Information ausblenden

Softube Harmonics Analog Saturation Processor

Dieses Thema im Forum "Hardware- & Software-News" wurde erstellt von andreee, 01.11.18.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. andreee

    andreee Themenersteller

    Registriert seit:
    29.01.15
    Punkte:
    3.062
    3062
    Wer von Tube, Tapes und Transformer Saturation noch nicht genug bekommen hat, für den bietet Softube das neue Plugin "Harmonics Analog Saturation Processor" mit Dynamic Distortion. Einführungspreis 99€ (+VAT) bei Softube oder um die 80 USD bei everyplugin und co.

    https://www.softube.com/index.php?id=news237

     
    andreee, 01.11.18
    #1
    muffy bedankt sich.
  2. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    31.642
    31642
    Schon getestet?
    Kann der was, was der Fabfilter Saturn und Decapitator nicht können?
    Bzw. was geht bei dem Plugin sehr schnell und überzeugend?
     
    whitealbum, 01.11.18
    #2
  3. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    48.285
    48285
    Also das Angleichen der Dynamik von nach der Sättigung an vor der Sättigung, das ist schon speziell glaube ich.
     
    RefinedRough, 01.11.18
    #3
    whitealbum bedankt sich.
  4. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    62.938
    62938
    Habe das Dingen mal getestet. Kommt mM gegen UAD Oxide bzw. VSM3 nicht an. Die o.g. Spritzigkeit nach/trotz Sättigung kann man erreichen, wenn man zB nach dem VSM3 den Oxford Envolution bringt.
     
    muffy, 01.11.18
    #4
    whitealbum bedankt sich.
  5. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    31.642
    31642
    Außerdem gibt es ja noch Black Box HG-2 was ich richtig gut finde....
     
    whitealbum, 01.11.18
    #5
  6. Jeff

    Jeff Außensaiter

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    8.357
    8357
    Habe auch die Demo installiert. Macht schon was anders als HG2, VSM3 und Co.
    Bin mir da noch nicht sicher ... hab beim Tape aber auch ein paar Monate gebraucht und mich dann doch dafür entschieden und es nicht bereut :)
    Laufe im Moment noch um den Comp670 von Overloud und Byome von PA herum - alle drei spielen in der gleichen Preisklasse und irgendwie muss man die Wirtschaft ja unterstützen ;-)
     
    Jeff, 01.11.18
    #6
  7. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    31.642
    31642
    Beim Overloud Comp 670 haben mich schon die Videobeispiele nicht überzeugt....
     
    whitealbum, 01.11.18
    #7
    Jeff bedankt sich.
  8. Jeff

    Jeff Außensaiter

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    8.357
    8357
    Habe auch einen Vergleich von Puigchild und dem Comp670 gesehen - hat mich auch nicht umgehauen. Ich muss am Wochenende mal die Demo installieren. Bin ich noch nicht zu gekommen.
    Der Puigchild liegt bei mir auf allen Drums und fast jedem Bass. Na, mal sehen :)
     
    Jeff, 01.11.18
    #8
  9. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    31.642
    31642
    JA das wäre super, ehrlich gesagt, habe ich zwischen Bypass und Aktiv überhaupt keinen Unterschied gehört ;)
     
    whitealbum, 01.11.18
    #9
  10. Jeff

    Jeff Außensaiter

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    8.357
    8357
    Jetzt weiß ich wo bei Overloud der Haken war - ich bekomme von denen keine Mails (außer Newsletter). Habe die Demo über zwei Adressen angefordert - nichts. Hatte ich bei nem anderen Plugin auch schon mal, fiel mir jetzt wieder ein. Na, dann eben nicht. Bin mit dem Puigchild ja zufrieden. Nur der London-Modus ist halt sehr reizvoll. Aber vielleicht kommt da ja noch mal was von Waves.
    Sorry für OT :)
    Zurück zum Softube ... werde ihn am Wochenende mal in einem kompletten Mix einbetten (statt der üblichen Verdächtigen).
     
    Jeff, 01.11.18
    #10
  11. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    31.642
    31642
    Der Mix würde mich interessieren @Jeff, gerne auch PM :)
     
    whitealbum, 01.11.18
    #11
  12. Jeff

    Jeff Außensaiter

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    8.357
    8357
    Muss mal schauen ob ich darf - aber über das Ergebnis berichte ich auf jeden Fall.
     
    Jeff, 01.11.18
    #12
    whitealbum bedankt sich.
  13. Jeff

    Jeff Außensaiter

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    8.357
    8357
    Heute Nacht war dann in einem der beiden Postfächer doch ein Download-Link zum Comp670.
    Also noch mal ganz kurz OT (er hat ja keinen eigenen Thread, wenn ich es richtig gesehen habe):
    Kann ihn nur mit dem Puigchild vergleichen - und Puig gefällt mir doch besser. Mag Gewohnheit sein.
    Grundsätzlich arbeiten beide schon sehr sehr ähnlich bei gleichen Einstellungen. Aber der Puig scheint mir etwas weicher bzw. der Comp670 klingt schnell etwas harsch im Attack und unruhig beim Release (speziell bei den "Ringo"-Drums). Was den Sound angeht liegt der Puig imho zwischen "London" und "LA". London ist dunkler, gedeckter und LA ist etwas klarer. "Milan" ist eher mittig bis quäkig - gefällt mir gar nicht. Es sind alles nur Nuancen, aber ich glaube nicht, dass es für mich reicht. Im Blindtest bin ich immer wieder zurück zum Puigchild.
    Getestet habe ich es auf akustischen Drums (Bus) und Bass.
    Hat mich irgendwie an den (mal kostenlosen) EQ von Positive Grid erinnert - der Pultec-Klon war auch viel harscher/schärfer als der Puigtech. Mag sein, dass die Puig-Dinger nicht 100% akkurat sind, aber anscheinend liegt mir deren Sound :)
     
    Jeff, 02.11.18
    #13
    whitealbum und petera bedanken sich.
  14. Jeff

    Jeff Außensaiter

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    8.357
    8357
    So, nach knapp zwei intensiven Tagen mit Softubes Harmonics Analog Saturation Processor ein kleiner Eindruck (leider kann ich keine Hörproben zur Verfügung stellen - der Künstler möchte das (noch) nicht).
    Das Projekt geht in Richtung "Psychodelic Ambient", ein Instrumental mit dem Ziel in Richtung late 60s/early 70s zu gehen. Live Drums, Bass und A-/E-Gitarren (u.a. mit nem Geigenbogen gespielt), gesampelte Pianos, MTron-Pro, Waves Element und ein paar "wibbly wobbly" Pads. Gemischt mit Plugins "aus der Zeit" - Waves AR-Collection, Puigchild, Flanging und Phasing, moduliertes Delay etc.
    Also genau richtig, um noch etwas Sättigung ins Spiel zu bringen :)
    Die Kontrahenten - Softubes "HASP" und Plugin Alliances HG-2.
    Beim HASP habe ich hauptsächlich "Tube" und "Transformer" genutzt.

    Softubes HASP kommt mir vor wie ein Exciter. Ich habe während des Mischens nicht gemerkt, dass ich es teilweise deutlich übertrieben habe. Auf Einzelspuren (z.B. Overheads, Bass, Akustik Gitarre) klingt er hervorragend - ich hatte das Gefühl, keinen EQ und Kompressor zu benötigen. HASP hat beides in Form des Dynamics- und Character-Reglers. Das macht die Arbeit an den Spuren extrem schnell. Aber im Nachhinein habe ich es teilweise auf die Spitze getrieben. Es klingt nicht harsch, aber mir sind auf dem Weg die Mitten abhanden gekommen. Es fehlt etwas an Druck. Auf dem Master habe ich es sehr subtil eingesetzt, quasi keine Klangformung, nur etwas verdichtet. Auch sehr schön, insbesondere mit dem TG Mastering Chain davor und HASP quasi als Band-Ersatz.

    Ohne vorher oder währenddessen A/B zu hören habe ich dann auf die gleichen Spuren, die ich mit HASP bearbeitet habe, den Black Box HG-2 gelegt und eingestellt, wie es für mich gut klingt. Das hat etwas länger gedauert als beim HASP. Aber nicht, weil ich den Sound nicht hinbekommen habe, sondern weil die Elemente des HG-2 noch mehr miteinander interagieren. Am Ende hatte ich einen Mix, mit dem ich extrem zufrieden war.
    Erst dann habe ich zwischen beiden Mixen hin- und her geschaltet und gemerkt, dass mir bei der HASP-Version das Fundament verloren gegangen ist. Der Mix klang zwar irgendwie aufgeräumter, aber auch lebloser.
    HG-2 verleitet einfach weniger dazu, die Höhen reinzudrehen bzw. klaut dabei nicht direkt die unteren Mitten.
    Sicher brauche ich noch mehr Zeit, mich an HASP zu gewöhnen (die Demo läuft ja noch ein paar Tage ;-)) - erinnert mich irgendwie an Tape ...

    Wo ich HASP richtig gut finde ist bei Extrem-Einstellungen. Da habe ich bisher immer noch nichts in meinem Fundus gefunden, mit dem ich das so einfach erreichen kann.

    Fazit? Weiter mit der Demo spielen, ein halbes Jahr warten und dann doch zuschlagen :)

    Einen großen Vorteil hat HASP gegenüber HG-2 oder auch VSM-3 aber noch - der CPU-Verbrauch beträgt bei mir nur rund 1/3 pro Instanz!
     
    Jeff, 04.11.18
    #14
    Kosaken-Kaffee bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.