Information ausblenden

Stimme verzerrt?

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von Getaway, 08.07.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Getaway

    Getaway Themenersteller

    Registriert seit:
    08.07.08
    Punkte:
    6
    6
    Hallo,

    das ist mein erster Beitrag in diesem Forum, lese aber schon länger hier.

    Ich nehme zur Zeit mit meiner Band auf und bin mir nicht sicher ob bei einem Lied der Gesang zerrt, oder ob es der Klang unseres Sängers am Lautstärkelimit ist.

    Ich habe bei der Aufnahme das erste mal meinen neuen Preamp (Avalon Vt-737SP mit Standardpreset für Gesang) ausprobiert (habe vorher nur den Presonus Firepod benutzt) und bin mir nicht sicher woran es liegt. In Logic bin ich nie über -3db gekommen. Ich habe beim Preamp einen Kompressor mit Threshold -5 und Ratio von 4:1 benutzt. Kann es sein, dass der Preamp als Limiter funktioniert hat und damit Zerre hervorgerufen hat? Wie kann ich das vermeiden? Einfach den Output verringern?

    Am deutlichsten sollte es im Refrain auffallen. Die Hauptstimme ist dort 2mal gedoppelt und außerdem 2mal eine Oktave tiefer gedoppelt.


    http://rapidshare.com/files/128160096/Cheated_Me.mp3.html


    Gruß Getaway
     
    Getaway, 08.07.08
    #1
  2. DarthFader

    DarthFader

    Registriert seit:
    10.01.05
    Punkte:
    3.230
    3230
    Hallo und willkommen auf HR.de!

    Also im Mix ist es ja schonmal erheblich schwerer zu beurteilen... Ich bin mir daher auch nicht sicher, ob es schon zerrt, aber wenn - dann stört es zumindest nicht...

    Da sind die falschen Töne schon auffälliger... ;)
     
    DarthFader, 08.07.08
    #2
  3. stringsurfer

    stringsurfer

    Registriert seit:
    21.07.03
    Punkte:
    384
    384
    Doch, da ist was, die "längeren (relativ)" Silben bei 0:38 sowie 0:41 der - soweit ich das empfinde - Hauptstimme sind bei genauerem Hinhören schon in nem Maße verzerrt, der -wenn mans für sich erstmal rausgehört hat - ziemlich störend werden kann.
    Worans liegt kann ich dir leider so auch nicht sagen, hast du die einzelnen Spuren irgendwo rumfliegen?
     
    stringsurfer, 08.07.08
    #3
  4. Getaway

    Getaway Themenersteller

    Registriert seit:
    08.07.08
    Punkte:
    6
    6
    Getaway, 08.07.08
    #4
  5. zehnvorsechs

    zehnvorsechs

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.510
    10510
    Oh Mann, Dein Geld möcht ich mal haben, was würde mir das helfen ;)

    Ich unterstelle mal, dass Du den Firepod nicht übersteuert hast. Für mich klingts nach analogen Verzerrungen im Avalon, nicht nach typischem Digial- Clipping. Das Mikro ist nicht richtig eq´ed, nicht richtig ausgesteuert und wahrscheinlich sind auch die Kompressor- Einstellungen jenseits von Gut und Böse (evtl. war das die Voreinstellung für sanften, gehauchten Frauen- Gesang ?). Vertrau Deinen Ohren und nicht irgendwelchen Handbüchern, mach dich fit, für was die ganzen Knöpfe und Regler gut sind und dann wird das sicher auch klappen, mal unterstellt, dass das Avalon nicht kaputt ist.

    Fakt ist, dass Du mit einer Onboard- Soundkarte und einem 10€ Karaoke Mikro bessere Aufnahmen machen kannst, als diese.
     
    zehnvorsechs, 08.07.08
    #5
  6. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    standardpreset für gesang? mhm... sowas gibts... cool....

    bei wieviel gain-reduction arbeitet denn der kompressor?


    EDIT: AHHHHHHHH, gerade erst reingehört.... hat der in die falsche mikro-seite reingesungen oder wie?

    wenn das auch nur ein halbwegs anständiges mikro ist (rode nt1a aufwärts) dann habt ihr verdammt viel falsch gemacht beim aufnehmen...
     
    DaVogi, 08.07.08
    #6
  7. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Naja, das ist eben so, wenn Anfänger im Studio singen,
    dann machen die keine ordentliche Mikrofonarbeit und
    brüllen gerne mal aus 5cm Entfernung voll rein, ohne
    sich irgendwas dabei zu denken.

    Da nützt auch kein Kompressor was.

    Rede mal mit dem Sänger und kläre ihn
    über die technischen Notwendigkeiten auf.
    Ein guter Sänger braucht garkeinen Kompressor.
    Der singt immer gleichlaut und arbeitet
    mit dem Mikrofonabstand.

    Die Aufnahme ist verzerrt.

    Du solltest bei dieser Sorte von Musik auch
    mit wesentlich mehr Headroom arbeiten.
    -3dB ist da viel zu wenig.
    Man steuert heute nicht mehr auf 0dB aus.

    Wenn Du mit 24bit aufnimmst, reicht ein Pegel von -12dBFS aus.
    Dann ist auch noch genug Headroom für solche Ausrutscher da.
     
    fmo, 09.07.08
    #7
  8. Getaway

    Getaway Themenersteller

    Registriert seit:
    08.07.08
    Punkte:
    6
    6
    Also die Aufnahme haben wir mit nem Rode NT1a gemacht, daran kann es nicht liegen (auch von der richtigen Seite reingesungen ;) )

    Worauf sollte ich beim EQn achten? bis jetzt hab ich nur nen Lowcut drin.

    Werde dann den Gesang nochmal aufnehmen mit ausreichend Headroom und einer moderateren Kompressionsrate, oder ganz ohne.

    Wie weit sollte der Abstand zum Mikro bei so lauten Passagen sein?
     
    Getaway, 09.07.08
    #8
  9. Ewert

    Ewert

    Registriert seit:
    05.09.04
    Punkte:
    6.422
    6422
    nutzt ihr ein röhrenmikro?


    edit:

    dieser nun folgende beitrag basiert nicht auf mein wissen oder erfahrung. ich habe es hier jedoch oft gehört:

    setz doch mal probehalber nen limiter in vocal spur ganz dezent eingestellt, so dass es grade nicht clippt und nix kann s<chief gehen:).


    zu deiner eq frage bezüglich vocals:

    die sprachverständlichkeit liegt irgendwo bei 2khz.

    eine breitbandige,aber leichte absenkung bei 500hz verhindert "topfigen" klang.

    den locut kannste getrost bei 80hz setzen.

    das ist ein beispiel aus einem song von mir, da habe ich den gesang so bearbeitet. das wirst du aber so nicht wirklich nachbasteln können, denn es muss dir klar sein, dass du die frequenzen trennen musst, bzw platz schaffen musst, diese vox bearbeitung geschah im gesamtkontext des arrangements.

    idealerweise mach es so, wie fmo schrieb.
    das ist aber leichter gesagt, als getan.
    er hat nen gitarrensong von mir aufgenommen und die mikrofone so ausgewählt und platziert, dass danach keine(!) nachbearbeitung nötig war.

    das kriegt man allerdings nur mit viel erfahrung hin - und viel rumprobieren mit mikros....
     
    Ewert, 09.07.08
    #9
  10. Getaway

    Getaway Themenersteller

    Registriert seit:
    08.07.08
    Punkte:
    6
    6
    Wir benutzen das Rode NT1a, also kein Röhrenmikro.

    Ich denke wie zehnvorsechs, dass ich einfach das Pregain am Preamp zu weit aufgerissen hab und dadurch schon im Preamp die Verzerrung entstanden ist, dazu dann evtl. die zu hohe Aussteuerung. Das mit nem Limiter müsste man ausprobieren, aber ist wahrscheinlich unnötig, wenn man wie vorgeschlagen bei ca. -12dBFS aussteuert.
     
    Getaway, 09.07.08
    #10
  11. Ewert

    Ewert

    Registriert seit:
    05.09.04
    Punkte:
    6.422
    6422
    der beweis dafür liegt in der art der verzerrung. da es eine analoge verzerrung ist, muß sie vom preamp kommen....

    und das mit dem limiter - probiers doch einfach mal aus.
    macht doch spass, sowas:)vll ist es ja DEIN weg zu guten vocals.
    ich weiss, dass im hiphop/rap bereich sehr häufig so gearbeitet wird.

    übrigens herzlich willkommen hier, getaway:)
    freu mich auf deine beiträge...
     
    Ewert, 09.07.08
    #11
  12. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    nicht wertend, rein interesse halber:

    wie ists zu denn eigentlich zu dieser "lustigen" kombination gekommen - > 2000 euro channelstrip mit nem 160 euro mikro?

    mittelklasse, mittelklasse wär sicherlich sinnvoller und günstiger geworden...
     
    DaVogi, 11.07.08
    #12
  13. Getaway

    Getaway Themenersteller

    Registriert seit:
    08.07.08
    Punkte:
    6
    6
    Naja ich plane schon noch ein besseres Mikro zu kaufen, aber dafür muss ich erst einmal wieder sparen ;) Ich wollte halt nicht 2 mittelklasse Sachen kaufen, nur um irgendwann aufzurüsten, was im Endeffekt mehr kostet.

    Ich habe mich dann dazu entschieden erst den Preamp zu kaufen, weil ich damit auch Gitarre und Bass aufnehmen kann und mir das als Gitarrist mehr bringt.
     
    Getaway, 11.07.08
    #13
  14. arsenalphotography

    arsenalphotography

    Registriert seit:
    12.07.08
    Punkte:
    22
    22
    Ich kenn das Avalon zu wenig, hört sich für mich aber nach zu hoch aufgedrehtem Pre_Amp an... Hat der keinen "Clipping" Indikator?!?
     
    arsenalphotography, 14.07.08
    #14
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.