Information ausblenden

Umgang mit gecoverten Song

Dieses Thema im Forum "Musikrecht und -finanzen" wurde erstellt von Annika, 15.12.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Annika

    Annika Themenersteller

    Registriert seit:
    15.12.08
    Punkte:
    4
    Hallo zusammen,

    bisher konnte mir niemand richtig weiterhelfen, deshalb probiere ich es einmal hier. Ich möchte in meinem Homerecording Studio die Dienstleistung anbieten, das Personen Songs bekannter Künstler einsingen können und ich dementsprechend das jeweilige Lied nachspiele. Das soll natürlich entgeldlich geschehen und der Kunde erhält dann den Song auf CD ausgehändigt.

    Meine Frage ist jetzt, muß ich die entsprechenden Formulare für die Gema fertig machen und denen zusenden oder kann man dies auf den Kunden übertragen? Und sofern dies der Kunde tun kann, inwiefern wäre ich haftbar falls er dem ohne meines Wissens nicht nachkommen sollte?

    Hoffe jemand hat einen Tipp für mich. Die Gema hatte ich ebenfalls angeschrieben, aber außer das man mir entsprechende Formulare zugeschickt hatte, gabs keine Antwort wie man in solchen Fällen vorgeht.

    Viele Grüße,
    Annika
     
    Annika, 15.12.08
    #1
  2. mazze

    mazze Master of Desaster

    Registriert seit:
    06.04.03
    Punkte:
    7.167
    7167
    wenn ich mir ne CD kaufe, bekomme ich ja auch nicht an der Kasse ein Gema-Formular in die Hand gedrückt...
    und so ist es auch bei dir, du verkaufst gemapflichtige Songs, also musst du sie auch melden, du beamst die Dinger ja auch auf CD
    Die Gema hat die Formulare dir geschickt.
     
    mazze, 15.12.08
    #2
  3. Annika

    Annika Themenersteller

    Registriert seit:
    15.12.08
    Punkte:
    4
    Klar, das stimmt.
    Hatte nur bei einigen professionellen Musikstudios in den AGBs gelesen, das dort der Kunde alle rechtlichen Punkte im Vorfeld regeln muss, also das er bei gecoverten Songs alle Rechte klären muß und das Studio dies nur technisch umsetzt.
     
    Annika, 15.12.08
    #3
  4. Vyn

    Vyn

    Registriert seit:
    11.08.08
    Punkte:
    75
    75
    ich denke was du meinst betrifft nur songs die ein kunde von dir dann
    zb weiter kostenpflichtig anbieten will...
    dann müsste er/sie vorher das einverständnis des künstlers einholen..,
    dann muss vorher eine schriftliche abmachung getroffen werden oder sowas.
    so sollte der wisch da von der gema ausgefüllt und an sie zurück gesendet aber vermutlich reichen.
    würd mich ja nun auch mal interessieren.. .
    ich habe bisher ein cover gemacht und dafür aber auch alle rechte, auch für einen möglichen verkauf zugesprochen bekommen, aber das war auch ein spezieller grund / spezielelr song. das habe ich dann schriftlich bekommen.

    MFG Vyn
     
    Vyn, 16.12.08
    #4
  5. EarlGrey

    EarlGrey

    Registriert seit:
    10.10.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    23.953
    23953
    Hallo Annika,

    Du selber erbringst lediglich eine Dienstleistung, indem Du eine Einspielung vornimmst - mehr oder weniger anspruchsvoll.

    Gemagebühren fallen bei Veröffentlichung an. Schon beim Brennen einer kleineren Auflage, die zur VÖ bestimmt ist, muss Gema abgeführt werden. (Im Gegensatz dazu, wenn Du z.B. zwei Freunden eine CD zum privaten Gebrauch brennst).

    Du veröffentlichst aber nichts und bist auch nicht als Tonträgerhersteller tätig. Daher denke ich, dass Du mit der Gema nichts zu schaffen hast.

    Du solltest mit Deinen Auftraggebern aber vereinbaren, inwieweit sie zur Verwertung Deiner Aufnahmen berechtigt sind und wo die Grenzen liegen. (Also z.B. keine Vervielfältigung über Privatkopie hinaus, keine kommerzielle Verwertung ohne Deine Einwilligung oder was Du sonst so denkst).

    Alles ohne Gewähr ;)

    Gruß Rainer
     
    EarlGrey, 17.12.08
    #5
  6. DarthFader

    DarthFader

    Registriert seit:
    10.01.05
    Punkte:
    3.230
    3230
    Das passt für mich irgendwie nicht zusammen... :vermut:
     
    DarthFader, 17.12.08
    #6
  7. EarlGrey

    EarlGrey

    Registriert seit:
    10.10.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    23.953
    23953
    Wieso passt das nicht zusammen? Sie ist doch kein Presswerk, sondern liefert nur eine selbst angefertigte Aufnahme ab. Auf irgendeinem Medium muss sie das doch tun.

    Wenn sie allerdings 200 Stück aushändigen sollte, sieht das anders aus.
     
    EarlGrey, 17.12.08
    #7
  8. Annika

    Annika Themenersteller

    Registriert seit:
    15.12.08
    Punkte:
    4
    Erst einmal danke für Eure Antworten.

    Also pro Kunde wird es wohl nur eine CD mit seinem nachgesungenen Song geben. Und in den AGBs wird auch darauf hingewiesen das er diese CD jetzt nich zich-fach kopieren darf, ohne dies mit der Gema abgeklärt zu haben.

    Allein um auf Nummer sicher zu gehen, werde ich wohl jedesmal das Formular für die Gema fertigstellen und denen schicken. Finde es halt nur irgendwie blöd, das man von denen keine Antworten bekommt, wie man sich in so einem Fall richtig verhält, ohne später da vielleicht Schwierigkeiten zu bekommen. Finde auch deren Formulare und Tarife als Anfänger etwas undurchsichtig, da sich die Kosten ja nach dem Abgabepreis der CD richten. Wenn ich jetzt also einem Kunde die CD aushändige, bezahlt er ja die kompletten Kosten für Aufnahme, Mixing, CD usw., nur das wäre dann ja eher der Paketpreis und nicht der CD Abgabepreis.

    Danke Euch.

    Gruß Annika
     
    Annika, 17.12.08
    #8
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.