Information ausblenden

Stage-Hand / Eventtechniker - Erfahrungsaustausch

Dieses Thema im Forum "Live- & Bühnentechnik" wurde erstellt von Roxxx, 11.02.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Roxxx

    Roxxx Themenersteller

    Registriert seit:
    25.01.06
    Punkte:
    51
    51
    hi leute,

    ich habe vor ein paar wochen als stage-hand bei der wiener event technik begonnen.

    für mich bietet diese arbeit die perfekte möglichkeit, theorie in der praxis umzusetzen. besonders gut gefällt mir auch die abwechslung bei der arbeit als event-techniker.
    :rock:

    natürlich ist es ein sehr harter job, allein schon die stahlkappenschuhe, die meinen füßen etliche blasen beschert haben. oder 95kg bodenplatten für traversensteher, die man zu zweit herumzerren muss (der rücken dankts). :stampf:

    da ich erst sehr kurz dabei bin und schon einige "schauer-geschichten" gehört habe, dachte ich es lohnt sich mal mit gleichgesinnten erfahrungen auszutauschen.

    was habt ihr schon erlebt? wie kommt ihr an mehr aufträge heran? der weg zum eventtechniker - weiterbildung? etc....

    ich freue mich schon auf eure posts :respect:
     
  2. david2005

    david2005

    Registriert seit:
    08.12.05
    Punkte:
    271
    271
    Hi

    Ich bin auch manchmal bei Livesachen uunterwegs und ich kann dir nur sagen:
    Kauf dir neue Schuhe. Arbeitsschuhe dürfen keine Blasen erzeugen. DIe müssen gut sitzten. Ich kann meine den ganzen Tag tragen ohne Probleme mit den Füssen zubekommen.
    Naja und zuzweit 95 Kg schwere Platten zutragen wirst du bzw dein Rücken auch nicht mehr lange mitmachen.
    Außerdem ist es sehr schwer und unwahscheinlich von der Hand zum Techniker aufzusteigen.


    Mfg
    David
     
  3. Roxxx

    Roxxx Themenersteller

    Registriert seit:
    25.01.06
    Punkte:
    51
    51
    naja, ich denke das kommt auf jeden selber an, in wie weit man sich weiterbildet bzw. man eigene sachen auf die beine stellt.
    ich hab bereits gehört, dass in deutschland diese berufssparte bereits von 3 großen firmen komplett abgedeckt wird, und dass man deshalb kaum möglichkeiten hat, wenn man nicht ausgebildet ist. das hat mir ein arbeitskollege gesagt, der deshalb aus deutschland ausgezogen ist und in österreich jetzt fröhlich als eventtechniker arbeitet.
     
  4. coldplanet

    coldplanet

    Registriert seit:
    06.06.05
    Punkte:
    593
    593
    ist halt totaler quatsch.
    1. gibt es ein paar firmen mehr als 3 !!!!!häng noch mal ein paar nullen dran
    2. der einstieg is auch nicht schwer, vitamin b ist sehr nützlich
    3. vom hand zum techniker... man muss engagiert, zuverlässig und flexibel sein
    und ein gutes technisches verständnis mitbringen. so kommt man zu einer
    festeinstellung bzw. in ein freies berufsverhältnis (was besser bezahlt ist)
    allerdings ist eine ausbildung schon von vorteil. grössere firmen sortieren oft schon
    aus. allerdings muss man als hand ja auch wirklich nichts können. schwere sachen
    tragen ja, aber an ein pult kommst du als hand eher selten. wenn dus da nicht
    packst dann geh in eine kleinere firma mit einem weniger hohem spezialisierungs
    grad.
     
  5. odeon86

    odeon86

    Registriert seit:
    15.07.05
    Punkte:
    679
    679
    ja,

    es gibt schon ein paar mehr als drei grosse firmen.
    vor allen dingen gilt: je grösser die firma, desto weniger wirst du selber am pult stehen.
    du machst dann eher den babysitter am f.o.h.

    gruss
    holger
     
  6. Roxxx

    Roxxx Themenersteller

    Registriert seit:
    25.01.06
    Punkte:
    51
    51
    also bei der firma wo ich jetzt bin ist das echt super, freier dienstvertrag, weiterbildungskurse (gratis), sachen im lager austesten, etc.

    wie in jedem beruf muss man engagiert, zuverlässigt und flexibel sein um erfolg zu haben :D

    aber wenn man mit dem herzen dabei ist, dann ist kein weg zu schwierig :respect:
     
  7. Peppersmusic

    Peppersmusic

    Registriert seit:
    07.06.04
    Punkte:
    629
    629
    Also aus meiner aktiven Technikerzeit gabs Hands die rechts und links auseinanderhalten konnten und die denen man mit dem Finger zeigen mußte in welche Ecke das Zeug muß :)

    Karriere machst Du als Hand ausschließlich im Bereich der Organsation / Events aber auch das ist seeehr unwahrscheinlich! Hands sind Hilfsarbeiter - ok, es gibt auch richtig geile Typen (und Mädels übrigens) - die sind aber seeehr selten. Das A und O ist als Hand - alles machen was man Dir sagt - keine eigenmächtigen Aktionen - scheiss Job!

    Wenn Du technickinteressiert bist dann fang bei nem PA-Verleiher für schmales Geld an und arbeite Dich hoch. Das kann je nach Company ein paar Jahre dauern bis Du ans Pult darfst und das ist auch gut so. Wichtig ist immer einen coolen, technisch versierten Blick machen, keine Späße und sonstiges - die Jungs und Mädels in der Branche lassen sich von sowas einnehmen. Wenn Du ein zu sonniges Gemüt hast dann nimmt man Dich nicht ernst. Liegt vielleicht an der allgemein mangelhaften Schul- und sonstiger Ausbildung in der Szene. Zu früh ans Pult und Mist gebaut wirft Dich um Jahre zurück!

    95 kg!!!! Wahnsinniger! 4 Events und Du kannst Deine wahrscheinlich nicht vorhandene BUZ Versicherung in Anspruch nehmen. Immer schön drauf achten das Du fachgerecht "hebst". Mix aus aus den Beinen und Bücken! Gänzlich aus den Beinen heben ist übrigens überholt (Bruder ist Krankengymnast).
     
  8. BBlanco

    BBlanco

    Registriert seit:
    30.01.04
    Punkte:
    272
    272
    Wichtig ist, dass Du verlässlich bist und ranklotzt wie ein Stier, das alles bitte zu moderatem Preis. Dein Chef ist dein Gott und du unterlässt keine Gelegenheit, dir von seiner Weisheit berichten zu lassen und dir Schwanke aus seinem Super-Mischer-Leben anzuhören. Sei immer präsent.
    Ich hatte das zu Anfang immer so gemacht. Mir kam dann ein glücklicher Zufall über den Weg, ich war mit dem chef alleine und das Event drohte von einer Sekunde auf die andere zu platzen. Ich hab das rumgerissen und habe das nächste Event als verantwortlicher Techniker mitgemacht. Auf sowas kann (und soll) man jedoch nicht hoffen.
    Was mich stört: Vor ein paar Jahren noch musste man sich als fitter Techni jahrelang auf Konzerten, Shows und Eventen aller Art herumgetrieben haben, kannte nur Techniker und Freaks und war immer der Depp, der abbauen musste, während der Mischer schon soff. Heutzutage gibt es Ausbildungsgänge, in denen die 19 jährigen Schnösel genau das, was früher mit viel Erfahrung gelernt wurde einfach so erzählt bekommen und auswendig lernen. Das ist echt böse Konkurrenz! Wenn dus zu was bringen willst (glaub bitte nicht das du reich wirst) solltest du ganz einfach eine Ausbildung zur "Fachkraft für Veranstaltungstechnik" machen. Wenn du das dann ein paar Jahre gemacht hast, gibts an der BA Studiengänge zum "Dipl.Ing für Eventmanagement "(o.ä). Dann kannst du davon ausgehen, dass du irgendwann einmal ein GEREGELTES Einkommen und einen einigermassen NORMALEN Lebenswandel hast. So mit sozialen Kontakten ausserhalb der Eventszene und so...
    Lass dir gleich gesagt sein, dass das schon ein cooler Beruf ist, und auch selten langweilig ist, aber wenn du mal Familie haben willst, ein Haus bauen, sesshaft werden...du weisst was ich meine...dann bekommst du einige Probleme... Der grossteil der schönen Frauen steht einfach um 7.00 auf und geht um 8.00 zur Arbeit, hat am Wochenende frei und will feiern gehen. Du pennst dann bis um 11.00 (sie ist auf Arbeit) und gehst um 18.00(SIE hat gleich Feierabend) auf dein Event. Du kommst um 2.30 heim (Sie pennt!) Am Wochenende geht SIE auf eine Party zu IHREN Freunden... Du bist 2 Tage auf Produktion etwa 150 kilometer entfernt, ernährst dich von Pizza, Bier und Kippen, pennst im LKW(wenn überhaupt) und redest nur mir anderen Jungs. Alle Mädchen die du triffst, interessieren sich für..... den Leadsinger der Hauptband... und reden nur mit dir, weil sie hoffen, du bringst sie ins backstage... Musiker die nichts können gucken auf dich herab als wärst du ein Sklave...!
    Solche Tage wird es geben!
    Langer Rede kurzer Sinn: Jedes Schwert hat 2 Seiten. Coole Leute treffen, dicke Partys schmeissen, Freibier, es gibt schon einige gute Aspekte.

    Aber denk gut nach, bevor du dich für diesen Weg entscheidest...

    der Gruss
     
  9. odeon86

    odeon86

    Registriert seit:
    15.07.05
    Punkte:
    679
    679
    sehr treffend geschildert, bb!!!

    soziale kontakte verliert man sehr schnell in dem job.
    und auch später, man hat sich durchgebissen, gelernt, eingesteckt und ist tatsächlich zu einem halbwegs guten und halbwegs gebuchten mischer avanciert, da passiert folgendes:
    man ist auf einer mehrwöchigen tour durch das schöne europa, das telefon klingelt, dran ist die freundin, die etwas herumdruckst und schliesslich sagt:"es ist aus zwischen uns."
    bumm! da stehst du, du kannst nicht weg, du kannst nicht mit ihr reden, nix kannst du. ach ja, einen guten job hast du an dem abend natürlich auch noch abzuliefern, und die nächsten 10 abende. dann kommst du irgendwann nachhause, sie ist schon ausgezogen, und von einem freund erfährst du, dass sie jetzt mit deinem ehemaligen besten freund zusammen ist.

    soviel zum "echt coolen" mischerdasein.

    gruss
    holger
     
  10. Roxxx

    Roxxx Themenersteller

    Registriert seit:
    25.01.06
    Punkte:
    51
    51
    naja, organisation ist ja nicht so schlimm, hab ne handelsakademie abgeschlossen und denke auch so ein wirtschaftliches verständnis zu haben. die techniker kann man sich ja dann holen, jetzt bin ich ja an der quelle.

    die 95kg platte hab ich nicht allein geschleppt, eh zu zweit. und wie man hebt weiß ich aus der baubranche, wir haben ein über 30 jahre altes unternehmen, bei dem ich oft genug mit angepackt habe... man muss halt mehr mit dem kopf als mit den muskeln arbeiten, dann geht das schon :D

    vielleicht ist auch mein eigentliches post nicht richtig angekommen, denn ich hab eigentlich klare ziele und weiß, dass ich entsprechend etwas dafür tun muss, aber das ist ja in jedem job so!

    aber vielleicht hab ich auch nur "glück" gehabt mit der firma wo ich jetzt bin, denn die sind sehr wohl interessiert daran, dass man sich weiterbildet. sie machen gratis schulungen, haben eine lehrstelle, wo viele leute zum eventtechniker ausgebiltet werden, etc. es geht denen auch mehr um events wie messen, theater, firmenveranstaltungen, etc. weniger rockfestivals, bei denen man sich mal zwischendurch einen durchpfeift und dann wieder herumzerrt. aber das bestimmt letztendlich jeder für sich selber. wenn ich nur rumsitz, auf schlepp-arbeiten warte und darauf hoffe dass mich irgendwann jemand anruft und sagt, "mach mir den techniker", dann kann ich wohl lange warten. aber wenn ich beispielsweise firmen anspreche, denen eventtechnik anbiete, ich mir durchrechne was mich das kostet und ich es dann gewinnbringend verkaufen kann, dann brauch ich dazu nur mein eigenengagement, professionelles auftreten, ein paar gute techniker ;) und den mut auch mal rückschläge in kauf zu nehmen. oder wie habens die anderen veranstalter gemacht???

    wie auch immer, gerne würde ich zum eigentlichen aufruf kommen und erfahrungen austauschen, die sowohl amüsanten als auch lehrreichen inhalt haben. schwarzmalerei finde ich nicht so sinnvoll, da man nur für sich selber entscheiden kann, was einen gut tut und was nicht. wenn einige leute schlechte erfahrungen gemacht haben, dass sie beispielsweise nur mit besoffenen halbaffen beim rockfestival gearbeitet haben, dann ist das sicherlich eine interessante erfahrung, die man aber nicht für andere sondern nur für sich bewerten kann. denn die, die beispielsweise nicht links und rechts von einander unterscheiden können, werden wahrscheinlich auch nicht sehr viel dafür getan haben um dies zu können. aber auch das ist derren entscheidung und deshalb kann man nicht auf die allgemeinheit schließen.

    kennt hier eigentlich jemand die geschichte vom tellerwäscher?... :D
     
  11. Roxxx

    Roxxx Themenersteller

    Registriert seit:
    25.01.06
    Punkte:
    51
    51
    @odeon86

    na klar ist das scheiße, wenn die freundin auf so eine art und weise schluß macht. aber dann kann ich dir mit gewissheit sagen, dass da vorher schon was faul war. das kann auch passieren, wenn du in urlaub fährst oder sonst was. es ist nur für die freundin ein armutszeugnis, dass sie so eine gelegenheit nutzt.

    ich bin jetzt seit 7 jahren mit meiner frau zusammen, bin 24 jahre alt und hab sozusagen noch einiges vor mir. natürlich kann auch mir passieren, dass die beziehung in die brüche geht, aber das kann man mit richtiger kommunikation rechtzeitig erkennen. meine freundin hat gelernt damit umzugehen, dass ich plötzlich nicht um 7 zur arbeit fahre und um 19 uhr heim komme, sonder auch mal mitten in der nacht los muss, etc. und wenn es sie doch belastet, dann wird sie es mir sagen und ich kann mich immer noch entscheiden, bzw. kompromisse finden. abgesehen davon habe ich nicht vor, diesen job mein leben lang zu machen. ich betrachte das eher als durchgangsposten zu einem höheren ziel, welches ich mir selber gesetzt habe. das leben wird nie nach plan verlaufen! wenn man das kapiert, dann kann man sich auch immer an neue gegebenheiten anpassen. jeder ist bekanntlich seines eigenen glückes schmied.

    ich habe die erfahrung bisher gemacht, dass die techniker, die sich das alles selber beigebracht haben, weil sie eben ein großes interesse und engagement haben, das sind die techniker, die ständig zum einsatz kommen. die sae absolventen sind bei uns nicht gefragt, höchstens beim österreichischen rundfunk :D was sicher auch für einige reizvoll ist.

    ich weiß jedenfalls was ich will :music:
     
  12. csethje

    csethje

    Registriert seit:
    13.08.02
    Punkte:
    155
    155
    also mal ehrlich kinder,

    95 kilo sind ja nu wirklich nich sooo viel. das sind mal grob gerechnet 47,5 kilo pro mann und wenn ihr eure irgendwann mal angetraute über die schwelle schleppen wollt habt ihr ja wohl mehr als 47,5 kilo zu bewegen. sicherlich müßt ihr das im idealfall weniger oft machen als beim eventaufbau aber mit ein bisschen hebe-technik (wurde ja oben schon erörtert) sollte sowas auch ohne zwangsläufige rückenverletzungen ablaufen.

    und für wen das wirklich ein problem darstellt: wie wär es denn mal mit ein wenig sport???

    ach übrigens: ich weiß wovon ich rede! (eventtechnik-; umzugs- und verkehrstechnikveteran)
     
  13. odeon86

    odeon86

    Registriert seit:
    15.07.05
    Punkte:
    679
    679
    hey roxx,

    du hast eine positive haltung den dingen gegenüber. das ist sehr gut und sehr wichtig.
    mein beitrag zielte auch nicht dahin, dich zu entmutigen, sondern dir zu zeigen dass es auch wirklich hart werden kann. also nicht nur körperlich...

    was die sae absolventen, oder tonis die beim wdr gelernt haben, angeht:
    da hast du völlig recht. ist hier in nordrhein-westfalen genauso wie in österreich. aber nicht zu laut sagen, sonst bekommen wir ärger!! ;)

    gruss

    holger
     
  14. flexus

    flexus

    Registriert seit:
    27.10.05
    Punkte:
    178
    178
    @roxxx
    hey!
    komm auch aus wien und da ich bald die matura hinter mir habe wurde mich interressieren wie du zu deinem job gekommen bist. habe auch vor in diese richtung zu arbeiten und hoffe deshalb auf deine hilfe..
    danke im voraus!
    mfg flex
     
  15. Roxxx

    Roxxx Themenersteller

    Registriert seit:
    25.01.06
    Punkte:
    51
    51
    hey leute, freut mich endlich mal positives zu hören :respect:

    ich habe mir einfach auf www.otb.at alle eventtechnik firmen gesucht und durchtelefoniert. naja, eigentlich hab ich erstmal mit den kleineren gesprochen, da man da auch mit den chefs persönlich plaudern kann, und da hab ich sehr gute erfahrungen gemacht! sie haben gemerkt, dass ich interessiert bin und sich mit mir teilweise ne viertel stunde unterhalten. das fand ich echt cool! letztendlich hat mir einer dann die wiener event technik empfohlen (nähe schwechat) und dann hab ich angerufen, dem personalleiter (jochen) mein anliegen erläutert und es kam zum vorstellungsgespräch. nach kurzer zeit war von beiden seiten klar dass ich dabei bin und ich hab nochmal mit nachdruck um aufträge gebäten, da jänner und februar eher mager sind und nicht wirklich was los ist. was ich dann super fand, am selben abend bekam ich einen anruf mit 2 aufträgen. seitdem hab ich bisher immer einen guten eindruck hinterlassen und wurde auch schon mehrmals gelobt, zitat von martin, dem lagerchef "leute, es macht echt spaß mit euch zu arbeiten!".
    also ich fühle mich wohl dort! die bezahlung ist natürlich nicht die beste, letztendlich besteht momentan mein hauptjob aus schleppen ;) aber mir stehen alle türen offen... ich kann beispielsweise, wenn nicht zu viel los ist mir einzelne geräte zum ausprobieren aufbauen um eigene erfahrungen zu sammeln. ich kann bei seminaren gratis mitmachen und bekomme gegebenenfalls auch etwas schriftlich. ich kann später die prüfung zum eventtechniker ablegen. etc. etc. etc.
    es kommt nur aufs eigenengagement an!
    da ich halt schon 24 bin und verhältnismäßig schon zu den älteren zähle, habe ich den weg des selbständigen gewählt anstatt eine lehre. also das kommt auf dein alter an flexus, wozu du dich entscheiden möchtest, bzw. ob du miete und andere verpflichtungen hast. ich wohne halt mit freundin in einer wohnung und muss entsprechend schaun, dass wir immer schön alles bezahlen können. und mit 9,50 € brutto die stunde, muss man entsprechend mehr zeit aufwenden.

    was die ominösen bodenplatten anbelangt. alleine kann man das teil kaum in bewegung setzten. zu zweit geht das schon ganz gut, das blöde ist nur, wenn man eben aus den beinen hebt (und ein bischen rücken) dann läßt es sich oft nicht vermeiden sich das teil ans schienbein oder ans knie zu haun. aber da muss ich wahrscheinlich noch an meiner technik feilen :D mein rücken ist mir wichtiger als mal n blaues knie.

    übrigens wirds meistens erst hart wenn man nach hause kommt und sich ins bett legt. solange man auf den beinen ist, bekommt man die einzelnen blessuren kaum mit.

    @ csethje: :bigup:
     
  16. flexus

    flexus

    Registriert seit:
    27.10.05
    Punkte:
    178
    178
    Vielen dank für deine auskunft!
    mal schaun vielleicht hab ich ja glück und habe auch bald blaue knie ;)
    nochmal danke und viel spaß und erfolg beim arbeiten!
    mfg flex
     
  17. Roxxx

    Roxxx Themenersteller

    Registriert seit:
    25.01.06
    Punkte:
    51
    51
    @flexus
    gern, wenn ich sonst irgendwie helfen kann, gib bescheid. aber kannst mit allen leuten in der branche reden und nachfragen. hab nur positive erfahrungen gemacht in der hinsicht.
     
  18. blackout

    blackout Master of Desaster

    Registriert seit:
    08.03.06
    Punkte:
    1.506
    1506
    die wär dir glaub böse, wenn du das nicht allein schäffest... :D :D
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.