Information ausblenden

Unterschied US und EU Geräte

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Kapetan, 31.12.11.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Kapetan

    Kapetan Themenersteller

    Registriert seit:
    29.11.05
    Punkte:
    404
    404
    Hallo zusammen,

    ich habe die Möglichkeit ein Gerät aus den USA viel günstiger als in Deutschland zu kaufen.
    Gibt es da Unterschiede bezüglich dem Stromanschluss? Hat hier jemand Erfahrungen?
     
  2. livingsounds

    livingsounds

    Registriert seit:
    25.12.06
    Punkte:
    7.234
    7234
    Schon mal "The Google" versucht?
     
  3. schoeni

    schoeni Außensaiter

    Registriert seit:
    20.12.10
    Punkte:
    8.320
    8320
    110 V zu 240 V. Kann sehr zerstörerisch sein, wenn man das nicht beachtet.
     
  4. zipfelpeter

    zipfelpeter

    Registriert seit:
    20.02.10
    Punkte:
    124
    124
    Hi,

    US - geräte = 110-120 V
    EU - geräte = 220 -240V

    kommt jetzt auf das gerät an, aber manche haben auch einen spannungswandler eingebaut, dann musst du nur schauen dass der stecker passt.

    wenn nicht --> einen im handel holen, sollte auch nicht sehr teuer sein, wie der vorredner schon sagt, einfach mal googlen.

    vergiss nicht dass du bei einfuhr in deutschland noch die kosten für zoll + versand hast, in deutschland hast du (falls neukauf) einen händler + garantie vor ort.

    grüße
     
  5. Kapetan

    Kapetan Themenersteller

    Registriert seit:
    29.11.05
    Punkte:
    404
    404
    Habe mir gerade die Kosten für Verzollung angeguckt. Die sind ja teilweise echt heftig. Hängt aber auch noch vom Gewicht usw. ab. Müsste ich mit dem Lieferanten abklären. Vorallem die fehlende vor Ort Garantie macht mich stutzig. Mal gucken.

    Vielen Dank für die Antworten.
     
  6. slowhand73

    slowhand73

    Registriert seit:
    10.10.08
    Punkte:
    9.649
    9649

    Die sind nicht heftig, das sind die ganz normalen 19% MwSt. Die kommen überall dazu.
     
  7. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    17.155
    17155
    Man sollte den Wert der Gewährleistungsansprüche nicht unterschätzen. Gerade bei Elektrogeräten wird es sonst schnell teuer, wenn was kaputt geht.
     
  8. bemoll

    bemoll

    Registriert seit:
    20.07.05
    Punkte:
    682
    682
    ich hab das mal vor ein paar Jahren gemacht. Ein Audio Interface - gekauft bei Sweetwater in USA.
    Der Laden war äußerst zuvorkommend mit allem Drum und Dran- könnte man hier mal als Lehrgang anbieten.....
    Wie also erwähnt, den Preis hatte ich vorab durchkalkuliert (Wechselkurs, Zoll, MwSt, Kosten für ein europäisches Netzteil) und dann losgeschlagen. Sicher: die Gewährleistung ist quasi nicht gegeben...wer schickt schon so ein Teil wieder auf eigene Kosten in die USA zurück, um es dort Garantiemäßig reparieren zu lassen (sind immerhin gut 90 euro)?
    Aber: wenn nix ist, dann ist es durchaus zu empfehlen, wenn es sich wirklich rechnet.
    Zur Lieferung: Man kann per tracking genau verfolgen, auf welchem Flughafen in USA oder Europa das Paket sich gerade befindet (oft trudeln die Sachen dann in München ein) und es wird einem von FedEx bis direkt vor die Haustür geliefert...binnen ca 6-7Tagen.
    Den Zoll und Steuern drückt man dem FedEx Mitarbeiter cash in die Hand. Fertig.
    Wer aber auf Gewährleistung Wert legt, sollte es nicht machen.

    Happy new Ear!
    bemoll
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.