Sound und Aufnahme

Dieses Thema im Forum "Audio-Interfaces & Soundkarten" wurde erstellt von Thobo, 15.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Thobo

    Thobo Themenersteller

    Registriert seit:
    27.10.05
    Punkte:
    5
    5
    Hey...hab folgendes Problem....ich hatte bisher nur onBoard Sound (Avance Audio 97) und jetzt nachdem ich ein neues Mainboard drin habe ist es noch viel miserabler geworden (Xear 3D). Soll heissen, wenn das Mikrophon auch so nur sehr leise aufgenommen hat, geht es jetzt garnicht mehr. Kein Ton mehr bei der Aufnahme zu hören.

    Es muss also eine Soundkarte her - nicht zuletzt deswegen, weil beim neuen Mainboard die 5.1 Anschlüsse fehlen.
    ICh hab versucht, mich schlau zu machen, aber je mehr ich gelesen habe, umso verwirrter war ich. Die Tests die ich gefunden habe, waren alle schon älteren Datums

    Ich möchte also eine Soundkarte, mit der ich für möglichst wenig Geld, möglichst gute Aufnahmen kriege, ohne lästiges rauschen oder zu leisem Ergebnis. NAtürlich sollte auch Musik einigermaßen gut klingen.

    Ich hatte die Idee einer externen Karte, weil mir mal jemand gesagt hat, dass ein externer Mikro Anschluss die Aufanhemqualität verbessert, also das rauschen wegfällt.
    Ist es sinnvoll, über USB eine Soundkarte anzuschliessen oder ist eine Interne Karte besser geignet und was zum Teufel ist der Unterschied zwischen Firewire, PCIMIA usw?
    Ich dachte, eine interne Karte kommt in einen AGP Steckplatz.

    Worauf muss ich also achten beim Kauf und wo sollte ich die Finger weglassen?

    Gruss Thobo
     
  2. spacyfreak

    spacyfreak

    Registriert seit:
    04.08.05
    Punkte:
    2.725
    2725
    Für gelegentliche Aufnahmen reicht ein USB Interface. Mit TAscam US122 habe ich recht gute Erfahrungen gemacht. Stabil, und klingt gut. USB Teil.

    Für ernsthafte Arbeiten wo hohe Stabilität auch bei starker Auslastung des Rechners gewährleistet sein soll, würde ich eher zu einer RME PCI Lösung greifen. Die sind einfach superstabil und performant. Allerdings hat die RME DIGI PAD (199Eu) die ich habe keine Micro-Eingänge. Da kann man sich mit nem (günstigen) Microvorverstärker für 50-200Eu behelfen, oder nimmt ein einfaches Analogmischpult.

    Die Lösung mit RME und MIC Preamp ist relativ günstig, aber dauerhaft stressfrei.
     
  3. inode

    inode

    Registriert seit:
    28.12.02
    Punkte:
    2.992
    2992
    hats im treiber keinen 20db, mic,... irgendwas schalter?

    mit extern hat er wohl den mic preamp und nicht die soundkarte gemeint

    pci karten laufen meistens ein bisschen stressfreier.

    dort kommt die graphikkarte rein

    stellt sich noch die frage, brauchst du 5.1 analog oder digital?
     
  4. Thobo

    Thobo Themenersteller

    Registriert seit:
    27.10.05
    Punkte:
    5
    5
    Hmm...was ist der Unterschied bei digital? Ich hab leider keinen Schimmer von Soundkarten (noch nicht)

    ICh habe ein 5.1 Lautsprechersystem.

    Steht denn eine externe Soundkarte einer internen in irgendwas nach?
     
  5. Draiden

    Draiden

    Registriert seit:
    06.12.05
    Punkte:
    3.044
    3044
    ja isse...die verbindung von pci-steckplatz zur cpu, usw. is schneller als usb zu intern...das beste wär für dich denk ich ne pci-karte mit breakout-box...da is die verbindung schnell und die preamps sind in der box gut aufgehoben, da diese besser abgeschirmt is und auch die preamps mehr platz haben ;) stichwort delta 1010 von m-audio/midiman

    mfg drai
     
  6. eljaywe

    eljaywe

    Registriert seit:
    11.05.05
    Punkte:
    685
    685
    Hi Thobo,

    eine Karte mit (etwas besserem) MicPreamp (incl. 48V Phantomspeisung um damit auch Kondensator-Mics anschließen zu können) mit gleichzeitg genügend Ausgägnen für 5.1 gibt es nicht für wenig Geld - wobei ich bei wenig mal unter 100,- annehme.
    Ansonsten schau mal bei M-Audio, die haben in dem Preisbereich 24bit Karten, die nicht rauschen, einen ASIO-Treiber für komfrtableres Recording haben und zumindest Mic-Eingänge für dynamische Mikrofone. Eine billige Alternative wäre imo auch die Inca 28, 18bit, ASIO, dynam. Mics, 40,-, 6,3mm Klinkenanschlüsse.
    Wenn man später mit einem Kondensator bessere Mic-Aufnahmen machen will, kann man sich ja immer noch einen exteren MicPreamp zulegen.
    "Richtige" Preamps und genügend Ausgänge für 5.1 fängt so bei 250,- an (ESI 1010), weiß aber nicht ob die von der Software für 5.1 u.ä. ausgelegt ist.

    Gruß,
    Lars
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.