Studio-Kopfhörer - aber welchen???

  • Ersteller apoptygma
  • Erstellt am

apoptygma
apoptygma
Registriert
28.12.02
Beiträge
63
Reaktionen
0
Punkte
72
hi, wer von euch hat gute (oder schlechte) erfahrung mit kopfhörern gemacht? möchte mir jetzt ein neues paar zulegen und benötige sie nur zum mixen / mastern (also lineares, ausgewogenes frequenzspektrum extrem wichtig). ich hatte jetzt mal testweise ein paar AKG 141, die fand ich auch garnicht so schlecht, hab ich mal bereits anvisiert, als kaufoption... Was könnt ihr empfehlen?
danke im vorraus!! :)
steffen
 
N
NULL
Guest
AKG K270 Studio/sehr Linear und geschlossene Bauweise ca.150 Euro/hab ich auch,super bequem und fürs Mastering,Mixing wirklich nur zu empfehlen,zeigt auch die schlechten Seiten eines Mixes,und somit 2. beste Freund nach den Monitorboxen!

Beyerdynamic DT 770 Pro/Mehr Bassanteil dadurch nur beschränkt Lineares verhalten
ca.150 Euro/kann ich nichts zu sagen,ausser halt Basslastiger.


Aber durchsuch doch vorher mal bitte die Suchfunktion,es kann doch nicht sein,das wenn jemand hier neue Kopfhörer brauch jeden 2 Tag nen Thread geöffnet wird.
Überhaupt sollte man hier mal mehr auf gutes Equipment für die einzelnen Bereiche eingehen,und noch mehr Berichte einrichten,und nicht nur grobes Grundwissen.
Jeden Tag sucht hier einer Kopfhörer,Soundkarten,Mischpulte,Mikro`s etc.......... :-o Vielleicht mal nicht nur in der Homerecordler Liga rumwühlen,und auch für anghende Pro`s vernünftiges Equipment testen,wo man länger was von hat,als ein späteren Neuerwerb wegen fehlenden Eigenschaften etc.
 
N
NULL
Guest
Hallo Zusammen,

Behringer hat seit der NAMM eine Serie Studiokopfhörer im Programm, die aber noch nicht erhälltlich sind (hoffe in Kürze ;-) ).

Ich werde die auf alle Fälle mal testen, da sie ziemlich günstig sind, und ich überhaupt keine Lust habe 150 Öhre für Kopfhörer auszugeben. Das ist mir echt zu viel Kohle für Headphones. Ich weiss schon da scheiden sich die Geister, mal sehen was es mit den Behris auf sich hat...

http://www.behringer.de

Cheers
MAZIKA
 
violator
violator
Registriert
02.12.02
Beiträge
73
Reaktionen
0
Punkte
101
..ich habe die 141 M.
Finde sie ziemlich cool, kosten die Hälfte !!

violator.
 
musicstar200
musicstar200
Registriert
29.09.02
Beiträge
121
Reaktionen
0
Punkte
137
HAllo,
den AkG 141 hatte ich zuvor bestellt.
Der Sound war nicht schlecht, aber wie schon von Mike bemerkt,der Tragekomfort ist üüüübel !

MFG Klaus :-( :-( :-(
 
musicstar200
musicstar200
Registriert
29.09.02
Beiträge
121
Reaktionen
0
Punkte
137
Hallo,
Da kann ich wiederum Bart auch nur zustimmen.
Den AKG K240DF hab ich außer meinem AGK K270 Studio auch noch, und der K240DF ( Diffuserfeld Entzerrt, sehr linear, aber 600 Ohm, funzt also an anderen Sachen wie z.B. Diskman usw. nicht sehr gut, da viel zu leise ).
ist zur Studio Verwendung sehr gut. Ich nutze ihn sehr oft, und wie schon von Bart bemerkt, bei
www.thomann.de nur 95 Euronen.

MFG Klaus :headbang:
 
apoptygma
apoptygma
Registriert
28.12.02
Beiträge
63
Reaktionen
0
Punkte
72
danke danke danke an euch alle für die vielen antworten :) klar, ich hätte auch mal in anderen threads zum thema nachschauen können, aber daran hab ich irgendwie nicht gedacht...

@musicstar&bart: der 240DF ist mir auch schon aufgefallen, aber der Preis? 95 Euro ist schon billig aber das ist es ja gerade: es gibt ja den spruch "wer billig kauft, kauft zweimal"...? Wenn ihr den allerdings uneingeschränkt empfehlen könnt, werde ich ihn mir wohl holen ;-) ach ja: was isteigentlich "Diffusfeldentzerrung"? ist es das was ich mir vorstelle, so im Bereich 100-400Hz? Und wie funktioniert das? So, genug der Fragen :-D
 
gitano
gitano
Registriert
05.12.02
Beiträge
474
Reaktionen
0
Punkte
517
Hallöle
Ich habe seit ein paar Monaten auch den AKG 240 DF (halboffenes System) und kann ihn nur wärmstens empfehlen. Absolut sauber und linear / neutral. Natürlich habe ich auch den AKG 270 getestet (geschlossenes System) der auch sehr gut ist (um 150 Euro). Für meine Zwecke (hauptsächlich Audioaufnahmen) fand ich den 240 er passender.

best regards
gtano
 
N
NULL
Guest
Da hat es jemand hier schön getroffen:

...es gibt ja den spruch "wer billig kauft, kauft zweimal.

Das passt,weil ich auch mal gute nicht ganz so teure halboffene Kopfhörer gekauft hab.Spätestens wenn man den Gesang für den Sänger auf den Kopfhörer legt,wird schnell klar,es muss eine geschlossene Bauweise her.
Also für Leute die noch Vocals aufnehmen im grossen Stil,ist ne geschlossene Bauweise Pflicht.
 
B
Bart
Registriert
09.01.03
Beiträge
29
Reaktionen
0
Punkte
33
Hier ist nochmal der Barti :-D

@ TWCenter
Mein Kumpel und ich nehmen nun seit ca. 1 Jahr mit dem AKG240DF Vocals auf und haben immer gute Ergebnisse erzielt. Also ich finde das Preisleistungsverhältnis einfach gesagt den Hammer.
Grüße Bart ;-)
 
EON
EON
Registriert
09.01.03
Beiträge
80
Reaktionen
0
Punkte
86
@TWCenter

kannst Du Deine Behauptung begründen "... ist ne geschlossene Bauweise Pflicht" ?

Wegen des Übersprechens, oder warum ? Würde mich mal interessieren.
 
N
NULL
Guest
Also ich hab früher immer Probleme mit nem halboffenen gehabt(wenn nur nen bisl,aber trotzdem meistens Musik in der Aufnahme),wenn ne Sängerin was eingesungen hat.Seit dem ich nen Kopfhörer mit geschlossener Bauweise benutze,hab ich keine Lala mehr in der Aufnahme!
Und das dürfte nicht nur mir so gehen,umsonst nutzen nicht die meisten Studios geschlossene Kopfhörer.Bei dem AKG C 2000 B hör zum Beispiel ne Laus in der Ecke husten,da reichen halboffene schon aus um was in der Aufnahme zu haben.Also ich möcht den K 270 Studio nicht mehr missen.
 
EON
EON
Registriert
09.01.03
Beiträge
80
Reaktionen
0
Punkte
86
Ist denn das Übersprechen so relevant ? Geht doch in der Regel im Mix unter, es sei denn, der/die SängerIn nimmt gerade ne Ballade auf und hat aber ein volles Brett auf dem Kopfhörer.

Das Problem, welches ein geschlossener Kopfhörer aber mit sich bringt, ist die Intonation. Da sich der/die SängerIn nicht mehr selber singen hört, neigt der ungeübte dazu, unpräzise zu intonieren.
 
N
NULL
Guest
Das Problem sehe ich generell darin,störanteil die in die Aufnahme gelangen,später noch mit Compressor,Enhacer und EQ zu verstärken.
Es gibt euch ruhige stellen in Dance /Trance Tracks(Anfang/Mitte),und möchte nicht später die Sängerin nochmal bitten,nur weil ich an den falschen ecken gespart habe,nämlich am Kopfhörer.

Das was du da beschrieben hast:

"Das Problem, welches ein geschlossener Kopfhörer aber mit sich bringt, ist die Intonation. Da sich der/die SängerIn nicht mehr selber singen hört, neigt der ungeübte dazu, unpräzise zu intonieren".

Du hast recht,sobald du das Teil aufsetzt ist die Umgebung ein bisl ge-mutet,und man hört sich selber nur noch schlecht.Das Problem bestand auch am Anfang bei ihr unpräzise zu intonieren,und sie hats lieber ohne Musik eingesungen,aber leider geht das nicht immer ohne Background.Aber mittlerweile hat sie sich daran gewöhnt,und neigt nicht mehr falsch zu intonieren.Und jetzt hab ich auch nicht mehr den Stress damit Frequencen raus zu cutten,oder zu Filtern.Naja,das dazu.Und 150 Euro tun mir echt nicht weh für Qualtitativ sehr gute Kopfhörer.Musikmachen ist halt kein allzu billiger spass,und jeder weiss das.Andere Kopfhörer tuns natürlich auch,will ja hier auch niemanden was aufzwingen.Jedem das seine.
 

Ähnliche Themen

Soundwave
Antworten
15
Aufrufe
814
RefinedRough
RefinedRough
RECORDING-Redaktion
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
1K
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
enviousgrey
Antworten
20
Aufrufe
721
Laber Rhabarber
Laber Rhabarber
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben