News Steinberg - Nuendo 12


Nuendo 12 bietet Dialogen ein neues Zuhause

Steinberg veröffentlicht die neuste Version von Nuendo, seiner preisgekrönten Audio-Postproduktions-Software für Film, TV, Game Audio und Immersive Sound. Mit einem starken Schwerpunkt auf der Aufnahme und dem Editing von Dialogen sowie weiteren neuen Features und Erweiterungen, verleiht Nuendo 12 Aufnahmen im wörtlichen Sinne eine komplett neue Stimme.

Nuendo-12.jpg


Die zwölfte Version von Nuendo legt den Fokus auf das essentiell verbindende Element von Voice-overs, Dubbing und Dialogen in Games, Film und TV: die Sprache. Viele der neu hinzugekommenen Features und Verbesserungen für Nuendo stellen nicht nur die Verständlichkeit von Dialogen sicher, sondern wurden zudem speziell für Sounddesigner und Postproduktions-Studios entworfen, die auf exakt diesem Gebiet arbeiten. Mit den neuen Funktionen für Dialogaufnahme und Editing und neuen Möglichkeiten wie der Kopfhörer-basierten Produktion binauraler Mischungen, will Nuendo 12 zur neuen Heimat des Dialogs avancieren.

Nuendo 12 bietet spezialisierte Werkzeuge für die Bearbeitung von Dialogen. Mittels eines KI-basierten Dialogue-Detection Algorithmus ist die Software in der Lage, Sprache zu erkennen und stille Parts aus einer Aufnahme zu entfernen, wodurch Anwender über das integrierte Audition-Tool in die Lage versetzt werden, bereits vor dem Editieren die dargestellte Wellenform unterteilt in Sprache und Stille anhören zu können.

Über die erweiterten Audio-Alignment-Funktionen lassen sich außerdem zahlreiche Referenz-Clips einsetzen, deren präzises Timing sich auf ein korrespondierendes Set an Fieldrecorder-Dateien anwenden lässt. Das Free Warp Tool erlaubt subtilste Zeitkorrekturen
innerhalb einzelner Dialog-Clips direkt aus dem Projektfenster heraus. Darüber hinaus lässt sich Nuendo 12 nun nahtlos zusammen mit Auto-Align Post 2 kombinieren und damit verbunden die Ausrichtung von Laufzeit und Phase beweglicher Mikrofone integrieren.

Nuendos ADR-System wurde grundlegend überarbeitet und mit komplett neuen, verbesserten Funktionen wie dem automatischen Setzen von ADR-Markern via Selektion eines oder mehrerer Audio-Events ausgestattet. Die ADR-API verbinden sich zu externen Taker-Systemen und Dialog-Script-Editoren direkt über Nuendos eigenes Marker-System.

Ebenfalls neu in Version 12 ist die Netflix-TTAL-Import und -Export-Unterstützung für die Arbeit an Sprach-Dubbing-Projekten für Netflix, ebenso wie der Support für EdiCue v4 und das Laden von Text aus PDF-Drehbüchern, wobei die Cue-Daten sich direkt mit Nuendos Cycle-Markern speichern lassen. Mit der integrierten Markerfenster-Attributfilterung und völlig neuen Tastaturbefehlen werden Marker-Attribute jetzt direkt innerhalb des MarkerTracks dargestellt.

Nuendo 12 stellt eine Auswahl an binauralen Mixing-Tools bereit. Das neue Headphones Match Plug-in kompensiert und/oder emuliert das Frequenzbild von 387 verschiedenen Kopfhörermodellen von mehr als 100 Herstellern. Nuendos Renderer für Dolby Atmos ermöglicht inzwischen binaural-immersive Mischungen über Kopfhörer mit der nötigen räumlichen Exaktheit, während der neue Setup Assistent in der Lage ist, Kanalbasierte Projekte automatisch in Dolby-Atmos-Mixing-Projekte zu konvertieren. Auch der im VST AmbiDecoder verwendete Prozess-Algorithmus zur Konvertierung von Ambisonics zu binauralen Stereo-Mischungen wurde signifikant verbessert und ermöglicht jetzt das Generieren einer Monitor-Kette aus einem Kanal-basierten immersiven Sound samt Portierung auf Ambisonics und Stereo-Binaural. Nuendo 12 unterstützt außerdem den Controller OSC von Sound Particles. Space Controller OSC verbindet ein Mobilgerät mit Nuendo und koppelt die physischen Bewegungen des Geräts an die Software, um völlige Kontrolle über die entsprechenden Panning-Tools zu erhalten.

Für Musiker und Sounddesigner hält Nuendo 12 das FX Modulator Plug-in mit zahlreichen Effekten und einem umfassenden Hüllkurven-Editor bereit, darüber hinaus den Raiser Dynamikprozessor und das Lin One Dithering Plug-in von MAAT, Inc. Nutzer können ebenfalls ab sofort Akkordverbindungen direkt aus Audio-Events generieren, während die Importmöglichkeit von Tempo- und Signatur-Tracks den nahtlosen Austausch zwischen verschiedenen Projekten gewährleistet. Das neue MIDI-Remote-System erlaubt darüber hinaus die unkomplizierte Einbindung von Drittanbieter-MIDI-Controllern in die NuendoUmgebung. Ebenfalls Teil des aktualisierten Feature-Setups ist Verve, Steinbergs neues in den Yamaha Studios in Los Angeles aufgenommenes Felt-Piano.

Nuendo 12 umfasst viele zusätzliche Workflow- und Produktivitäts-Verbesserungen, darunter:
  • Optimierungen für SpectraLayers One
  • Verbesserungen von Logical Editor und Input Transformer
  • Sieben neue SuperVision Metering-Module
  • Optimierungen der Benutzeroberfläche des Sample Editors
  • Verbesserte Performance der Video-Engine
  • Audio-Engine mit Unterstützung umfangreicher Multicore-CPUs wie der letzten AMDThreadripper-Generation
  • Reibungsloses Zeichnen von Wellenformen
  • Unterstützung von MIDI-via-Bluetooth unter Windows
  • Nativer Apple-Silicon-Support für Macs

Nuendo 12 setzt ebenfalls auf das kürzlich durch Steinberg eingeführte neue IDbasierte Lizenzsystem für höhere Flexibilität. Um Nuendo 12 auf bis zu drei Rechnern betreiben zu können, loggen sich Nutzer ab sofort einfach mit ihrer Steinberg-ID ein – ganz ohne einen physischen Kopierschutz.

Preis und Verfügbarkeit
Nuendo 12 ist zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 999,- Euro erhältlich. Verschiedenste Updates, Upgrades, Crossgrades und Education-Versionen sind exklusiv über den Steinberg-Online-Shop als Download verfügbar.

Kunden, die eine Version von Nuendo 11 oder früher seit dem 16. März 2022 registriert haben, kommen zudem per Download in den Genuss eines kostenfreien Upgrades auf die aktuelle Version im Rahmen einer Grace-Period.

Die neuen Features im Überblick:
  • Dialogue-Detection, KI-gestützte Algorithmen zur Entfernung von stillen Parts aus einer Aufnahme, sodass lediglich die Dialoganteile bestehen bleiben.
  • Multiple Referenz-Clips für die Audio-Ausrichtung und eine präzise gleichzeitige Vergabe von Timing-Markern an ein umfangreiches Set an Field-Recorder-Dateien.
  • Kostenloses Warp-Tool innerhalb des Projektfensters für subtile manuelle TimingKorrekturen an Audio-Event-Wellenformen.
  • Unterstützung von Netflix TTAL-Import und -Export für die Arbeit an Sprach-Dubbing Projekten für Netflix.
  • EdiCue v4-Support für das Laden von Text aus PDF-Drehbüchern und der direkten Speicherung der Cue-Daten in Nuendos Cycle-Markern.
  • Binauraler Mixdown im Renderer für Dolby Atmos, für immersives Sound-Mixing über Kopfhörer, mit der erforderlichen räumlichen Genauigkeit.
  • Headphones Match Plug-in zur Kompensierung und/oder Emulation des Frequenzbildes von 387 verschiedenen Modellen von mehr als 100 Herstellern.
  • Neues MIDI-Remote-System und API, welches in der Lage ist, automatisch MIDIGeräte zu mappen und die entsprechenden Controller für Nuendo nutzbar zu machen.
  • Sounddesign-Tools wie den Raiser, einen Limiter mit ultra-schnellen Attack-Zeiten ohne Kompromisse bei den Transienten oder der Transparenz; FX Modulator mit einem Arsenal an Effektmodulen und einen Envelope-Editor zur Erstellung Zeit-basierter Modulationen und Soundeffekte; zusätzliche Randomize-Parameter für den StepFilter; erweiterter ARA-2-Support, verbesserte Logical Editors und Input Transformer.
  • Musikalische Erweiterungen inklusive Scale Assistant in VariAudio, Create Chord Events aus Audio-Events, Verve Felt-Piano, Import von Tempo- und Signatur-Tracks, Multi-Auswahl und phasengerechtes AudioWarp-Editing, Lin One Dither.
  • Workflow- und Produktivitäts-Verbesserungen, inklusive eines neuen Dongle-freien Lizenzsystems, erweiterten Editier-Möglichkeiten, einem überarbeiteten ADR-Taker, der Möglichkeit Marker aus ausgewählten Events zu generieren, mehr Flexibilität beim Marker-Handling, zusätzliche Tastaturkurzbefehle, nativer Apple-Silicon-Support, UI und Performance-Verbesserungen, erweiterte Performance der Audio- und VideoEngine, Unterstützung von Dritthersteller-Lösungen.
  • … alles in allem über 50 neue Features und Verbesserungen..







 
rkdk
rkdk
Registriert
26.06.12
Beiträge
20.254
Punkte Reaktionen
11.970
Punkte
56.726
+++ ACHTUNG +++
Wer nur Musikproduktion macht, der braucht kein Nuendo! da reicht Cubase lässig aus.
Nuendo-Updates sind zum einen doppelt so teuer! und zum anderen seltener und kommen um einiges später als bei Cubase.
Nicht, dass sonst rumgejammert wird. Wollt es ja nur nochmal an dieser Stelle gesagt haben. :smil451c7211b9e19:
 
O
ollo123
Registriert
13.04.14
Beiträge
2.551
Punkte Reaktionen
1.329
Punkte
6.619
Nuendo ist halt Cubase plus diverse Möglichkeiten mehr für Postproduktion, Filmton usw... Für Musik ist dann eher Cubase gedacht aber das wird ja auch so vermittelt.
 
rkdk
rkdk
Registriert
26.06.12
Beiträge
20.254
Punkte Reaktionen
11.970
Punkte
56.726
aber das wird ja auch so vermittelt.
Nun, bei jedem neuen Nuendo Haupt-Release wie dieser hier, und auch bei etwaigen Crossgrade-Jahresdeals von Steinberg, kommen regelmäßig nachhaltig Fragen hierzu aus der Cubaser-Anwender-Ecke. Diese Leute denken halt, Nuendo wäre noch "besser" als Cubase für "ihre Sache", nur weil "teuerer" und "mehr drin" ist. Ein Trugschluss! da die allermeisten Musikschaffenden die allermeisten Nuendo-Features kaum bis überhaupt nicht benötigen. Hier hilft tatsächlich nur präventive soziale Aufklärung, auch um vor einem etwaigen bösen Erwachen zu warnen. Denn ein nachträgliches "Zurück" gibt es dann niemals mehr, die Cubase-Lizenz ist dann nämlich unwiderbringlich futsch.
 
Verney
Verney
Registriert
05.02.15
Beiträge
434
Punkte Reaktionen
257
Ort
Rahden
Punkte
1.357
Nun, bei jedem neuen Nuendo Haupt-Release wie dieser hier, und auch bei etwaigen Crossgrade-Jahresdeals von Steinberg, kommen regelmäßig nachhaltig Fragen hierzu aus der Cubaser-Anwender-Ecke. Diese Leute denken halt, Nuendo wäre noch "besser" als Cubase für "ihre Sache", nur weil "teuerer" und "mehr drin" ist. Ein Trugschluss! da die allermeisten Musikschaffenden die allermeisten Nuendo-Features kaum bis überhaupt nicht benötigen. Hier hilft tatsächlich nur präventive soziale Aufklärung, auch um vor einem etwaigen bösen Erwachen zu warnen. Denn ein nachträgliches "Zurück" gibt es dann niemals mehr, die Cubase-Lizenz ist dann nämlich unwiderbringlich futsch.

Danke für den Hinweis, auch im Namen der anderen Nutzer, die dadurch bares Geld sparen können!.

Ich hatte mir Nuendo zum Jahreswechsel 2020/2021 eigentlich geholt, weil ich mit Dolby Atmos experimentieren wollte, eben auch für Musik. Aber wenn die Dolby Atmos Features nun auch noch nach Cubase wandern... war´s rausgeschmissen Geld. Dazu habe ich auch noch 350 € für´s Crossgrade bezahlt, danach gab´s das dann für 200 €. Bei Wavelab noch mal dasselbe, erst gab´s für fast alle Programme bei Steinberg Sonderangebote, bloß für Wavelab nicht. Da dachte ich mir, beiß in den sauren Apfel und habe wieder Vollpreis bezahlt. Dann haben sie Wavelab auch wieder auf etwa die Hälfte runtergesetzt. Außerdem habe ich mir damit erst mal einige Mastering-Projekte abgeschossen, weil Wavelabs Mastersektion mit den Effektplugins nicht mit gespeichert wurde. Mann, ist das Speichern bei Wavelab kompliziert gemacht...

So langsam habe ich ´nen Hals. Von den Features , die das neue Nuendo-Update 12 gegenüber 11 anbietet, brauche ich definitiv NICHTS.

Dafür kostet es nicht nur Geld, sondern auch wieder ´ne menge Arbeit und Zeit, die ich lieber auf´s Musikmachen verwenden würde.

So bald kriegt Steinberg kein Geld mehr von mir.
 
rkdk
rkdk
Registriert
26.06.12
Beiträge
20.254
Punkte Reaktionen
11.970
Punkte
56.726
Aber wenn die Dolby Atmos Features nun auch noch nach Cubase wandern... war´s rausgeschmissen Geld.
Dennoch kann Nuendos Atmos System noch etwas mehr als das in Cubase. Der Unterschied liegt u.a. darin, dass in Cubase nur ein Dolby Bed Channel möglich ist, in Nuendo sind es 64 Beds usw. Das aber dürfte für die meisten Anwender jedoch wahrscheinlich ja eh nicht relevant sein. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Verney
Verney
Registriert
05.02.15
Beiträge
434
Punkte Reaktionen
257
Ort
Rahden
Punkte
1.357
Dennoch kann Nuendos Atmos System noch etwas mehr als das in Cubase. Der Unterschied liegt u.a. darin, dass in Cubase nur ein Dolby Bed Channel möglich ist, in Nuendo sind es 64 Beds usw. Das aber dürfte für die meisten Anwender jedoch wahrscheinlich ja eh nicht relevant sein. ;)
Für mich ist nun die Frage, was Nuendo 12 gegenüber Nuendo 11 verbessert. Da gibt es doch schon ein bisschen,was mich interessiert ... binaurale Mischung ... Automation samplegenau... das sind zumindest Schlagworte, die nicht ganz uninteressant klingen. Kann ich mir ja noch überlegen... Aber so richtig zwingend ist das alles nicht...
 
Verney
Verney
Registriert
05.02.15
Beiträge
434
Punkte Reaktionen
257
Ort
Rahden
Punkte
1.357
Ach ja, und Audiowarp direkt im Projektfenster habe ich mir auch schon immer gewünscht. Das kann den Workflow erheblich erleichtern.
 
akStudio
akStudio
Registriert
31.10.12
Beiträge
1.612
Punkte Reaktionen
1.387
Punkte
5.830
Inzwischen gibt es auch eine Trial- Version, die ganze 60 Tage lang funktioniert! Das sollte locker ausreichen, um sich mit den Features vertraut zu machen. Und um sich eine Meinung zu bilden, ob man es benötigt 😉
 

Ähnliche Themen

RECORDING-Redaktion
    • Interessant
  • Artikel
Antworten
3
Aufrufe
455
musikertimo
M
RECORDING-Redaktion
    • Danke
  • Artikel
Antworten
1
Aufrufe
956
Schludi
Schludi
RECORDING-Redaktion
Antworten
2
Aufrufe
774
akStudio
akStudio
RECORDING-Redaktion
    • Danke
  • Artikel
Antworten
1
Aufrufe
600
R-Kelly
R
RECORDING-Redaktion
    • Danke
  • Artikel
Antworten
2
Aufrufe
2K
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
 

Oft gelesene Themen

Oben