Unterschied zwischen Sound- und Recording-Karten


N
NULL
Guest
Hallo zusammen,

wer kann mir in meiner Verwirrung helfen?
Ich betreibe hobbymäßig Musik am PC und setze derzeit folgendes ein:

- PC (na klar)
- Yamaha Waveforce 192 XG (ohne digit. Schnittstelle)
- Alesis DM5
- Alesis Midiverb 4
- Waldorf Pulse
- Midi Patchbay
- Behringer Eurodesk 2004A
- ...

Nun zum meinem Problem: ich möchte gerne Audiomaterial sampeln bzw. Soft-Synthesizer nutzen, aber meine Soundkarte verzögert stark die Wiedergabe (das nennt sich wohl Latenz-Zeit?). Gibt es brauchbare Soundkarten, mit geringster Verzögerung, die auch XG-fähig sind? Ich möchte nicht auf diese Feature verzichten. Oder aber benötige ich einfach eine Recording-Karte mit 2ms-Latenz - und kann ich dann parallel meine XG-Soundkarte nutzen. Wie ist das dann mit dem Timing?

Kann mir jemand Tipps geben?

Gruß in die Runde, Lemmi
 
popsta
popsta
Administrator
Registriert
14.04.02
Beiträge
6.260
Punkte Reaktionen
29
Punkte
52.347
hi,

ist eigentlich kein problem! du kannst dir einfach eine gute soundkarte zusätzlich zu der yamaha in einen freien pci slot stecken. den synth der yamaha nutzt du dann wie einen ganz normalen synthesizer. die zweite karte ist dann nur für audio zuständig. also deaktivierst du im sequenzer die yamaha (audio) und behältst dadurch die synthesizer midi einbindung.
die jamaha hat keine asio treiber, deswegen hast du auch eine hohe latenzzeit (verzögerung). die hoontech dsp24value reicht eigentlich. damit bekommst du dann zwei ein/ausgänge in sehr guter qualität. (ich führe sie halt immer als referenz an, weil sie preiswert und gut ist)

mfg
karsten
www.homerecording.de
www.soundsamples.de
 

Ähnliche Themen

D
Antworten
1
Aufrufe
492
Systems-of-energy
S

Oft gelesene Themen

Oben