Information ausblenden

Tasteninstrumente und Panorama?

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von Ash-Zayr, 11.12.18.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Ash-Zayr

    Ash-Zayr Themenersteller

    Registriert seit:
    27.10.08
    Punkte:
    2.277
    2277
    Hallo,
    wie würde man einen Flügel mikrofonieren, und was würde das später für das Instrument im Mix im Panorama bedeuten? Wäre es quasi eine Monospur, die nur als Ganzes hier oder dort im Pan platziert wäre?

    Ich frage daher, weil ich eine kleine Piano Passage im HalionSE für einen neuen Song verwende.....obere und untere Lage spielen recht unabhängig; aber nun liegen ja alle Noten quasi mittig auf einem Haufen. Ich könnte nur die Instrumentenspur als ganzes pannen.
    Wie macht man das aber in echt? Von hoch nach tief = wandert im Pan von links nach rechts...ähnlich toms beim Drumkit? Ginge ja nicht, da die Töne und Oktaven eines Klaivers nicht seperat abnehmbar sind.
    Bei Midi wäre das wohl schon anders...ich könnte die obere und untere Lage ja trennen und dann jeweils auf sepraten Spuren separieren, oder die einzelnen Noten je nach Tonlage in seperate Panorama Settings packen
    per Expression CC10 PAN .

    Aber macht man das?

    ash
     
    Ash-Zayr, 11.12.18
    #1
  2. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    53.666
    53666
    Nee, so extrem breit vielleicht nicht, je nach Ansatz fächert man die Toms ja bis zu 100L/R auf - oder wenigstens 80L/R. Beim Klavier klänge das sicherlich eigen.

    Wenn man es in der Mitte hat, kann man es zB duch M/S Eqing klanglich etwas auffächern und / oder Modulation wie ST Microshift, dezent beimischen. Der Millennia NSEQ hat ein Preset "Wide Piano", das bringts meistens, ich kann später mal einen Screenshot von den Einstellungen machen.
     
    muffy, 11.12.18
    #2
  3. mwa

    mwa

    Registriert seit:
    23.06.14
    Punkte:
    10.654
    10654
    Ich habe meinen Flügel mit zwei aufeinander abgestimmten Kleinmembran-Mikros aufgenommen und die Stereospur später im Mix etwas eingeengt.
     
    mwa, 11.12.18
    #3
    Realist bedankt sich.
  4. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    30.543
    30543
    So wie mwa es beschreibt ist auch meine Herangehensweise.
    Die meisten VST-Pianos sind auch so "eingestellt".
    Links die tiefen Lagen, rechts die hohen.
    Bei Bedarf und je nach Arrangement kann man dann das Panorama einengen oder etwas mehr auf die eine Seite ziehen.
     
    Realist, 11.12.18
    #4
    mwa bedankt sich.
  5. intercorni

    intercorni

    Registriert seit:
    10.07.06
    Punkte:
    554
    554
    Ich würde das Piano als eine eigenständige Klangquelle auf der Bühne betrachten. Bei einem Konzert wandert der Sound nicht von Links nach Rechts sondern ist mehr oder weniger dort positioniert, wo auch das Instrument steht.
     
    intercorni, 11.12.18
    #5
  6. birdseedmusic

    birdseedmusic Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.04.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    25.594
    25594
    Moin

    Ich würde eine L/R Aufteilung nur bei Akkorden machen. Bei Solos oder Melodieläufen kann es als störend und unnatürlich empfunden werden, wenn das Klavier von Links nach rechts wandert.

    lg
    bird
     
    birdseedmusic, 11.12.18
    #6
  7. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    35.316
    35316
    Die nepalesischen Bergvölker hatten ihre Pianos schon im Panorama mit den hohen Tönen links, Industrie Standard
     
    TonyPizza, 11.12.18
    #7
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.