The Strip von Phil Speiser im Angebot

Registriert
06.02.23
Beiträge
1.012
Reaktionen
437
Punkte
2.342
Das Ding um das ich seit Wochen rumschleiche ist gerade im Black Friday Sale. 40% off. Ich denke ich gönne es mir. Wenn es Murks ist hatte ich wenigstens ein wenig Spass. Und bei 60 Euro keinen grossen Verlust.

Den Sale Coupon einzugeben ist etwas tricky. Schaut oben unterm lila Banner nach dem kleingedruckten "Have a coupon? Click here to enter your code" Link. Und gebt da dann BF23 ein.

 
Ja, finde ich auch schade. Aber ich kann es verstehen. Demos sind ein Extra Aufwand, das bedeutet zwei Versionen pflegen. Und werden meist innerhalb kürzester Zeit gecrackt. Das kann sich ein Indie meist nicht leisten.

Ich war zu ungeduldig. Die Mails kamen gerade an als ich fertig mit einrichten war ...

Man muss jedenfalls erst mal auf der Seite ein Softwarecenter runterladen. Da dann das Plugin runterladen und installieren. Und da gibt man dann auch die Serial ein. Die Usability von dem Ding ist allerdings nicht die beste. Egal, es läuft.

Erster Eindruck, die versprochene intuitive One Click Solution um zum Beispiel die Lautstärke der einzelnen Channels passend einzustellen ist es schon mal nicht. Auf jeden Channel The Strip gepackt und anhören lassen. Ergebnis: die Gitarre fetzt mir die Ohren weg. Die restlichen Instrumente sind auch entweder viel zu leise oder viel zu laut. Die Vocals sind fast verschwunden. Hören sich aber grundsätzlich gar nicht mal so übel an. Dafür hätte es sich schon gelohnt. Aber das muss ich erst weiter austesten.

Irgendwas mache ich definitiv noch falsch. Ich glaube ich muss erst mal die Tutorials durchgehen. Bzw. die zwei offiziellen Videos die es gibt, seufz ^^
 
Ja, finde ich auch schade. Aber ich kann es verstehen. Demos sind ein Extra Aufwand, das bedeutet zwei Versionen pflegen. Und werden meist innerhalb kürzester Zeit gecrackt. Das kann sich ein Indie meist nicht leisten.
Verstehe ich, aber bei einem regulären Preis von 99$ halt uncool.
Bei 30$ egal.


Irgendwas mache ich definitiv noch falsch. I
Manche Tools erwarten einen Sweet Spot.
Also das Eingangssignal darf nicht zu laut oder zu leise sein.
The God Particle zum Beispiel hat einen Sweet Spot oder The Prince auch
 
Genau das verspricht das Plugin eigentlich, diesen Sweet Spot passend einzustellen. Es macht erst mal grundsätzlich alle Kanäle leiser. Aber es kann natürlich auch nicht aus Scheisse Gold zaubern, das ist klar. Wie gesagt, ich werde mich da mal reinarbeiten. Das kann allerdings ein paar Tage dauern. Und dann ist der Sale auch schon wieder rum.

Fürs Mastering gibts das Vergleichsvideo hier. Da schenkt sich das mit Ozone nicht viel. Für mich wäre der Mixingteil interessant um Neutron aus der Pipeline rauszuzüchten. Das ist inzwischen unverschämt teuer. Und ein Update tu ich mir definitiv nicht mehr an.


View: https://www.youtube.com/watch?v=GkLC3H6rfy0
 
@Tiles
Du könntest auch in der Mischmaschine Spuren laden und dann das Plugin einfach machen lassen und das Ergebnis posten.

Dann kann ja jeder dieselbe Spuren laden und sich ein Bild davon machen.

Wäre jetzt ein Gedanke.
Weil bei Videos weiß man nie wie weit der User eingegriffen hat.
 
So, mal mein erstes Fazit. Und noch ist Montag ^^

Workflow ist easy wenn man ihn mal weiss. Auf jeden Bus das Plugin, und jeweils einstellen was für ein Instrument das sein soll. Jeweils einzeln durchlaufen lassen und ein kleines Stück anhören lassen. Und dann auf dem Master noch eine Instanz. Die dann auf Master einstellen (muss man erst mal finden. Signal Type All und dann ganz runterscrollen). Und auch wieder durchlaufen und hören lassen. Und dann sollte man auch schon was einigermassen brauchbares hören. Macht erst mal leise, zu dem Problem komme ich weiter unten ...

Von Reverb und Delay lässt man besser die Griffel. Das rauscht und knistert. Mein Prozzi sagt aber da ist noch Luft. Da werde ich wohl den Entwickler noch anschreiben.

Automatisches Gain Staging macht auch Ding auch nicht. Muss man auch weiterhin manuell einigermassen passend von Hand einstellen und dann zurechtzupfen. Da passt die Werbung nicht dass das Plugin angeblich alles automatisch einstellt.

Man muss auch weiterhin etwas beim Klang nachhelfen. Dafür gibts die Module. Nur langen mir die drei korrektive Cuts bei meinen Vocals ewig nicht, dazu habe ich eine zu miese Einsingsituation und nicht die beste Singstimme. Und einen Deesser hat es auch nicht an Bord.

So weit so gut. Man kann damit trotzdem schon was zaubern. Nun kommen wir aber zu meinem grössten Problem. Das Ding hat bei meinem Probesong das Ergebnis auf -7 lufs gemacht. Ohne dass ich bisher einen Möglichkeit gefunden habe das einzustellen oder runter zu drehen. Und das ist einfach zu laut. Das Master ist so für mich unbrauchbar. Leider. Es gibt zwar ein Limiter Threshold, aber keinen Maximizer.

Kann natürlich auch an meinem Probestück liegen. Muss das mal morgen noch mal mit Ozone machen.

Sollte ich da noch eine Möglichkeit finden wie ich die Lufs besser beeinflussen kann werde ich mich weiter damit beschäftigen. Da brauche ich Kontrolle drüber. Leider vermute ich dass das Strip auf dem Master mit den anderen Strips kommunizieren wird. Ich kann da also nicht einfach den Ozone fürs mastern draufknallen, seufz ...

Alles in Allem wäre es eine durchaus valide Alternative zu Ozone. Mit imho etwas mehr Gefummel und weniger Kontrolle. Wenn eben nicht das Lufs Problem wäre ...
 
Haha, spassig. Der Chatbot von dem sagt ich soll das einfach leiser machen, damit könnte ich die LUFS beeinflussen. So weit so schlecht, denn die Lautstärke wird ja auch von The Strip kontrolliert :-D

Hab dem jetzt mal eine Mail geschrieben. Mal sehen was er antwortet :)
 
Okay, das mit den Effekten ist tatsächlich ein Performanceproblem. Ich soll in den Pluginsettings den Buffer auf Fixed stellen und den Systembuffer auf 1024 hochschrauben. Not a happy bunny with this. Da hau ich doch lieber 10 Delay Plugins extern drauf und meinen PC juckt das immer noch nicht. Ohne dass ich ständig den Buffer ändern muss. Aber das ist zu verschmerzen. Dafür hat man ja die Effekte auch extern.

Und für das LUFS Problem soll ich mit dem Limiter Threshold spielen. Auch das macht mich nicht wirklich glücklich. Aber da sagt der Phil dass er da eh dran werkelt ein Lufs Meter mit reinzubauen.

The Strip ist jedenfalls schon mal ein interessanter Anfang. Und ich werde das definitiv im Auge behalten und noch mal antesten. Für jetzt gehts aber erst mal mit den alten Werkzeugen weiter.
 
Du könntest auch in der Mischmaschine Spuren laden und dann das Plugin einfach machen lassen und das Ergebnis posten.
Sobald ich wieder etwas Luft habe werde ich mir da nen Song vornehmen. In der Mischmaschine finde ich gerade nichts passendes mit Stems. Empfehlungen?

Ist halt auch schwierig, wie gesagt muss man auch bei The Strip noch ein wenig nachfummeln, auch das ist kein Zauberplugin. Und das habe ich leider noch nicht ganz raus an welchen Knöpfen man da am Besten dreht um den optimalen Klang rauszuholen. Aber klar, Stems reinschmeissen, einmal ein Setup mit Ozone 10, und eins mit The Strip jeweils auf den Defaults kann ich schon machen :)
 
So, da isset. Alle Stems reingezogen, verlötet und dann rausgerendert.

Beim Ozone_master habe ich nur Ozone 10 auf dem Master. den vermeintlich lautesten Teil anhören lassen, und dann rausgerendert.

Bei The Strip musste ich erst mal das Plugin auf jeden Kanal packen, anhören lassen, dann noch eine Instanz auf den Master, anhören lassen, und wie man schon allein an der Grafik sieht, die Vocals sind viel zu leise, der Rest viel zu laut. Das LUFS Problem eben.

Ob der Vergleich Sinn macht weiss ich nicht. Beim Strip ist ja auch noch ne Instanz auf jedem Kanal. Da könnte man bei Ozone auch noch eine Neutron Instanz auf jedem Kanal packen. Und dann ist das immer noch schwierig weil du bei The Strip nachfummeln musst. Das habe ich gerade gar nicht getan. Vor allem muss man den Mix komplett neu machen. Weil eben zum Beispiel die Vocals viel zu Leise werden können. Und bei den Vocals haut er auch noch Reverb und Delay drauf.

Ozone:

The Strip:

Es bleibt schwierig. Im Moment und unbearbeitet stehts definitiv Eins zu Null für Ozone 10 ^^

Im Bild, oben The Strip, unten Ozone 10.
 

Anhänge

  • differences.jpg
    differences.jpg
    791 KB · Aufrufe: 19
  • ozone_master.mp3
    10,8 MB
  • thestrip_master.mp3
    10,8 MB
Zuletzt bearbeitet:
Ich wäre nie auf die Idee gekommen, The Stripe mit Ozone zu vergleichen. Das sind doch völlig unterschiedlich Konzepte.
 
So, da isset. Alle Stems reingezogen, verlötet und dann rausgerendert.

Beim Ozone_master habe ich nur Ozone 10 auf dem Master. den vermeintlich lautesten Teil anhören lassen, und dann rausgerendert.

Bei The Strip musste ich erst mal das Plugin auf jeden Kanal packen, anhören lassen, dann noch eine Instanz auf den Master, anhören lassen, und wie man schon allein an der Grafik sieht, die Vocals sind viel zu leise, der Rest viel zu laut. Das LUFS Problem eben.

Ob der Vergleich Sinn macht weiss ich nicht. Beim Strip ist ja auch noch ne Instanz auf jedem Kanal. Da könnte man bei Ozone auch noch eine Neutron Instanz auf jedem Kanal packen. Und dann ist das immer noch schwierig weil du bei The Strip nachfummeln musst. Das habe ich gerade gar nicht getan. Vor allem muss man den Mix komplett neu machen. Weil eben zum Beispiel die Vocals viel zu Leise werden können. Und bei den Vocals haut er auch noch Reverb und Delay drauf.

Ozone:

The Strip:

Es bleibt schwierig. Im Moment und unbearbeitet stehts definitiv Eins zu Null für Ozone 10 ^^

Im Bild, oben The Strip, unten Ozone 10.
Gemessen an den gezeigten Ergebnissen, ist das keine Frage, The Strip NICHT zu nehmen. Schließlich darf man durchaus Ansprüche stellen, ist ja nicht for free. Und automatisch Reverb und Delay auf den Gesang? Wo simmer denn?
 
Izotope hat mindestens 10 Jahre Vorsprung, der Typ macht aggressive Werbung für seine Software Pluggis. Die Erwartungen werden erwartungsgemäß dann von der grausamen Realität überrollt...
Wie soll Einer alleine gehen die großen der Industrie anstinken? Mit KI werben kann Jeder.
 
Ja, buch ich wohl auch unter Erfahrung ab. Mich hat das halt interessiert. Vielleicht finde ich doch noch eine Verwendung dafür. Und die Entwicklung von dem Tool geht ja weiter.

Reverb und Delay kann man auch abstellen. Das wäre nicht das Ding. Du musst halt mehr Arbeit reinstecken bei The Strip. Also genau das Gegenteil von dem was versprochen wird. Und im Grunde dann die Kanäle neu aufeinander einstellen dass die Lautstärke passt.

@MountainKing, es gibt ja schon Videos die The Strip mit Ozone vergleichen. So abwegig ist das gar nicht. Beides sind Tools zum mixen und mastern.
 
Es bleibt imo bissel lächerlich. Dahinter KANN nur heiße Luft stecken. Whatever. 🙂
Was für ein Konzept!
 
Ah und bevor ich es wieder vergesse, Danke für die Stems an Chris 41 !
 
Ich füge noch die Sonible Version ein

 

Ähnliche Themen

synthpark
Antworten
0
Aufrufe
515
synthpark
synthpark

Oft gelesene Themen

Zurück
Oben