Information ausblenden

Streaming vs Verkauf über eigene Website

Dieses Thema im Forum "Musikrecht und -finanzen" wurde erstellt von SoulFrontier, 06.03.19.

Schlagworte:
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. SoulFrontier

    SoulFrontier Themenersteller The Voice

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    26.517
    26517
    Gerade gibt's ja die Diskussion über die Videos des “stop selling yourmusic“ Typen hier.

    Mittlerweile haben ja viele Musiker, hier genauso wie in meinem Umfeld, ihre eigenen Songs auf spotify u.a. Streaming Plattformen.

    Mich interessiert was zu der Entscheidung geführt hat. Konkret frage ich mich, weshalb ich nicht ganz altmodisch meine Musik auf eigener Website zum Kauf anbieten soll, anstatt sie auf streaming Plattformen praktisch für umme anzubieten.

    Ich steh da noch am Anfang, da habt ihr sicher schon weiter gedacht.

    Streaming kann imo für nicht gerade weltbekannte, sondern eher regional aktive Bands und Musiker doch nicht wirklich Erfolge bringen?

    Da klickt in Japan, USA, China, Russland...doch eh kein Schwein drauf?

    Es sei denn, man bedient mit seiner Musik eine sehr kleine Nische.
    Ist bei mir nicht der Fall.
     
    SoulFrontier, 06.03.19
    #1
  2. TheSnatcher

    TheSnatcher

    Registriert seit:
    10.11.15
    Punkte:
    1.842
    1842
    Also in meinem konkreten Falle war das eine Sache von "Es geht einfach, es wird genutzt, warum nicht? Die 20 Dollar im Jahr (Distrokid) tun mir nicht weh"

    Wobei es mir in erster Linie darum ging, auf möglichst vielen Plattformen "findbar" zu sein. Hat meiner Meinung nach ganz gut geklappt, auch wenn die Einnahmen grad mal für die Accountgebühren reichen, im Jahr :D
     
    TheSnatcher, 06.03.19
    #2
    SoulFrontier bedankt sich.
  3. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    53.928
    53928
    Der Vorteil ist neben "Findbarkeit" (wie da Snatch sagte) auch, dass man ggf. als Empfehlung auftaucht oder beim Setzen von Tags bei eher allgemeineren Suchen auch gefunden werden kann.

    Den Effekt der YT Empfehlungen habe ich schon öfter genutzt und dabei interessante Bands entdeckt. Man hört was bekanntes, bekommt was Neues empfohlen und klickt sich so vom Hölzchen aufs Stöcksken.^^
     
    muffy, 06.03.19
    #3
    SoulFrontier bedankt sich.
  4. SoulFrontier

    SoulFrontier Themenersteller The Voice

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    26.517
    26517
    In dem Zusammenhang ist sicher auch die Piraterie interessant.
    Keine Ahnung, ob aktuell überhaupt noch illegal getauscht wird?
     
    SoulFrontier, 06.03.19
    #4
  5. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    53.928
    53928
    Bestimmt noch etwas, aber sicherlich wesentlich wenniger als früher - wegen kostemlosen Streaming. Piraterie betrifft mE heute v.a. eher noch Filme als Musik. Und Weichware.
     
    muffy, 06.03.19
    #5
    SoulFrontier bedankt sich.
  6. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    24.273
    24273
    Ich wäre da auch eher bei muffy, das sollte heute massiv weniger geworden sein, denn dank großzügigerer mobiler Flatrates muss man ja eigentlich Titel gar nicht mehr lokal gespeichert haben.
    Kann natürlich sein, dass das unter DJs immer noch populär ist, denn soweit ich weiß, kann Traktor nicht von Spotify streamen (ist aber bestimmt nur noch eine Frage der Zeit).
    Abgesehen davon: Wenn man heutzutage dann noch Ziel solcher MP3-Piraterie wird, sollte man das vielleicht sogar eher als Ritterschlag verstehen...
     
    Sascha Franck, 06.03.19
    #6
    SoulFrontier bedankt sich.
  7. TheSnatcher

    TheSnatcher

    Registriert seit:
    10.11.15
    Punkte:
    1.842
    1842
    Kommt definitiv noch vor :D Hatte mein erstes Album auf Bandcamp, da tauchen in den Statistiken ja die Suchbegriffe auf. Einer war eine "rar" datei - ich habe Google bemüht und auf Anhieb 5 Seiten gefunden, wo man es (in grottiger Qualität) runterladen konnte^^ Ich hab dann im Endeffekt das Album mit ner Diashow kombiniert und auf meinem YT Kanal geladen mit den Worten "Wenn ihr schon klaut, dann bitte in vernünftiger Qualität" :D - Muss man mit Humor nehmen, heutzutage, denke ich^^

    Das Beste war noch, als mich über Facebook so ein Web-DJ angeschrieben hat, ob ich net sein Radio empfehlen könnte, wo er doch meine Mucke spielt....ich da reingehört und festgestellt, dass er ne geklaute Version benutzt hat :D :D

    Aber in Summe denke ich auch, dass es bei Musik immer weniger wird - zumal es ja fast alles gratis zum streamen gibt. Muss man sich maximal mit ein bisschen Werbung rumschlagen. Warum also in zum teil grausiger Quailtät runterladen?
     
    TheSnatcher, 06.03.19
    #7
    SoulFrontier bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.