The Creativity Of Prince

Hyp

Hyp

Registriert
08.11.10
Beiträge
5.596
Reaktionen
3.596
Punkte
16.588
The Creativity Of Prince


View: https://www.youtube.com/watch?v=ECGcTM_gk4s

Lession 1: Work fast.

Lession 2: Become a finisher.

Lession 3: Abandon perfectionism.


The most important aspect of the creative process is: momentum.
=> Lession 4: Make art every day.

"Dieser Typ machte oft einen 4-stündigen Soundcheck. Nicht nur einen 15-minütigen Soundcheck wie die meisten Rockstars. Er stand vier Stunden lang auf der Bühne, weil es eine Bühne, Instrumente und eine PA gab, warum also nicht einfach auf die Bühne gehen und spielen, stundenlang spielen, die obligatorische Essenspause einlegen, eine zweieinhalbstündige Show spielen, und dann kurz vor Mitternacht von der Bühne... und in ein Studio gehen. Wir fuhren nach Konzerten in ein Studio und nahmen die ganze Nacht auf, bis zur letzten Minute, in der wir den Flieger oder den Bus nehmen mussten, wir schliefen im Flugzeug oder im Bus, wir kamen in die nächste Stadt, gingen auf die Bühne und begannen den Soundcheck von vorne. Das war das normale Leben."

If Prince was awake, he was recording.

Wie macht man das, ohne auszubrennen?

Lession 5: Sleep.

Prince schätzte den Schlaf so sehr, dass er sich sogar ein Bett ins Studio stellen ließ.

Lession 6: Vault mentality.

Prince betrachtete seinen Tag nicht so, als würde er einen Song oder ein Album aufnehmen. Prince betrachtete seinen Tag so, als würde er sein Vermächtnis aufbauen. Und deshalb baute er, sobald er sein eigenes Studio baute, auch den VAULT. Das ist die Art von Mindset, die einen an das Big Picture denken lässt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Der Link geht leider nicht :( .
 
  • Danke
Reaktionen: Hyp
Danke schonmal, checke ich heute abend den Link. Prince war schon ein Wahnsinnstyp. Ich sehe gerne die Videos von Soundchecks, wo er schon ohne Publikum richtig Gas gibt.
 
  • Danke
Reaktionen: Hyp
warum muss ich bei diesen 1-6 Lektionen nur immer an Nuck Chorris denken ...
 
Klingt sehr verdächtig nach Chuck Norris, lol.
Was für ein Typ! Wow. Bin echt beeindruckt.
 
  • Danke
Reaktionen: Hyp
Ich wusste gar nicht, daß das so ein Arbeitstier war.
Danke für den Link !
 
  • Danke
Reaktionen: Hyp
Der @Hyp buddelt immer wieder Perlen aus ! ❤️
 
  • Danke
Reaktionen: Hyp
Ein ganz besonderer Typ, der die Arbeit liebte. Er war die personifizierte Arbeit. Ich kenne Interviews von Mitmusikern, die alles gegeben haben, aber nie an sein Mojo rankamen. Dennoch: "Darüber hinaus bestätigte ein Sprecher der örtlichen Justizbehörde, dass Prince an einer Überdosis Opioide gestorben ist." (Rolling Stone)
 
  • Danke
Reaktionen: Hyp
Work or Joy ...
Ich denke es war nicht Arbeit in dem Sinne für ihn.
Dieses Fentanyl hat er genommen, weil er zeitlebens auf Absatzschuhen lief und tanzte.
Sah man ihm das irgendwann an? Niemals. Noch kurz vor seinem Tode dachte ich, der sieht so frisch aus und wird 100.
 
  • Danke
Reaktionen: Hyp
Soweit ich das verstanden habe, hat er gefälschte Medikamente verkauft bekommen, die mit einer zusätzlichen Substanz gestreckt ware, von der er nichts wusste. Die Tabletten hat er dann so genommen wie er es gewohnt war und sich damit leider tödlich mit der ihm unbekannten Substanz überdosiert. Wenn das so stimmt, dann ist das schon ziemlich übel.

Das man einen Lebensstil führt, der zur Folge hat das man ohne permanenten Schmerzmittelkonsum nicht mehr klar kommt, halte ich allerdings ebenfalls für ziemlich übel. Insofern ist sein künstlerisches Genie sicherlich beeindruckend, seine scheinbar schon krankhaft anmutende Arbeitswut hingegen nicht. Ich würde gerne wissen was er in der heutigen Zeit musikalisch produziert hätte und mit wem.
 
  • Danke
Reaktionen: Hyp
Hatte das Video auch vor einiger Zeit gesehen.

Die wichtigste Lesson fehlt aber:
Be Prince.

Der Mann war einzigartig und wahnsinnig.

Wenn ich "Abandon perfectionism" mache und meine One Takes lasse, so wie Prince, dann klingt's am Ende noch schlechter als es meine fertigen Songs eh schon tun.
 
Wenn ich "Abandon perfectionism" mache und meine One Takes lasse, so wie Prince, dann klingt's am Ende noch schlechter als es meine fertigen Songs eh schon tun.
Seine One Takes waren richtig gut, das unterscheidet ein Genie von uns durchschnittlichen Feierabendmusikern. Aber wir sind ja nicht im Wettbewerb miteinander.

Dieses Fentanyl hat er genommen, weil er zeitlebens auf Absatzschuhen lief und tanzte.
Nee, weil er ein Problem psychischer Art hatte. Was in Deiner Aussage ja auch steckt.
 
  • Interessant
Reaktionen: Hyp

Ähnliche Themen

RECORDING-Redaktion
    • Danke
  • Artikel
Antworten
8
Aufrufe
19K
diagnostix
diagnostix

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Zurück
Oben