• Willkommen zurück! Wir haben heute recording.de auf ein neues technisches Level gehoben und auch ein wenig am Aussehen geschraubt. Wir hoffen natürlich, dass es euch gefällt. Feedback und Bugs melden ►

Tie Your Shoes - Feedback gesucht

  • Ersteller Andi123
  • Erstellt am

A
Andi123
Akkord-Arbeiter
Registriert
02.09.19
Beiträge
156
Reaktionen
200
Hallo zusammen!


ich bins wieder mit einem neuen Lied und würde mich riesig über euer Feedback zum Thema Mix/Song/Gesamtwirkung freuen. Das Projekt soll vom Sound son bisschen altes, also die trockenen 70er --> Steely Dan, späte Beatles,Don Henley, Michael Macdonald mit modernerem verbinden. Modernere Beispielbands wären hier: Mild High Club, Dayglow, Benny Sings, Vulfpeck.
Würde mich also über eure Meinungen sehr freuen! Übrigens auch nochmal danke für eure Hilfe bei den letzten Liedern. Die Kommentare haben den Mix auf jeden Fall immer verbessert und mir neue Probleme aufgezeigt, die ich überhaupt nicht auf dem Schirm hatte.

P.S.: Durfte jetzt endlich auch mal meinen Hofner 500/1 Bass mit dem Lied einweihen. Davor hatte ich nur die billige "Hofner Ignition" China Variante. War schon vom Spielgefühl was andres.
 
Kassette
Kassette
Registriert
05.02.16
Beiträge
4.456
Reaktionen
3.849
Ich finde es sehr gelungen! Schön trocken-saftige Drums, schöne Gesangsharmonien.
Du hast deine Hausaufgaben gemacht und brauchst uns gar nicht
Dem ist nichts hinzuzufügen. Tolle Arbeit wieder, Andy :right:
Der Bass federt sehr schön durch.
Sag mal was zur Entstehung der geschmackvollen Drums, bitte.
Und, welche Saiten sind auf dem Hofner?
 
Entone
Entone
Triangelspieler
Registriert
04.01.03
Beiträge
10.913
Reaktionen
6.782
Sehr gelungen, sowohl die Einzelsounds, als auch der Mix, die Stimmung, der Song. Da passt alles. Der Gesang könnte sich eine Spur besser mit dem Instrumentalen verbinden, eine Spur mehr Kleber. Der steht mir ein bisschen zu weit raus. That's it.
 
S
SteinHal
Musikmacher
Registriert
11.05.21
Beiträge
170
Reaktionen
95
Super gelungen! Sehr angenehm zu hören. 70er paßt. Der Mix gefällt mir und alles andere auch.
 
A
Andi123
Akkord-Arbeiter
Registriert
02.09.19
Beiträge
156
Reaktionen
200
Vielen Dank für eure Antworten. Cool, das freut mich. Ihr seid eigentlich immer die ersten, die es hören, dass ist immer etwas nervenaufreibend für mich. ;D
@Kassette: Mein Hofner hat die Pyramid Gold Flatwound Saiten drauf. Würde ich aber nicht unbedingt empfehlen. Die ersten E-Saite kam komplett "tonlos" an. Die wurde von Thomann zum Glück über Hersteller ausgetauscht. Außerdem ist die G-Saite irgendwie auch nicht das gelbe vom Ei und passt nicht so gut ins Klangbild der anderen Saiten. Vllt. habe ich aber auch nur einen schlechten Saitensatz erwischt. Stattdessen würde ich dann eher diese hier empfehlen.
https://www.thomann.de/de/la_bella_760fl_s_deep_talkin_bass.htm Sind auch auf meiner Kaufliste. Habe die selben in Longscale auch auf meinem Fender USA Jazz Bass und finde sie sehr gut. Aber auch sehr teuer. Deswegen bleiben die Pyramids erstmal drauf :)
Zu den Drums: Ich denke, das meiste wird dir eh schon klar sein.
Wichtig ist natürlich der sehr trockene kleinere Raum und viel Muffling: In diesem Fall diese hier: https://www.drumtortillas.com/shop
Auch der Resohead der Kick am besten entfernen (falls was subbiges Fehlt ist das RBass Plugin ganz gut von Waves). Viel Direktmikrofone und nur wenig Monooverhead dazu gemischt. Dazu mit Samples angereichert. Auf dem Mixbus hat das J37Plugin und der Inflator (und ein bisschen L2) auch noch hörbar den Klang der Drums verändert. Ansonsten ist glaub ich wichtig die fundamentale Frequenz der Snare nicht zu hart zu beschneiden, sodass sie untenrum viel Druck behält.
Um einen ähnlichen Klang zu erzeugen kann ich diese Samples empfehlen, die auch noch ein paar Tage im Angebot sind:
https://www.circlesdrumsamples.com/ (Dead Vol. 1 und Dead Vol. 2) und/oder https://www.thickaudio.com/product (Darren King ist ein Meister von toten meist auch dreckigen Drumsounds).

@Entone Danke für den Kommentar! Ja verstehe genau was du meinst. Meinst du Kleber in Form von Mixbuskompression/Sättigung oder von Raumklang? Raumklang habe ich ja sehr spartanisch eingesetzt, weil es irgendwie das Feeling kaputt gemacht hat. Bisschen Raum ist aber auf allem drauf. Mixbuskompression/Limiting habe ich sogar 4 unterschiedliche am laufen, die die Aufgabe hatten ein bisschen zu "kleben" ;) Vllt. pokt es aber auch immer noch zu viel wie du sagst. Hast du da eine Stelle, die dir besonders aufgefallen ist?

Danke euch allen!! Weiß das zu schätzen.
 
Entone
Entone
Triangelspieler
Registriert
04.01.03
Beiträge
10.913
Reaktionen
6.782
Meinst du Kleber in Form von Mixbuskompression/Sättigung oder von Raumklang?
Tja, schwierige Frage, weil man mit Raum auf so einem eher trockenen Ding viel kaputt machen kann. Ich würde es mit beidem probieren. Aber das sind für mich nur Nuancen, lass Dich da nicht aus der Ruhe bringen.
 
Kassette
Kassette
Registriert
05.02.16
Beiträge
4.456
Reaktionen
3.849
Danke dir Andy, das ist doch auch cool, mal über so Details zu reden. Für mich sind es auf jeden Fall nützliche Anregungen.
Ich zieh echt meinen Hut, dass du das alles allein zauberst. Respekt!

Die Pyramid habe ich auch auf meinem Hofner Club (kein Ignition). Die Saiten an sich sind schon gut, aber den Unterschied zwischen den Saiten finde ich auch etwas irritierend.
So dass ich eigentlich immer unbewusst versuche, mich wenn möglich nur auf der A und D Saite zu produzieren :)
Kanns ja eigentlich auch nicht sein.

Ich kann @Entone ein wenig verstehen, auch wenn ich es nicht wirklich schlimm empfinde.
Sind wirklich nur Nuancen, davon musst du dich nicht kirre machen lassen.
Vermutlich würde es noch besser gluen, wenn der Reverb etwas organischer klingen würde, also etwas mehr im unteren Mittenbereich vielleicht. Das ist aber echt schwierig, so theoretisch zu sagen. Ich würde glaub ich versuchen, einen dunkel eingestellten BX20 mit den Vocals zu verheiraten, aber nur ganz sachte beimischen.
Aber am Ende ist es so doch auch schon top. Lass dir darüber keine grauen Haare wachsen ;)
 
A
Andi123
Akkord-Arbeiter
Registriert
02.09.19
Beiträge
156
Reaktionen
200
@Kassette danke für den Reverb Tipp. Hab leider kein UAD Interface. Oder wird das Plugin mittlerweile auch von Drittanbietern angeboten?
nochmal zum Bass: Ja, geht mir ähnlich mit das ich mich erwische vor allem auf A und D-Saite zu spielen. Mit den Labellas ist das wirklich anders. Die klingen von oben bis unten ausgewogen bei mir. Probier die mal. ;)
 
4YEO
4YEO
Registriert
16.09.21
Beiträge
182
Reaktionen
78
Sehr cool. Kann nur auf dem Macbook hören, aber gefällt mir. Ist ein Kopfnicker!
Der Bass ist mir in den Strophen eine winzige Spur zu prominent, vielleicht in den Mitten leicht zurücknehmen? Oder den Kompressor etwas schlaffer machen. Aber das ist nur meine bescheidene Meinung, finde es insgesamt super.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kassette
Kassette
Registriert
05.02.16
Beiträge
4.456
Reaktionen
3.849
Oh Mann, ich hab hier schon ne riesige Sanmlung an flatwound-Sätzen. Die sind immer so teuer… aber werde ich auf jeden Fall demnächst machen.

Nein den BX20 gibt’s sonst nicht mW, wäre nur als Anregung für einen ähnlich reichhaltigen, nativen Reverb. Welchen hast du genommen?
 
moon-dog
moon-dog
Registriert
20.09.10
Beiträge
3.346
Reaktionen
1.252
Durfte jetzt endlich auch mal meinen Hofner 500/1 Bass mit dem Lied einweihen.

Ist das Instrument neu? Also nicht nur bei dir neu, sondern jüngeren Baudatums? Ich habe meinen auch erst seit gut einem Jahr und habe den Eindruck, das mit der E-Saite wird (deutlich) besser. Zumindest bis zum 5-7 Bund.

Pyramid und Labella Flats habe ich auch probiert. Die LaBellas sind irgendwie etwas ´straffer´ und ´moderna´ klanglich, schwer zu beschreiben. Letztlich gefallen mir da die Pyramids eigentlich besser. Klingen stärker nach Kontrabass (wenn man denn will)... .
 
Kassette
Kassette
Registriert
05.02.16
Beiträge
4.456
Reaktionen
3.849
Ist das Instrument neu?
Nur der Vollständigkeit halber, meiner ist relativ alt. Weiß nicht genau von wann, da zweite Hand. Muss ich mal checken.
Prinzipiell gibt es aber immer auch individuelle Unterschiede zwischen den einzelnen Exemplaren, speziell an dem Punkt Befestigung und Übertragung der Bridge,
Saitenabstand zu den PU…
 
T
Toxic Shot Dot
Registriert
27.03.19
Beiträge
136
Reaktionen
76
Dann hör ich mal:
Kick tief Richtung 30Hz (34Hz?) geschoben um bloß nicht dem neuen Bass in die Quere zu kommen.
30Hz tight abgemischt ... sachmal, wat haste eigentlich für ein Monitoring + Raum?
Stereofeld technisch nahezu perfekt ausgenutzt, dazu das Spiel mit den Räumen ...
Smoooothes Frequenzbild
Luftig verdichtet mit fluffigen Transienten
(ich weiß auch nicht genau warum, aber irgendwie höre ich so eine dezente fette dunkle Sättigung dazu)

Ja, da hat einer gemischt, der es kann ... jetztsachdochmal, wie haste das gelernt?
Haste dir das alles selber beigebracht? Wie lange haste dazu gebraucht?
Gibt's von dir Mixtutorials?
So, jetzt muss ich mindestens einen Tag warten, bevor ich meine eigenen Mixe anhöre, sonst krieg ich Depressionen ...

Wat gibt's zu meckern:
Der Bass steht etwas zu stark vor dem Gesang - am deutlichsten zu hören 1:55-2:17.
1:07-1:10 gibt's auf dem linken Kanal klitzekleine Unsauberkeiten, da muss man allerdings mit der Lupe draufhalten.
 
A
Andi123
Akkord-Arbeiter
Registriert
02.09.19
Beiträge
156
Reaktionen
200
Durfte jetzt endlich auch mal meinen Hofner 500/1 Bass mit dem Lied einweihen.

Ist das Instrument neu? Also nicht nur bei dir neu, sondern jüngeren Baudatums? Ich habe meinen auch erst seit gut einem Jahr und habe den Eindruck, das mit der E-Saite wird (deutlich) besser. Zumindest bis zum 5-7 Bund.

Pyramid und Labella Flats habe ich auch probiert. Die LaBellas sind irgendwie etwas ´straffer´ und ´moderna´ klanglich, schwer zu beschreiben. Letztlich gefallen mir da die Pyramids eigentlich besser. Klingen stärker nach Kontrabass (wenn man denn will)... .

Hab das Instrument gebraucht bei Kleinanzeigen gekauft. Der 500/1er ist von 1987 aber in einem sehr guten gepflegten Zustand. Ja, die Saiten (gerade die Tiefe) wurde auch bei mir besser. Aber das hatte weniger was mit dem Instrument zu tun und mehr mit meinen Pyramids. Der 500/1er Bass kam mit Roundwounds an die sehr ausgewogen und gut geklungen haben.. bin halt beim Hofner eher der Flatwound Typ. Auf meinem alten Hofner Ignition hat ich dieselben Saitenprobleme wie jetzt auf meinem 500/1er. Auffällig ist aber wieviel resonanter/lauter/wärmer der Bass schon allein im unangeschlossenen Zustand ist.
 
A
Andi123
Akkord-Arbeiter
Registriert
02.09.19
Beiträge
156
Reaktionen
200
Dann hör ich mal:
Kick tief Richtung 30Hz (34Hz?) geschoben um bloß nicht dem neuen Bass in die Quere zu kommen.
30Hz tight abgemischt ... sachmal, wat haste eigentlich für ein Monitoring + Raum?
Stereofeld technisch nahezu perfekt ausgenutzt, dazu das Spiel mit den Räumen ...
Smoooothes Frequenzbild
Luftig verdichtet mit fluffigen Transienten
(ich weiß auch nicht genau warum, aber irgendwie höre ich so eine dezente fette dunkle Sättigung dazu)

Ja, da hat einer gemischt, der es kann ... jetztsachdochmal, wie haste das gelernt?
Haste dir das alles selber beigebracht? Wie lange haste dazu gebraucht?
Gibt's von dir Mixtutorials?
So, jetzt muss ich mindestens einen Tag warten, bevor ich meine eigenen Mixe anhöre, sonst krieg ich Depressionen ...

Wat gibt's zu meckern:
Der Bass steht etwas zu stark vor dem Gesang - am deutlichsten zu hören 1:55-2:17.
1:07-1:10 gibt's auf dem linken Kanal klitzekleine Unsauberkeiten, da muss man allerdings mit der Lupe draufhalten.

Danke für dein Kommentar! Ich hab keine besondere Abhöre (seit Ewigkeiten Yamaha HS80 Paar mit https://www.thomann.de/de/yamaha_hs_8s.htm Subwoofer). Kenne die Boxen und meinen Raum aber schon sehr gut. Raum habe ich vorletztes Jahr mit vielen Breitbandabsorbern (auch über meinem Kopf) und Bassfallen ausgestattet. Subwoofer Position war echt ein langes Thema. Hörposition habe ich mit RoomEQWizard eingemessen und optimiert mit Sonarworks (ich weiß dass das Programm viele nicht mögen weil es was komisches mit ihrem Stereobild macht). Mir hilfts aber sehr und ich würde sogar behaupten, dass mein Stereofeld damit klarer klingt.
Ich habe mir das nicht alles selber beigebracht aber sehr viel. Habe Music und Sound Production studiert. Ich würde aber in meinem Fall sagen, dass das Studium (außer angesammeltes Wissen und Mikrofontechniken) mir nicht unbedingt viel gebracht hat. Bin im Moment bei Mixwiththemasters.com angemeldet. Da sind viele gute Ideen dabei (auch allein um mal zu sehen wie unkonventionell manche Profis arbeiten und es kein richtig und falsch gibt). Ansonsten versuche ich nicht mehr so viel nachzudenken und wenns einigermaßen gut klingt doktore ich auch nicht so viel rum. Ich versuch mehr Zeit in die Sounds an sich zu investieren und achte darauf, dass sie am Anfang gut zusammen klingen anstatt das irgendwie im Mix hinkriegen zu wollen.
Mit Abstand am meisten vom Gehör hat mir glaube ich soundgym.co geholfen. Da hat sich echt jeder Cent gelohnt. Ansonsten einfach viel produzieren und experimentieren ist glaube ich das Wichtigste anstatt sich zu viel anzuschauen. Und viel referenzieren zu anderen Liedern. Und auch super wichtig, was ich hier im Forum und auch bei Soundgym mache: Leute Fragen, was sie vom Mix halten. Wenn mehrere Leute das gleiche unabhängig voneinander feststellen ist anzunehmen, das ein Problem vorliegt. Und egal wielange man schon mixt (und ich halte mich wirklich ehrlich nicht für einen besonders guten Mixer) hört man manchmal einfach falsch, weil man sich so an den Klang während der Aufnahme oder des Abmischens gewöhnt hat. Aber das ist ja kein Insiderwissen weisst du ja garantiert sowieso schon. ;-) Aber du hast ja gefragt deswegen sage ichs trotzdem. ;) hoffe es hilft.
Danke auch für deine Tipps ich höre mal rein.
 
BLUE-S-MAN
BLUE-S-MAN
Gainstager
Registriert
03.02.05
Beiträge
3.829
Reaktionen
1.634
Astrein, gefällt mir richtig gut.
 
A
Andi123
Akkord-Arbeiter
Registriert
02.09.19
Beiträge
156
Reaktionen
200
Achso Kassette zum Thema Reverb:
Kamen hauptsächlich Seventh Heaven Professional, IK Sunset Sound , und Valhalla Vintage zum Einsatz. Aber nur sehr spärlich.
 
RudeRudi
RudeRudi
Vergeiger
Registriert
26.11.19
Beiträge
1.289
Reaktionen
953
Wenn jemand einen guten Musikgeschmack hat, schon viel Musik gehört hat, ein klares Bild im Kopf hat wohin die Reise gehen soll, dann noch die Skills hat sowohl Instrumente als auch Technik im Griff zu haben - und Hl. Blechle, auch noch Singen kann und eine schöne Stimme hat - dann kommt sowas bei raus.
- Irgendwie immer rund, nie langweilig und in sich wunderbar stimmig -
Mich begeistern deine Songs und Aufnahmen immer wieder aufs Neue (und ich bin kein Bauchpinsler).
 
A
Andi123
Akkord-Arbeiter
Registriert
02.09.19
Beiträge
156
Reaktionen
200
Vielen Dank Rudi!! Das ist sehr nett von dir und freut mich!
 
 

Aktuelle Beiträge


Beliebte Themen

Oben