Information ausblenden

Song zum Thema "Gewalt gegen Kinder" Brauche objektive Hörer...

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von malt30, 07.10.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Andre77

    Andre77

    Registriert seit:
    24.11.07
    Punkte:
    875
    875
    Komisch, dass das Thema Kindesmißbrauch in der Musik irgendwelchen Dogmen unterliegt.

    Der Threadersteller wollte sicher seine eigenen Gefühle und nicht die Gefühle von irgendwelchen Usern hier in den Song unterbringen.

    Die Frage schien mir auch nicht so gestellt, dass er wissen wollte, wie ihr dieses Thema musikalisch umsetzen würdet, sondern wie er seinige jetzige Idee verbessern kann. Statt dessen kommen nur dumme Kommentare...aber wieder mal gesellschaftlich passend...lieber alles zu lange durchdacht, bevor man "falsch" handelt..und aber nichtsehend, dass das Nichtstun falsch ist.

    Wer es härter braucht, kann ja hier mal gucken auf der MySpace Seite von Berserker und sich Berserker - Das Schwein reinziehen.

    Aber scheißegal was die Anderen hier dazu sagen, ik finde es gut, dass Du die Intention hast und auch wirklich umsetzt. Vlt. kommen hier mal ein paar Songs dazu. Denn das Thema ist wichtig und sollte deshalb auch musikalisch immer aufgegriffen werden. Liebesschnulzen kann jeder Depp, aber zu dem Thema sagen se ja alle, dass es schwer ist.
     
    Andre77, 08.10.08
    #21
  2. noisefloor

    noisefloor

    Registriert seit:
    07.09.04
    Punkte:
    3.996
    3996
    @Andre:

    ich habs in irgendeinem anderen Thread schonmal gesagt: Musik soll Emotionen auslösen, die zum Thema passen.
    Würdest du einer Deathmetalband glauben, die im absolut brachialen Stil glauben, wenn sie von der großen Liebe singen? Ich fürchte nicht.
    Genausowenig glaubt man einem beschwingt fröhlichen Song, das er von unglaublichem Schmerz handelt. Beides erzeugt nicht die Stimmung, die gewollt ist.
    Das hat absolut nichts mit Dogmatik oder gesellschaftlich passend zu tun.

    finde ich persönlich eine Frechheit. Deine Meinung ist das nonplusultra und die der anderen ist dumm, weil sie nicht deiner entspricht? klingt für mich in etwa so dogmatisch wie das, was du anpangerst.

    und genau das ist das Problem, das hier viele haben (mich eingeschlossen): es klingt wie ne Liebesschnulze und behandelt ein unglaublich ernstes Thema, und das beisst sich nunmal und erzeugt beim Zuhöhrer eben nicht das, was es möchte.

    Wie ich schon sagte, verdammt hartes und schweres Thema, aber sowas will auch gut umgesetzt sien, damit es beim Höhrer ankommt und ihn zumindest gedanklich in irgendeine Richtung schubst. Einlullen soll sowas mit Sicherheit nicht!
     
    noisefloor, 08.10.08
    #22
  3. Souljacker

    Souljacker

    Registriert seit:
    11.02.04
    Punkte:
    2.311
    2311
    Jedes Thema das musikalisch aufgegriffen wird unterliegt Dogmen.

    Lieder leben davon, dass sich der Hörer in dem Interpreten wiedererkennen kann. Das Thema ist nunmal ernsthaft und emotionsbeladen. Das Lied versucht bestimmte Gefühle im Hörer zu wecken und schafft dies (bei mir) leider nicht. Also ist es durchaus legitim eigene Gefühle in die Songs anderer Leute zu projezieren...soweit mich nicht alles täuscht ist das auch die Grundlage auf der die Idee des Feedback-gebens aufbaut.

    ...und jemand der zu diesen "dummen Kommentaren" einen dummen Kommentar abgibt.

    Da gebe ich dir Recht. Jeder Vollidiot kann Liebesschnulzen singen...deswegen tu ich das ja auch die ganze Zeit. Das bedeutet im Umkehrschluss aber nicht, dass jeder Lieder über Kindesmisshandlung schreiben sollte. So ein Thema muss gut durchdacht werden, solche Lieder benötigen eine wohlbedachte Herangehensweise. Natürlich ehrt es malt, dass er sich so eines heiklen Themas annimmt. Das bedeutet aber nicht, dass man die Ausführung sofort gut finden muss.
    Das Ziel hat der Song auf jeden Fall schonmal erreicht. Wir reden über das Thema "Gewalt gegen Kinder".
     
    Souljacker, 08.10.08
    #23
  4. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.196
    19196
    Also, gute Liebeslieder sind wahrscheinlich genauso schwer zu schreiben, wie ein gutes Lied über Kindesmissbrauch.

    Wenn hier einer dann sone schlecht gemachte Schnulze reinstellt, wird die genauso kritisiert werden wie das schlecht gemachte Lied über Missbrauch hier.

    Also, wo ist das Problem? Hier wird das Produkt bewertet. Und wenn die Leute der Meinung sind, das Topic kommt in der Form nicht rüber, dann ist es nunmal so.
    Es macht die Musik an sich nicht besser, nur weil dir das Topic wichtig ist.

    Dogmatisch wäre es übrigens, sich jegliche Kritik an dem Song zu verbieten, nur weil das Thema so "toll" ist.
     
    Kuno, 08.10.08
    #24
  5. -dq-

    -dq-

    Registriert seit:
    11.03.06
    Punkte:
    3.298
    3298
    not my cup of tea - ist mir zu weich gespült. melodie und harmonie funktionieren, sagen mir aber nicht zu.

    zu den lyrics/vocals äußere ich mich nicht.

    mix ist solide, lediglich die gitarre ist mir zu dünn - bzw. gefällt mir der klang nicht sonderlich :-/
     
    -dq-, 08.10.08
    #25
  6. McMarkes

    McMarkes

    Registriert seit:
    04.01.08
    Punkte:
    133
    133
    @ McCoy: Da lies Dir noch mal Deinen ersten Beitrag oben durch und dann überlegste nochmal, wat de da als letztes geschrieben hast.
     
    McMarkes, 08.10.08
    #26
  7. malt30

    malt30 Themenersteller

    Registriert seit:
    09.03.08
    Punkte:
    8.158
    8158
    @alle

    Danke für das viele feedback, auch wenn´s kräftig auf die Schnauze gab. Musik war für mich auch immer nur ein Hobby, weder Tyrant noch ich sind Profimusiker, noch Toningenieure, halt homerecording. Notfalls kann ichs also auch mal mit Töpfern versuchen.

    Trotzdem hätte ich mich auch über handgreifliches gefreut, was mir auf Basis dessen, was nun mal da ist weiterhilft. Andre77 hat das schon richtig erkannt. Danke auch an McCoy und dq, damit kann ich auch was anfangen, selbst wenn aus der allgemeinen Sicht das Thema verfehlt ist.

    Kommentare wie "einfach nur schlecht" (song, mix, einfach alles?) ohne Begründung oder Erklärung helfen dagegen wenig, sieht man auch bei HR.de im feedback eher selten.

    malt
     
    malt30, 08.10.08
    #27
  8. McCoy

    McCoy

    Registriert seit:
    15.04.07
    Punkte:
    2.438
    2438

    Solche Antworten die mit vielen Worten nichts wirklich Effektives und Konstruktives mitteilen und daher eher so nützlich wie ein Fußpilz sind, wird es genau wie in der Politik immer und überall geben.
    Davon sollte man sich einfach nicht so sehr beeindrucken lassen. ;)



    Gruß


    Jörg
     
    McCoy, 09.10.08
    #28
  9. malt30

    malt30 Themenersteller

    Registriert seit:
    09.03.08
    Punkte:
    8.158
    8158
    @McCoy

    Irgendwo verstehe ich das ja. Wenn ich das Ganze schon aus emotionalen Gründen für schlecht befinde, oder halt Thema verfehlt, erübrigt es sich, sich mit Details auseinanderzusetzen.

    Erschreckender finde ich letztlich die Quintessenz dieses Threads: wenn du es nicht optimal machst, dann lass es lieber ganz. Optimal machen kannst du das aber nicht, auch das zeigt der thread. Mit Sicherheit „besser“ aber auch beispielsweise als deathmetal-Umsetzung würde man auf´s Maul bekommen, da bin ich mir jetzt sicher.
    Besonders erschreckend: positivere und – für mich - hilfreichere Kommentare hab ich per PM und als email bekommen. Angst im thread abgekanzelt zu werden? Ist das Thema so ein Tabu? Ist das nicht das Problem?

    „geh doch zum Nachbarn und hänge ihm Wanzen in Keller“ ist für mich definitiv schlimmer als die „schlecht gemachte Schnulze“ die wir da in den kleinen Rahmen des HR-Forums gestellt haben.

    Es mag schon sein, daß der Ansatz, das Ganze als ruhigeres, eher trauriges Liedchen anzugehen falsch ist, in unserer Interpretation falsche oder gar keine Emotionen geweckt werden und es mag sein, daß es auch noch schlecht gemacht ist und beschissen klingt. Wir sind nun mal keine Profis und deshalb haben wir es ja gepostet. Die Kritik muß ich nun verarbeiten und das ist schon ok. Zusätzlich habe ich aber das Gefühl, ich muß mich für unseren post entschuldigen.

    Vielleicht hört man ja in nächster Zeit bessere Interpretationen zu diesem Thema. Dann hätten sich meine roten Backen doch noch gelohnt.

    Grüße
    malt
     
    malt30, 09.10.08
    #29
  10. noisefloor

    noisefloor

    Registriert seit:
    07.09.04
    Punkte:
    3.996
    3996
    hmm, da möchte ich mal einharken:

    Dieses "Wenn du es nicht optimal machst, lass es lieber ganz" soll hier wirklich nicht rüber kommen, denn ES GIBT KEINEN OPTIMALEN SONG!
    Wichtiger ist einfach: bekomme ich das Thema transportiert?
    Hier solltest du ansetzen und dran arbeiten.
    Klar, mach bloß weiter, denn im allgemeinen finde ich es schon super, das hier auch mal wieder schwere Themen verarbeitet werden.
    Das Feedbackforum ist doch genau dafür da. Ich stelle etwas rein und schaue, ob mein Song das erreicht, was er soll. Wenn er das nicht tut, nochmal ran.
    Das ist nichts schlimmes und hat nix mit versagen zu tun, sondern einfach damit, sich vielleicht auf ein höheres Level zu hiefen, in dem man einfach mal Meinungen bekommt, die nicht aus dem, recht unobjektiven, Bekanntenkreis stammen.
    Also setzt euch nochmal ran und versucht mehr rauszuholen aus dem Ding.

    - Arrangement etwas straffen und geziehlter auf den Punkt kommen.
    - Mehr Emotionen in die Vocals legen, auch bei nachdenklichem Ansatz
    - Überlegen, ob man nicht einfach mal ne Version in deutsch macht, rein zum vergleich

    Am Ball bleiben und nicht aufstecken, auch wenn die Kritiken hart ausfallen.
    So verbessert man sich und liefert vielleicht am Ende ein Produkt ab, das hier einschlägt wie eine Bombe.
    Das interesse am Thema da ist, siehst du ja an der gewaltigen Menge Feedback.

    nein, ist sie nicht, sie kam nur nicht an ^^.
    Und daran lässt sich arbeiten, also nicht Kopf in den Sand stecken, sondern auf und neu ans Werk!
     
    noisefloor, 09.10.08
    #30
  11. McMarkes

    McMarkes

    Registriert seit:
    04.01.08
    Punkte:
    133
    133
    Ich kann mich auch an den ein oder anderen erinnern, der hier richtig einstecken musste und ein paar Monate später mit Lob überschüttet wurde.

    Ich hab den Eindruck, dass viele auch einfach nur der Text abgeschreckt hat. Vielleicht nächstes Mal ein einfacheres Thema wählen.

    Oder jetzt erst recht! Das wäre die andere Möglichkeit.

    Frohes weiteres Schaffen,
    Markus
     
    McMarkes, 09.10.08
    #31
  12. szs

    szs

    Registriert seit:
    01.10.05
    Punkte:
    582
    582
    Moin!
    Jetzt muss ich doch noch was los werden... Eigentlich off topic, da ich den Song gar nicht angehört habe und nur etwas allgemeines proklamieren will:

    @malt30:
    Musik ist dazu da gemacht zu werden. Gut gefunden werden ist viel weiter unten auf der Liste! Wenn Du das Thema behandeln wolltest, dann "Hut ab", dass Du es getan hat. Für mich als Vater von zwei Kindern ist das eine Sache, die ich nicht mal eben Samstag nachmittag machen würde und ich denke, Dich hat es auch Zeit und Kraft gekostet. Warum Du das machen wolltest und warum dieser Song so dabei herausgekommen ist, ist allerhöchstens für Dich selbst interessant. Dabei lernt man eine ganze Menge über sich selbst, finde ich auf jeden Fall immer wieder.
    Also Fazit: Mach das so wie Du es für richtig hältst! Und: es ist ja auch nicht die letzte Nummer, die Du der Welt hinterlässt... In ein paar Monaten mit anderen Augen und Ohren wird da vielleicht was ganz anderes draus. Das ist je das spannende.
    Natürlich ist es naheliegend, einen Song, der einem am Herzen liegt dem Feedback hier im Forum auszusetzen und ich finde es VORBILDLICH wie Du mit der Kritik umgehst. Gerade weil sie auf ganz unterschiedlichen Ebenen formuliert wurde, musikalisch, emotional, ethisch, you name it.
    Man muss sich auch immer bewusst machen, dass die Kritik sich am Niveau des Songs orientiert. Den Newbie, der hier mit einer verrauschten Aufnahme ankommt, schickt man zum Mikrokauf, wenn man vor lauter Gitarren keinen Gesang hört erklärt man ihm (nicht mehr ganz so Newbie vielleicht) Mixing und irgendwann fängt dann, viel weiter oben auf der Leiter, die Kritik am Songwriting, den transportierten Emotionen, der Aussprache, was auch immer an... Das ist gut so und sollte uns nicht ermutigen.

    Schönen Gruß und weitermachen!

    Ste 8)
     
    szs, 09.10.08
    #32
  13. malt30

    malt30 Themenersteller

    Registriert seit:
    09.03.08
    Punkte:
    8.158
    8158
    @noisefloor
    Danke, dieser Kommentar ist eher von der Sorte, die weiterhilft. Obwohl ich auch aus den etwas emotionaleren Kommentaren schon das für mich Wichtige rauslesen konnte. Mir ist mittlerweile auch klar, warum ich in der Interpretation etwas anderes sehe als die meisten hier. Mal sehen, vielleicht gelingt es, auch das zu transportieren.

    Die Englisch-Deutsch Diskussion wäre mal einen eigenen thread wert. Ich hab mich hier aus guten Gründen nicht darauf eingelassen, obwohl es viel dazu zu sagen gäbe.
    Ich glaube Tyrant ist Franke. Vielleicht mal eine fränkische Version? Na, i glaub ned.

    @McMarkes
    ja vielleicht hat der Text abgeschreckt, vielleicht sind auch deshalb viele hochgegangen wie Zäpfchen. Wenn man da die Latte hochlegt, zeigt man ja, daß einem das Thema sehr wichtig ist. Aber das ist ja auch gut so. Nächstes mal ein anderes Thema? Gerne, aber erst wenn ich damit durch bin. Alles andere wäre feige.

    @sze
    schön formuliert. Manchmal st es schon schwierig, auf emotionale Kommentare nicht auch emotional zu reagieren. Musiker über Musiker oder Musik können ziemlich eklig sein, das hab ich in meiner Live-zeit schon gelernt. Schade ist aber, daß ich ein paar PM´s bekommen habe und dort lesen musste, daß einige aufgrund arroganter oder beleidigender Kommentare keine Songs mehr im Feedback posten. Das sollte nicht der Sinn des "Feedbacks" sein, führt das irgendwie ad absurdum. Jeder steckt Arbeit und Emotionen in das, was er postet, manch ein "Hörer" sollte überlegen, wie er selbst behandelt werden will, wenn er was postet. Wäre auch mal ein Songthema...
    By the way: das muß ENTmutigen heißen, am Ende, mein ich. Freud läst grüßen.

    Ok, ich kanns manchmal auch nicht lassen:
    Jungs, ich muß weg, Nachbarn bespitzeln :)

    Grüße
    malt
     
    malt30, 10.10.08
    #33
  14. GordonOverkill

    GordonOverkill

    Registriert seit:
    06.01.08
    Punkte:
    413
    413
    Vorweg: Ich find den Song nicht besonders gut und den Text superplatt. Das hat irgendjemand schon ganz gut beschrieben, indem er das lyrische Ich mit seinem erhobenen Zeigefinger beschrieben hat. Außerdem erscheinen mir die Kinder in dem Song völlig Gesichts- und Identitätslos... in meinen Augen ist es also sehr viel mehr ein Song über Vergewaltiger und Mörder, als dass es ein Song über Kinder ist... ich hätte das Pferd da wohl anders aufgezäumt.
    Noch wesentlich mehr kackt mich in diesem Thread aber das Kluggescheiße von ein paar selbsternannten Alleswissern an, die sich anmaßen zu bestimmen, welche Musikrichtung für welche Themen angemessen ist und welche nicht. Was für ein blödes Pappnasengelaber... auch wenn euch das vielleicht nicht passt: Meine Oma kriegt bei deutschen Schlagern 'ne Gänsehaut und ich hab schon Leute gesehen, die bei Death Metal Songs Pipi in den Augen hatten, weil die Musik sie so berührt hat. Aber diese Leute würden von besagten Personen wahrscheinlich schlicht zu hören bekommen, dass sie schlechte und niveauarme Musikhörer seien *Augen roll*
    Im Ernst, mit der Einstellung, die so mancher hier an den Tag legt, würde es an ein Wunder grenzen, wenn dieser jemand mal einen wirklich spannenden, interessanten und/oder überraschenden Song schreiben sollte.
     
    GordonOverkill, 16.10.08
    #34
  15. GordonOverkill

    GordonOverkill

    Registriert seit:
    06.01.08
    Punkte:
    413
    413
    Wenn jemand bei dem Text die Latte hochlegt, dann ist er schlicht und ergreifend ein krankes Schwein ;-)
     
    GordonOverkill, 16.10.08
    #35
  16. GordonOverkill

    GordonOverkill

    Registriert seit:
    06.01.08
    Punkte:
    413
    413
    Naja, betrachte man das Ganze doch mal etwas objektiver. Hier kriegt man Feedback von Musikern; das sollte man nicht aus dem Auge verlieren. Ich für meinen Teil würde zumindest im Leben nicht behaupten, dass ich versuche, Musik für Musiker zu machen. Ich schreib meine Songs für Musikfans und insbesondere für einen bestimmten Musikfan, nämlich für mich selbst. Wenn ich mich selbst mit einem Song überzeugen kann, ist es mir mehr oder weniger einerlei, ob Gitarrist X oder Sängerin Y das anders sehen. Und wenn X oder Y dann Arroganz und Überheblichkeit zu den rhetorischen Waffen ihrer Wahl erklären, dann hat man immer noch die Möglichkeit, sie entweder zu ignorieren (gibt es hier nicht sogar eine Funktion dafür?) oder kreativ zu sein und ihnen ein paar Sprüche zurück zu drücken.
    Ich kann für mich als disputfreudigen Menschen sprechen, wenn ich sage, dass ich mich oftmals sogar ein bisschen darüber freue, wenn eine Dumpfbacke mit den Säbeln rasselt.
     
    GordonOverkill, 16.10.08
    #36
  17. GordonOverkill

    GordonOverkill

    Registriert seit:
    06.01.08
    Punkte:
    413
    413
    Args, jetzt läuft der Song bei mir bestimmt schon 'ne halbe Stunde auf Dauerrotation und fängt so langsam echt an zu nerven!
     
    GordonOverkill, 16.10.08
    #37
  18. Instrumentenfreak

    Instrumentenfreak

    Registriert seit:
    16.07.07
    Punkte:
    14.200
    14200
    gordon+3^^
     
    Instrumentenfreak, 16.10.08
    #38
  19. malt30

    malt30 Themenersteller

    Registriert seit:
    09.03.08
    Punkte:
    8.158
    8158
    Hi Gordon,

    danke für deinen umfassenden Beitrag. So richtig klar ist mir die Quintessenz allerdings nicht aus dem Ganzen, gegen was und wen du da schießt.
    Der Song war eigentlich gedacht an uns alle, auf das wir mit etwas offeneren Augen durchs Leben gehen. Also nicht aus der Sicht der Kinder und nicht aus der Sicht der "Verbrecher". Daran ist das auch gescheitert, weil es für diese Sichtweise wohl keine passenden Emotionen gibt die man transportieren könnte (Wut, Haß etc. ist da ja alles eigentlich falsch, Frage ist ja: wie kann es sein, daß das alles passiert und keiner bekommt es mit). Und selbst wenn es was Passendes gäbe, hätten wir zumindest den Ton also nicht getroffen. Die Bilder die ich bei dem Song im Kopf hatte, hat keiner gesehen.

    Wäre das Thema ein anderes gewesen, hätte man sich in diesem thread vielleicht mehr mit den handwerklichen Gründen befasst, warum der Song eben "nicht besonders gut" ist (Arrangement, Sound, Mix etc.). Dazu findest du hier sehr wenig, obwohl genau das das ist, wo man hier ganz gute Kommentare bekommen kann.
    "Platt" finde ich den Text gar nicht (da gäbe es andere Beispiele, sowohl hier als auch im Radio), allerdings wahrscheinlich nicht klar und eindeutig genug, sonst hätte es nicht so viele unterschiedliche Sichtweisen gegeben. Das meinte ich auch mit "Latte hochlegen". So ein Text wird wesentlich kritischer betrachtet als einer zu einem anderen Thema.

    Das mit den Musikern ist mir schon klar. Aber das vernichtende Urteil war eindeutig. Zur Strafe hab ich mein Kopforchester komplett auf Urlaub geschickt.

    Das mit der Dauerrotation tut mir leid. Wenn du das nicht ausbekommst, einfach Lautstärke auf null....

    grüße
    malt
     
    malt30, 16.10.08
    #39
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.