Information ausblenden

TLA bessere Röhre

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von vorherrschaft, 02.07.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. vorherrschaft

    vorherrschaft Themenersteller

    Registriert seit:
    16.04.07
    Punkte:
    503
    503
    Hallo,
    habe den tla mic preamp. Von hause aus sind da ja schon irgendwelche röhren drin.. ich persöhnlich höre keinen grossen effekt wenn ich den drive input erhöhe.. gibt es da röhren die man einsetzen kann die den effekt verstärken??
    gruß
     
  2. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.105
    20105
    Was fuer "Effekte" willst du denn hoeren?

    Wenn du auf Verzerrung wartest hast du den Sinn eines Roehrenpres nicht verstanden.

    Abgesehen davon das TL Audio ziemlich schlechte Roehrenteile baut, nach meiner Meinung, ist der Unterschied zwischen Solid State und Roehre nur sehr gering aber fein.
     
  3. vorherrschaft

    vorherrschaft Themenersteller

    Registriert seit:
    16.04.07
    Punkte:
    503
    503
    hallo Wolfgang,
    naja ich vergleiche das mit dem plugin von sonnox "tubeamp" heisst das glaube ich.
    was ich erwarte von der röhre ist steigerung der wärme im klang und wenn man den drive ganz weit aufdreht dachte ich schon an einen verzerrten oder distortion ähnlichen sound..
    gruß
     
  4. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    16.855
    16855
    Auch wenn das Marketing das oft suggeriert, dürft Ihr Mikropreamps nicht mit Gitarrenamps vergleichen oder gleichsetzen. Außerdem hängt der Sound noch mehr vom Mikro ab. Das ist auch erst mal davon unabhängig, ob es ein Röhrenmikro ist.
     
  5. tagwohl2

    tagwohl2

    Registriert seit:
    30.03.05
    Punkte:
    29.958
    29958
    verzerren tut ein solidstate besser als ein röhrenpreamp.

    wärme kann man nicht erwarten von einem röhrenpreamp. irgendjemand hat mal gedacht "ah röhre wird heiss.. also macht sie den sound wärmer"..

    geilomat.

    ich lass meine vocals ab jeztt nur noch durch echte vollröhrengitarrenamps durch.

    cheers
     
  6. vorherrschaft

    vorherrschaft Themenersteller

    Registriert seit:
    16.04.07
    Punkte:
    503
    503
    ihr bestätigt mir jetzt im grunde das nicht viel passiert beim tla wenn man am drive regler spielt?? und zur frage ob es gute andere röhren gibt die man in den tla einsetzen kann wo man auch was merkt.. wie stehts damit?

    gruß
     
  7. guitaroldie

    guitaroldie

    Registriert seit:
    09.01.07
    Punkte:
    287
    287



    das ist eine gute Idee,dann lasse ich die Vocals durch meinen Vollröhrengitarrenamp und gib noch kräftig Gain rein, dann klingt meine Sangeskunst endlich richtig fett.
    Ach ja, wenn's immer noch nicht reicht dann kann ich immer noch doppeln !!!!!


    Oldie
     
  8. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    16.855
    16855
    @vorherrschaft
    Du bist immer noch auf dem Holzweg. Wenn Du Verzerrung haben willst, hole Dir einen Verzerrer! Wir haben den legändern UA 610 im Einsatz. Der ist seidig im Klang und macht trotzdem Druck aber keine Verzerrungen!
     
  9. vorherrschaft

    vorherrschaft Themenersteller

    Registriert seit:
    16.04.07
    Punkte:
    503
    503
    na gut dann sagt mir was ich vom tla nach eurer meinung nach erwarten kann. und ob einbau von anderen röhren noch mal was bringen kann.. in bezug auf das was eine röhre tun soll
     
  10. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.105
    20105
    Wie soll ich dir´s nur schonend beibringen?

    What you hear is what you get.
     
  11. carlo67

    carlo67 Gesperrter User

    Registriert seit:
    21.10.07
    Punkte:
    361
    361
    Hier mal was aus wikipedia zum Thema Röhrenverstärker

    "Mit hochentwickelten Röhrenverstärkern begann in den fünfziger Jahren des letzten Jahrhunderts die HiFi-Ära, die auf eine möglichst genaue akustische Reproduktion von Klangereignissen abzielte. Einige Jahre später begann zusehends der Siegeszug der Halbleitertechnologie in der Elektronikindustrie und verdrängte die etablierte Röhrentechnik endgültig vom Markt.

    Erst Mitte der neunziger Jahre wurden hochwertige Audioverstärker in Röhrentechnik in High-End Kreisen wieder salonfähig. Im Vergleich der technischen Daten ihren halbleiterbasierten Konkurrenten hoffnungslos unterlegen, erzielen Röhrenverstärker bei subjektiver Bewertung ihrer klanglichen Eigenschaften häufig bessere Ergebnisse. Von manchen Kritikern wird dieses allerdings beim heutigen Stand der Halbleitertechnik als reine Einbildung der Hörer oder als eine "angenehme Verfälschung" des Klangs bezeichnet, für den angenehmen Klang seien die Hersteller von Musikaufnahmen, nicht die Hersteller der Abspielgeräte verantwortlich. Letztere sollten möglichst neutral sein.

    Auf der anderen Seite sind oft nur Berufsmusiker mit ihrem qualifizierten und angemessen geschulten akustischen Bewertungssystem in der Lage, die subtilen Unterschiede zwischen sehr guten und hervorragenden Verstärkern differenziert wahrzunehmen - sie attestieren hochwertigen Röhrenverstärkern sehr häufig optimale akustische Qualitäten. [1]

    Aufgrund der jeweiligen bauelemente-typischen Kennlinien erzeugen Röhren ein anderes Klirrspektrum (Spektrum von Harmonischen) als Halbleiter. Trioden haben eine mehr lineare Kennlinie, während bipolare Transistoren eine exponentielle Kennlinie aufweisen. Geradzahlige Harmonische (2x, 4x, 8x der Grundfrequenz) klingen für viele Hörer "warm" und "aufhellend", wohingegen den ungeradzahligen Harmonischen (3•f, 5•f, 7•f - f = Grundfrequenz) oft ein ungünstiger Einfluss auf den Gesamtklang unterstellt wird. Trioden und Feldeffekttransistoren produzieren vorwiegend geradzahlige Harmonische, bipolare Transistoren und Pentoden vorwiegend ungeradzahlige Harmonische.

    Das Klirrspektrum eines Verstärkers ist auch von der Schaltungstopologie abhängig, z. B. werden die geradzahligen Harmonischen in Gegentaktverstärkern durch Symmetrie weitgehend ausgelöscht. Die unterschiedlichen Klirrspektren können einen Einfluss auf den Klang eines Verstärkers haben, sofern die Verstärker nicht durch entsprechende Maßnahmen (Gegenkopplung) ausreichend linearisiert wurden.

    Insgesamt bleibt festzustellen, dass heutzutage eher die Umsetzung des Schaltungsprinzips als die Verwendung von Röhren/Transistoren für die Qualität eines Verstärkers ausschlaggebend ist, wobei das Thema oft kontrovers diskutiert wird. Da die Röhrentechnik vor allem in der "Oberklasse" eingesetzt wird, gibt es heute am Markt jedoch sehr viel mehr schlecht konstruierte Transistor- als Röhrengeräte."
     
  12. ReinerReibach

    ReinerReibach

    Registriert seit:
    29.12.03
    Punkte:
    1.535
    1535
    du kannst vom tla eine verstärkung deines mirkofonsignals erwarten...
     
  13. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    Wenn du "röhrentypische Verzerrungen" (inklusive LED-Beleuchtung der Röhre, damit's wärmer wird) willst.... ;)

    [​IMG]
     
  14. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
  15. carlo67

    carlo67 Gesperrter User

    Registriert seit:
    21.10.07
    Punkte:
    361
    361
    Aber interessanter ist eigentlich die Frage, wie man einen guten Röhrenvorverstärker von einem schlechten unterscheidet. Eine Methode ist die folgende: du legst nach der Beratung im Laden deine Brieftasche auf den zusammen mit dem Verkäufer ausgesuchten Röhrenvorverstärker und gehst 3 Minuten in den benachbarten Raum. Ist die Brieftasche bei der Rückkehr noch da, könnte es ein Guter sein. :D
     
  16. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    @vorherrschaft

    ich hab hier mal verschiedene vorstufenröhren im gitarrenamp getestet. hatte die röhren auch mal in meinem TLA 2001 getauscht, allerdings wegen leicht vorhandenem brumm und unsymmetrischem aufnahmesignal (billig china-röhren). klanglich wird sich da lediglich im obertonverhalten ein bisschen was ändern.

    lg
    flox
     
  17. vorherrschaft

    vorherrschaft Themenersteller

    Registriert seit:
    16.04.07
    Punkte:
    503
    503
    @floxe
    also du meinst man kann nicht viel unterschied erwarten bei den verschiedenen röhren die man einsetzen kann in den tla?
     
  18. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    solange die röhre nicht hörbar rauscht oder brummt bzw. sichtbar unsymmetrisch verstärkt, zahlt sich für mich ein tausch nicht wirklich aus.

    lg
    flox
     
  19. vorherrschaft

    vorherrschaft Themenersteller

    Registriert seit:
    16.04.07
    Punkte:
    503
    503
    ok danke für deine /eure Kommentare.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.