Information ausblenden

Studiomic: Rode oder Geld sparen?

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von fosta, 20.03.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. fosta

    fosta Themenersteller

    Registriert seit:
    20.03.06
    Punkte:
    28
    28
    Alloa,

    Bemühe mich eine Entscheidung zu treffen, welches Studiomic ich mir kaufen soll. Vielleicht wisst ihr da Rat? Die Berater bei den Online-Shops tendieren immer zu den teuersten Produkten in meiner Auswahl!
    :) Grundsätzlich: Würdet ihr mir ein Rode empfehlen oder ein Studio Projects?

    Bei Rode liebäugle ich mit NT-1000 oder NT-1A oder sogar NT-2A, bei Studio Projects mit dem C1? Das Rode ist natürlich teurer. Frage: Lohnt sich diese Mehrinvestition oder komme ich mit dem C1 gleich gut weg, aber für weniger Geld?

    Thx.
     
    fosta, 20.03.06
    #1
  2. Cablebob

    Cablebob

    Registriert seit:
    29.12.05
    Punkte:
    4.034
    4034
    Ich kann dir nur sagen, dass das NT-1A ne ziemlich gute Qualität hat und auch
    ziemlich robust ist.
    Bei weniger Ausgaben macht man oft die Erfahrung,
    dass z.B. die Kapsel nicht so hochwertig ist
    und deswegen schneller in'n Arsch geht
     
    Cablebob, 20.03.06
    #2
  3. mad

    mad

    Registriert seit:
    12.08.03
    Punkte:
    38.574
    38574
    Naja, fosta, wie im Chat schon:

    Ich würd die Dinger, wenn du kannst, austesten, sofern du sie für Vocals benützen willst. Ist halt wichtig, dass es zu deiner Stimme passt. Ich kenn die Rode ehrlich gesagt nicht allzu gut, die StudioProjects jedoch schon. Ich bin für den Preis mit den SPs sehr zufrieden. Rode hab ich auch schon ein paar Mal ausprobieren können jetz und ich find nicht, dass sich die und die SP so viel geben.

    Viel wichtiger ist meiner Meinung nach, die Dinger gut zu mischen... Ein günstigeres Mikro und eine geiler Komp kann u.U. sogar mehr bringen als ein teures und der Cubase Comp ;)

    Gruss
    Mad
     
    mad, 20.03.06
    #3
  4. fosta

    fosta Themenersteller

    Registriert seit:
    20.03.06
    Punkte:
    28
    28
    Jemand der mit dem obigen Rode-Mics arbeitet hier? ;)
     
    fosta, 20.03.06
    #4
  5. Cablebob

    Cablebob

    Registriert seit:
    29.12.05
    Punkte:
    4.034
    4034
    Nur mit dem NT-1A

    und ich kann mich über das Teil einfach nicht beschweren.
    Ist sogar ne Spinne mitgeliefert.
     
    Cablebob, 20.03.06
    #5
  6. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    17.913
    17913
    hi

    ich verwende seit längerem das [p=466]rode nt1000[/p] und bin sehr zufrieden. grundsätzlich kann ich es schon als allrounder bezeichnen. es ist kein charaktermik mit einem offensichtlich gefärbten sound, sondern es besticht durch einen eher neutralen sound, mit dem man im mix noch sehr viel anfangen kann bzw. den man gut in eine richtung bringen kann. die leichte höhenanhebung macht es in einigen fällen etwas hart. z.b. sehr grelle frauenstimmen oder tambourin u.ä. würde ich nicht mit dem nt1000 aufnehmen. da ist es zuviel des guten.

    fazit: ich kann das nt1000 auf jeden fall empfehlen!

    mfg SOS
     
    SOS, 20.03.06
    #6
  7. And-why

    And-why

    Registriert seit:
    14.11.05
    Punkte:
    84
    84
    ich habe auch das rode nt-1000. kann es auch nur wärmstens empfehlen. wie gesagt sehr neutral klingendes mik. eigentlich hat mein vorredner alles erwähnt. also rode nt-1000 ist in meinen augen ein tolles mik. versuch aber wirklich vor dem kauf ein paar zu testen.

    ciao
     
    And-why, 21.03.06
    #7
  8. bensummerfield

    bensummerfield

    Registriert seit:
    17.04.05
    Punkte:
    13.535
    13535
    hi fosta,


    vorab: was heisst "Studiomic"? Ich nehme mal an, du hast kein professionelles Studio am Start, sonst würdest du solche Fragen nicht stellen.
    Du willst wahrscheinlich zu Hause recorden - oder?

    Zum Thema:
    ich habe sehr lange mit dem SP C1 aufgenommen, inzwischen nutze ich primär das Rode NT2A.
    die unterschiede sind deutlich, das C1 klingt im vergleich zum Rode sehr dünn und höhenbetont - aber auch mehr "in der fresse" :) soll heissen, das C1 klingt halt von haus aus durch die starke höhenbetonung schon arg nach "pop sänger singt mir direkt ins gesicht" - da klingt das Rode einfach neutraler. mit dem Rode hab ich nun auch angenehmere zischlaute ("s" und "sch") und auch mal "Bass in der Stimme".

    das ist aber wie gesagt geschmackssache. vom allroundverhalten her finde ich so ein NT2A auf jeden fall besser - es ist deutlich ausgewogener als ein C1. Hingegen kann der C1 Sound zu bestimmten Songs und bestimmten Stimmen einfach perfekt passen - das hängt ganz vom Einzelfall ab.

    Es hängt natürlich auch davon ab, wie "locker" dein Geldbeutel sitzt.

    Meine Meinung: Bevor ich mir ein NT1000 oder NT1-A holen würde, würde ich eher zum C1 greifen - aus dem Gesichtspunkt des Preis/Leistungs-Verhältnisses.
    Aber(!) ganz wichtig: Ein C1 klingt richtig gut nur mit dem richtigen Preamp! Also ein VTB1 ist mit nem C1 eigentlich schon "Pflicht" - ich hab das C1 auch mit anderen Preamps getestet und so gut wie mit dem hauseigenen Preamp klang es an keinem anderen Preamp.

    Um mein Geschwafel zu komplettieren:

    Meiner Meinung nach bietet Studio Projects einfach eine super Homerecordler-Ausrüstung. Mit ihrem VTB1 und C1 oder B1 ham die Burschen ein tolles Gespann fürs Recording auf Lager, mit dem der Grossteil der "zu Hause Musik Aufnehmer" lange Zeit happy sein sollte.

    Rode hat meiner Erfahrung nach nen super Kundensupport und gibt auf alle Mikros 10 Jahre Garantie - das ist definitiv auch was wert. Für mich spricht aber Rode schon immer ne andere Zielgruppe an, das einzige "günstige" Mikro ist das NT1A - der Rest spielt sich um 300 Euro und aufwärts (bis hin zum "Classic 2" für 1700 Euro) ab und das hat nichts mehr mit Homerecording zu tun.

    Studio Projects hat sich einfach "so billig wie möglich Qualität anbieten" auf die Fahne geschrieben und das propagieren sie aggressiv - haben auch Erfolg damit.

    Rode ist wie ich das sehe noch mehr auf Qualitätssicherung und Kundensupport / -bindung bedacht - also eine etwas andere Politik.

    Ich mag beide Firmen irgendwie:)


    Quintessenz:

    Wenn du noch wenig Erfahrung hast - hol dir "das Einsteigerpaket" und fertig.

    Studio Projects B1 oder C1 mit nem VTB1 - damit biste lange lange Zeit glücklich und erzielst wirklich sehr gute Ergebnisse. Horch dir die Songs von Mad an - der machts vor, wie man ein C1 richtig mit nem VTB1 benutzt.


    Ich bin immer der Meinung <b>erst dann mehr Geld ausgeben, wenn es sich lohnt und man weiss, warum man mehr Geld ausgibt</b>.
     
    bensummerfield, 21.03.06
    #8
  9. Vironnimo

    Vironnimo

    Registriert seit:
    07.08.05
    Punkte:
    2.581
    2581
    auch ich hab das [p=466]rode nt1000[/p], möchte dir jetzt aber nicht erzählen, wie toll das ding doch ist und wie super zufrieden ich damit bin. solche aussagen kann man nämlich nur treffen, wenn man vergleichsmöglichkeiten hat, wenn man auch andere mikros kennt - und zwar wirklich kennt und nicht nur "mal gehört" hat.

    ich denke, die von dir genannten mikros tun sich nicht sonderlich viel. um die unterschiede herauszukitzeln, braucht man noch ne reihe anderes hochwertiges equipment, vor allem aber viel know how und die passenden signale, die letztlich aufgezeichnet werden sollen. man kommt also auch hier um den vielgehassten ausspruch "musst du selbst testen und dann entscheiden" leider nicht herum :)

    achja, und dann möchte ich nochmal eine ganz dicke unterschrift unter bens letzten satz setzen!
     
    Vironnimo, 21.03.06
    #9
  10. fosta

    fosta Themenersteller

    Registriert seit:
    20.03.06
    Punkte:
    28
    28
    Ich danke Ben für den ausführlichen Beitrag.
    Ja, das Mic soll für Homerecording gebraucht werden. Ich suche mir eigentlich nur Bestätigung endlich ein Mic wie das C1 zu kaufen. :)
    Man muss ja wirklich sagen, dass das Teil mächtig gehypt wird. Ich springe jetzt wohl auf diesem Zug auf.

    Nun aber doch noch zurück zu den Preamps: Da ich ein [p=519]Edirol UA-25[/p] Audiointerface besitze, brauche ich diesen zusätzlichen Preamp von SP nicht mehr, oder? Sollte auch so gut klingen, da im Edirol ein Preamp verbaut?!
     
    fosta, 21.03.06
    #10
  11. bensummerfield

    bensummerfield

    Registriert seit:
    17.04.05
    Punkte:
    13.535
    13535
    hi fosta,

    wie gesagt: das C1 klingt mit dem VTB1 von Studio Projects einfach am Besten - meine Erfahrung.

    Wenn du das Ding eh durch den Edirol-integrierten-Preamp jagen willst, dann bedenke bitte auch das B1. Ich bin mir recht sicher, mit dem wirste auch happy - nur dass du dann 100 Euro sparst. Wenn du sowieso auf "Sparflamme" planst, was Preamp und Audiointerface angeht, dann brauchste an und für sich kein 200 Euro Mikro kaufen. Zumal das B1 ja das beliebteste 100 Euro Mikro ist derzeit.

    Horch dir mal den Burschen an z.B. - der arbeitet auch mit dem SP B1:

    http://homerecording.de/modules/jvsongvoting/viewtopic.php?topic_id=1141
    http://homerecording.de/modules/new...=52342&forum=19&start=0&viewmode=flat&order=0
     
    bensummerfield, 21.03.06
    #11
  12. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    also mir hat das c1 in einem test, der hier mal gemacht wurde mit dem tb101 (obwohl ich den normalerweise nicht so mag) besser gefallen als mit dem vtb-1, der hat nämlich die höhenlast des c1 nochmal verstärkt.

    ich seh kein problem mit dem c1. hör dir vielleicht vorher mal vergleiche zwischen c1 und b1 an, damit du einschätzen kannst was dir besser gefallen könnte bzw. welchen grundklang du mehr sagst, auch wenn das einen persönlichen test nicht ersetzen kannst.

    lg
    flox
     
    floxe, 21.03.06
    #12
  13. mad

    mad

    Registriert seit:
    12.08.03
    Punkte:
    38.574
    38574
    Also entweder hab ich gestern jetzt wirklich die Erinnerung ertränkt oder du hast das gemacht ;). Weil ich hab das genau andersrum in Erinnerung, als ich mit Randy den Test gemacht hab. Hmm... Raaaaaaaandy! *ruf*

    Gruss
    Mad
     
    mad, 21.03.06
    #13
  14. fosta

    fosta Themenersteller

    Registriert seit:
    20.03.06
    Punkte:
    28
    28
    Ja, ich habe mich jetzt schon ein wenig auf das C1 eingeschossen!
    Das C3 von SP macht nicht wirklich Sinn oder? Da ich hauptsächlich Vocals aufnehme.
    Sowieso komisch, wieso das C3 nirgends genannt wird!

    Ich bin was Homerecording angeht ein blutiger Anfänger. Habe bis jetzt nur Live-Musik (dies aber ergiebig :D ) gemacht und daher lange mit SM 58 zu hause provisorische Aufnahmen gemacht. Da werden für mich klangtechnisch Welten aufgehen mit dem C1 (auch mit Edirol-Interface!). Hoffe ich doch!
    Da bin ich wohl schnell zu beeindrucken. ;)
     
    fosta, 21.03.06
    #14
  15. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    wie meinen lieber mad? der test könnte durchaus von randy sein, da gings auch um ein brauner und um die zugehörigen vovox kabel.

    ich selber nenne ja "nur" das c3 mein eigen und ausserdem besitze ich weder vtb-1 noch tb101.

    lg
    flox

    edit:
    weil die meisten hier vocals damit recorden wollen und daher keine anderen richtcharakteristiken benötigen. ich hab unbeabsichtigt das c3 bekommen, verwend es aber auch für ambience (kugel) und m/s stereomikrophonie (acht).
     
    floxe, 21.03.06
    #15
  16. Klopfer

    Klopfer

    Registriert seit:
    21.02.03
    Punkte:
    58
    58
    Gude...

    bensommerfelds Test ging um das Brauner, das C1, den TB101, den VTB1 und die Vovox-Kabel!!
    Es gibt also auch einen Vergleich C1+TB101 und C1 VTB1.
    Für meine Ohren ist da der VTB1 in den Höhen wesentlich angenehmer. Der TB101 klingt etwas spitz oben herum, mit seinem eingebauten Kompressor in Aktion sogar noch etwas mehr.
    Insofern würde ich eher zum VTB1 greifen - ich hatte mal den TB202 in Anwendung und der hat bei einigen Stimmen (gerade bei lauten Stimmen) in Verbindung mit dem SP B1 sehr scharf und harsch geklungen. Da musste ich beim Mix ordentlich obenherum korrigieren und teilweise sogar mit einem Multibandcompresser eingreifen.

    Gruß,

    Klopfer
     
    Klopfer, 21.03.06
    #16
  17. fosta

    fosta Themenersteller

    Registriert seit:
    20.03.06
    Punkte:
    28
    28
    So, jetzt lass ich das Greenhorn nochmals durchschimmern :|
    Zwei kleine Fragen :) :

    (Kugel) ist für Raumaufnahmen?

    (Acht) ?

    Gibt der Röhrensound des SP TB1 etwas her?

    Thx. :)
     
    fosta, 21.03.06
    #17
  18. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    nochmal schnell über boxen reingehört. mit dem vtb-1 löst es obenrum besser auf, klingt luftiger, aber mir schon zu viel des guten.

    lg
    flox

    edit: kugel = schall wird aus allen richtungen des mikrofons aufgenommen (frequenzabhängig) - vor allem für ambience/raum usw.

    acht = fürs gezielte ausblenden von schall bei gegenüberliegenden quellen; m/s stereomikrofonie

    das tb1 kennt hier wohl eher niemand befürcht ich.
     
    floxe, 21.03.06
    #18
  19. bensummerfield

    bensummerfield

    Registriert seit:
    17.04.05
    Punkte:
    13.535
    13535
    hi fosta,

    hör dir mal bitte die mikroaufnahmen hier an (stückle runterscrollen auf der page):


    http://www.thelisteningsessions.com/session2.htm


    ist alles dabei - SP B1, B3, C1, TB1,......und viele mehr. Ab Nr.51 fangen die für dich interessanten Tests mit männlichen Gesangsaufnahmen an. Da hörst es mal selbst. Das TB1 hat so gut wie keiner hier, soviel ich weiss.
     
    bensummerfield, 21.03.06
    #19
  20. fosta

    fosta Themenersteller

    Registriert seit:
    20.03.06
    Punkte:
    28
    28
    Danke Ben, sowas habe ich gesucht. Und sogar ich höre da und dort einen Unterschied. :D
    Finde, das B3 klingt auch ganz ordentlich. Das TB1 jedoch klingt etwas "verstaubt"!
    Gibt es auch eine Seite, auf der Rode-Mics angetestet werden?
     
    fosta, 21.03.06
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.