Information ausblenden

Smart truncate

Dieses Thema im Forum "Studio One" wurde erstellt von basspartout, 24.01.13.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. basspartout

    basspartout Themenersteller

    Registriert seit:
    07.08.11
    Punkte:
    665
    665
    Problem:
    Beim Kopieren eines bestimmten Ausschnittes z.Bsp einer Strophen Piano Begleitung muss ich immer wieder in den Piano Roll Editor, um
    a) die erste Note/ersten Akkord des zu kopierenden/dupliziereneden Ausschnittes via Q genau auf die 1 zu setzen, wenn ich ein wenig vor dem Beat gespielt hab und
    b) sehr oft das Sustain Pedal korrigieren, da es nicht vor dem Schnitt zumacht.

    Einfachste Lösung bisher: den Track in Audio rendern und dann schneiden/kopieren.

    Mein Wunsch wäre hier wie es der Thread titel andeutet, eine "Smart Truncate" Funktion, die automatisch diese beiden Dinge berücksichtigt und sozusagen eine Art "1" Magnet und Pedal "Magnet" anwendet. Stell ich mir programmiertechnisch nicht allzuschwer vor.

    oder:besteht die Möglichkeit dies via Macros irgendwie zu lösen

    oder besteht c) die Möglichkeit, daß es das schon lange gibt und ich einfach nur zu blind war es zu entdecken?
    Bin für alle Möglichkeiten offen ;)
    LG
     
    basspartout, 24.01.13
    #1
    Einfach bedankt sich.
  2. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Also du willst einfach ein Instrumenten-Event schon VOR der eins schneiden und kopieren, aber die eins dann dahin setzen, wo du sie hinhaben möchtest. Nunja, ich sehe da grad keine Schwierigkeit das einfach zu machen. Cutte doch einfach grundsätzlich einen Vortakt mit dazu, dann ist doch alles gut.
     
    Ari, 24.01.13
    #2
  3. basspartout

    basspartout Themenersteller

    Registriert seit:
    07.08.11
    Punkte:
    665
    665
    Nicht wenn da schon andere Noten sind. Außerdem kann ich das Event dann nicht einfach duplizieren. Es geht aber auch nicht darum, das Instrumenten Event VOR der Eins zu schneiden, sondern genau AUF die Eins.
    Es geht um die automatische Quantiesierung der Noten, die nur ein paar Samples vor der Eins liegen. Irgendeinen Weg, damit ich das nicht immer von Hand zu Fuss machen muss im Piano Roll Editor.
    Paradebeispiel sind auch Flächen, die (bei mir zumindest) meist aufgrund eines langsamen Attacks fast nie genau auf der Eins sondern ein paar Samples vor der Eins beginnen. Quantiesier ich das ganze Event, kommen sie zu spät, will ich's kopieren, muss ich den o.b. Weg nehmen, sonst sind die Noten auf der Eins weg, weil sie eben ein paar Samples vor der Eins anfangen.

    Mein Wunsch wäre also eine "Schnittquantisierung", wenn es also ein Feature gäbe, daß automatisch erkennt, aha, es wird geschnitten und automatisch am Anfang des Events den Schnittpunkt quantisiert und am Ende das Pedal.

    So eine Funktion hab ich bisher noch in keiner DAW gesehen, aber für meinen Arbeitsalltag macht sie total Sinn und würde mir extrem viel Zeit sparen.
    Leute die Loops erstellen, kennen das Problem doch sicher auch.
     
    basspartout, 24.01.13
    #3
  4. Einfach

    Einfach

    Registriert seit:
    19.07.12
    Punkte:
    1.960
    1960
    Das ist ein Thema, das MIDI Schnitt in jeder DAW schon immer begleitet hat, und es ist sogar noch komplexer. Denke mal an Expression und Modwheel für eine Orgel z.B. Wenn da an den Part-Übergängen intuitiv zunächst alles gut ist, hast du nach dem Schneiden und Kopieren u.U. eine zu leise Orgel oder das Kabinett dreht nicht so, wie's eigentlich sein soll. Dramatisch wird's dann beim Pitchbend ;)
    Ich kopiere solche Parts komplett auf eine neue Spur und lösche dann alle nicht benötigten Noten. Anschliessend wird dann vorn und hinten so gekappt, dass alle Controller wieder so sind, dass sie keinen Murks mehr machen können. Die Länge eines solchen Events beginnt und endet dann meist auf einem vollen Takt, da man dann einfacher kopieren kann.
    Allerdings finde ich deine Idee mit dem Transformieren auch charmant :)
     
    Einfach, 25.01.13
    #4
    basspartout bedankt sich.
  5. basspartout

    basspartout Themenersteller

    Registriert seit:
    07.08.11
    Punkte:
    665
    665
    Da hast du absolut recht, Einfach. Bei Orgeln und Sachen mit vielen Controller Daten mach ich das halt schon lange übers Transformieren. Glücklicherweise geht das ja in SO so einfach und auch timing änderungen sind dank des guten Timestretchings kein Beinbruch mehr.
    Oft hab ich dann halt nen Mix aus ner Midi Spur und transformiertem Audio, damit kann ich auch gut leben. Ich dachte halt ich frag mal nach, weil manchmal übersieht man ja einfach mal schnell ne geniale Neuerung, weil man so sehr in seinen alten gewohnten Pfaden verhaftet ist.

    So muss ich z.Bsp gestehen daß ich noch nie auf das Fragezeichen oben in SO geklickt hatte, haha, und darüber dann vorgestern erst rausgefunden hab, daß ich seit Anbeginn im PianoRoll Editor immer umständlich das Werkzeug wechsle, statt einfach mit gedrückter 'Strg' Taste immer zum Stift zu wechseln. :symb:

    (hab mir mal gerade dafür dein bild ausgeborgt, Ari)

    [​IMG]
     
    basspartout, 26.01.13
    #5
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.