Information ausblenden

Suche zukunftssicheres/performantes Windows (aber NICHT Win10 pro 1903)

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Loop_Breaker, 16.10.19.

  1. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Themenersteller Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    4.175
    4175
    Hi.

    Da ich ja nicht der Einzige bin der mit Win10 unzufrieden ist, und wir schon Threadübergreifend Diskussionen führen, hier ein Thread wo wir uns frei generell über Betriebssystem austauschen können, und hoffentlich eine für ambitionierte private User, zumutbare und legale Lösung finden damit wir M$ wieder zufrieden Geld in den Rachen werfen können.

    Mein persönliche Situation:
    Mein DAW-Rechner dient mir hauptsächlich als Effektgerät für Vocal und Klangerzeuger zum Keyboardeln.
    Deshalb arbeite ich natürlich extrem gerne mit ganz niedrigen ASIO-Puffern (z.B. 32 Sampels @ 44,khz).
    Hab jetzt in letzter Zeit auf den gleichen Rechner, mit gleicher Software und Cubase-Projekten:
    Win10TH2 (2tes Win10 Release Version 15irgendwas // 1tes Win10 Release TH1 lies sich nicht installieren),
    Win10 1903 (und weil die Performance, mit 1903, wesentlich schlechter war für meinen usecase),
    Win7 Aug. 2018 Version (wo die performance sogar noch ein bisschien besser ist als unter Win10Th2)
    getestet.
    (hier: https://recording.de/threads/windows-10-1903.227010/page-6#post-2775858 ein "Benchmark mit Cubase" der aber eigentlich sehr schön meine praktische Erfahrung wiederspiegelt // ausschlag gebend ist nur der höchste Ausschlag in der Anzeige)

    Das einzige Win10 was ich gut fand, war das Win10TH2, welches aber erheblich Bugs hat (welche ich scheinbar nie wirklich gespürt habe), aber in's Internet traue ich mich damit nicht...

    Win7 (bin derzeit voll zufrieden) wird ja wahrscheinlich in absehbarerer Zeit (künstlich?) der Gar ausgemacht. Drum bin ich jetzt schon auf der Suche nach einer zukünftige Windows Version zum Musikmachen.
    (werde aber wahrsch. solange auf Win7 bleiben wie's nur geht)

    Jetzt hab ich hier: https://recording.de/threads/windows-10-1903.227010/page-6#post-2777902
    gelesen das es zum Musikmachen sogar besser wäre eine Server-Windows-Version zu verwenden.

    Außerdem soll ja ein abgespecktes Win10 ohne (zumindest für mich) total unnützen Schnickschnack rauskommen, oder schon draussen sein.
    Weiß Jemand was dazu?
     
  2. FalkProduzent

    FalkProduzent

    Registriert seit:
    26.01.15
    Punkte:
    285
    285
    https://www.soundandrecording.de/equipment/audio-pc-mac-vs-pc-32-oder-64-bit/

    "Als Faustregel gilt: Auf einem neuen Rechner sollte man kein altes Betriebssystem einsetzen. Auf einem aktuellen Audio-PC sollte demnach Windows 10 mit den neusten Updates installiert sein. Entgegen manchen Internet-Gerüchten, sind ältere Versionen nicht besser oder schneller. Umgekehrt muss man aber auf einen bestehenden, gut laufenden Rechner mit Windows 7 oder 8.1 nicht ohne Not Windows 10 aufspielen. Die Faustregel lautet: Never change a running system! Das gilt allerdings nur solange der Audio-PC nicht mit dem Internet verbunden ist! Will man mit einem älteren Rechner das Internet nutzen, führt an einem Update auf Windows 10 kaum ein Weg vorbei, da Microsoft den Support für ältere Versionen einstellt (Windows 7: Stichtag 14.01.2020). Aber Vorsicht: Unbedingt erst prüfen, ob es für die installierte Hardware Windows-10-Treiber gibt. Falls ältere Software weiterverwendet wird, sollte man sich vorab informieren, ob sie unter Windows 10 weiterhin läuft."

    Ich selber halte mein System auch immer Up-To-Date (ergo WIN 10), allein wegen den Sicherheitsupdates. Aber ich bin eben auch im Internet unterwegs...

    Linux wäre evtl. ein Thema, aber dann sollte man wissen, ob man mit anderen Musikern zusammen arbeiten möchte oder ob man allein arbeitet.:)

    Und ja, der WIN 7 - Support wird am 14. Januar 2020 eingestellt.
     
  3. Lillemta

    Lillemta Auskenner

    Registriert seit:
    13.12.15
    Punkte:
    96
    96
    Seit es Windows 10 gibt, bin ich dabei, und hatte keine nennenswerten Probleme.
    So, oder so an Win.10 führt kein Weg vorbei, und alles Andere ist nur ein Aufschieben.
    Ausserdem wurde die Performance von Update zu Update stabiler.
    Es ist aber nur mein Eindruck.
    Ansonsten eine ganz einfache Lösung, nämlich zum Zocken und für das Internet
    einen Zweiten PC hinstellen.
     
  4. TheSarge

    TheSarge

    Registriert seit:
    11.03.13
    Punkte:
    15.126
    15126
    @FalkProduzent
    obwohl ich ja Intelnutzer bin, aber mit AMD liebäugel, kann ich einen Artikel der vor 2 (in Worten: zwei) Tagen erschienen ist, aber mit keiner Silbe AMD erwähnt ist für mich(!) nicht ausreichend aussagefähig geschweige denn bewusst lesenswert, denn dann kann ich den restlichen Angaben auch nur misstrauisch gegenüberstehen.
    Ist aber nur meine persönliche Meinung dazu.

    und was macht man dann mit eastwest-Cloud, mit Internetbasierten Kopierschützen & -registierungen
    immer pauschal alles verteufeln ohne Hintergründe ist ja einfach aber nicht immer hilfreich
     
  5. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    7.709
    7709
    Ich verwalte ja bei der Arbeit ein Microsoft Imagine Abo, da gibt es noch die K und N Versionen. Da fehlt afaik aber nur der Edge Browser bzw. der Media Player. Glaube nicht, dass das viel bringt. Wenn es wirklich um das letzte bisschen Performance geht würde ich so viele Dienste wie möglich deaktivieren. Wenn man Internet und den ganzen Rattenschwanz an benötigtem Kram braucht kann man das auch über Scripte an- und abschalten. Manche sicherheitsrelevante Dienste lassen sich nur über die Registry deaktiveren.
     
    Loop_Breaker bedankt sich.
  6. FalkProduzent

    FalkProduzent

    Registriert seit:
    26.01.15
    Punkte:
    285
    285
    Um einen stabileren Arbeitsprozess unter Windows zu ermöglichen, hier noch ein paar Tipps:
    • Prozessorleistung auf Hintergrunddienste umschalten (verbessert die Leistung der Audiotreiber)
    • Visuelle Effekte ausschalten (fressen Ressourcen und können bei einer Deaktivierung die Audio-Leistung verbessern)
    • Energiespareinstellungen auf Höchstleistung stellen (Im Energiesparmodus kann die CPU nur begrenzt Leistung bringen, was in einem größeren Projekt zu Problemen führen könnte -> Steinberg hat zum Beispiel eine eigene optimierte Einstellung für die Audiobearbeitung in Cubase)
    • Systemeigene Sounds deaktivieren (können die Audiowiedergabe unterbrechen. Außerdem sollte selbstverständlich der Onboard-Soundchip deaktiviert, oder noch besser direkt im Bios deaktiviert werden)
    • Windowsdienste deaktivieren (um die Audioleistung weiter zu verbessern -> Achtung falsch deaktivierte Dienste können zu Problemen führen)
    • Netzwerkkarten deaktivieren (können eine Störquelle sein)
    Des Weiteren habe ich gelesen, das Virenprogramme auch in irgendeiner Art & Weise Fehler verursachen könnten.

    @Loop_Breaker : Inwiefern wurde dein UseCase beeinträchtigt?
     
    Loop_Breaker bedankt sich.
  7. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Themenersteller Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    4.175
    4175
    @ Falk Produzent:
    Faustregeln für Noobs interessieren mich herzlich wenig (aber wenns wenn was bringt warum nicht).
    Ich hab's ausprobiert: Und eindeutig festgestellt, dass Win10 1903 wesentlich schlechter bei 32Sampels @ 44,1khz performt als Win7 Aug. 2018.

    Was ich u.A. dadurch gemerkt habe, dass mein Autostart-Cubase-Projekt, was mit Windows immer mitstartet, und ein kleines Setup zum Jammen mit nativen Monitoring und paar Synths zum keyboardeln drinnen ist, NICHT mehr mit 32Sampels funktioniert, ohne dropouts.
    Mit win10 TH2 und win7 überhaupt kein Problem.

    Spectre/Meltdown-Micrcode-update hab ich bei mir extra nicht installiert, da ich das maximale an Performance rausholen will, was meinen DAW-Usecase (mit monitoring durch Plugins) geht. Also mich interessiert rein die Performance in Cubase, alles Andere Interessiert mich, von meinen DAW-Betriebsystem nicht.
    Wenn ich was anderes machen will, starte ich ein OS von einer anderen Festplatte (und da wird denke ich der SpectreMeltdown schutz vom jeweiligen OS erledigt).

    Schön für Dich.

    Ich hab's mir 2 Jahre angetan, und oft die Kröte fressen dürfen. (Ich will ultra-low-latency in Cubase. PUNKT)

    Hier der wahrschleinlich best Beitrag in diesen Forum, bezüglich der Qualität von Win10 die M$ in den letzten Jahren geliefert hat:

     
    Zuletzt bearbeitet: 16.10.19
    synthpark bedankt sich.
  8. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Themenersteller Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    4.175
    4175
    @FalkProduzent hab Deinen letzten Beitrag erst nachdem ich gepostet habe gesehen, denke Deine Fragen werden in meinen vorherigen post beantwortet...

    Mir geht es halt wirklich um ultra-low-latency. (Was mit Win7 und Win10TH2 kein Problem ist)
     
  9. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Themenersteller Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    4.175
    4175
    FalkProduzent bedankt sich.
  10. koffein-junky

    koffein-junky

    Registriert seit:
    13.09.04
    Punkte:
    1.179
    1179
    Steinberg hat ja schon angekündigt die alten Windowsversionen nicht mehr zu supporten.

    Kann aber deinen Schritt gut verstehen, auch mir geht Win10 ziemlich auf den Sack und das
    trotz der üblichen Tipps und noch etwas mehr und da muss jeder selbst reflektieren wieviel
    moderne Software man benötigt, weshalb ich, sobald ich Zeit habe, wieder ein Win 7 System aufsetze
    und auch Cubase 6.5 ohne Aero probiere, was für mich das flüssigste System bisher war.
     
    Loop_Breaker bedankt sich.
  11. FalkProduzent

    FalkProduzent

    Registriert seit:
    26.01.15
    Punkte:
    285
    285
    Loop_Breaker bedankt sich.
  12. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    33.649
    33649
    Warum eigentlich? Ich mache alles auf einem PC und es läuft super. Was für ne Möhre musss man denn haben, dass Win10 und Cubase stresst?
     
    TheSarge bedankt sich.
  13. TheSarge

    TheSarge

    Registriert seit:
    11.03.13
    Punkte:
    15.126
    15126
    hast Du ja gelesen und die Warnhinweise hättest besser in Fettschrift gemacht, denn dann liest man sie auch...
    aber weiß gar nicht mehr, ob es hier oder im Steinberg-Forum war, wo stand daß diese "alten" Hinweise nicht mehr für Win10 plus aktueller CPU gemacht werden sollen, weil Win10 da nicht so drauf reagiert wie Win7 und kleiner als auch eine heutige CPU sowas abkann

    Netzwerkkarte deaktivieren? und wie funzen dann diese PC-Verbünde die viele für Orchester sich aus 2 oder mehr PCs mit diesem Hilfsprogramm von VSL(die waren das doch, oder?) steuern?

    ach egal...

    nein, kann nicht sein, denn Sound&Recording schreibt ja, daß man das nicht darf und auch nur Intel benutzen soll und und *duckundweg*
     
  14. koffein-junky

    koffein-junky

    Registriert seit:
    13.09.04
    Punkte:
    1.179
    1179
    Netzwerkkarte muss sein, sonst läuft von Waves nix (wenn man was hat).
    Aber Kabel ziehen geht :D
     
  15. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Themenersteller Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    4.175
    4175
    bei mir geht waves mit deaktivierten netzwerkadapter. hab extra einen USB-Stick gekauft um dort die Lizenzen drauf zu tun.

    Der Korg Mono/Poly ist das einzige Plugin was mir mit deaktivierten Netzwerkadapter Probleme macht, aber hab noch nicht den support deshalb kontaktiert...
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.10.19
    koffein-junky bedankt sich.
  16. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Themenersteller Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    4.175
    4175
    Ich nutze einen PC für verschiedene Dinge, und hab dazu mehrere Betriebsysteme auf verschiedenen Platten, und wähle übers Bootmenu das jeweilige OS.

    meist will ich eh Klavierspielen oder so, drum fährt standartmäßig mein DAW-Win7 hoch wo ein Cubase Projekt autostartet.


    Es gibt keinen PC auf der Welt den man nicht mit leichtigkeit mit 32Sampels Puffer zum dropouten bringen kann, mit entsprechenden Plugins...
     
    Summerhunter bedankt sich.
  17. sas

    sas

    Registriert seit:
    02.11.04
    Punkte:
    4.512
    4512
    der Artikel mag vor 2 Tagen erschienen sein, ist aber nur aktualisiert worden. An sich ist das ein altes Hündchen. Alleine schon unten zu sehen an den Kommentaren die von Mai 2015 stammen. Solange steht der mindestens schon online. Wird dann halt immer wieder angepasst.

    Ich kenne den, zumindest den größten Teil davon, auch schon aus einer alten Sound&Recording Ausgabe. Wurde dann glaube ich auch noch mal in einem Specialheft genutzt. Muss aber nichts über die inhaltliche Qualität aussagen.

    S&R machen das online immer wieder, dass sie ihre alten Artikel noch mal auf den neuesten Stand bringen. Allerdings nur Ergänzungen oder Anpassungen an den aktuellen Markt. Das jetzt die aktuellen AMDs nicht erwähnt werden. Tja, keine Ahnung.
     
  18. Vast

    Vast Tonmensch

    Registriert seit:
    22.05.15
    Punkte:
    1.338
    1338
    Diese Server -Idee hatte ich vor einigen Jahren auch. Tatsächlich hatte ich Cubase 8.5 vor ca. 2 Jahren auf einem Windows 2016 Server installiert. Ich hatte an verschiedensten "Hebeln" des Betriebssystem rumgemacht, aber es kam auf meinem PC immer zu Dropouts, egal über welche Schnittstelle ich die Audio Ausgabe versuchte.

    In einer anderen Festplattenpartition lief Windows 8.1 mit denselben Treibern auf derselben Hardware weitgehend ohne Probleme. Ich hatte es versucht weil ich vermeinte in Zukunft ein Windows fahren zu können das ohne diesen werbekommerziellen Ballast und das ständige Nachhause Telefonieren auskommt. Ich erhoffte mir weitgehende Wartungsfreiheit des Betriebssystems, nachdem der Server einmal eingerichtet war.

    Es war damals ja auch Windows 10 erschienen was mir aus meiner Sicht zuviel unerwünschte und auch ab und zu neue unerwartete Prozesse versprach die man laufend eliminieren muss.

    Um mit einer DAW zu arbeiten schien mir der Betrieb auf einem Server viel praktischer, weil ohne diesen Ballast mit unnötigen nebenbei laufenden Features und störenden Netzwerkaktivitäten.

    Aber an den mir damals unerklärbaren Dropout's war ich letztlich mit Cubase selbst mit ASIO und externem Steinberg USB Audio Interface gescheitert. Die Software konnte jedoch ohne Probleme auf Server 2016 installiert werden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19.10.19
    Loop_Breaker bedankt sich.
  19. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Themenersteller Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    4.175
    4175
    Danke Vast!

    bin derzeit mit meinen win7 ganz zufrieden, und persönlich vermute ich (da win10 und winServer "ziemlich das gleiche" seien sollen) das die performance nicht besser sein wird als mit win7.

    bin jetzt noch damit beschäftigt mein win7 system kompelt fertig einzurichten (hab neue synths etc.), dann will ich mal eine zeit lang meie ruhe haben, und dann werde ich es mal versuchen eine win server evo version zu installieren, und berichten...
     
    Zuletzt bearbeitet: 19.10.19
    TheSarge bedankt sich.