Information ausblenden

Stromverbesserung im Proberaum

Dieses Thema im Forum "Live- & Bühnentechnik" wurde erstellt von TheTick, 18.01.13.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. TheTick

    TheTick Themenersteller

    Registriert seit:
    20.02.10
    Punkte:
    5.871
    5871
    Hallo Leute,

    ich stelle diese Frage für einen Freund. Dieser probt mit seiner Band in einem Proberaum in Koblenz, wo es anscheind ein Problem mit der Stromversorgung gibt. Überspannung, Unterspannung, keine Ahnung, auf jeden Fall rauchen dort regelmäßig die Röhrenamps ab.

    Mein spontaner Gedanke ging in Richtung Online USV, sprich ein Gerät, das einen Akku speist und dieser zeitgleich Spannung geglättet/gesiebt (wie auch immer man das nennt) abgibt.

    Die Band spielt mit 3 Vollröhrenamps (um die 100W jeweils, der Bass hat etwas mehr) und einer kleinen PA (ca. 600W). Gibt es dafür bezahlbare Produkte bzw. bin ich überhaupt dem richtigen Weg??

    LG
    TT
     
    TheTick, 18.01.13
    #1
  2. stefangeidel

    stefangeidel

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    Prinzipiell sollte das Problem nicht auf der Netz-Seite zu suchen sein... Immerhin gibt es Normen, an die sich der Netzbetreiber zu halten hat... Sollte er diese nicht einhalten, kannst du deinen Schaden geltend machen...
     
    stefangeidel, 18.01.13
    #2
  3. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.294
    35294
    Ich haette da eher die Stromverteilung im Proberaum im Verdacht...
     
    tomric, 18.01.13
    #3
  4. djdeveloper

    djdeveloper

    Registriert seit:
    14.12.09
    Punkte:
    2.126
    2126

    +1 !!!
     
    djdeveloper, 18.01.13
    #4
  5. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.397
    37397
    Black_Bender, 18.01.13
    #5
  6. Marc1610

    Marc1610

    Registriert seit:
    30.03.12
    Punkte:
    9.505
    9505
    Schilder das dem EVU/ Energie Versogungs Unternehmen, welches für eure Region zuständig ist, die führen dann eine Messung durch, ob es wirklich Spannungsspitzen gibt, oder ob es erst bei einer bestimmten Belastung auftritt, bei letzterem ist es sicher die Verkablung, irgendeine Abzweigdose oder eines eurer Mehrfachstecker, Verlängerungskabel oder was ihr da auch immer nutzt.

    Bei erstem hat es das EVU zu richten, auch sagen die euch was zu tun ist bzw, wen ihr dafür haften machen könnt und auch wer dafür zu sorgen hat es wieder in Ordnung zu bringen.
    Das wird dann wohl der Vermieter sein.
     
    Marc1610, 18.01.13
    #6
  7. TheTick

    TheTick Themenersteller

    Registriert seit:
    20.02.10
    Punkte:
    5.871
    5871
    Vielen Dank für die hilfreichen Antworten. Ich befinde mich gerade auf einer Lehrfahrt und kann deswegen nur recht selten antworten. Das mit dem Stromunternehmen hört sich halt fast "zu einfach" an. Aber klar, in Deutschland sollte man ja sauberen Strom erwarten können. Ich leite die Idee mal weiter.

    Der Furman sieht gut!

    LG
    TT
     
    TheTick, 20.01.13
    #7
  8. UlliSpensti

    UlliSpensti

    Registriert seit:
    10.03.13
    Punkte:
    36
    36
    Neben den Furman-Teilen (die sind richtig gut!) hat bei uns auch die Verwendung von RF-Mehrfachsteckdosen (Brennstuhl) geholfen. Gibt´s auch in Kombination mit ner Sicherung und ist seit Jahren nach intensiven Benutzen noch zu verwenden.

    Wahrscheinlich könnt ihr nichts an der Hausinstallation ändern?
     
    UlliSpensti, 17.03.13
    #8
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.