Text Blockade - wer kann Anregungen geben?

  • Ersteller Cobain86
  • Erstellt am

Cobain86
Cobain86
Registriert
13.07.04
Beiträge
639
Punkte Reaktionen
52
Punkte
970
Ich hänge mal wieder am Text schreiben für einen meiner Songs...
Aber irgendwie hab ich eine Blockade oder Inspiraitionsflaute.
Schaut mal drüber.
Die bridge fehlt mir noch und der rest vom 2. Verse.


Life is not easy

Verse:

We‘re always waiting for better times
But that moment will never come.

All the rest is always more important
We put our dreams in the back of the line.

Years and years go by without anything achieved.
The excuses are still the same.

Stop holding yourself back, if you want to reach them
Go start and make a change.


Chorus:

If you want to walk this way
It won't be easy.

But If you want to take the chance
Go ahead and make your first steps

They'll spread rumors about what you doing.
But you shouldn't care what they say about you anyway.

Life is not easy, but you will be growing.
With all the challenges that you will have to face.

Verse:
There are people who listen to your wishes,
but only to talk them down.


If you always listen to others,
then nothing will ever change.

You just have to be convinced and just have to do your thing
One day they will be amazed.

...?
...?

Chorus:
If you want to walk this way....


Bridge:
???


End Chorus:
if you want to walk this way

It wont be easy....
 
Zuletzt bearbeitet:
Teestunde
Teestunde
Registriert
23.09.14
Beiträge
6.994
Punkte Reaktionen
4.875
Punkte
23.216
Schreibblockaden zu lösen, schafft man nur schreibend. Oder, wenn man wiklich schon Pickel hat, indem man sich einfach mit irgendwas beschäfigt. Ich gehe dann gern ins Kino oder ins Theater. Oder ich lese. Hauptsache, die Mauer geht auf. :)
 
mWermut
mWermut
Registriert
05.08.16
Beiträge
1.755
Punkte Reaktionen
1.784
Punkte
7.237
..kopier doch erst einmal die entsprechenden Zeilen der ersten Strophe in die Lücke, dann hast du das Rhyzhmus-Pattern parat, suche Reim-Wörter auf die Zeilenenden davor..und formuliere dann die Zeilen

Ein paar Gedanken zur Bridge.. ehrlich gesagt versteh ich die Story nicht wirklich..probieren wir was aufrührerisches..

..ist sicher alles nicht der große Wurf, aber womöglich hilft es..

Viele Grüße, m

=====8<-----

Verse 2:
There are people who listen to your wishes,
but only to talk them down.
If you always listen to others,
then nothing will ever change.
You just have to be convinced and just have to do your thing
One day they will be amazed.
...? Stop holding yourself back on your tour to Beijing
//1stVerse: Stop holding yourself back, if you want to reach them
...? Get synchronized and phased
//1stVerse: Go start and make a change.
Chorus:
If you want to walk this way....
Bridge:
???
Barricades, barricades
all around the town
Barricades, Barricades
we will tear them down
End Chorus:
 
Zuletzt bearbeitet:
TheTick
TheTick
Registriert
20.02.10
Beiträge
3.677
Punkte Reaktionen
1.083
Punkte
7.147
Schon mal auf Deutsch versucht?
Das sollte kein Scherz sein oder iwie anmaßend rüberkommen (da ich gerade jetzt erst den lachenden Smiley von @Teestunde sehe und bemerke, dass man meinen Kommentar auch so verstehen kann). Es sollte auch gar keine Kritik an dem Text, so wie er bislang ist, sein.

Ich habe auch lange Zeit auf Englisch gedichtet und es für das einzig Wahre gehalten. Da ich Englischlehrer bin, bilde ich mich ein, ganz gut Englisch zu können. Aber auch genau deshalb fällt mir immer wieder auf, wie wenig man in der Fremdsprache abschätzen kann, welche feinen Bedeutungsunterschiede Formulierungen haben können. Und genau das ist in der Poesie notwendig.

Das bemerkt man als Muttersprachler sofort und kann es anpassen und darauf reagieren. Oder man kann zumindest sagen, dass eine gewisse Wortwahl genauso gewünscht ist. In der Fremdsprache halte ich das für unmöglich oder unfassbar schwierig.

Ich schreibe seit meinem letzten Projekt nur noch auf Deutsch und finde es großartig befreiend, endlich GENAU zu wissen, wie andere vielleicht meine Worte deuten könnten.
 
Turquoise
Turquoise
Registriert
21.04.16
Beiträge
4.039
Punkte Reaktionen
3.304
Ort
Germanistan
Punkte
14.653
Könnte es nicht so sein, dass es in Wirklichkeit gar keine Schreibblockaden gibt? Dass man in dem Moment, in dem man an einer "Blockade" leidet, einfach nur nichts mitzuteilen hat?

Bei mir war es jedenfalls immer so, dass ich schreiben konnte, wenn ich den Eindruck hatte, es tun zu müssen oder zu wollen.
 
Turquoise
Turquoise
Registriert
21.04.16
Beiträge
4.039
Punkte Reaktionen
3.304
Ort
Germanistan
Punkte
14.653
Ich habe auch lange Zeit auf Englisch gedichtet und es für das einzig Wahre gehalten.

(...)

Ich schreibe seit meinem letzten Projekt nur noch auf Deutsch und finde es großartig befreiend
Ging und geht mir ähnlich. Ich habe so vor sechs, sieben Jahren auf Deutsch umgeschwenkt. Seitdem ist Englisch wir eine wirklich Fremd-Sprache geworden. Vorher war es in der Musik eher so etwas wie eine Ersatz-Muttersprache.
 
Teestunde
Teestunde
Registriert
23.09.14
Beiträge
6.994
Punkte Reaktionen
4.875
Punkte
23.216
Ich staune immer, dass Leute Englisch schreiben können, obwohl es nicht die eigene Sprache ist. Da bin ich echt geflasht, wie man heute so sagt. :) Vielleicht hat man dann eine Blockade, weil einem schlicht und einfach die Vokabeln fehlen.
 
TheTick
TheTick
Registriert
20.02.10
Beiträge
3.677
Punkte Reaktionen
1.083
Punkte
7.147
Es hat natürlich auch viel mit dem Anspruch zu tun. Gerade im Englischen gibt es viele Texte, bei denen ich mich immer wundere, dass da niemand rechtzeitig die Notbremse gezogen hat. Ich bemerke diesbezüglich immer wieder in Gesprächen mit Muttersprachlern, dass diese vielleicht auch einfach etwas schmerzfreier sind. Auf der anderen Seite gibt es aber auch hier eine sehr große Bandbreite in Richtung „hohe Qualität“.
 
SoulFrontier
SoulFrontier
The Voice
Registriert
22.01.06
Beiträge
10.144
Punkte Reaktionen
6.531
Punkte
31.794
Ich kann nicht helfen bei dem Text, empfinde ihn aber als sehr platt und wie von Kalendersprüchen abgekupfert.
Ich würde das ganz verwerfen. Binsenweisheiten ala "mach dein Ding, lebe Deine Träume usw, das ohne eigene Note und keinerlei Story. Das ist imo eher was für die runde Ablage.
Nur mein Empfinden. Die Sache mit Englisch, sehr schwierig.
 
Graham
Graham
Registriert
23.08.20
Beiträge
11.936
Punkte Reaktionen
7.612
Punkte
35.058
Er will den Text zu Ende bringen, nicht die Sprache wechseln. :)



Allerdings sind sie indeed 1 wenig generic, the lyrics.
 
stereolli
stereolli
Registriert
19.11.05
Beiträge
6.664
Punkte Reaktionen
3.281
Punkte
18.479
Gute Musik könnte doch aber auch einen Text tragen, oder ?
 
Andaraginga
Andaraginga
Registriert
22.09.03
Beiträge
2.072
Punkte Reaktionen
1.369
Punkte
6.321
Der Text ist bisher ungefähr so formuliert:
"Immer warten wir auf irgendwas, immer ist irgendwas wichtiger, immer haben wir Ausreden, immer... immer...immer..."
Das ist eine Aneinanderreihung von Verallgemeinerungen, alles abstrakt, unkonkret und ohne Leben.

Um Ideen zu finden und lebendiger zu formulieren, musst du das Gegenteil machen:
Ausgehend von deiner abstrakten Idee (die irgendwie so was meint wie "man darf nicht immer auf Morgen warten, sondern muss heute leben und Chancen ergreifen") musst du konkret werden und Dinge erzählen, die für sich sprechen.

Stell dir vor, du bist irgendwo unterwegs, was könnte alles Unerwartetes passieren, was toll wird?
Irgendwo Musik, du schaust rein.
Eine Frau am Wegesrand, du sprichst sie an.
Ein Kollege ruft an, klar, bist du dabei.
Die Nacht ist lau, spontanes Mitternachtsbad.
Morgen ist frei, ab in die Berge.

Die Möglichkeiten sind endlos.
 

Ähnliche Themen

CharlyBeck
Antworten
9
Aufrufe
349
samdabam
S
DanielaX
Antworten
19
Aufrufe
567
DanielaX
DanielaX
notebynote
Antworten
1
Aufrufe
486
therealelfatale
T
B
Antworten
3
Aufrufe
337
SoulFrontier
SoulFrontier
CharlyBeck
Antworten
77
Aufrufe
3K
CharlyBeck
CharlyBeck

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben