Information ausblenden

UAD-2 Satellite USB vs PCIe ? Lohnt es sich heute noch ?

Dieses Thema im Forum "Musik-PC & sonstige Hardware" wurde erstellt von Gel Mitglieder 12893, 16.01.20.

  1. Gel Mitglieder 12893

    Gel Mitglieder 12893 Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Moin !

    Ich hätte gerne wieder eine UAD. Während ich der Satellite mit USB3 eine größere
    Zukunftssicherheit zutraue, könnte ich mir vorstellen, dass eine PCIe Karte besser
    und mit niedrigeren Latenzen läuft. Ist das so ?

    Von PA habe ich bereits einige PlugIns, welche es ja auch teilw. für die UAD gibt
    und angeblich relativ gleich klingen. Da der Investition in eine UAD ein Upgrade vom Rechner
    gegenübersteht: Was würde sich Rechenleistungstechnisch eher lohnen ?

    Ließe sich bei einem Upgrade von einem i7 3770k auf i7 9700k mehr oder weniger PA
    PlugIns laden, als es bei einer UAD-2 Octo der Falle wäre ?

    Eine UAD-2 würde max 25W mehr ziehen

    Was meint ihr ?
     
    Gel Mitglieder 12893, 16.01.20
    #1
  2. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    52.147
    52147
    Ich glaube, diese Frage verschieben wir mal auf heute nach 21 Uhr, da UAD bekanntlich ja einen neuen Paukenschlag in Petto hat. Es sieht zwar nicht danach aus, aber es ist nicht ausgeschlossen, dass Luna auch eine neue DSP Lösung am Start hat.

    PCIe dürfte schneller als USB3 sein, aber dafür gibt's ja Latenzausgleich der DAW.

    Und ja, nativ sollten mehr Plugins auf dem neuen Rechner, ggf. schon auf dem alten, laufen als auf einer Octo. Aber UAD nimmt man nicht, um auf den DPS Karten Plugs laufen zu lassen, die es nativ gibt, sondern für die (exklusiven) UA Highlights, die auch amtlich DSP fressen.
     
    muffy, 16.01.20
    #2
    Gel Mitglieder 12893 bedankt sich.
  3. Gel Mitglieder 12893

    Gel Mitglieder 12893 Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Mir geht es nur um die Vergleichbarkeit, um mir die Entscheidung zu vereinfachen.

    https://help.uaudio.com/hc/en-us/articles/215262223

    Laut der Seite verbraucht der Vitalizer rund 7% eines UAD DSPs, macht hochgerechnet auf eine Octo 112 Instanzen.
    Bei 112 Instanzen ist mein Rechner in Studio One 65% ausgelastet und im Taskmanager 43-48%

    Ne UAD ist also nen teurer Spaß, aber das Angebot gerade einfach zu gut. 1200€ die Octo und für 1300 gibts noch Plugs oben drauf,
    unter anderem Lexicon Hall.

    Und noch einige andere PlugIns auf die cih scharf wäre.

    Tut´s auch ne Quad ? Da kommt man wohl schnell an´s Limit, was ?
     
    Gel Mitglieder 12893, 16.01.20
    #3
  4. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    52.147
    52147
    Man muss sich halt überlegen, wie man UAD dosieren will. Ich persönlich nehme für schlichte Reinigungsarbeiten oder kleine Dynamikbegrenzungen cleane, simple Tools: FF und Waves. Für alles mehr Exponierte, Kick, Snare, Vocals, kommt auch mal UAD zum Einsatz.

    Aber wenn man es sich so überlegt: für die 1200 für die Okto kann man sich mehr oder weniger einen aktuellen Audio PC kaufen. Und ist frei.

    Ich habe nur 2 DSP Chips im Interface, die man auch für Mixing nehmen kann. Ich komme damit klar. Ich hatte mich daran gewöhnt, als ich sogar noch ne Octo zusätzlich hatte. Die wurde nur bei jedem 4. Start mal erkannt und da bin ich einfach Richtung Nativ gedriftet und vermisse nichts mehr.
     
    muffy, 16.01.20
    #4
    Gel Mitglieder 12893 bedankt sich.
  5. Gel Mitglieder 12893

    Gel Mitglieder 12893 Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Warum wurde sie nicht erkannt ?
    Inkompatibel mit Mainboard ?

    Das ist auch so ne Sache, weshalb ich zur USB Lösung tendiere. Gibt es irgendwo Infos bzgl Latenzen usb3 vs pcie ?
     
    Gel Mitglieder 12893, 16.01.20
    #5
  6. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    52.147
    52147
    Es rein mechanisches Problem, die Kontakte haben nicht gegriffen.
     
    muffy, 16.01.20
    #6