ungünstige raumsituation - mikro empfehlung?

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von dissident, 05.02.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. dissident

    dissident Themenersteller

    Registriert seit:
    05.02.06
    Punkte:
    64
    64
    hallo

    sollte meine frage in der falschen abteilung sein, weist mich bitte darauf hin. zu meinem problem:

    wir haben einen proberaum mit sehr beschränkten dimensionen, d.h. alles steht sehr eng beisammen. ich singe derzeit über ein billig-mikro -> behringer-pult -> 2nd-hand 250w-endstufe -> günstige boxen. das ergebnis kann man sich denken. ist das mikro leise, höre ich mich nicht, drehe ich auf, streuen gitarren und schlagzeug derartig stark rein, dass die stimme trotzdem absäuft. in leisen passagen gehts, sobald aber einer auf nen zerrer tritt könnte ich auch genauso gut die wand anschreien.

    meine frage: lässt sich das problem mit einem besseren mikro beheben? wenn ja, welches wäre denn zu empfehlen? falls nein: was könnte ich sonst tun (neue endstufe und dergleichen ist wohl leider nicht drin, s.u.)?

    danke für eure hilfe

    (das problem wird natürlich noch durch ein begrenztes budget verschärft - mehr als 150 € solltens auf keinen fall sein - das [p=29]shure sm 58[/p] lacht mich derzeit an, ich weiss aber nicht, ob es mir auch in meiner speziellen situation hilft.)
     
  2. qatcho

    qatcho

    Registriert seit:
    17.03.05
    Punkte:
    1.587
    1587
    Für dich wäre das Beta 58 empfehlenswert. Das hat Supernieren-Charakteristik und nimmt daher so gut wie keinen Raum auf.
    Ganz nebenbei kostet es ca. 150€ und ist ein Spitzenmikro.
     
  3. dissident

    dissident Themenersteller

    Registriert seit:
    05.02.06
    Punkte:
    64
    64
    danke für die antwort, ich werde es auf jeden fall mal antesten.

    noch ne frage am rande:

    ich spiele gleichzeitig e-gitarre, und wenn ich die saiten und den mikrogrill berühre, bekomme ich einen schlag. mit den fingern ist das ja ok, aber man kommt auch gelegentlich mal mit den lippen ans mikro, und das ist dann schon reichlich unangenehm, um nicht zu sagen schmerzhaft. aufgebaut ist das ganze so:

    mikro -> pult (phantomspeisung aus) -> endstufe -> boxen
    |-> pc

    pc, pult und endstufe hängen an einer steckdosenleiste

    klampfe -> effekte (über netzteile betrieben) -> amp

    netzteile und amp hängen gemeinsam an einer anderen steckdosenleiste

    sollte ich an der verkabelung was ändern? könnte das meine berührungsängste mit meinem mikro beseitigen?
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.