Information ausblenden

Steinberg entwickelt Hardware-Synthesizer!

Dieses Thema im Forum "Hardware- & Software-News" wurde erstellt von rkdk, 08.05.19.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. rkdk

    rkdk Themenersteller

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    41.221
    41221
    Steinberg entwickelt wohl gerade einen Hardware-Synthesizer auf Basis des Retrologue 2.

    [​IMG]


    Prinzipiell ist es ja eher ein guter angepaßter Controller mit VSTi-Innenleben - also hier die Entwicklung mal andersrum.

    Wenn man das mal weiter spinnt, also einen Groove Agent oder einen Halion 6 als Hardware-Gerät... oh ja, das fände ich definitiv durchaus lecker...

    Finde ich sehr spannend, mehr Infos:

    https://www.musictech.net/news/supe...g-km3vdvCYx4fH2RB_noePvozhe1ffqMC-N5Hw1LgxfWQ



    .
     
    Zuletzt bearbeitet: 08.05.19
    rkdk, 08.05.19
    #1
    Vast, dhinda und mwa bedanken sich.
  2. Vast

    Vast Tonmensch

    Registriert seit:
    22.05.15
    Punkte:
    1.752
    1752
    Gemäss der Aussagen von der Superbooth handelt es sich bei diesem Prototypen um eine Zusammenarbeit mit der Firma ELK Music OS ( https://www.mindmusiclabs.com/ )mit Yamaha Steinberg mit der Absicht VST Plugins als Hardware bedienen zu können "which makes it easy to port VSTs and Rack Extensions to standalone hardware". Es handelt sich im Hintergrund um dieselbe Technik die bereits andere DAW Produzenten einsetzen und weitere einsetzen möchten. Gut möglich das wir hier die Geburt eines neuen Standards sehen dessen Background ein stör-unanfälliges Echtzeit Betriebssystem ist. Das Gerät wird auf der Bühne nicht abstürzen.

    Der Steinberg Prototype Retrologue2 ist offenbar vor allem als erster Versuch zu betrachten die ELK Hardware für Yamaha/Steinberg zugänglich zu machen. Ob dieses Prototype Instrument genau so wie jetzt demonstriert den Massenmarkt erreichen wird darf wohl angezweifelt werden, aber die Herstellungskosten sollten sich dank des globalen Konzeptes mit ELK Betriebssystem sehr im Rahmen des bezahlbaren bewegen. Trotzdem wird von der Firma Thomann angegeben das man den Retrologue 2 bald vorbestellen könne (erstes Video unten, in der Textbeschreibung auf Youtube zu dem Video). Im Video selbst lässt der Entwickler durchblicken dass es sich hier wirklich nur um eine erste Version handelt die nur knapp zur Superbooth 19 fertig wurde.

    Da die interne Hardware stets dasselbe Betriebssystem ist, so ist mit dieser Vorarbeit des Prototypen bereits der Weg bekannt auch weitere VST Versionen wie den oben erwähnt vielleicht sogar den Halion oder Groove Agent als Hardware herauszugeben, oder noch universeller eine modularisierte Hardware die mehrere VST aufrufen kann, dann aber natürlich kein Instrumenten-spezifisches Aussehen mehr hat.

    Aus meiner Sicht hätte ich gerne einen USB oder Netzwerk- Zugang zum Computer und dort zum virtuellen VST Instrument zum Beispiel in Cubase. Als zusätzliches Feature für die Hardware hätte ich gerne neben MIDI CV -Eingänge/Ausgänge (Spannung gesteuert) um die Hardware von einem externen Gerät anfahren zu können

    Video der Firma Thomann


    weiterer Beitrag vom 15. Mai


    weitere aktuelle Beiträge von der Superbooth 2019




    Weitere ELK Infos: Siehe auch den Blog Beitrag auf der Seite von MindMusiclabs:
    https://www.mindmusiclabs.com/lets-go-superbooth-19/ "..making VST a standard for hardware.."

    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 18.05.19
    Vast, 17.05.19
    #2
    Gel Mitglieder 13896, rkdk, BaraMGB und eine weitere Person bedanken sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.