Information ausblenden

Soffit Mount

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von the_Emre, 22.07.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. the_Emre

    the_Emre Themenersteller

    Registriert seit:
    09.02.03
    Punkte:
    8.233
    8233
    Hallo,

    da ich bald mit meinem Studio umziehe stellen sich für mich einige konzeptionelle Fragen und es bieten sich ja die verschiedensten akustischen Modelle an [​IMG]

    Was ich generell sehr interessant finde ist das direkte einbetten der Monitore in die "Wand" wie man es von unzähligen Studiofotos kennt.

    Im Internet findet man auch einiges über das Thema, doch vielleicht gibt es hier ja nochmal einige Erfahrungswerte welche ich in die Überlegung einbeziehen könnte.

    Zumal steht noch kein Raum fest, also ich werde mich den Gegebenheiten auch anpassen müssen, je nachdem wo ich was geeignetes finde, also ist alles erstmal theoretisch.

    Dann stellt sich die Frage, wenn man Monitore soffit anbringt, muss es Mauerwerk sein? In angemieteten Räumlichkeiten Beton/ Steinwände hochziehen ist ja schonmal relativ ungünstig.... unmöglich.

    Wäre alles andere sinnvoll? Holz oder Lattenkonstruktionen wo die Monitore eingebettet sind zum Beispiel? Resonanzprobleme?

    Worin werden die Monitore aufgehängt oder worauf gestellt? Entkoppelt? An die "Wand" gekoppelt - dass sie "mitschwingt" ?

    Spielt die Art von Monitor eine Rolle? Bassreflex vorne, hinten, geschlossen? Klar mit Standlautsptechern wie den Nautilus oder Psi 215 geht es sowieso nicht.

    Oder sind alle Überlegungen und Theorie zu aufwändig oder unnötig, die Vorteile zu gering und das Konzept nur sinnvoll wenn man ein Studio vom Grundstein auf neu aufbaut?

    MfG
    -Emre-
     
    the_Emre, 22.07.12
    #1
  2. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.385
    37385
    hi,


    nein das "soffit" sagt sogar aus dass es eben nicht mit mauerwerk realisiert wird sondern im trockenbauverfahren.


    oh ja. die resonanzprobleme können sogar richtig heftig sein.




    die boxen müssen "gesockelt" werden.
    ein massives stativ das mit dem boden verankert ist z.b.

    [​IMG]

    kleine boxen mit wenig gewicht müssen dann noch erschwert werden und dann mit passenden lagern vom sockel entkoppelt werden damit die resonanzfrequenz im 1stelligen infrabereich landet.




    die wände und das ständerwerk drum erum muss sehr steif und schwer werden.
    z.b. 22er spanplatte und 2 gipskartonschichten drüber.
    keine normalen gipskatonplatten sondern schwerere schallschutzplatten.
    knauf piano (besser diamant)
    oder "die blaue" von rigips.

    das alles darf dann die entkoppelten lausprecher natürlich nicht berühren.
    man kann dass mit randämmstreifen lösen aber hat nur ganz wenig spielraum.


    ich musste mein erstes soffit mounting mehrmals korrigieren.




    bassreflex.
    entweder gar nicht (also geschlossen) oder bassreflex nach vorn.

    amp.
    entweder passive box
    oder
    amp sollte sich in einem extra gehäuse befinden damit man ihn abmontieren kann.
    bessere adam-speaker haben das (nicht die a serie) und die ältere genelec 10er reihe.

    ansonsten muss der amp irgendwe mit frischluft gekühlt werden hinten ohne aber die akustische wirkung der gesamtkonstruktion zu verschlechtern.
    das ist sehr schwierig.



    form:
    runde formen wie event opal oder die 80er genelec serie lassen sich nicht flush mounten da man das gehäuse nicht bündig in die wand bekommt.
    von genelec gibt es aber z.b. exra flush-mount kits.



    insgesamt is das für jemanden der noch wenige oder keine komplexere tonstudiobauerfahrungen hat mMn nicht wirklich erfolgreich zu bauen.
    die sache ist einfach zu komplex.

    man muss auch abwägen ob es sich überhaupt lohnt.
    man kann sbir auch anders zu fast 100% eliminieren.

    letzten endes ist es auch eine geldfrage.
    wenn du genug zum investieren hast, ein gewerbe hast damit man die investition auch abschreiben kann und sich das im raum lohnt dann spricht nichts dagegen sowas bauen zu lassen.

    im homerecoding bzw hobbybereich mit wenig budget ist es einfach keine option.

    lg
     
    Black_Bender, 22.07.12
    #2
  3. the_Emre

    the_Emre Themenersteller

    Registriert seit:
    09.02.03
    Punkte:
    8.233
    8233
    Hi BB,

    ich hatte diese Bilder auf deiner Facebookseite schon gesehen, sieht echt geil aus! Klingt sicher auch so.

    Danke dass du da aus dem Nähkästchen plauderst - viel Erfahrung im Studiobau habe ich nicht... eher im so mit Modulen und Maßnahmen aber eher im optimierenden Sinne und weniger konstruierend wie Studiokonzepte oder RiR.

    Suffit hat doch eigentlich nur Vorteile! Kein sbir, tief gehender Bass, mehr Kontrolle von Reflektionen.

    So schwer wie von dir spezifiziert sieht das in den Bildern jetzt aber garnicht aus. Also bezogen aufs Gewicht [​IMG]

    Aber ansonsten sehe ich schon den derben Aufwand. Ich denke Eckenabsrober und HH sollten einer guten Raumakustik ebenso verhelfen.

    Welche Maßnahmen gegen Sbir meinst du denn, außer eben die Wände dämpfen (Absorber - dead end)?

    Ausprobieren würde ich es gerne, aber zunächst muss ich was finden und umziehen und dann erstmal das Monitoring angehen. Vielleicht erübrigt sich das ja dann mit diesem Konzept.

    Danke für die Ratschläge.
     
    the_Emre, 22.07.12
    #3
  4. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.385
    37385
    alles was ich hier poste oder auf facebook veröffentliche ist ja nicht alles was passiert ;)
    ein paar dinge muss ich aus existenzgründen schon für mich behalten.




    sbir gar nicht erst entstehen lassen.

    bitte versteh mich nicht falsch
    ich helfe gern und gebe so viele tips wie ich vertreten kann.
    mitlerweile verdiene ich damit aber meinen lebensuterhalt.
    alles was über hobby-DIY hier im forum hinaus geht kann ich nicht so einfach veröffentlichen.
    das sind schon größere betriebsgeheimnisse
    viele erkenntnisse habe ich mit mehreren tausend € entwicklungs- und lehrgeld bezahlt.

    dafür kann man zu einem fairen preis bei mir ein gesamtkonzept erwerben mit sämtlichen bauanleitungen dazu.
    zugescheschnitten auf jedes budget und jede anforderung von kunden und raum.
    das ist ein bruchteil an kosten als wenn man selber die antworten durch herumexperimentiererei sucht.
    es sei denn man ist mit dem ergebnis superchunks + erstreflexionabsorber schon zu frieden.

    es geht aber bei weitem besser.

    lg
     
    Black_Bender, 22.07.12
    #4
  5. the_Emre

    the_Emre Themenersteller

    Registriert seit:
    09.02.03
    Punkte:
    8.233
    8233
    Dass du nicht alles publik machst ist ja dein gutes Recht daran gibt es nichts falsch zu verstehen.

    Sbir garnicht erst entstehen lassen ist ja eben, wenn die Rückwand gedämpft ist - aber nur darum ging es mir mit dem Suffit Mount ja nicht.

    Was du hier schreibst ist natürlich schon ein kleinen wenig psychologisch (verstecke Werbung) mit den Anspielungen auf die bei dir erwerbliche akustische Absolution [​IMG]

    Aber dank deinen und weiteren Beiträgen ist bei mir und vielen anderen vielleicht auch, erst überhaupt das Bewustsein für dieses Thema entstanden, plus unzählige kostenlose Hilfestellungen, daher sei dir jeder Cent gegönnt!

    Ich kann mir aber auch vorstellen, dass eben im Detail der Teufel steckt und man viel Zeit und Geld mit deiner Konsultierung sparen kann, wobei ich mir jetzt noch zu stolz bin sowas nicht selbst zu erarbeiten [​IMG]
    Doch ich hab ja Zeit und Geduld wenn auch nicht viel Geld [​IMG] daher müsste ich mir deine Dienst- e/leistung erstmal sparen [​IMG]

    Nochmal danke für deine Beiträge. Weiteren ist das Thema wohl noch zu unbekannt.

    Vielleicht ergibt es sich ja in geraumer Zeit, dass wenn ich eben keine "Standmonitore" kaufe, hier in Zukunft meine weiteren Suffit Mount Experimente veröffentliche [​IMG]
     
    the_Emre, 22.07.12
    #5
  6. digital23

    digital23

    Registriert seit:
    11.03.07
    Punkte:
    566
    566
    @Bender

    Du kennst ja vielleicht die Konstruktionen von John L Sayers, er macht das ohne massive Sockelung. So lange man die Box schwingungsisoliert einbaut sollte das doch auch funktionieren, hast du das schon mal ausprobiert?

    Nothward hängt Boxen sogar an Stahlseilen auf, da gibt es auch keinen massiven Sockel.
     
    digital23, 24.07.12
    #6
  7. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.385
    37385
    john sayers...

    hm schwieriges thema.

    ich will dazu nichts weiter sagen als dass ich noch nie eine messung von einen seiner räume gesehen habe.
    im netz findet man nichts.

    ich habe auch schon umfangreiche experimente mit seinen konzepten gemacht.

    z.b. mit basshanger.
    es hat rein gar nichts gebracht.
    natürlich messtechnisch ermittelt.


    lg
     
    Black_Bender, 24.07.12
    #7
  8. the_Emre

    the_Emre Themenersteller

    Registriert seit:
    09.02.03
    Punkte:
    8.233
    8233
    Umhüllt in Glasscheiben! Der Typ hat's echt raus! Der baut auch gerade die Noisia Studios und mal sehen was dabei rauskommt :D

    Aber er entscheidet sich ja auch gerne immer wieder für Suffit Mount. Mika hat es in seinem Studio auch so.

    mfg
    -Emre-
     
    the_Emre, 24.07.12
    #8
  9. digital23

    digital23

    Registriert seit:
    11.03.07
    Punkte:
    566
    566
    Ja, ich weiß auch nicht so recht was ich davon halten soll. Scheinbar sind alle Kunden hochzufrieden. Das mit den Messungen ist ja kein rein "Deutsches Ding", sondern hat Hand und Fuß.

    Und haben deine Ergbnisse gezeigt, das es bei Soffit nicht die Wirkung bringt die es soll? Bzw. sind bei dir starke Resonanzen aufgetreten? So eine Box steht ja auch in Profistudios normalerweise auch nur auf Metallständern.

    Bzgl. Basshanger, er hat teilweise widersprüchliche Angaben gemacht. Einmal mit Weichfaserplatten, einmal mit Holzplatten. Womit hast du das getestet? Mika Hanau hat ja sein Studio damit scheinbar in den Griff bekommen.
     
    digital23, 24.07.12
    #9
  10. digital23

    digital23

    Registriert seit:
    11.03.07
    Punkte:
    566
    566
    Der muss es ja immer gleich übertreiben ... ;-) Soffit Mount ist rein technisch eine super Lösung und bei Gearsluts bauen die das meist aus Holzkonstruktionen. Mika auch.
     
    digital23, 24.07.12
    #10
  11. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.385
    37385

    mika ist auch studierter maschinenbau-ing.
    der weiß genau wie massiv was werden muss um die lautsprecher abzukoppeln.
    so einfach darf man sich dass nicht vorstellen.
    mein erstes soffit mounting war die reinste qual bis nix mehr mit resoniert hat.

    wer sich fürs mounten entscheidet der entscheidet sich auf jeden fall für eine sehr komplizierte sache die einen wirklich an die grenzen der geduld bringt.

    es gibt aber halt genug möglichkeiten ohne mouten die ein genauso gutes ergebnis (messbar) bringen.
    es ist also nach meinen erfahren nicht der einzige königsweg.
    es hängt von so vielen faktoren ab was für einen raum das beste ist.
    und es können auch mehrere konzepte das beste sein.


    mit mdf in verschiedenen stärken und größen an verschiedenen positionen und verschiedenen mengen.
    dämmung mit verschiedenen dicken und strömungswiderständen.

    das messergebnis war einfach lächerlich.

    was mika da raus geholt hat kann nur er sagen.
    auf jeden fall verzichtet er bei den designs für seine kunden meines wissens nach auf basshanger.
    warum und was das nun bedeutet kann jeder für sich werten.
    aber ihn fragen kostet ja nichts. vlt. liest er es ja auch hier und meldet sich selber zu wort.

    meine experimente mit den basshängern waren ernüchternd genug um sie nicht verwenden zu wollen.
    und auch nicht empfehlen zu wollen.

    lg
     
    Black_Bender, 24.07.12
    #11
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.