich geben.
20 - 25 m2 Regieraum und 45 - 50m2 Aufnahmeraum getrennt wäre viel besser.

Meine erste Idee ist, dass ich an den Wänden (s. Foto) einfach Dämmmaterial anbringe, das über einen selbstgebauten Holzrahmen gehalten wird. Damit das Ganze dann nicht häßlich aussieht packe ich davor einen Vorhang. An die Decken würde ich ein paar Deckensegel hängen.

Ok das ist doch totaler Unsinn. Da findet jemand eine Möglichkeit in seinem zu Hause ein wirklich tolles kleines Studio machen zu können und dann dieses ich hab vor einfach irgendwas zu machen ohne nen Plan zu haben ob der Raum das braucht.

Sorgen macht mir bei dem ganzen Spaß die Akustische Ausgestaltung des Raumes. Hier habe ich Bedenken, dass (insbesondere auch die Beauftragung eines Spezialisten) mein Budget übersteigen könnte.

So wie du deine ersten Ideen hier formulierst gehe ich davon aus das dir der hilft das Budget niedriger zu halten.
Wenn du einen guten Raumakustiker hast brauchst du auch keinen anderen Architekten bezahlen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Moogman
Moogman
Registriert
26.02.06
Beiträge
1.806
Reaktionen
1.272
Ort
63110 Rodgau
Punkte
5.665
ich würde einen Fußboden als Zwischendecke einziehen, den Bereich aber begehbar lassen. Hier kannst du den Rechner parken, alle Kabel verlegen, Racks mit Netzteilen unterbringen, Kabel und Cases lagern usw.
Dämmen wie üblich ...
 
pitto
pitto
Registriert
14.12.07
Beiträge
4.356
Reaktionen
1.994
Ort
Essen
Punkte
10.785
Da findet jemand eine Möglichkeit in seinem zu Hause ein wirklich tolles kleines Studio machen zu können und dann dieser ich hab vor einfach irgendwas zu machen ohne nen Plan zu haben ob der Raum das braucht.

na ja, das ist ka der Grund, warum ich hier nachfrage…
 
pitto
pitto
Registriert
14.12.07
Beiträge
4.356
Reaktionen
1.994
Ort
Essen
Punkte
10.785
ich würde einen Fußboden als Zwischendecke einziehen, den Bereich aber begehbar lassen. Hier kannst du den Rechner parken, alle Kabel verlegen, Racks mit Netzteilen unterbringen, Kabel und Cases lagern usw.
Dämmen wie üblich ...

so hatte ich mir das tatsächlich vorgestellt, jetzt gibt es einige Kollege, die davon abraten, wegen des Resonanzraums…

vielleicht kann man das ja akustisch trennen!?
 
HannesMac
HannesMac
Registriert
18.08.06
Beiträge
3.459
Reaktionen
1.750
Punkte
8.740
In Wolfsburg gibt es ein umgebautes Schwimmbad:

1636348891056.jpeg
 
Kassette
Kassette
Registriert
05.02.16
Beiträge
4.643
Reaktionen
3.998
Punkte
16.715
Super Sache :2up:
Ich würde den Gedanken, das Becken zuzumachen, erstmal beiseite legen.
Das wäre doch echt schade drum. So einfach kommt man nicht mehr zu hohen Decken. Apropos, wie hoch sind diese denn mit und ohne Schwimmbad?
 
 

Oft gelesene Themen

Oben