Information ausblenden

Softwarepiraterie

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von NULL, 09.10.02.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hi,
    kleines Thema großes Problem. Ich denke viele hier, dazu gehöre auch ich, haben auf ihrem PC teils Programme und Plugins, die nicht legal erworben wurden. Hier sind jedoch Leute im Forum, die anscheinend bei den Herstellerfirmen (Steinberg etc.) tätig sind. Könnte das bei etwaigen Problemen mit Personen dazu führen, diese zu verpfeifen? Z.B. Popsta du bist doch bei Steinberg tätig? Du kannst ja durch die Homepage die Leute auch zurückverfolgen (bis zu einem gewissen Grad auf jeden Fall)....

    ciao
     
    NULL, 09.10.02
    #1
  2. Weissmann

    Weissmann

    Registriert seit:
    16.07.02
    Punkte:
    38
    38
    Hallo Gast ;-), ich würde damit nicht prahlen, aber auch nicht zuviele Gedanken darüber machen. Glaubst Du, die Leute bei Steinberg etc. machen das anders?
     
    Weissmann, 09.10.02
    #2
  3. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    ;-) Nee prahlen wollte ich damit bestimmt nicht..... Ich möchte halt nur nicht, dass mich irgendwann jemand aus Abneigung anzeigt.....
     
    NULL, 09.10.02
    #3
  4. RandomRecords

    RandomRecords

    Registriert seit:
    08.08.02
    Punkte:
    5.071
    5071
    Möchte den Thread nutzen um mal eine Diskussion zu dem Thema anzufangen, bin nämlich der Auffassung, das man eine Software ruhig mal ordentlich testen können sollte, bevor man dafür viel Geld ausgibt. Und zwar mit dem eigenen System. Wenn ich einen Verstärker anspielen will, dann nehme ich meine Gitarre mit in den Laden und kann das da machen.
    Bei Software geht das nicht. Wenn man 500,- € für Cubase in den Sand setzt, um dann herauszufinden das man eigentlich Fruity Loops braucht, ist das sehr ärgerlich. Besonders für einen Studenten/Schüler der für solche Ausgaben erst mal ein halbes Jahr sparen muß. Allerdings bin ich der Auffassung, wenn man erst mal richtig mit dem Programm arbeitet, dann sollte man es auch kaufen.
    Wie seht Ihr das?
     
    RandomRecords, 09.10.02
    #4
  5. Stimpf

    Stimpf

    Registriert seit:
    05.05.02
    Punkte:
    233
    233
    Ich bin 100%ig deiner Meinung. Die Demoversionen die herausgegeben werden, sind meist nutzlos, weil sie die wirklich interessanten, außergewöhnlichen Features nicht enthalten. Aber genau diese besonderen muss ich doch durchtesten, um zu entscheiden of die software 1000 EUR wert ist weil sie den Unterschied zu anderen Programmen ausmachen. Den Mixer zu testen bringt nicht viel. Der hat noch bei jedem Programm funktioniert.
    Wenn man ein Produkt dann durchgecheckt hat, kann man es entweder runterwerfen oder es kaufen!

    @Gast: Deine id wird übrigens auch erfasst, wenn du dich nicht registriet hast (glaube mich zumindest daran erinnern zu können, dass das so ist)
     
    Stimpf, 09.10.02
    #5
  6. Jeff

    Jeff Außensaiter

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    7.803
    7803
    Hi,

    dem kann auch ich nur zustimmen. Als ich das Geld für Cubase zusammen hatte, habe ich gar nicht gezögert, mir das Programm zu kaufen. Aber ich habe vorher auch getestet. Mit der Demo konnte ich nichts anfangen, da man dort nicht speichern konnte - so kann man wirklich nicht gerade viel über die Möglichkeiten herausfinden.
    Ich denke, es ist ähnlich wie mit Musik-CD's. Klar kann man sich alles brennen, aber wenn ich ein wirklicher Fan bin, dann möchte ich auch das Booklet haben, und das Gefühl, das Original zu haben, so wie der Musiker es geschaffen hat.
    Wer ernsthaft Musik machen will, der kauft sich auch die Programme.
    Es dauert eben, bis man die 700 Euro für Cubase SX zusammen hat.

    mfg
    Jeff

    [ Geändert von Jeff am 09.10.2002 17:51 ]
     
    Jeff, 09.10.02
    #6
  7. Iwen

    Iwen

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    381
    381
    Ich schließe mich vollkommen Jeff an, das Beispiel mit den Audio CDs ist genau richtig. Wenn man hinter dem Produkt steht, will man es auch "richtig" haben.
     
    Iwen, 09.10.02
    #7
  8. ftraxx

    ftraxx

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    819
    819
    hallo zusammen ,

    Ich stimme dem vorher gesagten zu hundert Prozent zu. Ich habe mich immer geärgert wenn ich mal für zig Mark oder Euro die Keys gekauft habe, weil da vorne so viel Interessantes auf dem Deckblatt stand und im Heft selbst nur ca.5 Seiten davon waren. Der Rest hat mich nicht interessiert und auch nicht weitergebracht. Das gleiche Prinzip gilt bei der Software. Ausgiebig Testen sollte und muss erlaubt sein, denn keine Firma kann sich heutzutage unzufriedene Kunden leisten. So isses doch nunmal :)

    Ich nehm mir das Recht raus, ne Zeitschrift mal im Laden durchzublättern um zu entscheiden ob mir der Inhalt xxx Euro wert ist, genauso hat jeder das Recht nach dem Testen der Software zu entscheiden ob ihm das xxxx Euro wert ist. Von dem Herstellersupport und den Updates mal abgesehen.

    Ich denke mal mit Grausen an die PC-Logic-User, die werden doch von Emagic völlig verarscht. Da hat man mal einige hundert Euro für den Kram hingeblättert und jetzt kann man ihn fast wegschmeissen. Oder wer sich das gleich gekauft hat weil xyz hat gesagt das wäre das Beste was es gibt, und sich dann ärgert weil man vielleicht mit einem anderen Programm viel besser zurechtgekommen wäre. Wohl dem der das Programm "testweise" Einsatz hatte.

    Und an die lieben Softwarefirmen sei gesagt. Ihr wollt doch eure Sachen auch an den Mann/die Frau bringen. Dann stellt doch nicht immer diese sinnlosen Demoversionen ins Netz, die nur 10% von dem erlauben was möglich ist. Wie soll man sich denn da positiv dafür entscheiden ,wenn noch nicht mal das Speichern und die einfachsten Dinge funktionieren. Da kann ich mir auch ein Schild malen mit "VST" oder "LOGIC" oder "FM7" drauf, das dann angucken und wieder wegschmeissen. Hat den gleichen Effekt ;-)

    viele Grüsse

    Ftraxx
     
    ftraxx, 09.10.02
    #8
  9. popsta

    popsta Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    hi zusammen!

    erstmal @ gast, weil die frage ja an mich gestellt wurde:
    du bist doch bei Steinberg tätig?
    hm? wie kommst du darauf? ne, ich heb nen onlineshop und biete steingerg produkte an, aber arbeiten tu ich nicht für die oder irgend eine andere firma!
    Hier sind jedoch Leute im Forum, die anscheinend bei den Herstellerfirmen (Steinberg etc.) tätig sind.
    ich weiss es nicht, aber ausschließen würde ich es nicht! homerecording.de ist nunmal die no1 adresse ;-) und diverse firmen werden sich bestimmt dafür interessieren, was hier so läuft!
    Könnte das bei etwaigen Problemen mit Personen dazu führen, diese zu verpfeifen?
    aufgrund mehreren persönlichen gesprächen ist hier schon ganz klar geworden, das homerecording.de keine raubkopierer seite ist! das forum wird ja löblicher weise dazu genutzt, sich meinungen und vorschläge von anderen usern zu holen, WEIL eine <b>kaufempfehlung</b> verlangt wird!
    deswegen unterstütze ich dieses forum auch so gut ich eben kann!!!
    wer nach raubkopien oder ähnlichen kriminellen sache fragt, fliegt hier raus!
    der fall ist aber noch nicht aufgetreten.
    ------
    @ allen anderen
    mir ist vor einiger zeit eine softwarefirma eingefallen, dessen philosophie ich persönlich sehr lobenswert fand, nämlich ohmforce.com
    die stellen ein demo zur verfügung, das ca. 40 std uneingeschränkt läuft.
    danach fängt es an zu rauschen.
    die zweite variante ist eine nicht komerzielle vollversion, kostet 9,95$
    die dritte ist die komerzielle variante, die für 199$ von der nicht komerziellen version upgedatet werden kann. d.h. in dem moment, wo ein softwareanwender profit mit der software erzielt, wird er zur kasse gebeten.

    steinberg hat z.b. auch mehrere versionen von cubase im program:
    cubasis go, cubasis4, cubase lx und cubase sx
    anfänger können mit der kleinsten version anfängen, und bei interesse updaten. selbst die go version ist schon brauchbar! cubasis4 ist fast wie vst, sl ist für die , die professionelle features von sx nicht brauchen, aber auf die grundfunktionen des großen bruders nicht verzichten wollen.

    magix bietet software zum hammer preis an, die für einsteiger ausreichen.

    emagic bietet wie steingerg mehrere versionen an!

    ...

    ich kann euch nur den gutgemeinten ratschlag mit auf den weg geben:
    <b>kauft software! </b>
    ihr tut euch keinen gefallen damit, indem ihr cracks und raubkopien verwendet! software muss entwickelt werden, und das kostet verdammt viel geld. dieses geld wird aber logischer weise in die weiterentwicklung und verbesserung der software gesteckt, hilft euch also auch wieder beim nächsten update!
    fangt besser mit kleinen versionen an, es muss nicht gleich die größte version sein! es wird euch da was vorgegaukelt, das ihr direkt das beste haben müsst, das stimmt nicht!!! wer z.b. sx perfekt bedienen will, (um auch alle features nutzen zu können) braucht ca. 2-4 jahre dazu.
    cubasis4 reicht also für das erste jahr voll aus! wenn ihr dann meint, das ihr mehr features benötigt, dann datet auf die nächst höhere version ab! so sind auch die kosten sehr überschaubar!

    ups, ich denke da als händler aber nicht wirtschaftlich korrekt :-D

    mfg
    karsten
    www.soundsamples.de
    www.homerecording.de
     
    popsta, 10.10.02
    #9
  10. RandomRecords

    RandomRecords

    Registriert seit:
    08.08.02
    Punkte:
    5.071
    5071
    Ich bleibe zwar bei meiner Meinung, will aber trotzdem noch ein Argument gegen gecrackte Versionen von Plug-Ins bringen: Die haben keine Presets um die Downloads klein zu halten. Das kann bei komplexeren Plug-Ins durchaus hilfreich sein. Ohne kann man sich als Anfänger manchmal gar nicht zu Recht finden.
     
    RandomRecords, 10.10.02
    #10
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.